Impft TA nur, wenn Besitzer dabei ist?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von ippilala 21.03.11 - 01:58 Uhr

Impft der Tierarzt nur, wenn der Besitzer dabei ist?

Oder kann man den Namen im Impfass einfach ändern? #kratz

Beitrag von michi0512 21.03.11 - 06:32 Uhr

Wat?

Also ich hoffe ich habe Dich richtig verstanden: Wenn ich zb. den Impfpass Deines hundes habe, dann kan ich mit ihm i.d.R. auch zum impfen gehen - als Deine Vertretung.

Wenn es um einen fremden Hund geht (zb. Abgabetier) und der Impfpass ging verloren kommt es auf den TA an. Normalerweise stellt er einen neuen aus. Da gibts aber einiges was von von TA zu TA verschieden ist. Ein Schriftstück zb. wird anerkannt, oder die Steuerabmeldung des Vorbesitzers, ein Kaufvertrag etc...


Im Impfpass wird der Name des Halters nur geändert, wenn der Halter sich ändert.

GlG

Beitrag von ippilala 21.03.11 - 12:41 Uhr

>Im Impfpass wird der Name des Halters nur geändert, wenn der Halter sich ändert.

Man trängt einfach so den neuen Namen ein? Oder wie läuft das genau?
Es geht um eine Katze, nicht geschipt, nicht tätowiert oder sonst was, Kaufvertrag gibt es nicht und Steuer- oder abmeldungen auch nicht.

Beitrag von windsbraut69 21.03.11 - 07:44 Uhr

Uns hat noch nie jemand um einen Eigentumsnachweis gebeten und wir haben durchaus auch alte Impfpässe vom Vorbesitzer gehabt...

Worum genau geht es denn, worauf willst Du hinaus?

LG,

W

Beitrag von ippilala 21.03.11 - 12:52 Uhr

Ich will nicht unnötig Geld für die Anfahrt des Tierarztes ausgeben, damit der uns sagt, dass er unsere Katze nur impft, wenn die offizielle Besitzerin dabei ist. In den letzten Jahren sind wir immer mit ihr und der Schwester unserer katze zum Arzt. Das heißt es war egal, dass wir nirgens als Besitzer vermerkt sind. Nun wollen wir nicht mehr zum TA hin, sondern einer soll zu uns. Es hätte ja eventuell sein können, dass Ärzte nicht einfach spritzen, wenn der augenscheinliche Besitzer nicht dabei ist.

Beitrag von windsbraut69 21.03.11 - 15:46 Uhr

Ach was, kann ich mir nicht vorstellen.
Warum solltet Ihr auch gegen den Willen des Eigentümers (Besitzer seid Ihr ja dann in dem Moment) Geld für eine fremde Katze ausgeben?

Die Eigentumsverhältnisse habe ich aber immer noch nicht verstanden :)

Beitrag von pechawa 21.03.11 - 08:39 Uhr

Den Namen im Impfpass ändern würde bedeuten, ihn zu fälschen. Wenn du einen neuen Hund bekommen hast, der einen vollständigen Impfpass hat und du dem Hund einen neuen Namen gegeben hast, kommt es immer auf den Tierarzt an, ob er die Daten auf einen neuen Pass mit dem neuen Namen überträgt. Bei Rassehunden mit Stammbaum oder Tierheimhunden ist das in der Regel ganz einfach, da nimmst du Stammbaum + Kaufvertrag mit zum Tierarzt und er hat den Nachweis, dass der Hund vor ihm auch der richtige Hund ist.
Hast du keinen Herkunftsnachweis mit Kaufvertrag, wird dir der Tierarzt eine neue Komplettimpfung empfehlen, da er sich nicht sicher sein kann, dass der Hund vor ihm auch der ist, auf den der alte Impfpass ausgestellt wurde.
Du kannst auch einen anderen mit dem Hund zum Impfen schicken, dann würde ich an deiner Stelle persönlich oder per Telefon den Termin machen und drauf hinweisen, dass du nicht selbst kommst,

LG

Beitrag von ippilala 21.03.11 - 12:48 Uhr

Es geht um den Besitzernamen. Impfass ist vorhanden, Besitzer hat gewechselt, wir haben keine Namen irgendwo neu eigetragen o.ä. und ich weiß nun nicht, ob ich den einfach neu eintragen kann.

Aber wenn auch anwesender "Vertretung" geimpft wird, dann ist alles in Ordnung.

Beitrag von pechawa 21.03.11 - 13:07 Uhr

Ich würde mit dem Hund zu dem Tierarzt gehen, der den ersten Impfpass ausgestellt hatte und ihm die Situation erklären. Dann kann er den neuen Impfpass austellen mit dem neuen Namen des Hundes und die noch gültigen Impfungen übertragen.
Im Prinzip kannst du den Namen auch selbst ändern, das wird allerdings an Grenzen und von Hundepensionen nicht anerkannt. Falls du also vorhast, mit dem Hund zu verreisen, oder falls er mal in eine Hundepension muss, benötigst du einen korrekt eingetragen Impfpass!

LG

Beitrag von ippilala 21.03.11 - 13:29 Uhr

Es geht immernoch um den Besitzernamen. Die Katze soll weiterhin so heißen, wie sie immer hieß.

Beitrag von windsbraut69 21.03.11 - 15:54 Uhr

Da kräht beim Tierarzt kein Hahn nach, mach Dir keinen Kopf....

Beitrag von meandco 21.03.11 - 08:46 Uhr

wieso sollte impfen ein prob sein?

wenn du den impfpass hast und die spritze bezahlst ... alles io.

wieso hast du ein tier geklaut?

lg
me (die normalerweise mit ner ganzen menagerie beim ta auftaucht, weil sonst keiner seine tiere impfen lassen würd im bekanntenkreis #augen)

Beitrag von ippilala 21.03.11 - 12:38 Uhr

Es hätte ja sein können, dass man nicht entscheiden darf, das fremde Tiere Spritzen bekommen.

Und nein, geklaut habe ich nichts.

Beitrag von alkesh 21.03.11 - 13:33 Uhr

Ich steh hier in sämtlichen Impfpässen, aber wenn mein Mann mit den Tieren hingeht, werden sie trotzdem geimpft! :-p

Hauptsache der Pass gehört zum Tier!

LG

Beitrag von windsbraut69 21.03.11 - 15:56 Uhr

Eben. Darum geht es.

Ich schlepp schon seit Jahren die Katzen meiner Nachbarin mit zum Tierarzt zum impfen und kastrieren. Solange der sein Geld bekommt, ist dem das egal.

LG