ich vermisse dieses kribbeln...

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von dieseskribbelnimbauch 21.03.11 - 09:23 Uhr

hallo leute,
ich lebe seit 7,5 jahren in einer partnerschaft und wir haben ein 4 jähriges kind. in unserer beziehung kriselt es schon eine ganze weile, allerdings wollen wir uns nicht trennen. mir fehlt vor allem dieses erotische knistern, das aufeinander freuen und das kribbeln im bauch.#schmoll

am samstag war ich endlich mal wieder auf einer party, dort war auch ein kumpel meines bruders. wir haben uns schon vorher ein paar mal auf partys gesehen und irgendwie knistert es zwischen uns. an diesem abend fingen wir nach einigen alkoholischen getränken zu fummeln an. wir haben getanzt und uns gegenseitig gestreichelt und da war es wieder, dieses kribbeln #hicks. wir haben uns nicht geküsst und auch nichts für die zukunft ausgemacht, es war also sicher einmalig. jetzt muss ich die ganze zeit an ihn denken, alledings bin ich mir ziemlich sicher, dass es für ihn nur ein späßchen nebenbei war. und ich sitze jetzt hier und überlege wie mein leben nun weitergehen kann #augen. ich bin sehr realistisch und weiß, dass sich die sache wahrscheinlich einfach in luft auflöst und alles seinen weiteren gang geht.

trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, dass mein leben ohne dieses wunderschöne kribbeln weiter gehen soll... ich werde mich ja sicher nicht wieder so hals über kopf in meinen partner verlieben.

tja, ich wollte mir das einfach mal von der seele schreiben...

vielleicht geht es ja noch jemandem so.

verwirrte grüße

Beitrag von happy_mama2009 21.03.11 - 09:30 Uhr

Tja,

dass das Kribbeln nach ner Weile flöten geht, gehört zum lauf einer Beziehung. Denn aus Verliebtheit entsteht Liebe, feste tiefe innige Liebe, gegen die dieses kribbeln ein Dreck ist.

Du hast das kribbeln jetzt wieder gespürt, toll, wunderbar, nach drei Jahren ist auch dieses kribbeln weg, und dann? Wieder neuer Partner? Um das kribbeln zu spüren?

Warum arbeitest du nich für deine Beziehung, bringst frischen Wind rein, redest mit deinem Partner darüber, anstatt auf Partys mit anderen Männern zu fummeln?!

Warst du wenigstens so ehrlich und hast deinem Partner davon erzählt?

Beitrag von dieseskribbelnimbauch 21.03.11 - 09:40 Uhr

ja klar, ich hab sofort erzählt was los war das würde doch jeder tun... #augen

ja, wir haben gefummelt, ich habe auch ein schlechtes gewissen. aber ich werde meine beziehung jetzt nicht aufs spiel setzten wegen so einer lapalie.

mein partner redet leider nicht viel mit mir und er selber ist auch nicht glücklich mit der beziehung.
mir hat schon immer dieses kribbeln gefehlt wenn es dann verschwunden war. ich denke, dass ich noch nie so richtig geliebt habe. also ist die verliebtheit nicht für die tiefe innige liebe gewichen, sie hat sich in luft aufgelöst.

ach ja, das kribbeln ist nicht vorübergehend mal verschwunden, es ist schon seit ein paar jahren weg...
LG

Beitrag von happy_mama2009 21.03.11 - 09:45 Uhr

"ja klar, ich hab sofort erzählt was los war das würde doch jeder tun... "

Nö, einigen würde sowas gar nicht passieren.
Wieder anderen würde es passieren, und sie würden ehrlich sein wollen.

"ja, wir haben gefummelt, ich habe auch ein schlechtes gewissen. aber ich werde meine beziehung jetzt nicht aufs spiel setzten wegen so einer lapalie. "

Was denn nu? Ich dachte die Beziehung ist eh eingeschlafen und es kriselt? Was setzt du denn dann aufs Spiel? Du bist unglücklich, dein Mann ist es , warum also noch verheiratet bleiben?
Ihr arbeitet ja , laut deinen Schilderungen nicht dran, also?

"ach ja, das kribbeln ist nicht vorübergehend mal verschwunden, es ist schon seit ein paar jahren weg..." Ja, das ist numal so, wenn einen der Alltag einholt, der Stress manchmal überhand nimmt, und da trennt sich die Spreu vom Weizen, ob man trotz des Stresses noch eine Beziehung pflegen will, oder sich treiben lässt.

Wenn du die Ehe mit deinem Mann nicht beenden willst, dann rede mit ihm, sag ihm was dir fehlt, versucht gemeinsam einen Weg zu finden eure Liebe zu stärken. DANN, so ist es zumindes bei mir, taucht dieses kribbeln hin und wieder mal auf.

Beitrag von dieseskribbelnimbauch 21.03.11 - 10:13 Uhr

also, ich kann absolut verstehen was du meinst und denkst. wenn ich in einer glücklichen beziehung bin, dann denke ich auch so wie du. ich finde fremdgehen doof und möchte meinen partner ja eigentlich auch nicht betrügen :-(. hätte ich mit meiner bekanntschaft geschlafen, dann würde ich es meinem partner sagen (wir sind übrigens nicht verheiratet).

du fragst was ich aufs spiel setze, ich kann es dir sagen:
- einen total liebevollen vater für mein kind
- einen mann der sehr viel für mich tut und mich sehr begehrt
- kuschelabende auf der couch
- ein geregeltes familienleben
u.s.w.

ich will das alles nicht aufgeben, aber ich möchte auch wieder dieses kribbeln spüren.

LG die verwirrte

Beitrag von happy_mama2009 21.03.11 - 10:58 Uhr

<"du fragst was ich aufs spiel setze, ich kann es dir sagen:
- einen total liebevollen vater für mein kind
- einen mann der sehr viel für mich tut und mich sehr begehrt
- kuschelabende auf der couch
- ein geregeltes familienleben "

Das hört sich doch echt gut an, nimm mal ein bisschen Abstand wenn möglich, und versuche das mal subjektiv zu betrachten. So schlecht ist das doch gar nicht...

Beitrag von flamingoduck 21.03.11 - 09:58 Uhr

...dass das kribbeln mit der zeit nachlässt oder aufhört ist normal, weil man den partner besser kennenlernt und somit natürlich auch ein wenig die spannung verfliegt, die bei den ersten dates/treffen herrscht.

aber wie schon eine vorposterin geschrieben hat, es wird aus VERliebtheit LIEBE!

das kribbeln ist dann nebensache.

Man lernt den partner kennen, man kann ihm auch mehr und mehr vertrauen.

meine meinung: mit einem neuen partner ist es nur eine frage der zeit, bis auch da das kribbeln nachlässt.
und schlussendlich hangelst du dich wie ein äffchen von beziehung zu beziehung, nur dem kribbeln wegen.
damit wirst du nicht glücklich.

arbeite lieber an deiner beziehung.
erinnere dich an die schönen momente.
wichtig ist, dass ihr auch mehr miteinander redet und auch euer leben wieder mehr miteinander gestaltet, als nebeneinander zu leben.

unternehmt etwas gemeinsam - mit eurem kind und genauso auch mal den einen oder anderen abend ohne kind (einfach mal ihr beide).

wenn euch schöne erlebnisse verbinden, dann gibt es auch wieder mehr gesprächsstoff.

also, raus mit euch, hoch von der couch! ;-)
geht aus, geht spazieren, schwimmen, ins kino, essen, mit freunden weg, macht urlaub, etc.
macht schöne fotos von euch und sammelt erinnerungen.

mach dich schick, kümmere dich auch genug um dich selber - und du wirst mit sicherheit auch liebe komplimente von deinem partner kriegen.

ih spreche mal aus erfahrung:
ich war bis vor kurzem schwanger, dann hatten wir nebenher den hausbau, mein schatz hatte geschäftsreisen und jeder auch noch seinen alltags-job....manchmal blieb die romantik schon auf der strecke, weil wir beide einfach platt waren.

dazu auch meine ss-probleme (wasser in den beinen, aufgeschwemmt, etc),
dauernd nur die umstandsklamotten und diese känguruh-jeans, flache schuhe...neeeerv. Oder baustellen-look, wenn man vor ort dinge zwischen farbeimern und betonmischer besprechen muss....

nur haben wir uns immer die auszeiten genommen, an denen wir auch mal einen schönen abend genossen haben, essen gegangen sind und geredet haben.

dann wurde meine kleine geboren ;-)

und letzte woche habe ich mich mal wieder richtig in schale geschmissen (bunter desigual-rock, twinset, hohe stiefel, haare schön, dezentes makeup, etwas schmuck) und habe die kleine schick gemacht.
dann ab ins auto und zu meinem schatz in die firma, weil seine kolleginnen und kollegen auch mal das baby sehen wollten.

er war sehr positiv überrascht und machte mir dauernd komplimente, wie gut ich aussehe und wie stolz er auf mich ist - das fühlte sich sehr gut an und dagegen ist jedes kribbeln mist ;-)







Beitrag von dieseskribbelnimbauch 21.03.11 - 10:06 Uhr

du hast recht und bis jetzt habe ich auch immer die beziehung beendet wenn das kribbeln weg war. ich frag mich langsam ob ich überhaupt für eine dauerhafte beziehung geeignet bin. es lag nämlich bei jeder trennung an mir. #kratz
mein freund (wir sind nicht verheiratet) macht mir auch öfter komplimente, das schmeichelt mir dann auch. aber irgendwie reicht es nicht aus um mich begehrt und glücklich zu fühlen. ich habe das gefühl, dass ich frei sein will, auch um dieses kribbeln noch öfter in meinem leben spüren zu können.

ach mensch, bis samstag abend konnte ich erfolgreich verdrängen was mir fehlt. jetzt weiß ich es...

LG und danke für deine ausführliche & verständnisvolle antwort.

Beitrag von ich auch. 21.03.11 - 10:55 Uhr

Ich habe dieses Kribbeln nach 18 Jahren Beziehung auch vermisst. Wie verrückt. Habe mir Gedanken gemacht über Trennung, Fremdgehen oder Flirten.
Dann waren wir auf einer Feier. Ich traf jemanden aus meiner Jugendzeit und wir redeten. Dann ging es ums Flirten und das noch jemand für die Nacht gefunden werden mußte/sollte. Und zielgerichtet wurde mein Partner avisiert. Ich konnte so schnell weder etwas sagen noch die Dame hindern. Und dann wollte ich es auch gar nicht mehr verhindern, sondern habe mir das Schauspiel angesehen. Sie hat geflirtet - mit allen Mitteln.
Mit ihm getanzt, gelacht. Er ist standhaft geblieben. Und auf einmal habe ich ihn mit den Augen der anderen gesehen. Das er gut aussieht. Ein schönes Lachen hat. Begehrenswert ist.
Und da war es wieder da, das Kribbeln.

Versuch macht klug!

Beitrag von biene2012 22.03.11 - 13:40 Uhr

ohhh flamingoduck
dass hast Du aber schon geschrieben #verliebt

freu mich jetzt schon auf meinen Schatz heute abend (nach 14 Jahren Beziehung) um ihn ein dicken #kuss zu geben!!!!!

Beitrag von flamingoduck 22.03.11 - 19:23 Uhr

...danke, danke! ;-)

Ich muss meinen Schatz nachher auch nochmal knuddeln!
(muss ich eigentlich dauernd!)

Beitrag von armyofme 21.03.11 - 12:37 Uhr

Wenn ihr euch nicht trennen wollt, nimm ihn das nächste Mal mit auf eine Party. Reibt euch aneinander, schaut euch beim Tanzen in die Augen und erlebt das Kribbeln.
Die Kuschelabende auf der Couch werden seltener werden, du wirst seine Begierde nicht mehr erkennen (begehrst du ihn denn noch?), das Kind wird erwachsen werden und ausziehen.
Wenn ihr euch nciht trennen wollt, müsst ihr arbeiten. Miteinander, aneinander.
Ein Anfang wäre es, ihm von der Fummelei zu erzählen und damit ein offenes Gespräch zu suchen.
Allerdings kenne ich euch beide nicht und weiss nicht, wie er darauf reagieren würde, klar. Also, wäg das selbst ab.

Was ich gelernt habe bisher: Eine Beziehung funktioniert nicht einfach so,. Da steckt Arbeit drin, wie happy schon angedeutet hat.


Alles LIebe

die Armee

Beitrag von falkster 21.03.11 - 16:02 Uhr

also ich bin jetzt seit sechs Jahren mit meiner Frau zusammen und ich muss gestehen, dass das Kribbeln das erste mal in meinem Leben über die Zeit nicht weniger geworden ist.

Ich begehre meine Frau noch immer wie am ersten Tag. Auch als sie schwanger war und eher kuchenteigartig auseinandergegangen ist habe ich das Kribbeln jeden Tag gespürt, jeden morgen, wenn ich neben ihr aufwachte, und jeden abend, wenn ich zu ihr ins Bett schlüpfte.

Inzwischen ist unsere Tochter geboren und wir haben kaum noch Zeit füreinander, da ich viel arbeiten muss und sie sich halt um unser Baby kümmert. Und doch, jeden Abend kann ich kaum warten heimzukommen und meine Frau zu sehen (und natürlich unser Baby, aber das gehört jetzt hier nicht her).
Ein Lächeln, und ich weiss sie ist der glücklichste Mensch auf Erden für was wir aneinander haben.

Ich glaube ich liebe die Verliebtheit viel zu sehr, als dass ich mir das Gefühl von alltäglichen (unwichtigen) Dingen vermiesen lassen will. Ein wenig kindliche Naivität muss man sich im Leben schon erhalten, damit man sich auch an den kleinen Dingen erfreuen kann. Den Partner nicht mit den "Erwartungsaugen" sehen. Der Partner ist letztendlich nicht verantwortlich für unser Glück. Das Kribbeln kommt von einem selbst, man muss es nur zulassen. Die meisten Menschen verlernen das leider...

Erinnert euch mal daran, wie verzückt und hocherfreut eure Babies waren, wenn sie Mama oder Papa gesehen haben...
Ein bisschen dieser Sichtweise muss man sich auch für das Erwachsenenleben aufheben, um den Partner mit eben diesem Blick zu sehen. Dann stört es auch nicht, wenn er/sie mit der Schlabber-Bequem-Jogginghose auf der Couch sitzt...
Den Anderen mal als das nehmen, was er ist: EUER Partner... DAS kribbelt... ;-)