hilfe Eileiterschwangerschaft wer weiß wie es weiter geht

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von crazymia5 21.03.11 - 13:32 Uhr

Mein ss war positiv :-Djetzt war ich beim arzt und er hat ne verdacht auf eine eilleiterschwangerschaft festgestellt was passiert nun?
Und kann man danch noch schwanger werden oder dauert es lange
habt ihr erfahrungen
bin völlig fertig und brauche euren rat

Beitrag von silksbest 21.03.11 - 13:34 Uhr

Hallo,

mein FA hat mich auch mit Verdacht auf ELSS ins KH geschickt. Dort wurde aber erstmal HCG kontrolliert und abgewartet. 1 Woche später konnte ich dann beim US das Herzchen bubbern sehen.

Alles Gute #klee

Beitrag von sophie18 21.03.11 - 13:35 Uhr

warum denkt der Fa das es eine ELSS ist? sieht er nichts auf dem US?

wie weit bist du jetzt?

Beitrag von crazymia5 21.03.11 - 13:38 Uhr

ich bin in der 5 woche sagt er und weil ich so schmerzen in der re seite hab hat er verdacht da man noch nichts sehn kann

Beitrag von nicikiki 21.03.11 - 13:41 Uhr

in der 5. Woche kann man meistens auch noch nichts sehen.
lass dich nicht verrückt machen und warte erstmal deinen Termin ab.


ich wusste schon warum ich bis 6+ warte.

lg nici, die morgen ihren ersten Termin hat :-)

Beitrag von sophie18 21.03.11 - 13:48 Uhr

bei mir hat man in der 5. ssw auch noch gar nichts gesehen und unterleibsschmerzen hatte ich auch.

mach dich mal noch nicht verrückt.

ich werd beim nächsten termin garantiert ca 2 wochen zurückgestuft, aber ich bleib einfach locker, das wird schon ;-)

ich wünsche dir alles gute #klee#liebdrueck

Beitrag von sonnenkind010 21.03.11 - 14:01 Uhr

huhu,

erstens würde ich dir raten erst bei 7+ zum gyn zu gehen.
dann kann er das herz auch sicher schlagen sehen und erkennt nicht nur eine fruchthöhle.
zweitens macht eine eileiter-ss erst wesentlich später symptome- sicherlich nicht vor der 8.ssw ( ich meine die meistne bekommen so um die 11.-14.ssw akute probleme). so hat es mir zumindest mein gyn erklärt, da ich einmal verdacht auf eien elss hatte. noch ist das eingenistete ei viel zu klein, um probleme zu machen. ich würde mal davon ausgehen, daß alles ok ist. und eiseitiges ziehen richtung eierstock hatte ich in allen frühschwangerschaften.

alles gute, sonenkind#sonne

Beitrag von werdendemami1987 21.03.11 - 13:36 Uhr

ein Verdacht muss noch keine Gewissheit sein!
Und am Anfang sieht das alles ein bisschen komisch aus! Vielleicht hat sich das Kleine nur bein bisschen zu weit rechts oder links eingenistet!
Warte erst mal ab und bleibe ruhig - Alles Gute #klee

Beitrag von nana040279 21.03.11 - 13:38 Uhr

Hallo,

ich hatte im mai 2010 eine eileiterss, bei mir war es ein hin und her weil man nichts genau sagen konnte, schließlich bin ich nach münchen in die frauenuni klinik gekommen und dort wurde ich dann operiert, mein eileiter wurde erhalten und 4 monate später war ich wieder schwanger und mittlerweile in der 31ten woche.ich hab immer gelesen das frauen nach einer fg schneller wieder schwanger werden und selbst nie daran geglaubt, aber bei mir war es auch so. vor der ess haben wir es über 10 monate versucht und nach der op hats sofort wieder geklappt.
also kopf hoch.
ich wünsche dir alles erdenklich gute.

lg nana

Beitrag von bubi1981 21.03.11 - 13:42 Uhr

Hallöchen,

also eine Freundin von mir hatte auch am Anfang eine Eileiterschwangerschaft. Mithilfe von einem bestimmten Präparat was Ihr der FA verschrieben hat, war das Embryo aber doch noch in die Gebärmutter weitervorgedrungen. Hat ca 1 Woche gedauert. Jetzt ist Sie mittlerweile in der 16 SSW und ist überglücklich.

Liebe Grüße
bubi1981 + #ei 22 SSW

Beitrag von zweiunddreissig-32 21.03.11 - 13:49 Uhr

Was sind das bitte für Märchen??#kratz
Wenn das Embryo sich schon eingenistet hat und die SS im Blut nachgewiesen wurde, kannst du es unmöglich mit Hilfe einer Tablette das Embryo vom Platz wegkriegen und auf nem anderen Platz einnisten lassen.

Beitrag von bubi1981 21.03.11 - 14:10 Uhr

Entschuldige bitte,

aber ich habe weiß Gott besseres zu tun als Märchen zu verbreiten. Es war so und wir konnten es selbst kaum glauben. Ich würde sehr gerne auch den Namen der Tabletten sagen wollen aber ich kenne sie wie gesagt nicht. Es waren genau 2 Ärzte, die sich gleichzeitig um Sie gekümmert haben.
Wir freuen uns zumindest für Sie. Du musst mir das natürlöich nicht glauben, aber ich finde wenn man etwas hilfreiches hört, dann geht man da auch hinterher unfd fragt bei dem Gynokologen nach.
Im Endeffekt gibt es diesen Forum doch dafür, damit man sich austauschen kann, weil man Meinungen erwartet.

Ich wollte nur helfen......
Schöne Tag noch

Beitrag von me310 21.03.11 - 13:53 Uhr

Hallo,

denke Du solltest nicht so pessimistisch sein. Ärzt sind nicht immer nur feinfühlende Wesen. Wahrscheinlich sind es Deine Bänder die schmerzen und in 1-2 Wochen sieht man auch den Krümel.

Beitrag von anjamama2 21.03.11 - 14:02 Uhr

Grundsätzlich optimistisch bleiben rate ich da. hatte selber eine EileiterSS 2006. Ich finde es gut, das man bei Dir so früh den Verdacht äußert, gegen viele die hier schreiben, denn meine wurde fast zu spät erkannt. Es hieß immer nur warten warten warten...wie seltsam doch...und dann hatte ich einen komplett Zusammenbruch mit Bewusstseinsverlust und schweren Blutungen...in einer langen OP konnte man aber den Eileiter wieder "zusammenlöten"/rekonsturieren. ich war dato laut KH in der 12 SSW. Ein Wunder! Inzwischen erwarte ich das 2. Kind....es kann also alles gut gehen und eine super Wendung nehmen. Ich rate immer zu einer 2. Meinung und bloß nicht blauäugig sein!

Alles Liebe und Gute

Beitrag von hutzel_1 21.03.11 - 14:57 Uhr

Meine angebliche Eileiterschwangerschaft wächst seit 27 Wochen in mir und ist quietsch vergnügt und gesund...

Hat Dein Arzt Dich denn nicht ins KH geschcikt oder ähnliches? Er muss doch irgendetwas mit Dir vorhaben?

Würde mir auf jeden Fall ne zweite Meinung einholen, denn ohne die Meinung eines anderen Arztes, wäre mein Bauchzwerg heute nicht mehr bei mir...

LG,
Hutzel_1 mit Bauchzwerg, 27.SSW