Mit Baby beim Revovierung helfen?!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von marika333 21.03.11 - 08:51 Uhr

Moin Moin:-)
Meine Mama hat sich ein Haus gekauft wo ziemlich viel renoviert werden muss.
Tapeten runter etc ist n altes Haus mit zig Sachen die alt sind.
So nun sieht es so aus,dass ich irgendwie das Gefühl habe Mama erwartet dass ich etwas mithelfe.Wobeimeine Schwester da noch krasser ist.

Mal abgesehen davon dass Frieda fast nur aufm Arm ruhig ist-würdet ihr da aufn Bau fahren,wo nicht klar ist was von den Wänden kommt?!

Ich glaube ich würde da eh nur rumstehen mit jaulendem Baby im Arm#schwitz

Die beiden denken ja:"Kind in kiwa und ran an die Wand!"
wenn's denn so einfach wäre...

Hoffe sie verstehen mich wenn ich ihnen die Lage mit 8 Wochen altem Baby verklicker...

Sind da manchmal planlos...

Lg m#winke

Beitrag von tragemama 21.03.11 - 08:53 Uhr

Ja logisch - mit Christina auf dem Rücken mach ich hier grad fast allein Renovierung und Umzug...

Ich sag: Kind in die Trage, ran an die Wand....

Beitrag von hopeful09 21.03.11 - 09:01 Uhr

Also mit meinem Sohn würde das nicht funktionieren :-D

Aber da sind die Kleinen ja auch nun auch mal alle verschieden! ;-)

Beitrag von hopeful09 21.03.11 - 08:59 Uhr

Hallo, guten Morgen!

Renovieren mit Baby - soll mir mal einer zeigen wie das geht :-p

Wir sind nämlich auch gerade dran und unser Sohn ist jetzt bald 10 Monate alt. Ich organisiere immer einen Babysitter. Entweder ist meine Mutter da, die sich um ihn kümmert oder meine Oma schiebt ihn ne Runde um den Block. Das funktioniert so ganz gut und man kann in Ruhe was schaffen. Wenn ich niemanden für den Kleinen hab, dann kann ich eben nix machen und bleib zu Hause und wir fahren zu nem Besuch ins Haus und bringen essen :-D

Mit einem 8 Wochen alten Baby denke ich, sieht es ähnlich aus. Es braucht die Mama, macht die Hose voll, hat Hunger.... Da wird man auch zu nichts kommen. Und ich denke, das sollte sich doch von selbst verstehen, dass Du mit Baby eben nicht mehr so flexibel bist wie vorher.

LG!

Beitrag von zweiunddreissig-32 21.03.11 - 09:01 Uhr

Wenn deine Kleine die Trage mag, kannst sie da nei stecken und etwas mithelfen.
Aber mir wäre es doch bedenklich, je nachdem, wie alt und verschimmelt das Haus ist. Ich würde meinen Zwerg der Gefahr nicht unnötig aussetzen. Wir haben jetzt einen Umzug mit Streichen hinter uns. Mein Mann musste alles alleine Machen, da das Gestank von trocknenden Wandfarbe und Lack nichts für den Kleinen ist. Dabei bleibt er ja nicht af einem Fleck ruhig sitzen.

Beitrag von kaeferin 21.03.11 - 09:02 Uhr

Wen Du dabei kein gutes Bauchgefühl hast ,lass es sein.Baby geht vor.Es gibt ja auch später noch arbeiten wie putzen wo du mitmachen kannst.Lg

Beitrag von falkster 21.03.11 - 09:31 Uhr

Also mit "Erwartung" bräuchte mir da keiner kommen und da würde man bei mir auch auf Granit beissen (spreche da jetzt mal stellvertretend für meine Frau).
Anders sieht es aus, wenn man mich freundlich fragen würde. Dann würde ich vielleicht sogar versuchen was zu organisieren.

Prinzipiell sollte bei einer frischgebackenen Mama das Kind im Vordergrund stehen und das sollte eigentlich auch für den Rest der Familie klar sein...
Und was nicht geht, geht eben nicht.

Beitrag von sandra7.12.75 21.03.11 - 09:58 Uhr

Hallo

Lach,wenn deine Frieda(toller Name übrigens) so ist wie unsere Theresa dann kann man glücklich sein etwas zu essen zu bekommen und 1 mal täglich duschen zu gehen #schock#schrei.

Renovieren würde ich jetzt auch gerne aber das schaffe ich dann doch nicht.

Ich würde gucken was du kannst und wenn nicht dann gehst du wieder.

lg Sandra mit Theresa heute 6 Wochen

Beitrag von incredible-baby1979 21.03.11 - 10:07 Uhr

Hallo,

ich würde nicht auf der Baustelle mithelfen, wäre mir persönlich zu staubig, zu zugig (falls Fenster etc. raus müssen), zu laut usw. usf.
Biete ihnen stattdessen an, dass du für das leibliche Wohl der fleißigen Bienchen sorgst #mampf.

Und wenn jemand "erwartet", dass ich helfe, dann kann er lange warten ;-). Nett fragen, ist etwas ganz anderes :-).

Wir ziehen Ende April um und ich kann mir Schöneres vorstellen, als mit einem (dann) 2-jährigen Kisten zu packen (ich räume ein, er aus), ich streiche, er kleckst :-p - nee, danke. Während seine Eltern und deren Freunde "schuften", darf sich der kleine Mann von Oma verwöhnen lassen :-)

LG,
incredible mit Julian (fast 2 Jahre alt) #verliebt

Beitrag von taewaka 21.03.11 - 21:28 Uhr

Nein, mit einem acht Wochen alten Baby würde ich dies nicht machen.
Ich finde die Geräuschkulisse zu heftig und hinzu kommt, dass du erzählst, dass das Haus alt ist, neben der Staubeinatmung könnten Schimmelsporen hinzu kommen, je nachdem wie der Zustand ist.

Und zudem ist dein Bauchgefühl ein anderes.

Ich bin mehrfach mit Babys umgezogen, hochschwanger, mit einem knapp Einjährigen und mit einem sechs Monate altem Baby ... die waren dann immer auf dem Rücken und ich habe Kisten geschleppt, Löcher gebohrt, das ist aber etwas ganz anderes als ein renovierungsbedürftiges Haus auf Vordermann zu bringen.

Zudem würde ich die Situation als Übung sehen, dich gegen Erwartung von Außen abzugrenzen. Du bist die Mutter und es ist dein Kind und es sind deine Reserven, du entscheidest, wann du wie was leisten und machen kannst, wenn die anderen damit nicht klar kommen, dann dürfen sie sich daran üben, zu akzeptieren, dass du ein Individuum bist und deine eigenen Grenzen hast.

LG