Plötzlich tut das stillen weh

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von latonia 21.03.11 - 08:52 Uhr

Hallo

Meine Maus ist 11Monate und wird noch zum Einschlafen und vorallem Nachts gestillt (und das mache ich auch wirklich gern #verliebt)


Sie hat mittlerweile 8Zähne, vier oben und vier unten. Eigendlich hatten wir nie Probleme damit (solange sie nicht zu biss *g*)

Seit ein paar Tagen tut sie mir aber weh und das nicht zu wenig. Ich hab nach dem stillen richtige Abdrücke von ihren Zähnen. Wir stillen immer im liegen und meiner Meinung nach hat sie die Warze auch richtig im Mund. Aber egal wie ich sie ihr gebe es tut höllisch weh.
Klar das so das stillen wenig Freude macht auch wenn sie es auf keinen Fall mit Absicht macht. Aber durch meine Unruhe die ich wohl auf sie übertrage, weil es halt weh tut ist sie auch nicht glücklich. Ich nehme sie oft von der Brust lass sie neu andocken aber nichts bringt.
Achja besonders schlimm ist es links (und das war mal die bessere Seite)

Kennt das jemand? Will auf keinen Fall abstillen

LG Iris

Beitrag von ronja001 21.03.11 - 09:48 Uhr

Hallo!

Ich kenne das...leider!

Meine Maus ist auch 11 Monate alt und seit ca. 3 Wochen tuts mir auch ziemlich weh!:-( aber meistens nurdie ersten paar Minuten. Ich denke mal dass ihre Zähne weiter gewachsen sind, weil haben tut sie sie schon länger, aber halt noch nicht so weit draussen.

Ich beiss halt meine Zähne zusammen, denn abstillen will ich auch noch nicht ganz...:-( mal sehen wie lang das so noch funktioniert.

Hab sonst leider auch keinen ultimativen Tipp

LG

Ela

Beitrag von sarahjane 21.03.11 - 10:28 Uhr

Du musst der Kleinen halt begreiflich machen (mit viel Liebe, Geduld und Verständnis), dass sie nicht beißen darf und musst evtl. neue Anlegetechniken ausprobieren.

Brusthütchen helfen auch sehr oft.

Zitat: "Will auf keinen Fall abstillen" - Manchmal hat man keine andere Wahl bzw. kann es sein, dass Du dann halt weiter leiden musst.

Beitrag von angelbabe1610 21.03.11 - 11:09 Uhr

"Du musst der Kleinen halt begreiflich machen (mit viel Liebe, Geduld und Verständnis), dass sie nicht beißen darf" #klatsch

Du weißt schon, dass Babys nicht bewusst in die BW beißen, sondern dies geschieht, weil sie erst lernen müssen, mit ihren Zähnen umzugehen - scHiesslich sind die noch nicht lange da.

Weiß auch gar nicht, warum DU Stilltipps gibst, da du ja ganz offensichtlich weder eine Stillberaterin noch eine "Brustmutter" bist, die über eigene "Brusternährungserfahrungen" verfügt!

Beitrag von angeldragon 21.03.11 - 13:44 Uhr

#roflis doch offesichtilich das sie als flaschen mutter immer von den anderen geärgt wurde #rofl

haste mal ihre anderen beiträge gelesen?
offenwichtlich hatte sie entweder keinen bock zum stillen oder wollte nicht im geringsten kleinere problemchen beheben weil sie dauernt verarscht wurde hat sie jetz nen leichten knacks und will jedem das stillen vermiesen ;-);-);-)

lasst sie nur ihre lustige schreibweise spricht doch bände wie sehr sie sich ärgert #rofl

Beitrag von angelbabe1610 21.03.11 - 14:36 Uhr

Jo, ich verfolge ihre Beiträge. Von Tuten und Blasen keine Ahnung, aber schlau daher reden #augen.
Wenn sie wenigstens informiert wäre. Aber einfach mal seinen Senf dazu geben, auch wenn man von kompletter Ahnungslosigkeit gezeichnet ist. Ich geh dann besser auch mal los und kläre Flaschenmamis auf, weil ich da ja auch soooo viel Wissen zu geben habe #rofl

Beitrag von angeldragon 21.03.11 - 15:23 Uhr

ja und ich geb demnächst rechtschreib kurse weil ich das als legastheniker so gut drauf hab #rofl

Beitrag von angelbabe1610 21.03.11 - 16:13 Uhr

Das wär doch mal was ;-).

Hab grad in einem anderen Thread gelesen, dass sie angibt, ihr Kind 7 Monate gestillt zu haben... Dann stillte sich das Kind selbst ab. Sorry, aber ich glaub ihr nicht, dass sie mal stillte, dafür ist ihre Einstellung gegenüber dem stillen viel zu nagativ. Und kein Kind stillt mit 7 Monaten selbst ab - außer es spürt die negative Einstellung der Mutter!

Beitrag von angeldragon 21.03.11 - 17:32 Uhr

#rofl#roflsie hat nicht gestillt das gibt sie nur an damit keiner mehr auf ihr rumhackt #rofl#rofl

Beitrag von angelbabe1610 21.03.11 - 19:17 Uhr

Die Vermutung habe ich auch! Alles nur Fassade!

Beitrag von latonia 21.03.11 - 11:24 Uhr

du hast mich falsch verstanden! Sie beisst nicht absichtlich es scheint eher so das ihre Zähne zu "gross" sind

Beitrag von angelbabe1610 21.03.11 - 11:29 Uhr

Mach dir nichts draus, sie will vieles auch einfach nicht verstehen ;-)

Semih beißt mich auch noch manchmal. Es ist aber wesentlich besser geworden. Die Babys müssen erstmal mit ihren Zähnen umzugehen lernen, es sind ja erstmal kleine Fremdkörper.
Eigentlich hilft da nur durchhalten. Ich habe trotzdem auch immer "aua" gesagt. Ich denke, Semih lernt da auch langsam, dass er etwas aufpassen muss ;-).
Es wird besser. Ich drück die Daumen, dass es schnell geht!
LG Alexia

Beitrag von schwilis1 21.03.11 - 19:07 Uhr

MEIN ERSTER gEdanke war: Der Fläschchengeist aus der Milchpulverdose hat wieder zugeschlagen...
ich hab mich schon alnge gefragt wo die frauenmilchablehnende Frau und industriell hergestellte Säuglingsmilchfanatikerin hin ist.. Neuer account?

Beitrag von alexa81 21.03.11 - 12:38 Uhr

Hallo Iris,

an die Phase kann ich mich auch noch recht gut erinnern...

Bei uns hat nur geholfen, dass ich mich sehr aufrecht gesetzt habe und ganz bewusst auf ein sehr korrektes Anlegen (wie beim Mini-Säugling) geachtet habe. Tat es trotzdem weh, habe ich ab- und wieder neu angedockt.

So war es bei uns erträglich, bis der Spuk vorbei war - und das war er dann plötzlich von einem auf den anderen Tag.:-)

Viele Grüße, Alex

Beitrag von latonia 21.03.11 - 12:42 Uhr

Danke für deine Antwort

Hmmm im sitzen stillen....versuch ist es auf jeden Fall wert. Eigendlich nutzen wir das stillen abends ja zum einschlafen aber ich probiere es mal mit sitzen

LG Iris

Beitrag von alexa81 21.03.11 - 12:49 Uhr

Ja, das ist total doof - wir machen es eigentlich genauso wie Du. Aber in der Zeit war ich froh, etwas gefunden zu haben, was für weniger Schmerzen sorgte und habe dann halt in den sauren Apfel gebissen.#schmoll

Die Kleinen habe ich immer ganz gut abgelegt bekommen, ohne dass sie wieder wach wurden und ich habe mich dann halt nach dem Stillen hingelegt. Nur nachts war es ziemlich doof, sich schlaftrunken erstmal aufrappeln zu müssen, statt einfach im Halbschlaf das Kind rüberzuziehen und weiterzuschlafen...;-)

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du eine Lösung für Euch findest!#klee

Viele Grüße, Alex

Beitrag von anarchie 21.03.11 - 14:00 Uhr

hallo!

Spontan fällt mir ein:
Iris, hast du schon einen zyklus?
Kannst du Pilz ausschliessen(kann auch ansonsten symptomlos sein)?

Ansonsten: ist sonst Irgendwas anders/neu/ungewöhnlich?

lg

melanie und die 4

Beitrag von latonia 21.03.11 - 16:46 Uhr

Hallo Melanie

Danke das du antwortest.

Nein, ich hab meine Tage von Dezember bis Februar gehabt aber ich denke dadurch das Henriette nachts dauerstillt hatte ich wohl keinen Eisprung mehr. Nein, schwanger bin ich nicht *g*
Pilz kann ich ausschliessen. Ich seh ja auch ganz deutlich ihre Zahnabdrücke in der Warze.

Beitrag von anarchie 21.03.11 - 16:50 Uhr

ok, das fand ich nur wichtig auszuschliessen...

Ich würde wie ein Luchs aufpassen, dass sie 200% richtig andockt - trotzdem wird es nicht weg sein - und evtl mal die baguette-haltung ausprobieren(das half mir ganz gut in dieser Phase)...

Und - auch wenns doof ist, einafch nochmal ein paar tage beobachten...meisst gibt es sich von alleine wieder, wenn die Zähne länger da sind...

berichte mal weiter...

lg

Beitrag von latonia 21.03.11 - 16:54 Uhr

ein grund sehe ich auch noch nicht abzustillen, das soll sie mal schön selber entscheiden.
aber trotzdem verkrampfe ich mich schon vor jedem stillen und dadurch wird sie natürlich auch verunsichert....manno schon ein teufelskreis zu werden....ist doch schon ein paar tage das es soooo weh tut.

bei meinen andern kindern hatte ich das nie (oder hab ich es vergessen?)

danke dir auf jeden fall und werde berichten

Beitrag von steffi0413 21.03.11 - 17:38 Uhr

Hallo Iris,

wo genau tut es weh und wo genau sind die Zahnabdrücke?

Habt ihr vielleicht angefangen eine Trinklerntasse, Flacshe, Schnuller zu benutzen?

Siehst Du keine neue Zähne vor dem Durchbruch?

Macht sie ihren Mund genau so weit auf als früher?

Wie schauen Deine BW nach dem Stillen aus? Genau so rund als vorher oder deformiert (kantig als ein Pflaumenkern oder schreg abgeschnitten als ein neuer Lippenstift)?
Sind die BW nach dem Stillen nicht weiss, als ob kein Blut drin wäre?

Bis Du die Ursache findest, versuche im Liegen in Rückenhaltung zu stillen, das hilft mind. dabei, dass die Brust nicht immer an der gleichen Stelle belastet wird. Ungefähr so
http://www.babanet.hu/album/foto.php?album=523&page=1&image=6979

LG
Steffi

Beitrag von latonia 22.03.11 - 07:49 Uhr

Hallo Steffi

Die Zahnabdrücke sind ganz vorne direkt an der Spitze aber sie hat die ganze Warze samt Warzenhof im Mund. Nach dem Stillen ist die Warze ziemlich gerötet und "lang" keine Ahnung wie ich es beschreiben soll "sorry" aber Pflaumenkern kommt dem am nähsten.

Ja, wir haben vor einigen Wochen angefangen ihr eine Trinklerntasse zu geben da sie tagsüber nicht stillen will (ausser zum einschlafen)

Neue Zähne seh ich nicht im Durchbruch.

Solangsam hab ich vor jedem stillen echt Angst aber deswegen abstillen will ich auch nicht.

Danke für deine Antwort.

LG Iris

Beitrag von steffi0413 22.03.11 - 09:59 Uhr

Hallo Iris,

wenn die BW nach dem Stillen deformiert ist (lang gezogen ist normal), nicht so "rund" als vorher, dann hat sie irgendwann die BW doch nicht genug tief im Mund und reibt so zum harten Gaumen...

Versuche die Trinklerntasse wegzulassen, die muss man mit den Zähnen halten und kommt ganz oft vor dass die Kleine dann die Brust auch mit den Zähnen hält.

Du kannst ihr etwas zum Trinken aus einem Doidy cup oder aus einem normalen Becher anbieten.

So klappt das sicher, so können schon Neugeborene aus dem Becher trinken:
http://www.stillgruppe-ml.de/becherfuetterung.htm

Ich hoffe, dass es bald besser wird!

LG
Steffi

Beitrag von latonia 22.03.11 - 11:47 Uhr

hmmm klingt logisch. Aber warum tut dann nur die eine Seite bei stillen weh? Die andere ist ohne Probleme zu stillen. Keine Beissabdrücke keine Schmerzen

Den Becher hat sie auch schon ne Weile. Aber ich lass ihn jetzt auf jeden Fall mal weg

Danke dir aber schonmal recht #herzlich

Beitrag von steffi0413 22.03.11 - 21:26 Uhr

Hallo,

es kann sein, dass bei der linken Brust noch etwas mitspielt.
Vielleicht ist die Seite ein bisschen unbeguemer, die Brust praller, Milchspendereflex starker, rutscht sie ein bisschen ab, schiesst auf dieser Seite langsam ein Zahn ein oder ähnliches und so verwendet sie hier "die neu gelernte Fähigkeit", die Brust mit den Zähnen zu halten...

LG
Steffi