überweisung fürs khs bekommen,schwere belastung in der 37ssw

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von buzzfuzz 21.03.11 - 09:19 Uhr

hi

habe eben eine überweisung fürs khs bekommen,wegen schwerer belastung in der ss.

wie stehen die chancen,dass die im khs auch wirklich einleiten? habe nur noch probleme.schmerzen ohne ende...alles was man so haben kann:

symphyse,hüfte,beine rücken alles tut nur noch weh:-(

Hätte noch 24 tage bis ET,aber die halte ich bzw mein körper sicher nimmer aus:-(

Hatte wer schonmal ne früherer einleitung wegen schwerer belastung in der ss??

diana

Beitrag von xiangwang 21.03.11 - 09:23 Uhr

hi,

also bei mir war es damals in der 1. ss (2008) so das ich 2 mal eingewiesen worden bin, mit der bitte um einleitung!
Und jedesmal wurde es NICHT gemacht. Als ich das zweite mal eingewiesen worden war, und entlassen werden sollte, war ich so verärgert das sich meine kleine entschloss dann von alleine zu kommen.

Ich weis nicht wie euer Krankenhaus das handhabt.
Der FA denkt an Dich und sagt sicher das es für Dich ncht mehr tragbar wäre, aber das KH schöpft alle möglichkeiten aus, und wenn es nur bettruhe ist unter beobachtung!

Ich drück dir die daumen.

Beitrag von buzzfuzz 21.03.11 - 09:27 Uhr

hi

eben das geht auch nicht mehr,liegen tut auch nur noch weh.
am 10.3 war ich im khs zur vorstellung des geburtsgespräch und da meinte der doc ausm khs schon,das man vielleicht früher einleiten könnte,wenn sich mein zustand verschlimmern würde, nur was heisst es denn?das die es auch wirklich machen,oder doch lieber wieder ur warten würden und alles erstmal versuchen ??


habe da gerade angerufen und nen termin bekommen für mittwoch nachmittag um dann schauen zu lassen was die machen...

diana

Beitrag von lelou83 21.03.11 - 09:25 Uhr

ich habe keine erfahrung mit einer einleitung wegen schwerer belastung.

ich wollt dir nur alles gute wünschen.du schaffst das!!!

versuch dich nicht ganz so verrückt zu machen.

alles liebe

jana

Beitrag von buzzfuzz 21.03.11 - 09:28 Uhr

danke, ich kenne einleitung allerdings war ich da bei meinem sohn auch schon 14 tage überm ET.Nur die jetzige einleitung wenn sie denn gemacht wird,kenne ich nicht und weiss gar nicht ob die es überhaupt machen im khs.

Diana

Beitrag von ellewoods 21.03.11 - 09:26 Uhr

Hallo Diana,

unser Kleiner wird wahrscheinlich auch nicht bis zum Schluß bleiben dürfen,
aber in meinem KH wird auf keinen Fall vor der vollendeten 37. Woche, d.h. 38+0 etwas unternommen, es sei denn das Kind wäre akut in Gefahr.
Auch danach ringen die eigentlich um jeden Tag, was ja auch im Interesse des Kindes ist. Eine Einleitung bei unreifem Befund ist in vielen Fällen ja auch nicht gerade ein Spaziergang und zieht sich u.U. über mehrere Tage.

Ich drücke Dir die Daumen für die nächsten Tage und denke, die im KH werden einen Kompromiß zwischen Deinen Schmerzen und dem Besten für's Kind finden...

VG, ellewoods

Beitrag von buzzfuzz 21.03.11 - 09:31 Uhr

hi,

ich wäre mittwoch in der 38ssw,also 37+0. mein F hat eben unten abgetastet und meinte er fühle den kopf und der mumu sei weich und finger durchlässig.
aber ob das nun was heisst,keine ahnung.

die einleitung bei meinem sohn bei ET+14 war ja recht schnell egemacht und er kam nach der einleitung noch am selben tag.aber dies ist ja nun auch was anderes.

Beitrag von uta27 21.03.11 - 09:28 Uhr

Hallo Diana!
Ich möchte Dir wirklich nicht zu nahe treten, aber:
Wenn Ich das so lese, dann hatte Ich wohl bei allen 3 Kindern eine "schwere Belastung" ;-)
Was meinst Du, was Dein Körper alles aushalten kann!
Ich wäre nie und nimmer auf die Idee gekommen, deswegen einleiten zu lassen und mein Kind wochen zu früh aus mir heraus zu holen.
Es sind doch nur noch ein paar Tage, dann hast Du es geschafft!
Du bist im Mutterschutz, brauchst nicht mehr arbeiten, kannst den janzen Tag auf der Coutch rumhängen, das ist doch toll!
Und wenn Du aufhörst, Dich wehement so gegen die Wehwechen zu wehren, dann werden sie auch erträglich.
Gegen viele Sachen kann eine Hebamme richtig gut was machen, damit es für dich erträglicher wird!
In der Regel sind die Kinder in der 37.ssw einfach noch nicht fertig, wenn man die holt, haben Anpassungsschwierigkeiten, Atemprobleme, bekommen eher eine Neugeborenengelbsucht als reif geborene Kinder....
Das ist es doch nicht wert!
Darüber hinaus das Risiko der Einleitung!
Wenn Dein Kind nicht bereit ist, dann wird das Tage dauern und endet meist im Notkaiserschnitt, weil es für die Kinder absoluter Stress ist, aus dem Bauch "geprügelt" zu werden!

Überlege es Dir, ob Du nicht doch noch ein bisschen durchhältst!
LG, Uta

Beitrag von buzzfuzz 21.03.11 - 09:34 Uhr

hi,

ich weiss dies alles,aber man muss auch ein bisschen an die mutter denken findest du nicht?

meine grosse ist damals bei 35+4 ssw zur welt gekommen und hatte keinerlei probleme. klar jedes kind ist anders, aber ich habe seit der 20ssw diese starken probleme.

Beitrag von jenni1981 21.03.11 - 10:05 Uhr

Hallo Diana,

ich kann dich sehr gut verstehen. Bei uns im KH wird nichts vor 37+0 (eher 38+0) unternommen wenn das Kind nicht in Gefahr ist.

Ich hab eine Präeklampsie und nun noch eine Blutgerinnungsstörung. Mir gehts sehr schlecht. War nun zum 2. mal stationär paar Tage und habe gebeten um Einleitung aber wurde wieder mit Kind im Bauch entlassen. Muss bis 38+0 warten. Hab bei 37+3 Geburtsplanungsgespräch. Mal sehen was da raus kommt.

Drück dir die Daumen, dass du es bald geschafft hast.

Viele Grüße

Jenni, 36+1

Beitrag von buzzfuzz 21.03.11 - 10:41 Uhr

hi

am 10.3 hatte ich im khs ja das geburtsplan gespräch und auch da haben die ja schon gesagt,das sie vielleicht wenn es nicht besser wird auch eher einleiten. daher hoffe ich das die was machen können..ob nun einleiten oder etwas gegen die ganzen schmerzen

diana

Beitrag von jenni1981 21.03.11 - 11:04 Uhr

Ich denke, dass sie erstmal was gegen die Schmerzen machen werden und somit die Geburt des Babys noch aufhalten wollen. Hör es dir einfach mal an, was sie meinen. Ändern kannst du es eh nicht. Etwas drängeln kannst du, aber ob sie darauf eingehen, ist die andere Sache. Bei mir haben sie dann wenigstens gemeint, dass ab 38+0 eingeleitet wird, wo vorher überhaupt kein Weg rein ging.

Alles Gute

Jenni

Beitrag von buzzfuzz 21.03.11 - 11:25 Uhr

ja drauf versteifen werde ich mich sicher nicht drauf,aber dann sollen die wenigstens mal was gegen die ganzen hüft und andere schmerzen machen....

mein FA sagt zwar man knne dagegen nix machen,aber wer weiss ob die im khs nicht mal was machen könnten...