Erfahrung mit Lerntöpfchen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dydnam 20.03.11 - 22:34 Uhr

Hey Ihr Lieben,

Silas ist in 3 Monaten 2 1/2 Jahre alt. Normal trägt er immer noch 24h am Tag seine Windeln, und das ist auch in Ordnung. Wir drängen ihn zu nichts. Seit Anfang des Jahres geht er jetzt aber in den Kindergarten (eine Gruppe für unter 3-Jährige).

Scheinbar müssen dort einige der Kinder schon topf-/toilettengewöhnt sein (wir geben immer noch Windeln mit), denn ab und zu hat er immer den "Piep", dass wenn er merkt, dass er muss, ganz schnell losflitzt, um das Töpfchen vorzukramen. Dann muss ich ihm immer die Sachen/Windel ausziehen, und er setzt sich drauf. Leider hat er nach kurzer Zeit keine Lust mehr und steht unverrichteterweise wieder auf. Dann darf ich ihn wieder anziehen (meist wimmert er dann auch gleich nach seiner Windel), und prompt kann ich darauf warten, dass die Windel bald voll sein wird. Das Spiel kenn ich auswendig. Teilweise will er auch auf die Toilette gesetzt werden, zumindest deutet er das immer an, doch wenn es dann ernst wird, hat er keine richtige Lust mehr (okay, ist auch doof, wenn Mama einen halbbaumelnd über die große Toilette hält :-p).

Ich hatte jetzt überlegt, alternativ zum Töpfchen, auf dem er sich scheinbar nicht sehr wohl fühlt, lieber einen Sitzverkleinerer für die Toilette zu holen. Dabei sind mir aber auch diese Lerntöpfchen aufgefallen. Sind ja zumindest optisch schon mal echt putzig, aber die Frage ist ja wohl eher, inwiefern sie auch was taugen bzw. das Kind animieren.

Habt Ihr Erfahrungen mit den Teilen? Lohnt sich die Investition, oder tuts auch der normale Sitzverkleinerer?

Liebe Grüße
Mandy

Beitrag von whiteangel1986 21.03.11 - 06:33 Uhr

also die frage habe ich mir auch gestellt. Aber sitzverkleinerung kam bei uns nicht in frage, da mein sohn noch höllische angst hat auf toilette.

Wir hatten einen normalen kleinen topf, aber unser sohn hat einen "versteckten penis", d.h. das er eher nach innen ist und somit sehr sehr kurz wirkt. Mit den kleinen topf pullert er drüber hinaus. man kann nichts runterdrücken.

Also haben wir so ein teuren topf von fisher prize angeschaft. (der mit musik, spritzschutz zum hochklappen für jungen,...) http://ecx.images-amazon.com/images/I/41ZZ7n25z8L.jpg den hier.

Der vorteil ist auch, das er als fußbank genutz werden kann und später der aussatz für die toilette mit dabei ist. Denn diese ist abnehmbar. Also brauche ich keine extra brille.

Und jetzt kommt es. Er hat in seinem zimmer den kleinen topf stehen, im bad eine toilette und im wohnzimmer den großen von fisher prise.....ER NIMMT IMMER DAS LERNTÖPFCHEN!

Da wir aber auch ein 2. evtl. ein 3. kind planen lohnt sich bei uns die anschaffung.

LG

Beitrag von fbl772 21.03.11 - 09:53 Uhr

Ist bei uns genauso. Wir feiern und tanzen dann auch zusammen, wenn Musik ist (die kann man aber auch abgeschaltet lassen). Ich finde diese Minitoilette auch viel bequemer als alle anderen Sachen (Sitzverkleinerer, Minitopf), die wir selbstverständlich auch haben ... :-)

LG
B