japan will die tiere vergasen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von katel84 21.03.11 - 10:43 Uhr

http://broschicat.de/wordpress/2011/03/japan-will-herrenlose-tiere-vergasen/


find das total schrecklich vorallem sollten sie sich mal um sich selber kümmern , als noch mehr tote zu verursachen

Beitrag von simone_2403 21.03.11 - 10:50 Uhr

Also bei allem was Recht ist aber die Menschen in Japan haben weiß Gott größere Probleme als herrenlose Tiere,die kämpfen dort ums nackte Überleben!

Natürlich ist es schlimm aber wie gesagt,das ist ihr geringstes Problem jetzt.

Beitrag von windsbraut69 21.03.11 - 11:22 Uhr

Welche Lösung hättest Du denn für das Problem?

Beitrag von hoeppy 21.03.11 - 11:26 Uhr

Auch wenn gleich Steine fliegen...

Aber wenn ich mir nun vergaste Tiere vorstelle klingt das für mich nicht so grausam als wenn diese Tiere langsam und qualvoll über Tage/Wochen verhungern müssen....

Und sie kümmern sich doch um sich selbst. Wie sollten sie sich dann auch noch um herrenlose Tiere kümmern...

Diese Menschen haben derzeit weitaus andere Probleme als Tieren ein schönes Zuhause zu suchen...

LG Mona

Beitrag von simone_2403 21.03.11 - 11:57 Uhr

Dann stell ich mich mal zu Dir und lass mich auch bewerfen ;-) Ich sehe das nämlich ganz genauso.

Die Menschen dort haben weiß Gott größere Probleme.

#winke

Beitrag von frosch1982 21.03.11 - 13:01 Uhr

Auch wenn ich jetzt auch gesteinigt werde#zitter

Alle die hier so laut schreien weil die Tiere vergast werden sollen haben wohl die Bilder nicht gesehen wo Famlien mit Kindern ums überleben kämpfen...

Beitrag von caidori 21.03.11 - 13:24 Uhr

Ich stell mich mit dazu ^^ da treffen uns weniger Steine ;)

Ich denke auch das es zz größere und wichtigere Probleme gibt um die man sich kümmern muss, in den großteils übriggebliebenen Trümmern haben herrenlose Tiere auch nicht wirklich tolle Überlebenschancen.

Gruss Cai

Beitrag von lanni 21.03.11 - 19:51 Uhr

Ich stell mich vor Euch, mit dem Rücken zu den Schmeißern... Euch passiert dann nix mehr. Hab ein breites Kreuz...

Aber so grauslich es auch ist. Es ist die einzig adäquate Lösung denke ich. Sollen wir die Tiere aufnehmen? Zusätzlich zu den hunderten aus Spanien, Ungarn oder woher auch immer und den aberhunderten die jedes Jahr hier im eigenen Land ausgesetzt werden?

Wir haben keinen Platz mehr, die Tiere dort würden über kurz oder lang entweder verhungern, sich gegenseitig oder was noch schlimmer wäre, Menschen angreifen. Und die die Überleben vermehren sich dann evtl. auch noch unkontrolliert.

Also tragen die Japaner erstmal Sorge dafür diese Gefahr zu minimieren und wenn das zivile Leben wieder in normalen Bahnen läuft, wird sicherlich eine Zeit der Trauer um das geliebte Haustier kommen, aber dann wird es wieder ein neues Tier geben.

Von daher, ich sehe es jetzt nicht soooooo kritisch.

Beste Grüße
Lanni

Beitrag von marion2 21.03.11 - 19:18 Uhr

Aus Steinen kann man schöne Sachen bauen. Immer her damit.

Ich bin deiner Meinung.

Gruß Marion

Beitrag von frosch1982 21.03.11 - 11:33 Uhr

Klar, das ist schrecklich, aber dort sterben täglich Menschen...

Was sollen sie denn sonst mit den Tieren machen, ich bin froh das ich keine solche Entscheidung treffen muss, aber es sind immer noch Menschen die ums Überleben kämpfen, und ein Ende der Krise ist nicht abzusehen.
Wer soll sich also nun um die Tiere kümmern? Sie einfach sich selbst zu überlassen ist auch keine Lösung, und herumstreunende Tiere erhöhen die Seuchengefahr zusätzlich...

Beitrag von katel84 21.03.11 - 11:59 Uhr

Was brauchen sie zum vergasen STROM und ich find es grausam ein tier zu vergasen wen dan sollen sie sie artgerecht töten und nicht so .
ich weis wie tiere leiden wen sie vergast werden und das ist einfach abartig .

Beitrag von simone_2403 21.03.11 - 12:01 Uhr

Was ist denn deiner Meinung nach "artgerecht töten" #kratz

Beitrag von zeitblom 21.03.11 - 12:04 Uhr

"artgerecht töten "

tot beissen?

Beitrag von windsbraut69 21.03.11 - 12:10 Uhr

Wie denn?
Glaubst Du, da gibt es Ressourcen, um Unmengen an herrenlosen Tieren "artgerecht" einzuschläfern???
Die Tiere sich selbst zu überlassen, wäre sicher die größere Quälerei.

Beitrag von klumpfussindianer 21.03.11 - 12:28 Uhr

Das Leben ist GRAUSAM


In diesem Falle heisst es aber sachlich zu entscheiden. Da herrschen Kriegsähnliche Zustände und du regst dich auf weil Herr Futschimoki Katzen vergasen will???? Soll ich dir mal was sagen? Vielleicht werden ein paar auch gegessen, denn Hunde und Katzen zählen im asiatischen Raum durchaus zu den Nahrungsmitteln und jetzt, wo die Leute da eh kaum was zu essen haben, wird auch vielleicht Katze Miminiko und Chihuahua Nawasaki dran glauben müssen.

Beitrag von zeitblom 21.03.11 - 13:32 Uhr

"asiatischen Raum "


bisschen gross, um einheitliche Essgewohnheiten zu haben. In Japan jedenfalls wirst Du kaum Hund oder Katze auf einer Speisekarte finden....

Beitrag von simone_2403 21.03.11 - 13:39 Uhr

In Japan überhaupt nich ;-)

Das findet sie allenfalls in Korea,Vietnam und die südlichen Provinzen von China.


http://de.wikipedia.org/wiki/Hundefleisch

ACHTUNG!!!!! Da ist ein Bild bei,das is nich nett #schmoll

Beitrag von zeitblom 21.03.11 - 13:43 Uhr

ja, ich weiss.... finde daran eh nichts Verwerfliches... ich esse z.B. fuer mein Leben gerne Pferdesteak....

Beitrag von simone_2403 21.03.11 - 13:50 Uhr

Ich mag es als Salami #schein

Beitrag von klumpfussindianer 21.03.11 - 15:59 Uhr

Woher nimmst du das Wissen? Schon dagewesen und Straßenmärkte gesehen oder nur Klugscheissermodus aus dem Wissen von Wikipedia?

Das ist ernst gefragt.....

Beitrag von zeitblom 21.03.11 - 16:06 Uhr

ich war 2x jeweils 3 Monate in Japan.... und hab auch sonst gute Verbindungen mit diesem Land.....

Beitrag von klumpfussindianer 21.03.11 - 17:21 Uhr

Ja dann ist das natürlich was anderes`*lol*

Ich habe da ganz andere Dinge mitbekommen....zwar im sozial schwächeren japan aber es war defintitiv Japan :D

Beitrag von krokolady 22.03.11 - 12:28 Uhr

Es ist das humanste töten, das "vergasen"....abgesehen vom einschläfern.
Selbst in D ist das ne zulässige Methode....bzw. einer der wenigen erlaubten Methoden z.B. Futtertiere zu töten.
Ich hab meine Mäuse auch so getötet....in nen Beutel und da CO2-Gas rein

Beitrag von cherymuffin80 21.03.11 - 12:47 Uhr

Und????

Besser wie langsam an Verstrahlung zu verrecken oder zu Verhungern!!!

Außerdem haben die ganz andere Probleme da unten, wie soll man sich da um herrenlose Tiere kümern???

Und wenn du vergasen so schrecklich findest solltest du dir mal Gedanken um den deutschen Fleischkonsum machen! Es werden auf Großschlachthöfen die Schweine nämlich auch mit Kohlendioxid vergast, damit schaffen die nämlich STÜNDLICH!!! bis zu 600 Schweine! Schön effektiev für den Billigfleischhandel!

LG

Beitrag von justagirl22 21.03.11 - 15:47 Uhr

..."die Japaner lieben ihre Tiere..." Selten so gelacht.
Japans Art mit Tieren umzugehen ist abartig und ich rede jetzt nicht von den Krisenzeiten.
Ich empfinde so gar kein Mitleid für diese Menschen, die meiner Meinung nach jetzt endlich ihre gerechte Strafe bekommen haben.
Bewerft mich ruhig mit Steinen, aber ich ändere meine Meinung sowieso nicht.