Heilpaktiker macht Hokuspokus und stellt überhöhte Rechnung

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von manja. 20.03.11 - 23:30 Uhr

Ich habe auf guten Rat hin einen Heilpaktiker aufgesucht, der mir angeblich bei meiner Schilddrüse helfen kann. Angerufen, es kostet 50,- und er stellt eine Rechnung, die ich der Zusatzversicherung einreichen kann. Gut.
Termin: Er schaut in die Augen#kratz, macht ein Foto davon. Meint dann, ich hätte nach meinen Pupillen Blinddarmentzündung und TBC#rofl! Meinem Binddarm gehts blendend, TBC geimpft...
Ich diskutierte mal los, dass die Iris da wohl unveränderlich sein und keine Krankheit anzeigt.
Dann stellte er eine MetallKüchenschüssel auf den Tisch (genau die hat meine Ma auch). Das rote Ende vom Starthilfekabel dran und ich muss anfassen und den anderen Arm hochhalten. Er wirft verpackte Medikamente in die Schüssel und drückt mal stark, mal schwach auf meinen Arm. Und stellt fest, ich habe wirklich Blinddarm und Herpes. Der kommt von den Windpocken, die im Körper verbleiben (Meine Erklärung, dass Herpes nicht Windpocken ist, lehnt er ab).
Und was ist nun mit meiner Schilddrüse? Habe Riesen-Knoten und soll operiert werden und Überfundktion. Ja, die wird von allein gut, die Präparate wirken auf den ganzen Körper#gruebel

Schlußum, ich soll 5 Prparate nehmen, die er alle auch verkauft (nicht alle sind stilltauglich, aber das mache nichts). und 50 Euro bar zahlen.
Ich brauche eine Rechnung sage ich.
Dann wird teurer, sagt er.
Nein, Absprache 50,- sage ich.
Nein, geht nicht.
Nun bekomme ich eine Rechnung über 101,- und extra einen Überweiser für die Medikamente ohne Rechnung an seine Frau.
Darau steht:
Untersuchung#nanana
Diätplan#nanana
Untersuchung Augenvordergrund
Foto Irisdiagnostik
Homöopathische Repertoriasation#kratz Kenn ich anders
Eingehende Beratung.

Muss ich das zahlen?

Ich schleppe die Medikamente zurück und eigentlich habe ich gar keine Lust, IRGENDWAS zu zahlen. Das ist Quaksalberei, nicht anerkannt, völlig unglaubwürdig gewesen.
Was ratet ihr?

manja

Beitrag von gibbetdat 21.03.11 - 06:28 Uhr

Ich würde wohl zur Polizei gehen und mal nach fragen ob gegen diesen Betrüger schon etwas vorliegt.

Bei Rechnungsausstellung auch noch das doppelte zahlen zu dürfen, klingt für mich nicht seriös, Medikamente die man an die "Ehefrau" bezahlen soll eben so nicht.

Nichts würde ich bezahlen und mich mal gründlich informieren über diesen Scheinheiler der nur auf das schnelle Geld aus ist.

... und die Medikamente hätte ich auch nicht mit genommen. Was willst Du auch damit wo diese teilweise nicht mal still tauglich sind.

Und jetzt die doppelte Rennerei hättest Dir sparen können wenn Dein Unbehagen ihm gegenüber Dir eher geraten hätte schnell das Weite zu suchen. Kostet Dich jetzt Zeit und eventuell Geld.

*winks* Dana

Beitrag von sterni84 21.03.11 - 06:49 Uhr

Und bei dieser ganzen Prozedur bist Du nicht vor Lachen zusammen gebrochen? Ich hätte mich nicht zurückhalten können.

Versuch doch mal im Internet ein bißchen nach diesem Typen zu suchen, vielleicht ergibt sich da ja schon irgendwas.

Ich würde die vereinbarten 50 € bezahlen und alles darüber hinaus verweigern.

Du hättest wahrscheinlich währenddessen schon abbrechen sollen. Das klingt ja wirklich nach Quaksalberei!

Viel Erfolg!

LG Lena

Beitrag von nan75 21.03.11 - 11:50 Uhr

Hallo,
schon etwas merkwürdige Geschichte vor allem das mit der Schüssel...

"(Meine Erklärung, dass Herpes nicht Windpocken ist, lehnt er ab)" Aber
Herpes, Windpocken und Gürtelrose haben den selben Erreger.

"Ich diskutierte mal los, dass die Iris da wohl unveränderlich sein und keine Krankheit anzeigt"
An der IRIS kann man schon Krankheiten erkennen.
Die Irisdiagnose gibt Hinweise auf Krankheitsprozesse durch veränderte Zeichen und Phänomene der Iris. In diesem Sinne ist die Irisdiagnose eine Hinweis- und Hilfsdiagnostik.
Andererseits - das Erfassen der Iriskonstitution als Spiegel für die gesundheitlich mitgebrachte, ererbte Grundlage der jeweiligen Person.

Die Nummer mit der Rechnung und den Medis von seiner Frau finde ich aqber auch nicht in Ordnung. Wurde dir der HP empfohlen oder kennst du vielleicht jemanden wo da auch war ??
Lg
Nan

Beitrag von xyz74 21.03.11 - 12:00 Uhr

(Meine Erklärung, dass Herpes nicht Windpocken ist, lehnt er ab).
--------------

DAS ist nicht so ganz richtig!
Windpocken gehören zur "Herpesfamilie".
http://www.drbresser.de/cms/Guertelrose___Zoster.361.0.html



Und was ist nun mit meiner Schilddrüse? Habe Riesen-Knoten und soll operiert werden und Überfundktion. Ja, die wird von allein gut, die Präparate wirken auf den ganzen Körper
--------------------------------------

Ich selber habe ständig einen Kloß im Hals.
wird immerzu auf meine Schilddrüse geschoben.
PUSTEKUCHEN!
Kommt von der Leber!
Ebenso mein Tinnitus!

Der menschliche Körper ist eine große Einheit!

Bin von der Schulmedizin herb enttäuscht, die meinen Körper immer nur in Einzelteilen betrachtet hat.
Gehe zur Heilpraktiekerin die auf TCM spezialisiert ist.
Ernährung umgestellt + Akupunktur.
Hat mir eine Ohr-OP erspart, die laut HNO unumgänglich gewesen wäre.

Beitrag von xyz74 21.03.11 - 12:02 Uhr

sorry, dass sollte natürlich Heilpraktikerin heißen #rofl#klatsch

Beitrag von riesenqualle 21.03.11 - 13:34 Uhr

Ich stimmt dir da voll zu.
F mich,warum man dann zum HP geht,wenn man alles komisch findet und sich auf ncihts einlassen will.
Gehe mit meinem 3 jährigen Kind morgen zu einer HP die sich auch die Iris anschaut,wir haben vier wochen auf den termin gewartet.
Ich war selbst als kind schon bei dieser Hp weil damals niemand erkannt hat woher meine Bauchschmerzen kamen.Habe etwas von ihr bekommen und der spuk war vorbei.
Du erinnerst mich an eine bekannte die dauerkrank ist und der ich sagte, sie solle doch mal ihren Darm sanieren bzw ihre darmflora stärken(darmfloraplus oä.).Sie schaute mich entgeistert an und sagte ,,na ich hab doch keine Verdauungsprobleme''#augen
Manche menschen wissen anscheinend immer noch nicht,dass das Immunsystem dort sitzt.
Genauso ists bei der TE mit Windpocken und Herpes.Mein Kind hat Herpes duch die Mund/Hand(Fußkrankheit bekommen,auch ein Virus der ,,herpesfamilie.''.

Das mit der Rechnung würde ich allerdings nicht so stehen lassen und mich informieren wo ich mich beschweren kann.
Durch solch schwarze schafe werden HP gern mal über einen kamm geschert.
Lg

Beitrag von golm1512 21.03.11 - 13:38 Uhr

Ja, aber die Bläschen am Mund und an der Nase (oder im Genitalbereich) kommen vom Herpex Simplex, die Windpocken und die manchmal daraus entstehende Gürtelrose stammen vom Herpes Zoster.
Das sind verschiedene Erreger, die verschiedene Erkrankungen machen. Auch, wenn sie zu einer Familie gehören.

Beitrag von manavgat 21.03.11 - 12:11 Uhr

Ich habe letztens auch wieder mal nach einer guten Heilpraktikerin gesucht, da meine letzte - wie auch die davor - durch Umzug verlustig gegangen ist.

Das war auch ein Reinfall. Gespräch dauerte 70 Minuten und sie wollte mir eine Ernährungsumstellung natürlich mit ihren Präparaten verkaufen. Highlight war, ich solle aufschreiben was ich esse. Ich bin doch nicht bekloppt. Ich habe Rheuma und will mir definitiv diesen Kontrollwahn nicht antun.

Ich habe die Rechnung bezahlt: 80 Euro und bei meiner Zusatzversicherung eingereicht und gut war.

Es gibt solche Heilpraktiker und solche. Gute und leider auch grottenschlechte. Versuch macht klug.

Gruß

Manavgat

Beitrag von xyz74 21.03.11 - 14:35 Uhr

Schon Hippokrates, der Vater der Medizin, hatte den gesundheitlichen Nutzen einer ausgewogenen Ernährung erkannt und empfahl:


"Lasst Eure Nahrungsmittel Heilmittel und

Eure Heilmittel Nahrungsmittel sein"


Jeder gute Heiler, egal ob Arzt oder HP wird immer mit der Ernährung anfangen, daher wundere ich mich etwas über Deine Argumentation.
Denn ohne richtige Ernährung ist alle Medizin nur Übertünchen, da die Wurzel nicht angegangen wird.
Nicht umsonst heißt es auch, "Der Tod sitzt im Darm"

Vor allem Rheuma kann man mit der richtigen Ernährung gut im Schach halten. Das hat also nichts mit Kontrolle zu tun was die Frau dir rät, eher mit Fachwissen.

Beitrag von manavgat 21.03.11 - 16:52 Uhr

Ich koche selbst und frisch, esse regelmässig und gesund. Was soll man da umstellen?

Gruß

Manavgat

Beitrag von xyz74 21.03.11 - 21:35 Uhr

Hallo Manavgat,

ich selber hätte jahrelang schwören können, dass ich mich gesund ernähre.
Musste dann aber feststellen, dass es für mich nicht die Richtige Ernährung war.
Ich hab immer unter Herpes und vielen Erkältungen gelitten.
Bin dann eher zufällig über die 5 Elemente Ernährung gestolpert, die zur TCM gehört.
Tja, was soll ich sagen. Ich war beim lesen eines Buches echt geschockt.
Hab plötzlich Zusammenhänge gesehen, die mir so nie klar waren.
Jedenfalls bin ich kaum noch erkältet. Herpes kommt höchstens noch 2x im Jahr vor. Früher hatte ich mindestens alle 3 Wochen neue Bläschen.
Eine Bronchitis in der Schwangerschaft hab ich mit einem Gemisch aus Ingwer, Mandeln und Honig aus ausgetrieben.
Seit ich mich mit dem Thema befasse, bin ich absolut fasziniert, was man mit der richtigen Lebensmittelauswahl bewirken kann.
Sollte Dich das Thema interessieren, kann ich Dir folgendes Buch empfehlen:
http://www.amazon.de/gro%C3%9Fe-Handbuch-Chinesischen-Ern%C3%A4hrungslehre-Lebensgestaltung/dp/3893855114/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1300739568&sr=1-1


Schöne Grüße

Beitrag von manavgat 22.03.11 - 10:54 Uhr

Ich kenne mich aus. Bin mit Reformhaus etc. aufgewachsen und ich will keine Ernährungsumstellung. Basta.

Ich bin immer noch der Meinung, dass ein Heiler - egal ob alternativ oder konventionell - mit dem Patient zusammenarbeiten muss.

Die Behandlung muss zu mir und zu meinem Leben passen, sonst ist es nämlich auch nicht ganzheitlich.

Gruß

Manavgat

Beitrag von xyz74 22.03.11 - 11:58 Uhr

Nimms mir bitte nicht übel aber das hört sich ein bißchen nach "Wasch mich aber mach mich nicht nass" an.
Aber nun gut. Du HAST Rheuma, Du muss schon selber wissen was Du tust.

Übrigens ist etwas nicht automatisch gesund weil Bio oder Reformhaus draufsteht.

Beitrag von schwilis1 21.03.11 - 18:24 Uhr

ich seh es immer an meinem zwerg... vegane ernährung und der ausschlag ist geschichte... einmal scheiß gefuttert und die roten stellen tauchen wieder auf...
es ist zum 'Mäuse melken

Beitrag von flying-phoenix 21.03.11 - 12:11 Uhr

eins vorweg: ich bin seit über 3 jahren in behandlung bei einer heilpraktikerin, die ich für großartig erachte und die mir bei chronischen erkrankungen gut helfen kann, ohne medikamente zu schlucken.


leider kann ich nachvollziehen, wie ärgerlich das für dich ist. bin selbst auf eine esotante mit zulassung reingefallen, hab für 2 stunden "behandlung" (vorgespräch wurde auch pro stunde bezahlt!) 140 euro plus 50 euro "medikamente" bezahlt. ich hab mich im leben noch nie so berarscht gefühlt. die hat mit einer wünschelrute rumgewedelt, mir gesagt, ich habe die schlafkrankheit usw. (ich kann mich gar nicht mehr an alles erinnern) und mir immer wieder gesagt, das sei keine esotherik, sondern ernst zu nehmende wissenschaft.

auf meine frage, ob sie denn akkupunktur , hot stone oder irgendwas in der richtung macht, meinte sie: "nein, ich helfe ganzheitlich." aha. #kratz keine homöopathie oder bachblüten, dafür sollte ich heiliges wasser trinken.

mich macht das deshalb wütend, weil ich in 2 jahren auch eine "ausbildung" zur heilpraktikerin machen will, allerdings liegt da das problem: es gibt keine einheitliche ausbildung, solange du beim gesundheitsamt die zulassung bekommst, kannst du dich hp nennen, ohne etwas zu können.

natürlich kann man therapien nur anbieten, wenn man die gelernt hat (bzw. ein zertifikat hat, ihr wisst ja, eins hat nicht zwangsläufig mit dem anderen zu tun). da akkupunktur und alles andere teure schulungen benötigt, bieten diese - ich mag sie irgendwie dennnoch nicht scharlatane nennen - keine wirklich anerkannten therapien an. um homöopathie anzubieten, muss man auch eine schulung besucht haben. wenn man dann fertig ist und richtig arbeiten will, ist man locker ein paar tausend euro los (ich rechne mit 6000 euro für meine ausbildung). allerdings werd ich bei meiner hp (die vom verband befugt ist auszubilden) die schulungen machen, da ich diesen wanderschulungen nicht sehr traue.

als ich mich so geärgert habe, hab ich das geld bezahlt und weiß, was ich an meiner hp habe. ich zahle 60 euro für behandlung (1,5 h) und bachblüten, globuli und alles, was ich grad brauche. kann sie jederzeit anrufen und fahre gern meine 165 km zu ihr.