Willkür vom GV????

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von blitzmama 21.03.11 - 13:26 Uhr

Hallo zusammen


ich weiss mom echt nicht was ich denken soll. Es geht eigentlich um nicht"viel"
Mein Mann hat seine Altlasten bis auf eine abgearbeitet und nun stand im Januar noch eine Zahlung an einen Energieriesen von 280,- Euro offen, der GV charmant wie selten gesehen#klatsch drohte sofort mit Eidesstattlicher und Haftbefehl. Jetzt muss man dazu sagen, dass mein Mann u der GV entweder komplett aneinander vorbeigeredet haben oder einfach nicht miteinander können, sich gegenseitig am Tel (war dabei) angemault hatten u auf die Aussage des GV "überweisen sie was sie wollen" hat mein Mann einmal 100,- u einmal später 50,- überwiesen. Joa danach war der Haftbefehl draußen#pro
So jetzt hab ich mich eingeschalten, weil man muss ja nicht noch Öl ins Feuer schütten u hab ich den Herrn angerufen (Dato Restbetrag ja nach Adam Riese130,-) ja lt der Rechnung des GV 195,- okay 100 Euro dann halt zum 15.03 u die Rest 95 am 15.04. Überwiesen hab ich dann auch gleich Geld hatte er lt seiner Aussage am 14.03. Jetzt hab ich heute schon wieder nen Zettel im Kasten jetzt sinds wieder statt 95,- 106,60#schock
und gleich wieder Zwangsvollstreckungsandrohung
Ja erreichbar ist der GV auch nur sehr schlecht erreichbar, aber selbst bei seinen GEschäftszeiten ist es Glücksspiel
So jetzt meine Frage kann der GV willkürlich obwohl man ja alles eingehalten hat Gebühren erheben?????


Danke für die Infos

Beitrag von kathi.net 21.03.11 - 13:40 Uhr

Da hat "Adam Riese" vielleicht Gebühren und Zinsen vergessen?#winke Auch die Vollstreckung kostet Geld!

Und wenn dein Mann da wirklich so "rumgemault" hat, könnte man ihm das durchaus negativ anlasten.

Beitrag von blitzmama 21.03.11 - 13:44 Uhr

Also das Gemaule war eher seitens des GV. Gebühren und Zinsen kann auch wenn man so im Netz durchforstet max 25 Euro betragen u der Zinssatz liegt bei knapp 7% im Jahr. Und die Frage ist ja warum jetzt nochmal mehr wird wobei der GV vor einem Monat genau was anderes gesagt hat

Beitrag von kathi.net 21.03.11 - 13:53 Uhr

Keine Ahnung, wie du auf max. 25 € kommst #kratz

Er kann ja für jede Zahlung, die er erhält, Gebühren verlangen. Und ganz wichtig:

Zuerst werden die Gebühren bezahlt und dann erst die eigentliche Schuld!

Beitrag von windsbraut69 21.03.11 - 13:59 Uhr

Ich denke mal, dass durch die Ratenzahlungen und erneuten Aktivitäten des Gerichtsvollziehers immer wieder Gebühren und Zinsen anfallen.

Gruß,

W

Beitrag von derhimmelmusswarten 21.03.11 - 14:06 Uhr

Das ist keine Willkür. Zinsen laufen weiter und auch der GV berechnet seine Kosten...

Beitrag von thea21 21.03.11 - 14:29 Uhr

<<<Dato Restbetrag ja nach Adam Riese130,-) ja lt der Rechnung des GV 195,- okay 100 Euro dann halt zum 15.03 u die Rest 95 am 15.04.>>>

Also ICH sage, dass es ziemlich blöde ist, etwas zu zahlen, von dem man sich sicher ist, das es nicht stimmt!

Wenn ich also einen noch offenen Betrag von 130 euro errechnet habe, und der Gerichtsvollzieher mir eine Summe von über 50 Euro mehr nennt, zahl ich das nicht einfach, sondern erbitte eine Auflistung, wie diese Summe zustande kommt!

Und, aufgrund der Tätigkeit meines Partners kann ich dir sagen, dass ein Gerichtsvollzieher zuweilen recht "nett" und verträglich ist, es aber auf den Tod nicht leiden kann hingehalten und verscheissert zu werden. Viell. ist ihm dahingehend etwas sauer aufgestoßen!

Beitrag von frau-pepsi 21.03.11 - 21:29 Uhr

Gerichtsvollzieher, Danke. Musste ewig überlegen was ein GV ist.

Bei Abkürzungen bitte beachten das nicht jedem jede Abkürzung vertraut ist.

Beitrag von schnuffinchen 21.03.11 - 15:25 Uhr

Die Gebühren sind nicht willkürlich.

Bei JEDER Teilzahlung fallen Gebühren an - zahlt Dein Mann 50€ an den GV, dann kommen da roundabout 37€ beim Gläubiger an. Bei der nächsten Rate fallen wieder Gebühren an.

Somit ist Deine Rechnung nach Adam Riese falsch! Der GV kann übrigens nichts für die Altlasten und Zahlungsmoral Deines Mannes, der macht nur seinen Job. Und wie intensiv er auf die Zahlung drängt, hängt idR auch vom Gläubiger ab.

Beitrag von dk-mel 21.03.11 - 15:33 Uhr

warum habt ihr die ev nicht einfach abgegeben??? dann hättet ihr in ruhe zahlen können und es hätten sich keine gebühren weiter angestaut.

dann wärt ihr jetzt davon befreit und könntet die ev wieder rückgängig machen beim amtsgericht.

ebenso denken die gvs oft, lieber die ev holen und dem menschen damit eine chance lassen, sich aufzurappeln, wenn er wirklich nichts hat, und ihn damit schuldnfrei machen ohne weiter und weiter zinsen anzuhäufen...

Beitrag von sissy1981 21.03.11 - 16:58 Uhr

Du hast nicht wirklich eine Ahnung was eine eidesstattliche Versicherung ist und was die einzelnen Folgen sind, oder?

Nebenbei ist nur nach einer Insolvenz ein Schuldenerlass nach Ablauf einer Wohlverhaltensphase möglich, was wohl kein Gerichtsvollzieher wegen einem derart geringen Betrag raten würde.

Beitrag von dk-mel 22.03.11 - 11:50 Uhr

achja, und die einzelnen folgen sind entgegen anderer schufa-einträge weniger verheerend als eben solch ein eintrag.

die ev kann eben einfach aufgehoben werden, wenn die schulden beglichen sind und taucht dann auch nur noch zwei wochen als "notiz" in der schufa auf und ist danach gelöscht.

wer hier ahnung hat ist die frage.

Beitrag von sissy1981 22.03.11 - 13:28 Uhr

Die Frist solcher Löschungen nach Erledigung liegt bei allen gängigen Auskunfteien gleich der titulierten Einträge

Du hast keine Ahnung was du da von dir gibst und ehrlich die Abgabe der EV zu raten wenn es möglich ist das abzuwenden sollte erste Priorität haben, nicht weil es für die Gläubiger besser wäre sondern für die Schuldner selbst.

DU hast auf jeden Fall absolut keine Ahnung, umso schlimmer dass du mit "Ratschlägen" um dich wirfst.

Der Fehler der TE liegt letztendlich rein daran, dass sie nicht bedacht hat, dass Kosten (die nebenbei bei jeder Buchung anfallen und wir sprechen nicht nur von Bankauslagen) und Zinsen immer Vorrang vor der Hauptforderung haben und sich somit die Abtragungen immer wieder HF-Tilgung haben

Und du rätst jetzt allen ernstes sie sollen ihr Vermögen offen legen und Ihre Zahlungunfähigkeit erklären, damit weitere Kosten durch die Abgabe herbeiführen ZUSÄTZLICH zu den Zinsen (Kosten -insofern keine Zahlungen eingehen- nat. weniger) und das genau warum??

Weil du weder weißt was eine EV ist noch was eine InSo ist noch wie die gängigen Auskunfteien agieren.

Beitrag von tigerbaby1976 21.03.11 - 18:31 Uhr

Seit wann ist man nach Abgabe der e.V. Schulden los? Da haste aber etwas übers Ziel hinausgeschossen...

Beitrag von dk-mel 22.03.11 - 11:48 Uhr

nee, selbst mal genau lesen, was sie inzwischen abgezahlt hat, dann denken und antworten!#klatsch

Beitrag von tigerbaby1976 23.03.11 - 19:52 Uhr

Wieso so aggressiv?
Zitat: ebenso denken die gvs oft, lieber die ev holen und dem menschen damit eine chance lassen, sich aufzurappeln, wenn er wirklich nichts hat, und ihn damit schuldnfrei machen ohne weiter und weiter zinsen anzuhäufen...
Was sind GVS? Gerichtsvollsieher? Kenne ich nicht.
Wie soll ich die Aussage denn verstehen.
Du schreibst eindeutig, dass es GVZ gibt, die die e.V. abnehmen, um die Schuldner schuldenfrei zu machen. Dann mache ich das auch. Kaufe ein Haus, gebe die e.V. ab und schwupps kann die Bank nicht mehr vollstrecken.
Danke für den tollen Tip.
Glaube nur, dass das eventuell schiefgehen könnte.
Die e.V. ist wohl kaum mit dem InsO-Verfahren gleichzusetzen. Und mit dem InsO-Verfahren hat m.W. der GVZ so rein gar nichts zu schaffen, denn Vollstreckungen während der InsO sind wohl verboten.
Falls Du es anders meintest keep cool und überdenke Deine Formulierungen.
#rofl

Beitrag von frau-pepsi 21.03.11 - 21:31 Uhr

Was ist denn nun ein "ev" wieder?

Manchmal komm ich mir hier vor wie im Ausland.

Beitrag von lassiter 21.03.11 - 21:45 Uhr

Eidesstattliche Versicherung


http://de.wikipedia.org/wiki/Eidesstattliche_Versicherung



Josef

Beitrag von sassi31 21.03.11 - 16:32 Uhr

Du weißt aber schon, dass ein Gerichtsvollzieher nach Auftrag arbeitet und nicht selber entscheidet, wann er wen verhaften lässt?

Beitrag von babe2006 21.03.11 - 17:30 Uhr

Der GV kann aber nicht drohen mit EV und Haftbefehl...damit würde er bei gericht nie durchkommen.

Liebe TE, warum hat dein Mann nicht die EV abgegeben? Somit offen gelegt das er nichts hat.
Ebenso gibts hierbei keinen Haftbefehl!

Komischer GV, würde mich gleich mal beim OGV bzw. beim zuständigen Amtsgericht beschweren... klar er macht nur seinen Job, aber dann sollte er es auf seriöse weise tun...

ausserdem hat jeder Schuldner das recht auf eine komplette Aufschlüsselung der Forderung! Bei einer Ratenzahlung, müssen die Gebühren und eventuelle Zinsen gleich mit einberechnet werden, jedoch ist sich dann auch mon. an die Ratenzahlung zu halten! und dann ist der ges. Betrag in Raten abzubezahlen und nich im nachinhein noch irgendein unklarer nicht belegbarer Betrag.

Bitte doch den GV nochmal zu einem Gespräch zu euch, dann lasst es euch aufschlüsseln und dann zahlt ihr es halt auf 1 oder 2 mal oder je nachdem wies bei euch geht...

Beitrag von windsbraut69 21.03.11 - 23:19 Uhr

"Der GV kann aber nicht drohen mit EV und Haftbefehl...damit würde er bei gericht nie durchkommen. "

Warum nicht?

Beitrag von thea21 22.03.11 - 07:54 Uhr

Manche leben in ihrer rosaroten Blasenwelt, und lullen sich mit ihrer selbstgestrickten Welt selber ein!

Beitrag von windsbraut69 22.03.11 - 11:01 Uhr

Ich hatte jetzt auf eine "bodenständigere" Erklärung gehofft aber vielleich kommt die ja noch ;-)

LG

Beitrag von marion2 22.03.11 - 10:10 Uhr

"Der GV kann aber nicht drohen mit EV und Haftbefehl...damit würde er bei gericht nie durchkommen."

Er kommt auch ohne Drohung damit durch. Der Haftbefehl ist eine Formalität.

Beitrag von windsbraut69 22.03.11 - 11:01 Uhr

;-)

  • 1
  • 2