ANGST kaiserschnitt nach spontan geburt?eure meinungen bitte

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von biibiii 21.03.11 - 12:09 Uhr

hallo zusammen!

ich mache es mal kurz :)
klar war mir klar das eine geburt mit schmerzen verbunden ist!!!
doch hätte ich niemals gedacht das sie doch so schlimm sein können....

habe vor 3 jahren einen sohn entbunden ku 37,5 gewicht 4260g und 55cm groß^^
ja nen ziemlicher brocken!ich selber bin eher schmal gebaut und mega stolz darauf was wir geschafft haben!!

ich habe die geburt nicht schön erlebt wollte schmerzmittel und bekam keins, weil es wohl zu spät dafür war...weil ich nicht 100 prozent mitgemacht hatte wurde mein partner rausgeschickt und ich war allein...

von der ersten wehe bis zur geburt haben wir nur ca 8std gebraucht.
die hebamme hatte kurz vor schluss schon der ärztin bescheid gasagt das wir wohl doch einen ks machen müssen da es schon zu lange geht für das kind.
nunja eine andere habamme stieg mir aufm bauch und half mir dann schließlich das kind zu gebären.
er war endlich da...:) :)


also klar war ich mega stolz auf die leistung....

nun ist es so meine ,,schmerzen´´waren nach der geburt nicht weg wie alle sagten und ich habe ca 4 monate gebraucht um diese schmerzen und geburt für mich zu verarbeiten.

ich bin wieder schwanger in der 35 woche und so langsam bekomme ich wirklich mega angst wenn ich an die entbindung denke..
ehrlich gesagt könnte ich nur weinen vor angst.

mein mann und ich sind nun am überlegen ob wir diesesmal einen kaiserschnitt machen lassen.

wer hatte schon einmal beides erlebt und kann mir seine erfahrung mitteilen?
und was denkt ihr anderen so? würde soetwas für euch in frage kommen?

ein schönen start in die woche

Beitrag von traumkinder 21.03.11 - 12:25 Uhr

meine entbindung war zwar nicht ganz so heftig, aber ich habe fast ein jahr gebraucht bis ich die schmerzen los geworden bin (narben) ich war froh keinen kaiserschnitt zu haben, da die bauchnarbe noch mehr weh tun muss und auch nicht schön aussieht....


ich hoffe ich kann wieder spontan entbinden und hoffe das wir den kaiserschnitt umgehen können!!!!


denk doch mal über eine PDA nach!! rechtzeitig gelegt ist sie bestimmt angenehmer für dich!?

alles gute #winke

Beitrag von twingo1985 21.03.11 - 12:28 Uhr

Hallo,

ich habe zwar noch keine natürliche Entbindung mit gemacht, würde mich aber im Leben nie für einen KS enscheiden. Bei meiner Tochter gings leider wegen einer schweren Präeklamsie leider nicht mehr anders.

Aber ich habe 5 Tage im KH gelegen, hatte bei jedem Aufstehen riesen Schmerzen und war so richtig wieder fit nach 8 Wochen, also wo ich keine schmerzen mehr hatte. die ersten 2 Wochen gings ohne Schmerzmittel bei mir gar nicht und da nicht nur ich sondern auch alle anderen in meinem Umkreis alle Probleme hatten, möchte ich so wirklich keinen KS haben.

LG Nicole

Beitrag von bobby81 21.03.11 - 12:33 Uhr

Moin!

das ist ne schwere Frage...
Ich hatte bisher nur nen KS.
Fand die ersten 24 Std. danach heftig dann wurde es langsam besser.
Was für mich schlimmer war als die Schmerzen war dieses Gefühl ao hilflos zu sein. Durfte erst nach 24 Std. aufstehen und konnte mich bis dahin nicht um mein Kind kümmern.
Außerdem ist man hinterher noch ne weile ziemlich eingeschränkt. Und meine Bauchdecke war kurz oberhalb der Narbe noch über ein Jahr lang ziemlich taub.
Ich weiß nicht was das kleinere Übel ist, aber ich glaube, ich würde eine spontane Geburt versuchen.
Vielleicht ist dein 2. Kind ja zierlicher.

Und du solltest nicht vergessen, dass auch wenn ein KS heute routine ist, es eine OP mit alles Risiken bleibt!

hast du schon mit deinem Arzt und deiner Hebi gesprochen?

Beitrag von zapmama2003 21.03.11 - 12:38 Uhr

Das muss du für dich entscheiden.

Ich habe mich damals von Anfang an für ein KS entschieden. Da meine Mutter eine sehr schwere Geburt durchgemacht hat, hatte ich panische Angst davor. In Laufe der SS hat sich zwar rausgestellt, dass ich wegen dem tiefliegendem Plazente sowieso per KS enbinden musste. Aber wie gesagt, die Entscheidung für KS stand aber schon vorher.

Es ist natürlich kein Spaziergang und man hat trotzdem Schmerzen. Für mich war es aber nicht so schlimm. Ich konnte am zweiten Tag aufstehen und mich langsam um die Kleine kümmern. Am ersten Tag und Nacht war mein Mann bei us.

Die Entscheidung liegt bei dir. Ich bin jetzt zum zweiten Mal SS und mache mir noch keine Gedanken drüber. Wer weiß - vielleicht traue ich mich diesmal natürlich zu entbinden. Ich habe damals schon die Mütter beneidet, die gleich nach der Geburt herumspaziert sind, aber es kann ja auch anders laufen, so wie bei dir....

Höre auf dein Herz. KS ist ne Bauch-OP aber die OP selbt ist relativ stressfrei, du hast danach einfach Schmerzen und wirs paar Woche zur Regeneration brauchen.

Zap

Beitrag von qrupa 21.03.11 - 13:32 Uhr

Ich hab meien erste Tochter per KS bekommen dun die zweite dann spontan. und solange ich die Wahl habe werde ich ganz sicher NIE freiwillig einen KS machen lassen. Der KS ist 2,5 Jahre her, aber Bauch udn ein teil des Oberschenkels sind immernoch taub, ich merke jeden Wetterumschwung an der Narbe,...

Ich an deiner Stelle würde mich lieber gründlich auf eine spontane Geburt vorbereiten und versuchen so selbstbestimmt wie möglich zu gebären.

Beitrag von magenita 21.03.11 - 14:14 Uhr

Hallo,

ich kann dich gut verstehen, meine erste Geburt war ein Alptraum. Sie hat fast 24 Std. gedauert, als das Kind mit den Herztönen absackte, war es bereits zu spät für einen Notkaiserschnitt und das Baby mußte per Zange geholt werden. Es war alles sehr dramatisch, mein Mann wurde weggeschickt und mein Baby nach der Geburt sofort weggerissen und ich sah es dann erst am Abend wieder. Die Geburt war für mich echt traumatisch. Bei meiner 2. SS war ich bereits 8 Tage über ET, als man mir anbot, einen Kaiserschnitt zu machen. Ich nahm dankend an und habe es nie bereut. Schmerzen hat man trotzdem, zwar nicht während der Geburt, aber noch Wochen nach der OP. Aber es war für mich eine entspannte Geburt, ohne Angst um mein Kind, ich durfte es sofort sehen und anfassen, es schrie und war selbst gut drauf (hatte ja auch keinen komplizierten Geburtsweg hinter sich). Ich würde es jederzeit wieder so machen. Apropos: bin auch sehr schmal gebaut, bei mir wurde ein Mißverhältnis zwischen kindl. Kopf und meinem Becker ausgemessen.

LG