Fühle mich von meinem Freund hintergangen

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von unsicher geworden 21.03.11 - 09:23 Uhr

Hi an alle

ich brauche mal eine andere Sichtweise. Hab grad echt ein Problem mit meinem Freund.

Mein Freund und ich sind seit 3 Jahren zusammen. Die Beziehung hat nicht leicht begonnen, hatten einige Altlasten. Wir haben uns aber zusammengerauft.

Es ist so, dass wir ab und zu uns auch mal streiten. Leider geht mein Freund dabei auch unter die Gürtellinie. Ich habe kein einfaches Elternhaus gehabt. Meine Mum hat sich das Leben genommen als ich 17 war, sie litt unter schweren Depressionen. Mein Vater hat sich um mich und meine jüngere Schwester so gut gekümmert wie er konnte aber leider auch nicht immer so wie es sein sollte.

Nun ist in Streitigkeiten zwischen mir und meinem Freund schon öfters von seiner Sete gefallen, dass ich ja genauso bekloppt wäre wie meine Mutter und ich soll mich mal in den Griff kriegen.

Das verletzt mich immer sehr schwer denn ich habe aus meinem Leben etwas gemacht. Ich finde man hat nicht das Recht solche Dinge im Streit vorzuwerfen. Ich bin darüber auch deswegen enttäuscht weil ich mich sehr früh ihm anvertraut habe was meine Familie angeht.

Wobei diese Vorwürfe von seiner Seite mich dann auch immer nachdenklich machen ob ich nicht wirklich wie meine Mutter werden könnte. Aber unfair finde ich es trotzdem. Ich kann ja nichts für meine Elternhaus.

Was sagt ihr dazu? Vielleicht hat ja jemand schon eine ähnliche Erfahrung gemacht.

Vielen lieben Dank.

Beitrag von thea21 21.03.11 - 09:45 Uhr

Hallo,

du solltest dich nicht schwer hintergangen fühlen, sondern schwer angekotzt!

Ich kenne solche Menschen nicht.

Nicht in meinem Freundes/Bekanntenkreis. Auch hat mich noch nie einer meiner ehemaligen Partner derart respektlos angequatscht.

MEIN Freund wäre es nicht länger!

Egal wie sauer man ist, ein Mindestmaß an Respekt und "Hirn an" sollte doch wohl auch im hitzigsten Gespräch möglich sein!

Beitrag von gh1954 21.03.11 - 09:48 Uhr

>>>MEIN Freund wäre es nicht länger! <<<

Sehe ich auch so, er wäre weder mein Freund, noch EIN Freund.

Beitrag von darkblue81 21.03.11 - 09:59 Uhr

Hallo,

es ist nicht nur unfair sondern auch respektlos.

Würde mich jemand mit meiner Mutter auf eine Stufe stellen (egal aus welcher Situation heraus), wäre für diesen Menschen kein Platz mehr in meinem Leben.

LG

Beitrag von happy-79 21.03.11 - 10:04 Uhr

Also ich finde das auch wirklich respektlos...Streit hin oder her, aber sowas sagt man doch nicht!!! Eigentlich sollte er wissen, dass dich solche Aussagen sehr verletzten...ansonsten solltest du ihm das mal klar machen!

Beitrag von jenner 21.03.11 - 10:16 Uhr

Unabhängig von Streitereien solten solche Dinge, die man ja immer nur in Momenten erzählt, in denen man sich sehr Nahe ist, niemals im Streitfall Thema werden.

Geht gar nicht. Mehr ist dazu nicht zu sagen. Ob man einen solchen Partner auf Dauer erträgt, ist abhängig von vielen anderen Faktoren. Aber er sollte in dieser Hinsicht lernfähig sein. Ansonsten den Choleriker rausschmeissen. Besser so.

Alles Gute.

Beitrag von abc-abc 21.03.11 - 10:31 Uhr

Meiner Meinung nach sagt er sowas nicht, weil er sich nicht unter Kontrolle hat und ihm so was raus rutscht. Er will Dich in diesem Moment ganz bewusst treffen.
Warum ist das so?
Würde mir darüber eher Gedanken machen als zu überlegen, ob er mit den Vorwürfen recht hat.
Jemand, der intimstes benutzt, um Dir weh zu tun sollte nichts in Deinem Leben zu suchen haben.

Beitrag von 10:48 21.03.11 - 10:48 Uhr

dem schließe ich mich an!

Beitrag von lichtchen67 21.03.11 - 10:46 Uhr

Logisch verletzt Dich sowas schwer - und genau das soll es ja auch.

so ein Mensch ist der Mensch, der Dich liebt und Dir gut(es) tun will? Kann ja wohl nicht sein oder?

Sowas wäre weder mein Freund, noch ein Freund. Unmöglich so ein Verhalten, selbst im Streit kann und sollte man einen gewissen Anstand bewahren.

Lichtchen

Beitrag von 10:56 21.03.11 - 10:56 Uhr

Was hast du ihm denn gesagt dass er dir sowas an den Kopf wirft?

Beitrag von mauseannie 21.03.11 - 11:40 Uhr

Das geht gar nicht!!! Das ist kein Partner, nicht mal ein Freund.

Beitrag von elsa345 21.03.11 - 15:58 Uhr

Hallo,

dem Typen solltest Du mal den Kopf waschen. Aber wahrscheinlich bringt es eh nix. Er hat Minderwertigkeitskomplexe, wenn er so unter die Gürtellinie haut, meine Meinung. Wenn er wirklich das Gefühl hat, daß Du ein Problem hast wie Deine Mutter, dann sollte er das in Ruhe mit Dir besprechen und nicht im Streit zum Thema machen. Das zeigt, daß er keine Argumente hat und nur wild um sich beißt. Er ist hilflos und verletzt und will Dich auch verletzen, das ist kindisch und zeugt von mangelnder Reife.

Gruß

Beitrag von frieda05 21.03.11 - 16:04 Uhr

Im Streit sagt man schon mal Dinge, die nicht gesagt werden sollten. Auch will man manchmal verletzten, absichtlich und schwer. Da holt man schon mal die schweren Geschütze raus.

Nicht besonders erstrebenswert, doch leider oftmals der Fall. Es gehört einiges dazu eine eingermaßen gesellschaftsfähige Streitkultur zu entwickeln.

Dein "Freund" allerdings rührt hier an Sachen, die in einen Streit stumpf nicht hineingehören. Die Krankheit Deiner Mutter und deren Konsequenz als "Waffe" gegen Dich einzusetzen ist - mit Verlaub gesagt - gequirlte Scheiße. Damit stellt er sich ein Armutszeugnis aus.

Wenn er keine anderen Argumente hat, darfst Du davon ausgehen im Recht zu sein und dies solltest Du ihm in aller Deutlichkeit klar machen. Sollte er noch mal so entgleisen, gäbe es für mich 2 Möglichkeiten. Der ganze Mann durch den Türrahmen oder seinen Schädel solange in die Kloschüssel bis er nicht mehr zuckt. Hin und wieder muß man einfach auf deren Niveau runter, auch wenns weh tut.

GzG
irmi

Beitrag von unsicher geworden 21.03.11 - 16:51 Uhr

Vielen lieben Dank erstmal für eure Antworten.

Ich muss dabei sagen, dass unsere Streits leider sehr oft eskalieren und ich mich auch nicht immer damenhaft verhalte. Als er am Wochenende wieder den Spruch mit meiner Mutter rausgehauen hat bevor er gegangen ist, hatte ich ihn einen sexistischen Wi**ser genannt. Ist auch nicht nett ich weiss. Aber man ist eben so wütend und lässt dabei eine Menge raus.

Beitrag von barebottom 21.03.11 - 18:05 Uhr


Es gibt Menschen die andere Menschen klein machen
müssen um sich selber groß zu fühlen.

Ihm gehen im Streit die Argumente aus und deshalb wird er beleidigend und demütigt dich, WEIL er dich verletzen will.

Selbst streiten kann man auf sachlicher Ebene, so daß man sich hinterher noch in die Augen sehen kann.

LG #blume