Magnesium, ab wann?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sephora 21.03.11 - 08:06 Uhr

Fragen steht ja schon ob, ab wann habt ihr mit Magnesium angefangen? In meiner letzten SS habe ich auch Magnesium genommen, obwohl ich keine Beschwerden hatte- die FA hat mir dazu geraten.
Ich muss aber sagen, es hat mir gegen Verstopfung geholfen. Jetzt frage ich mich, ob ich es einfach wieder nehmen kann und wann man damit anfängt?

PS: meine Tochter kam erst in der 42. SSW...ich hab das MG in der 37. SSW abgesetzt. Kann es sein, dass sie wegen dem Mg so spät kam oder ist das eher Unsinn?

lg und danke

Beitrag von klara4477 21.03.11 - 08:14 Uhr

Ich würde es nicht einfach wieder nehmen sondern das vorher mit Deinem Gyn absprechen. Er ist diesbezüglich wohl der bessere Ratgeber als ein Forum.

Das die Geburt in der Deiner letzten Schwangerschaft erst so spät begonnen hat, hat wohl eher nichts mit dem Megnesium zu tun, denn Geburtswehen (richtige) werden auch vom Magnesium nicht aufgehalten (zumal Du es ja durchaus viel früher abgesetzt hast).

Beitrag von kerstin0409 21.03.11 - 08:19 Uhr

Morgen!

Ich hab Magnesium schon vor der SS genommen, wie auch die Folsäure.

Nehme beides immer noch.

LG Kerstin
18.ssw

Beitrag von bettina79 21.03.11 - 08:23 Uhr

Hallo

also ich würd nur magensium nehmen wenn du schmerzen hast. So hab ich es immer gemacht. Wenn die mutterbänder zu arg gezogen haben hab ich magnsium genommen und sonst nicht.

Aber du kannst ja bei der nächsten vorsorge mal deinen Fa fragen.

lg Bettina 35.ssw

Beitrag von cludevb 21.03.11 - 08:58 Uhr

Hi!

Ich nehme (und nahm immer) Magnesium nur wenns ziepen und zwacken der Mutterbänder z.b. zu nervig wird/wurde... also nach Bedarf und nicht pauschal.

Ich komme übrigens am besten mit den No-Name Supermarkt Brausetabletten klar ;-)

Gegen verstopfung hilft viel trinken, morgens auf leeren Magen ein glas eiskaltes Wasser und ne halbe Stunde wirken lassen und das wundermittel: jeden Tag 3-4 Backpflaumen pauschal, dann wird nichts fest ;-) Dafür natürlich Weißmehlprodukte, Schoki und Kaffee möglichst aus dem Speiseplan streichen, das ist nämlich stopfend.

LG Clude

Beitrag von puppenclub 21.03.11 - 09:17 Uhr

#winke,

ich habe auch einfach das Magnesium begonnen zu nehmen. Zunächst wegen der Verdauung (welch eine Erleichterung #schwitz) und inzwischen bekomme ich nachts Beinkrämpfe, wenn ich es vergesse zu nehmen.

Habe erst immer ein Glas mit aufgelöstem hochdosiertem Magnesium genommen. Inzwischen habe ich erfahren, dass der Körper IMMER NUR 30g oder mg aufnehmen kann auf einmal, deswegen sollte ich die Portion auf den Tag verteilt in kleinen Schlücken nehmen (z.B. in einer Trinkflasche).

Zwischen dem Trinken des Magnesiums und Milchprodukten 20min Pause einlegen, da das Calzium in den Milchprodukten angeblich ein "Gegenspieler" des Magnesiums sei.

Das evtl. der "Stuhl" #schein weicher wird, sagt meine FA sei kein Problem, solange man ausreichend dabei trinkt.

#klee