An die KS-Erfahrenen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lotosblume 21.03.11 - 13:46 Uhr

Da meine Kleine immer noch in BEL liegt und ich dazu noch eine SSD habe ist es wohl eher unwahrscheinlich, dass ich spontan in BEL entbinden kann...steht aber noch nicht entgültig fest.

Trotzdem versuche ich mich halt schon mal mit dem Thema KS auseinanderzusetzen...schwierig für mich!!! Bin schon traurig...habe mich so sehr auf das Geburtserlebnis und alles was dazu gehört gefreut....und der Gedanke, dass man mich einfach aufschneidet und mir das Kind aus dem Leib "reißt" finde ich ganz furchtbar.

Wie ist das denn hinterher? Wie lange nähen die da noch an einem rum? Wann kommt man endlich zu seinem Kind?? Bekomme ich es denn dann überhaupt noch nackt auf die Brust oder haben sie es dann schon ANGEZOGEN???

Ich fand die ersten Minuten so kostbar und unbezahlbar...

Könnt ihr mir da ein bißchen die Angst vor nehmen?

Es geht mir gar nicht um die OP, die Narbe etc...aber um all das was eben eine Geburt ausmacht, was ich dann nicht erleben darf.

Beitrag von bobby81 21.03.11 - 13:55 Uhr

Hi,

direkt nach dem KS war es schön.
Das Nähen geht ganz schnell und in der Zeit war unsere Kleine beim Papa.
Danach haben sie sie mir 2 Stunden auf den Bauch gelegt und wir hatten Zeit zu 3.
Doof war es danach. Die Betäubung ließ langsam nach, es tat weh, mein Mann war gefahren - damit ich schlafen kann, als ob das nach so einem Tag so einfach gehen würde...
und letztendlich hat es 22 Std. gedauert bis ich die Kleine wieder sehen konnte, aber das waren viele dumme Zufälle die da zusammen kamen.

Deshalb mein Rat: Lass deinen Mann erst gehen, wenn du aufstehen kannst!

Beitrag von zweiunddreissig-32 21.03.11 - 13:56 Uhr

Schau dich mal nach Kliniken, die eine Erfahrung mit BEL-Geburten haben. Wenn deine Kleine nicht zu groß durch SSD wird, besteht ne Chance einer spontanen Geburt.

Ich wurde wegen SSD eingeleitet, das hat aber nicht angeschlagen, auch darum, weil mein Kleiner ein Sterngucker war. Nach 2 Tagen bekam ich KS. Genäht wurde ich etwa 30 min. Den Kleinen hab ich nach APGAR erstmal zu Gesicht bekommen#verliebt Dann später hat man mich zurück in den Kreißsaal geschoben, und da war er schon mit Papa am Kuscheln. Leider angezogen, sonst würde er auskühlen, hätten sie auf mich gewartet. Aber ich bekamm ihn fast gleich an die Brust.#winke

Nach 2 Tagen Wehen war es mir schon egal, ob richitges Gebrutserlebnis oder nicht. Hauptsache erlöst und alle gesund!;-)

Beitrag von zwergwilli 21.03.11 - 14:00 Uhr

Hallo du!

Ich hatte nun bereits 3 KS, die alle sehr unterschiedlich waren. Der letzte war "der Beste"...
Beim 1. Mal war es ein KS mit Vollnarkose nach Geburtsstillstand. Das war gar nicht schön, da es sehr lange gedauert hat, bis ich so wach war, dass ich meinen Kleinen überhaupt sehen konnte (Narkose war falsch dosiert).
Beim 2. Mal war es ein KS mit Spinalanästhesie. Ich war wach, habe alles mitbekommen - also den ersten Schrei usw. Direkt nachdem er aus meinem Bauch raus war, durfte er zunächst für ein paar Minuten mit mir kuscheln. Dann wurde er vom KiA untersucht. Leider habe ich ihn dann erst wieder angezogen in den Arm bekommen. Wir haben ihn dann aber zum ersten Stillen ganz fix wieder ausgezogen, so dass wir nackt Haut auf Haut kuscheln konnten.
Beim 3. Mal war es wieder ein KS mit Spinaler. Diesmal hatte ich vorher der Hebamme gesagt, wie traurig ich bei den anderen KS war, dass ich weder das Wiegen/Messen noch das Baden mitbekommen hatte. Da meinte sie, das sei überhaupt kein Problem. Also bekam ich zunächst direkt nach der Geburt den kleinen Burschen im Op in den Arm zum Kuscheln. Nach einer Weile, während die Ärzte noch am Nähen waren, wurde er dann in eine warme Decke gewickelt und mein Mann durfte mal kuscheln. Zurück im Kreißsaal wurde dann erstmal ausgiebig gekuschelt und gestillt - so wie nach einer normalen Geburt auch. Erst nach ca. 2 Std. nach der Geburt wurde er dann gewogen und gemessen und angezogen, damit wir ins Zimmer durften.

Es lohnt sich auf jeden Fall, mit der Hebamme über das alles zu sprechen, was einem wichtig ist. Auch bei einem KS ist vieles möglich, wie eben bei einer Spontangeburt auch...

Ach ja, beim 1. KS weiß ich nicht, wie lange es gedauert hat. Beim 2. Mal haben die Ärzte ca. 20 Minuten genäht, beim 3. Mal ca. eine gute halbe Stunde.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen. Wenn du noch mehr wissen möchtest, melde dich gerne...

LG zwergwilli

Beitrag von nana040279 21.03.11 - 14:00 Uhr

in welcher woche bist du ?

Beitrag von lotosblume 21.03.11 - 14:12 Uhr

35 SSW

Beitrag von qrupa 21.03.11 - 14:02 Uhr

Hallo

auch wenn es ein geplanter KS werden sollte, nutz jede Möglichkeit selbst zu entscheiden und überlass nicht ein fach alles der Klinik.
ich hab bei der geburtsplanung ganz klar gesagt was ich im Falle eines KS will udn was nicht (dass im Falle eines echten Notfalls immer alles anders ist ist ja nciht wichtig). Das hieß für mich
1. Katheter gibt es erst nach der Narkose
2. Ich will mein baby nackig und ungewaschen bekommen. solange darf es mit dem Papa kuscheln
3. U1 erst nach einem ausgibigen Bondong

IN meienr Notfallklinik sind das zum Glück sachen die so selbstverständlich sind, aber wenn nciht, dann sag denen vorher was du willst.

Das zunähen hat nicht lang gedauert, so ca 20 minuten. Insgesamt war ich also nur ca 10 Minuten von meiner Tochter getrennt

Beitrag von lotosblume 21.03.11 - 14:14 Uhr

Ach, ich danke euch schon mal....

Möchte auf jeden Fall das nackte Bündel zum Kuscheln auf die Brust bekommen...