Magnesium....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von angelanrw27 21.03.11 - 13:53 Uhr

Hallo!
Wollte mal fragen, welche Menge an Magnesium ihr täglich nehmt? In der Apotheke haben sie mir gesagt, 300mg würden reichen.
Am Samstag war ich bei einer Freundin (hat im Dezember entbunden) und sie sagte mir, sie hat 3x täglich Magnesium genommen, das waren bei ihren Tabletten 750 mg.
Nehme ich jetzt zu wenig, oder was? Muß dazu sagen, dass ich abends totales Kribbeln und Unruhe in den Beinen habe.

Beitrag von kerstin0409 21.03.11 - 13:54 Uhr

huhu!

ich nehme pro tag eine tablette, weiß gar nicht wieviel das ist #kratz

aber wenn du kribbeln in den beinen hast, kannst du sicherlich auch mehr nehmen, seh da kein problem.
auf meiner packung steht, je nach bedarf, zwischen 1 und 3 tabletten am tag.

lg kerstin
übermorgen 19.ssw #verliebt

Beitrag von zazazoo 21.03.11 - 13:58 Uhr

Ich hab so Brausetabletten, die man in Wasser auflöst. Schmeiße mir da eine (300mg) in eine Wasserflasche und trinke das über den Tag verteilt.

Beitrag von mysery 21.03.11 - 14:01 Uhr

Huhu!
Also ich hab das auch mit dem Kribbeln und den unruhigen Beinen.
Ich nehme nur eine Kapsel mit 245 mg eine Stunde bevor ich schlafen
gehe.

Lg

Beitrag von puppenclub 21.03.11 - 13:58 Uhr

#winke,

ich hab erst 400mg am Tag genommen. Auf einmal aufgelöst in einem Glas.

Nun nehme ich ca. 350mg (andere Tabletten) aufgelöst in einer Trinkflasche und trinke über den Tag verteilt davon. Mir wurde gesagt, dass der Körper nur 30mg auf einmal aufnehmen kann, den Rest würde er ungenutzt ausscheiden. Deswegen wäre es wichtig, die Menge über den Tag verteilt dem Körper zuzuführen.

Dein Kribbeln klingt arg nach Restless-Legs. Habe ich auch, ist bei mir durchs Magnesium auch nur so zur Hälfte besser geworden. Aber nehme es auch wegen der Verdauung und Wadenkrämpfen in der Nacht.

#blume

Beitrag von puppenclub 21.03.11 - 14:01 Uhr

Meine Fa hat mir übrigens gesagt, dass Wadenkrämpfe defintiv von Magnesiumsmangel kommen und er deswegen auch hilft.

Beim Restless-leg-Syndrom hilft es einigen Frauen Magnesium zu nehmen, anderen nicht. Hat seine Ursache ja woanders. Irgendwas mit Dopamin und so.

Also musst du es ausprobieren.

Beitrag von uvd 21.03.11 - 14:23 Uhr

einfach so magnesium einzuschmeißen halte ich für bedenklich, wenn nicht gar gefährlich.


außerdem:

man braucht in der schwangerschaft überhaupt nichts zusätzliches einzunehmen, weder eisen noch magnesium noch sonstwas. es sei denn, man hätte einen nachgewiesenen mangel.

magnesium kann keine vorzeitigen wehen aufhalten. es kann höchstens bei wadenkrämpfen linderung verschaffen. wer keine wadenkrämpfe hat, braucht auch kein magnesium zu nehmen.


also bitte wirklich nur bei nachgewiesenem mangel nehmen, sonst weglassen und ausgewogen und gesund ernähren!

durchfall/übelkeit ist ein anzeichen von magnesiumüberdosierung, dann bitte unbedingt weniger nehmen!

die angebliche wehenhemmende wirkung ist leider ein weitverbreiteter irrglaube.


gebärmutterkontraktionen sind erwünscht und sinnvoll. die gebärmutter beginnt ca. ab der schwangerschaftsmitte mit ihren "übungen" (siehe http://www.focus.de/gesundheit/baby/schwangerschaft/40wochen/die-25-woche_aid_27432.html). der bauch wird daher ca. ab der 20. SSW regelmäßig hart. das sind sog. braxton-hicks-kontraktionen, die die gebärmutter auf die geburt vorbereiten und trainieren.
bis zur 30. SSW gelten bis zu 3 kontraktionen pro stunde als normal, ab der 30. SSW bis zu 5 kontraktionen pro stunde (http://www.stuedeli.net/reto/medizin/kdb/content/gyni/CTG_Mischler/CTG.html)
so wie niemand untrainiert einen marathon laufen kann, kann die gebärmutter auch nicht untrainiert eine geburt bewältigen.
das training zu unterdrücken ist weder sinnvoll noch gut.

echte vorzeitige wehen, die eine frühgeburt bewirken würden, werden meistens durch infektionen verursacht. diese lassen sich mit antibiotika und wehenhemmenden substanzen = tokolyse, wie z.b. gynipral hemmen, aber nicht durch magnesium.

magnesium macht wirklich nur sinn, wenn man aufgrund eines magnesiummangels an wadenkrämpfen leidet.

http://www.stud.uni-goettingen.de/~s093673/magnesium.html

http://www.praxis-breitenberger.de/mb_pdf/Schwangerschaft+Saeugling.pdf



hier ist noch eine umfangreiche studie über die auswirkung erhöhter magnesiumgabe bei zu erwartender frühgeburt:

http://www.students.informatik.uni-luebeck.de/zhb/ediss199.pdf

untersucht wurden frühgeborene und ihre mütter.
die kinder, deren mütter hohe magnesiumkonzentrationen im blut hatten, litten wesentlich häufiger an hirnblutungen als kinder, deren mütter niedrige magnesiumkonzentrationen im blut hatten.

vom umgang mit vorzeitigen wehen:
http://www.deutschehebammenzeitschrift.de/dhz/leseprobe/vorzeitige_wehen

rückruf der zulassung:
http://www.bfarm.de/nn_1160684/SharedDocs/Publikationen/DE/Pharmakovigilanz/stufenplverf/magnesium__schreiben,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/magnesium_schreiben.pdf

AMWF-Leitlinien:
http://www.uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/015-025.htm#kap13

Beitrag von leenchen82 21.03.11 - 14:38 Uhr

Also Magnesium nehme ich eigendlich gar nicht. Am Anfang mal ne Brausetablette wegen den Mütterbändern aber sonst habe ich ja keine Beschwerden. Ausserdem haben die Hebammen in meinem Kurs uns abgeraten unnötigerweise und zuviel Magnesium zu nehmen. Denn Magnesium lässt die Plazenta schneller verkalken!!:-(

Beitrag von puppenclub 21.03.11 - 15:03 Uhr

Eine Plazenta beginnt aber erst am Ende zu verkalken, da soll man ja bereits das Magnesium absetzen.

Weißt du den Zusammenhang, würde mich wirklich interessieren. :-)

Generell sollte man alles mit seinem FA absprechen, finde ich und sich nicht so reinpfeifen, nur weils das ohne Rezept gibt.

Beitrag von leenchen82 21.03.11 - 15:36 Uhr

Ich weiss nur das Magnesium den Vorgang der Verkalkung verschnellern soll. Sagen zumindest die Hebammen in meinem Kurs. Ich bin auch kein Arzt aber warum ein Risiko eingehen wenn man die ganzen Nahrungsergänzenden Mittel eh nicht braucht!:-D Ich habe nicht nachgefragt, war zu #schock. Tja das ist die Neuzeit. Man muss ja alles für das Kind tun, ob man es braucht oder nicht. Ich habe im 7.Monat die Folsäure auch nicht mehr genommen. Jeden Tag ne Pille einschmeissen als ob ich krank wär!:-( mein Kleiner ist auch so gesund. Denn ne ausgewogende Ernährung "hilft" da auch schon viel.;-)

Beitrag von puppenclub 21.03.11 - 15:56 Uhr

Da stimme ich dir voll zu. Viele FA informieren oftmals die Frauen garnicht, dass sie keine Pillen brauchen, sondern bei einfachem Mangel einfach mit der Ernährung viel erreichen können.

Das mit dem Magnesium beschäftigt mich. Einerseits habe ich nicht viele Möglichkeiten, wegen der Krämpfe, aber ... werde mal meine Hebi auch nochmal befragen.

#danke

Beitrag von sandi1907 21.03.11 - 14:45 Uhr

Hallo
ich nehm 3x täglich ein Magnesium Verla. Habe immer wieder Probleme mit Blutungen und auch einen schmerzenden Bauch.
Mit dem Magnesium geht es mir besser.
Sprich am Besten mit deinem Arzt, wie viel du nehmen kannst.
LG

Beitrag von skorpion86 21.03.11 - 16:33 Uhr

Ich würde das mit dem FA nochmal abklären!
Ich nehme Magnesium nur, wenn ich dolle Schmerzen mit dem Ischias hab, das lindert zwar ein bissl, hilft aber auch nicht viel... Der FA hat gesagt, da hilft nur Magnesium...
Aber bitte unbedingt zuerst mit dem FA sprechen, oder iss eine Banane mehr am Tag, das kann auch schon helfen!! ;-)