Meine Tochter schafft mich!

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von darkangel70 21.03.11 - 10:29 Uhr

Hallo die Damen!

Vielleicht hat eine von Euch einen Rat für mich denn ich mal wieder mit meinem Latein am Ende.

Immer noch das selbe, leidige Thema. Die Körperpflege meiner Tochter, ihre Faulheit bzw. Vergesslichkeit (wie sie es nennt), ihre Lügerei, ihre "Scheißegaleinstellung", kotzt mich echt an.

In der Schule bekommt sie ständig Einträge weil sie den Unterricht stört, ständig kichert und alles lustig findet. Ist ja zu Hause nicht anders, man kann sie echt nicht ernst nehmen.

Sie duscht nur nach Aufforderung, teilweise wäscht sie nur ihre Haare und lügt noch, sie hätte geduscht. Sie stopft dreckige Wäsche überall hin wenn ihr Wäschekorb voll ist. Sie bringt ihn nicht ins Badezimmer zum Waschen.
In ihrem Zimmer mufft es und mir ist es langsam lästig neben ihr zu sitzen, da sie ständig nach Schweiß und aus dem Mund riecht. Aber es interessiert sie nicht wenn man sie ausgrenzt!

Was kann ich noch tun um sie zu überzeugen das Körperhygiene wichtig ist und das wir es langsam echt leid sind von ihr umgeben zu sein? Niemand will mit stinkenden Leuten zusammensein.

Sie geht morgens nur mit gekämmten Haaren aus dem Haus, das ist doch eklig. Aber sie lügt uns noch rotzfrech an, sie hätte sich gewaschen und Zähnegeputzt, aber das Waschbecken ist trocken! Ich habe es geprüft nachdem sie weg war.

Ein neues Deo, oder schönes Duschzeug....Fehlanzeige, sie ist so faul, das geht über keine Kuhhaut, echt! Die mummelt sich in ihrem Zimmer ins Bett weil sie friert und zu faul ist, die Heizung aufzudrehen.

Diese Faulheit, diese Vergesslichekeit und diese Unsauberkeit..mich regt das auf zumal sie das nicht vorgelebt bekommt von uns.

Wie kann man ihr das endlich klar machen, das sie sich ändern muss? Sie wird bald 16 und mein Sohn mit 4 weiß das Körperhygiene jeden Tag sein muss.

Beitrag von landmaus 21.03.11 - 11:44 Uhr

Hallo,

ganz ehrlich? Ich halte das für normal. Ich hab in dem Alter einen Haufen Leute gekannt, die Körperhygiene uninteressant fanden. Eine meiner Freundinen ging regelmäßig reiten, stellte zuahause dann die Dusche an, damit Mama sich nicht aufregt, benutzte stattdessen aber Trockenshampoo und Deo. Ein anderer Freund wurde beim Duschen kontrolliert, schmierte sich aber danach Butter in die blonde Wallemähne, weil er gern wie Kurt Cobain aussehen wollte. Der Rest war eher übertrieben zugange. Heute sind ausnahmslos alle sehr gepflegte, wohlriechende Erwachsene.

Ich würde klare Grenzen setzen, wo es für mich wichtig ist, etwa bei einer gemeinsamen Einladung, und das ganze ansonsten gelassen und mit geöffneten Fenstern an mir vorbeiziehen lassen. Ich denke in spätestens zwei Jahren ist das Thema durch.

Alles Gute

Beitrag von gruendel99 21.03.11 - 14:58 Uhr

Hallo,

also ich kann dir nur Mut machen.
Meine Tochter ist fast 17 und hatte auch so eine Phase. Da war sie allerdings 14. Sie wollte sich nicht duschen, keine sauberen Sachen anziehen, Haarewaschen war unwichtig, es war ihr alles egal, auch wenn man etwas gesagt hatte. Nach dieser Phase kommt dann allerdings die "immerzujederzeitduschphase" das trieb unsere Wasserrechnung enorm in die Höhe, nach gar nicht wasschen kam ständig waschen und nun duscht sie entweder abends oder morgens aber nur noch 1xTag.

Daher kann ich auch nur sagen, das wird sich geben. Ich kann deinen Unmut aber durchaus verstehen, ich war auch gefrustet und konnte es nicht nachvollziehen, es gibt wahrscheinlich andere Dinge, die ihr wichtig erscheinen als sich zu duschen.

Kopf hoch.
LG Bea

Beitrag von darkangel70 22.03.11 - 10:30 Uhr

Danke für die Antworten. Aber hinnehmen und abwarten? Sorry, mit jemandem der stinkt und sich nicht wäscht, würde ich nicht unter einem Dach wohnen wollen. Aber es ist meine Tochter und da soll ich drüber hinwegschauen?

Echt schwierig.

Beitrag von wien70 01.04.11 - 17:35 Uhr

Also ich denke, darueber hinwegschauen geht echt nicht. Du bist die Mutter, somit schon mal eine Respektsperson. Das solltest Du nicht dulden, denn wenn es Dir schon so unangenehm auffaellt, dann erst mal an all die anderen denken...
Es wird noch mehr Kampf werden, aber irgendwie muss Deine Tochter da durch.
Meine wird bald 17, ich wuerde mir wuenschen, es gaebe die gleiche Shampoo-Auswahl wie in meiner Jugend, wir koennen daheim einen zweiten Drogerieladen aufmachen. Was da an Geld reinfliesst... wir haben viele Diskussionen auch deswegen.
Aber einfach nix machen und akzeptieren, also nein.

Kopf hoch und durch. Das Fraeulein muss sich waschen#liebdrueck

Beitrag von maddytaddy 25.03.11 - 21:10 Uhr

Hi,

Schwierig.. Diese "Stinkephase" machen ziemlich viele durch. Hab ich selbst auch, aber nicht ganz so extrem wie deine Tochter. Zähne geputzt hab ich z.B. immer noch. Das war mit 12 oder 13 wo man eben anfängt mehr Schweiß zu produzieren und anfangen müsste mehr zu duschen. Als Kind duscht oder badet man ja nur 1-2 mal in der Woche und wäscht sich sonst nur.

Aber deine Tochter ist ja schon 15 #schwitz.. Wie ist sie denn sonst so? Interessiert sie sich schon für Jungs?

Ich würde nochmal versuchen positv an die Sache ranzugehen: Eine neue Frisur/ Zur Drogerie gehen und gemeinsam Pflegeprodukte aussuchen/ Einen Mutter-Tochter Wellnessabend mit Gesichtsmaske, Nägel lackieren, usw. machen..

LG