zu welchem arzt???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von lilasoeckchen84 21.03.11 - 13:59 Uhr

bin grad tierisch genervt. habe starke rückenprobleme. war vor 1 1/2 wochen bemorthopäden der meinte "bandscheibenquetschung!". so 4 tage später war ich beim fa und erzählte ihm das und der grinste und sagte "das gehört halt dazu" . super... war jetzt bis letzten samstag krankgeschrieben und heute wieder arbeiten und nach 3 oder 4 stunden _peng_ fährts mir wieder voll ins kreuz und ich kann nichts machen ausser warten bis der schmerz nachlässt. bin echt nicht empfindlich und gehe auch gerne arbeiten ,aber so geht das nicht. meine kollegen verstehen eh nicht weshalb ich so überhaupt zur arbeit komme... jetzt will ich lieber doch nochmal zum doc, aber zu welchem??? beide sagen was unterschiedliches, beide sind überzeugt das nur ihre diagnose stimmt... habe aber das gefühl das der orthopäde das etwas ernster nimmt.
was meint ihr?

Beitrag von nana040279 21.03.11 - 14:05 Uhr

Hallo,

#sorry aber ich muß deinem fa recht geben, das gehört wohl dazu, ich selbst hatte diese schmerzen vor ein paar wochen und das 3 wochen lang, aufstehen, hose anziehen schuhe zumach, das alles war voll die qual, aber du kannst eh nichts machen, ich hab ich dann it einem heizkissen begnügt, meinem fa erzählte ich es auch und er meinte das das die bänder sind die auf die bandscheiben drücken.
nach etwa 3 wochen war es schlagartig vorbei, jetzt kommen die schmerzen ab und an aber es geht. also kopf hoch, augen zu und durch.
#torte und #tasse

Beitrag von steffisz 21.03.11 - 14:07 Uhr

Wenn du gerne eine Krankschreibung hättest würde ich zum Orthopäden gehen.

Beitrag von lilasoeckchen84 21.03.11 - 14:08 Uhr

habe halt auch seit einigen jahren ein chronisches lendenwirbelsyndrom.bin also vorgeschädigt... und die schmerzen sind so arg das die beine taub werden. ist das noch normal? finde das ganz schön krass #schmoll

Beitrag von fienchen007 21.03.11 - 14:08 Uhr

Ich würde glaub ich zum FA gehen ... der weiß am besten, was du nehmen kannst.

Aber mal ne andere Frage: was sind das für schmerzen? ich bin in der 14 ssw und habe auch links, auf Höhe der Nieren so ein schmerzhaftes ziehen. TEilweise so schlimm, dass es schon wehtut, wenn ich das linke Bein hebe (normal gehe).

Habe das am WE nen paar Leuten erzählt und die meinten alle was von wegen "Bandscheibenvorfall". Ich hoffe aber nach wie vor, dass es vielleicht "nur" der Ischias ist, der sich meldet. Habe nächste Woche TErmin bei der FÄ, vielleicht renne ich aber früher da hin, um es abzuklären. Das sie nicht viel machen kann, ist mir auch klar ... aber man hat dann Gewissheit...

Beitrag von lilasoeckchen84 21.03.11 - 14:09 Uhr

mein fa sagte er würde mich auch krankschreiben.aber darum gehts mir ja nicht unbedingt. will hilfe haben und ernstgenommen werden mit den schmerzen... die krankengymnastik zeigt bisher keine wirkung