ebay...was tun?

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von lelou83 21.03.11 - 12:13 Uhr

nun muß ich auch mal was fragen.

also habe bei eby eín 20 teiliges klamottenpacket für jungen ersteigert.
versand hat 7,90 gekostet.habe demnach mit einem größeren karton gerechnet.

nun bekam ich aber ein voll kleines päckchen in dem die klamotten regelrecht reingestopft waren.

für die größe finde ich die 7,90€ völlig überzogen.es war auch kein neuer karton,sonst hätte man ja meinen können der wurde extra neu gekauft.

desweiteren waren ein paar teile so abgetragen das ich die meinem sohn definitiv nicht anziehen kann.damit kann ich aber noch leben.

leider kam das päckchen auch erst auf anfrage,obwohl ich das geld längst bezahlt habe und es auch ankam(habe per sammelüberweisung bezahlt und alle anderen artikel längst erhalten.

also alles im ganzen nicht wirklich zufrieden stellend.

wie am besten verhalte ich mich jetzt und was schreibe ich ihr bezüglich den versandkosten?

gruß

Beitrag von krokolady 21.03.11 - 12:34 Uhr

hat sie als Versand DHL Paket angeboten, und statt dessen als unversichertes Päckchen versendet?

Dann stell dich dumm, warte bis morgen und schreib sie an und frag wann sie das Paket losgesendet hat....ob sie dir die Sendungsnummer geben kann!

Ich fackel mittlerweile nicht mehr lange bei solch Abzocke - wenn ich versicherten Versand bezahle will ich das auch so bekommen.

Obwohl 7,90 für nen DHL Paket schon teuer ist.
am Schalter zahlt man 6,90 dafür, und online nur 5,90

Beitrag von lelou83 21.03.11 - 12:43 Uhr

bei versand steht dhl paket...standartversand.
sendungsnummer hab ich bekommen...von hermes.

#kratz

sowas is mir noch nie passiert.

gruß

Beitrag von gaeltarra 21.03.11 - 13:32 Uhr

Hermes kostet 4 Euro - S-Packet.

Schreibe sie an und bitte um Rücküberweisung des zu viel gezahlten Portos!

UND: Kosten für die Fahrt zur Post usw. usf. dürfen lt. EBAY nicht berechnet werden, nur Kosten für Verpackungsmaterial. Und da es gebrauchte Verpackung war, fällt das hier wohl eher weg.

Bleibe sachlich und freundlich!!!! Es kann auch ein Versehen gewesen sein.

VG
Gael

Beitrag von richer 21.03.11 - 18:36 Uhr

Hallo,

es gibt aber mittlerweile viele Verkäufer, die einem auch die Fahrt zur Post in rechnung stellen.

Das sieht man aber erst hinterher, wenn man die Ware erhalten hat, wieviel die sachen wirklich an Porto gekostet haben :-[

Beitrag von gaeltarra 22.03.11 - 09:59 Uhr

Ja, ist bekannt. Leider - aber sie dürfen es lt. ebay nunmal nicht.

Beitrag von arkti 21.03.11 - 19:23 Uhr

Woher willst du denn wissen das es ein S Paket war?
Vielleicht war es ja auch knapp zu groß für ein S Paket und musste als M Paket verschickt werden.

Beitrag von eoweniel 21.03.11 - 20:22 Uhr

Selbst wenn es als M-Paket verschickt wurde (wobei hier aber die TE von einem "kleinen Päckchen" geschrieben hat), sind es immer noch 2 Euro, die sie zuviel für´s Porto bezahlt hat! Ein M-Paket kostet 5,90 Euro, sie aber hat 7,90 Euro gezahlt! Übrigens kann man auf dem Adress-Aufkleber erkennen, ob ein "S" oder ein "M" draufsteht...#aha

Beitrag von gaeltarra 22.03.11 - 09:54 Uhr

Ich kann hellsehen! Siehe urbini!

Beitrag von cinderella2008 22.03.11 - 14:15 Uhr

Dir ist aber schon klar, dass die Versandkosten nicht die reinen Portokosten sind?

Solange sie versichert verschickt hat und nicht explizit DHL aufgeführt hat, kann sie natürlich auch mit Hermes verschicken.

Der Käufer hat sich mit den Portokosten einverstanden erklärt. Egal ob diese nun gerechtfertigt sind oder nicht.

Cinderella

Beitrag von eoweniel 22.03.11 - 15:00 Uhr

Dann erklär mir mal bitte, wofür du als VK 4 Euro (!!!) extra neben den tatsächlichen Versandkosten berechnen würdest??#schock
Übrigens: Spritgeld etc. darf laut eBay nicht berechnet werden! ;-)

Und: Natürlich hat sich der Käufer mit den Portokosten einverstanden erklärt - und erwartet dann zu Recht auch eben ein solches DHL-Paket, wie es in der Auktion als Versandart beschrieben stand.
Es ist einfach nur unverschämt, 1. 4 Euro mehr an Portokosten zu kassieren, als tatsächlich anfallen, und 2. ungefragt mit einem anderen Versandunternehmen zu verschicken, ohne vorher beim Käufer nachzufragen ob das überhaupt okay geht!! Sowas würde nämlich ein klein wenig Anstand voraussetzen, ne?

Ich würde dich gerne mal sehen, wenn DIR so etwas passieren würde!
4 Euro sind nunmal für den einen oder anderen immer noch ein Haufen Geld, der hier für nix und wieder nix bezahlt wurde; das ist reine Portoabzocke, sonst gar nichts!

Beitrag von oo-marcus-oo 21.03.11 - 20:52 Uhr

Sich dumm stellen ?? Das ist Betrug - Wäre schön wenn man solch superschlaue Käufer mal drankriegen würde! ......solche Leute sollten sich mal an die eigene Nase fassen anstatt über zu hohe Portokosten zu lamentieren #klatsch

Beitrag von krokolady 21.03.11 - 21:45 Uhr

Wieso Betrug?

Wenn ich gezielt den versicherten Versand über DHL zahle will ich den auch haben.
Wenn der Verkäufer versucht mich mit unversichertem Versand zu verarschen krieg ich ne halt damit ran.

Beitrag von oo-marcus-oo 23.03.11 - 17:11 Uhr

ohne worte ........#bla

Beitrag von krokolady 23.03.11 - 18:29 Uhr

na wenn Du diese Einstellung hast und auch so handelst....also teures DHL-Paket abkassierst, bereits mit Aufschlag, und dann 3,90 günstiger versendest, also 3,90 Gewinn machst, dann müssten Deine Bewertungen ja dementsprechend aussehen......

Ich weiß nur das der Verkäufer seine Seite des Vertrages erfüllen muss - tut er das nicht ist das sein Pech

Beitrag von elofant 21.03.11 - 14:15 Uhr

Ob DHL oder Hermes. Ist doch egal, oder? Versichert wars trotzdem! Allerdings würde ich die VK anschreiben und sie nach den restl. Euros fragen. Auch gleich mitteilen, dass einige Sachen nicht sooo toll waren, wie beschrieben.
Aber freundlich bleiben!

Je nachdem wie sie antwortet, schreibst Du eine Bewertung.

Beitrag von mani62726 21.03.11 - 14:24 Uhr

Es ist nicht egal, ob es DHL oder Hermes war.

Hermes ist für 4,00 EUR versichert, das DHL-Päckchen nicht.

LG

Marion

Beitrag von hanuta-lulu 21.03.11 - 14:26 Uhr

Hallo,

das ist natürlich ärgerlich. Aber die Versandkosten werden ja vorher aufgeführt und man kann sie nachlesen. Wenn du die Klamotten per Hermes bekommen hast, dann sind €7,90 recht happig, wo doch ein S-Paket nur € 4,00 kostet.

Ich würde Sie freundlich anschreiben und mal nachfragen, wie die Portokosten zustande kommen. Wenn sie von sich aus anbietet, das zu viel gezahlte Porto zu erstatten, ist das ok. Sollte sie sich aber sturr stellen, dann würde ich dementsprechend bewerten.

LG

Lulu

Beitrag von carrie23 21.03.11 - 17:00 Uhr

Kommt ja nicht n ur auf die Größe sondern auch aufs Gewicht an

Beitrag von lelou83 21.03.11 - 17:37 Uhr

20 teile jungenkleidung....leichte frühlings-sommerkleidung für 5 jährige wiegt ja nicht viel.

gruß

Beitrag von superschatz 22.03.11 - 09:47 Uhr

Zumal bei Hermes das Gewicht bis 25 kg egal ist. :-D

Beitrag von docmartin 22.03.11 - 08:09 Uhr

Also um ehrlich zu sein finde ich, solltest du nicht zu kritisch sein.

Du hast gewusst was das Porto kostet udn um wieviele teile es sich handelt. Also gibt es eigentlich keinen Grund sauer zu sein vor allem weil nciht ausdrücklich der versicherte Versand beschrieben war.
Ich mache es nicht so (ich berechne das tatsächliche Porto plus 30 Cent für Verpackungsmaterial) und es ist sicher auch nicht die feine Art aber du kanntest die Bedingungen udn hast dich im Vorfeld darauf eingelassen. Deswegenim Nachhinein zu meckern finde ich auch nicht fair. Wäre es denn besser gewesen sie hätte aus Prinzip das Zeug in ein Riesenpaket gesteckt nur um das Posto auszufüllen?
Gruß dm

Beitrag von eoweniel 22.03.11 - 09:27 Uhr

Zitat: "Wäre es denn besser gewesen sie hätte aus Prinzip das Zeug in ein Riesenpaket gesteckt nur um das Posto auszufüllen?"

JA, wäre es! Oder zumindest so ehrlich sein, und das Restgeld mit ins kleinere Päckchen packen.
Ich mein, wir reden hier von knapp 4 Euro(!!!), die sie zuviel fürs Porto bezahlt hat! Und sowas ist einfach Abzocke!
Klar, natürlich hat sie vorher gewusst, was der Versand kostet, aber sie hat auch dementsprechend ein DHL-Paket erwartet, eben so, wie es auch angegeben war. Und dann ist es schlicht und ergreifend eine Frechheit, um 4 Euro günstiger (und mit einem anderen Zusteller) zu versenden, ohne vorher nachgefragt zu haben, ob es denn auch so okay wäre!

Ich berechne bei meinen Paket-Auktionen generell nur die tatsächlichen Versandkosten, dafür nehme ich aber auch normalerweise keine neuen Kartons - und das ist für mich und meine Käufer so in Ordnung. Ich schlage lediglich bei Briefsendungen ein paar Cent drauf, weil ich hier neue Umschläge verwende. Aber wie gesagt berechne ich da nur ein paar Cent mehr - und nicht mehrere Euro!!

LG

Beitrag von gaeltarra 22.03.11 - 10:10 Uhr

Genaus so mache ich das auch!

Ich möchte ebenfalls ehrlich behandelt werden als Käufer und verarsche meine Verkäufer nicht, indem ich 7,90 angebe und z. B. für 4 Euro verschicke.

Nur als Beispiel: bei 20 Auktionen, jeweils 3,90 eingenommen, klasse! Mal so 78 Euronen nebenher verdient.

LG
Gael

Beitrag von maddi2704 22.03.11 - 11:26 Uhr

Genauso mache ich es auch.
Wenn ich keine Umschläge oder Kartons mehr habe,dann rechne ich auch ein paar Cent mehr drauf.

Wenn da zum Beispiel 4 € angegeben sind,dann möchte ich auch das es für die angegebenen Kosten verschickt wird.