Urplötzlich geht sie ungern zum Klo-gr. Geschäft hält sie zurück

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cassidy 20.03.11 - 23:30 Uhr

Hi,

ich weiß echt nicht mehr was ich von unserer Tochter halten soll. Sie ist eigentlich seid 1 1/2 Jahren komplett trocken. Nun hat sie vor gut vier Wochen angefangen wieder in die Hose zu pieseln. Anfänglich nicht mal heimlich. Macht einfach so in die Hose. Den Vogel hat sie abgeschossen als sie mit meinem Mann auf dem Sofa (Stoffbezug)sitzt und einfach los pieselt. Mein Mann und das Sofa nass. Mitunter haben wir sie vier bis fünfmal am Tag umziehen müssen. Am Anfang haben wir es noch völlig locker genommen, doch irgendwann waren wir schon genervt. Im Kindergarten hat sie nie in die Hose gemacht. Toi, toi, toi hat sich das echt wieder gelegt. Es gehen ab und an mal ein paar Tropfen in die Hose, aber mein Gott, das sehe ich nun echt nicht so eng.

Nun ist es aber so, dass sie das große Geschäft zurück hält. Erst hab ich ihr geglaubt, das sie nicht muss. Allerdings hatte sie immer wieder mal etwas mehr als nur "Bremsspuren" in der Unterhose. Doch nachdem sie fast fünf Tage am Stück nicht war, hat mein Mann Babylax besorgt. Wenn sie jetzt nicht spätestens jeden zweiten Tag "freiwillig" zur Toilette geht, helfe ich mit Babylax nach. Doch das kann ja nicht Sinn der Sache sein. Ich merke, wenn sie muss. Sie wird unruhig, setzt sich dann auf das Schaukelpferd oder rennt einfach nur rum. Wenn ich sie dann zur Toilette begleite, hockt sie auf dem Klo. Wenn sie dann mal "drückt" und merkt, es könnte was kommen, hört sie sofort auf und sagt dann "sie kann nicht" oder "es kommt nix" oder "sie schafft das nicht". Ich helfe jetzt seid ein paar Tagen mit Babylax nach (ich merke, sie leidet dann immer arg und wird ganz hibbelig, wenn es dann kommt), da ich nicht will das sie es wieder so lange zurück hält. Doch das kann ja nicht Sinn der Sache sein. Außerdem soll sie sich daran ja nicht gewöhnen.

Unser Sohn hatte auch mal so eine Phase, allerdings war er da deutlich jünger und nach vielem Hin und Her (auch mit Hilfe des Kinderarztes) hat er dann wieder eine Windel umbekommen, damit er machen konnte. Deutlich entspannter haben wir das damals so sehr gut und schnell in den Griff bekommen und er ist dann auch super schnell wieder auf die Toilette gegangen. Doch Anna ist vier einhalb. Da fange ich ja nicht wieder über Tag mit Windeln an. (Nachts hat sie zur Zeit Höschenwindeln an, da sie über Tag viel trinkt, damit das "Große" geschmeidig bleibt. Sorry!) Die Windeln kennt sie und sie machen ihr keine Probleme. Sie geht auch so zur Toilette. Es ist eben nur für den Notfall.

Ich denke es ist nur eine Phase, aber ehrlich gesagt, nervt es und sie tut mir so leid, weil sie sich so reinsteigert. Ich würde ihr gerne die Angst nehmen.

Werde mir morgen einen Termin beim Kinderarzt geben lassen. Mal sehen was er dazu sagt.

Vielen Dank fürs Lesen. Ist ja doch recht lang geworden.

Liebe Grüße,

cassidy

Beitrag von maja0310 21.03.11 - 09:56 Uhr

Wir haben ein ähnliches Problem mit unserer Tochter (4).
Sie hält das "Große" auch immer ein. Wir waren bereits mit ihr beim Arzt und haben nun Movicol verschrieben bekommen, was sie nun über drei Monate einnehmen soll. Es war sogar einmal schon soweit das sie im Krankenhaus ein Einlauf bekommen musste weil sie Bauchweh hatte jedoch nicht zur Toilette wollte!
Es ist echt ein sehr großes Problem, wo man als Eltern einfach irgendwann hilflos wird!
Es fing bei uns auch so an das sie wieder in die Hose gemacht hat, jedoch legte sich dies zum Glück nach einiger Zeit wieder.
Ich verstehe nicht wieso die Kleinen so eine Angst davor haben.
Es ist ja auch keine Lösung wenn si immer Medikamente einnehmen müssen, vorallem weil sie diese nicht einnehmen möchte da sie nicht schmecken! Es ist ei richtiger Teufelskreis!
Wir werden demnächst mit unserer Kleinen einen Heilpraktiker aufsuchen, da wir diesbezüglich einiges Positives gehört haben und hoffen das es bei uns auch zum Erfolg führen wird!
LG und noch alles Gute!