Hund barfen trotz Baby im Haus?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sternschnuppe-72 21.03.11 - 09:08 Uhr

Guten Morgen,

ich habe eine Frage bzgl barfen:

wir haben ein Baby (bald 4 Monate #verliebt) und haben einen Chihuahua, den wir bisher gebarft haben. Er war dann sehr lange mit Kokzidien und Giardien befallen.
Bin mir nun nicht sicher, ob man einen Hund barfen sollte wenn ein Baby im Haus ist. Unser Hund springt des öfteren blitzschnell aufs Sofa etc und schwups ist das Händchen des Babys abgeschleckt..

Was ist Eure Meinung???? Barfen ja oder nein?

GLG

Beitrag von kimchayenne 21.03.11 - 09:17 Uhr

Hallo,
barfen ist die artgerechteste Ernährung für einen Hund,natürlich sollte dabei auf Hygiene bei der Zubereitung geachtet werden.Ich sehe da also kein Problem,meinst Du das dein Hund sich durch das barfen Giardien udn Kokzidien eingefangen hat?
LG KImchayenne

Beitrag von sternschnuppe-72 21.03.11 - 09:31 Uhr

Die Tierärztin meinte, dass das sehr gut sein könne, dass er sich durch das Fleisch angesteckt hat :-(
Mein Hund mag das Nassfutter halt auch nicht, mag nur das rohe Fleisch...

Beitrag von kimchayenne 21.03.11 - 09:33 Uhr

Hallo,
es kommt sicherlich drauf an woher du das Fleisch beziehst aber im Normalfall gehe ich nicht davon aus das das Fleisch der Ansteckungsweg war.Würmer kann ein Hund sich draussen überall aufsammeln und mit Giardien sieht es ähnlich aus.
LG KImchayenne

Beitrag von meandco 21.03.11 - 10:00 Uhr

seh ich auch so ...

meine eltern haben nen nebenerwerbshof mit hausschlachtung. was glaubst du, was unsere hunde da oft an unappetitlichkeiten gefressen haben? wir hatten nie krankheiten und unsere hunde auch nicht.

wenn du also auf fleischqualität schaust und allgemein auf hygiene (was halt so normal ist) sollte nix sein. und hund eben regelmäßig entwurmen, aber das versteht sich ja von selbst #cool

lg
me

Beitrag von simone_2403 21.03.11 - 10:25 Uhr

Hallo

Ich seh das wie Kim.Ich denke nicht das er sich über das Fleisch angesteckt hat.Giardien und Kokiziedien findet man im Grunde ja nur im Kot bzw werden hierüber übertragen.

Ich würde weiterhin barfen,regelmäßig entwurmen und etwas darauf achten das er nicht an jedem Haufen sein Näschen hält #schein

Vermeiden,also ganz,kannst du es nicht aber barfen hat mit dem Befall bestimmt am wenigsten zu tun.

#winke

Beitrag von windsbraut69 21.03.11 - 11:33 Uhr

Hallo,

Kokzidien und Giardien kann der Hund sich auch "sonstwo" holen...
Bei den winzigen Fleischmengen, die Du für Deinen Hund benötigst, kannst Du doch problemlos Fleisch kaufen und füttern, daß für den menschlichen Verzehr geeignet ist. Dann sehe ich überhaupt kein hygienisches Problem hinsichtlich der Fütterung.

LG