Wie seht ihr das ? Bin ende 37.SSW

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von celestine84 21.03.11 - 10:25 Uhr

Hallo ihr lieben #winke

ich habe mal eine Frage.
Ich gehöre eher zu den sehr vorsichtigen und besorgten Schwangeren.
Am 14 März habe ich auf meine Kosten einen US machen lassen und zum Glück war alles ok.
Die KK bezahlt ja leider nur 3 :-[

Nächsten Montag habe ich wieder eine VU und keine ahnung warum hab ich immer Angst das jetzt in den letzten Tagen noch was passiert.
Am liebsten hätte ich bei jeder VU einen US um nach Plazenta und Fruchtwasser etc. zu schauen.

Findet ihr das übertrieben?

Kann man auch am CTG sehen wenn irgendwas mit der Versorgung nicht stimmen würde?

Wie geht es euch in den letzten Tage?

Danke und LG Cel #winke ET-22

Beitrag von butter-blume 21.03.11 - 10:32 Uhr

Hallo,

ich finde du solltest auf dein Gefühl hören!
Du kennst deinen Körper und dein Baby besser als jeder Andere und wenn du Sorgen hast, dann lass es machen!

Wenn es wirklich nur Spinnerei ist, dann weißt du es zumindest nach der Untersuchung und kannst beruhigt nach Hause gehen!

Lg butter-blume

Beitrag von lelou83 21.03.11 - 10:39 Uhr

ob es sinnvoll ist oder nicht mußt du selber entscheiden!
wenn du dich sicherer fühlst dann lass nachschauen!

deine hebi kann doch auch bestimmte vorsorgeuntersuchungen machen...wende dich doch einfach zusätzlich noch an sie.

gruß
l. et-27

Beitrag von steffisz 21.03.11 - 10:41 Uhr

Jetzt ist das für dich ein bisschen spät, aber ich wäre von Anfang an zu einem FA gegangen, der jedes Mal US macht. Da gibt es ganz viele. Meine macht es auch und verlangt dafür die Praxisgebühr. Krieg sogar 3D mit Foto :-)

Ich finde dich garnicht übertrieben. Ich bin auch lieber vorher als nachher vorsichtig...

Das CTG reicht medizinisch gesehen wohl völlig aus, sonst hätten sie die anderen US ja nicht gestrichen. Aber ich würde es auch immer selber "sehen" wollen, kann dich gut verstehen. Und irgendeinen Grund wird das ja auch haben, dass so viele Ärzte es trotzdem jedes Mal machen...

Mit geht es heute und überhaupt zur Zeit mittelmäßig. Die letzten 4 Wochen ziehen sich hin und ich habe Hämorrhoiden, Symphysenlockerung, Rückenschmerzen und nen schlechten Kreislauf.
Aber für meine Prinzessin halte ich durch!

LG, Steffi

Beitrag von klara4477 21.03.11 - 11:06 Uhr

Kurzer Einwurf:

"Meine macht es auch und verlangt dafür die Praxisgebühr."

Du hast einfach Glück das Du eine nette Ärztin hast. Die Praxisgebühr verlangt sie dafür aber nicht, die verlangt sie für die Krankenkasse. Die Gebühr ist nämlich nicht für den Arzt sondern wird so weitergeleitet.

Beitrag von josi-emil 21.03.11 - 10:43 Uhr

guten morgen!!
ehrlich gesagt übertrieben!!objektiv!!
wenns dem baby jetzt an irgendwas fehlen was fehlen würde,würde es es sich auf den weg machen!!
vertrau dem wunder der natur!!und vor allem genieß den sonnigen frühlingsanfang!

p.s hör auf dein herzl!

Beitrag von chrisdrea24 21.03.11 - 13:24 Uhr

Also ich versteh das total. Ich habe jetzt noch jede 2. Woche nen US und jede Woche ein CTG. Ich war echt auch schon am überlegen, ob ich dazwischen den schall selbst zahle. Ich hab immer Angst, daß die leichte Verkalkung weiter fortgeschritten ist oder sonst was ist. Mein FA sagt aber, am CTG sieht er, wie es dem Baby geht.
Andrea (38. SSW)