1 Baby, 2 Kindergartenkinder - keine Hilfe von Oma o. ä - Erfahrungen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von judith81 21.03.11 - 15:00 Uhr

Hallo,
ich wollte mal hören ob es diese Konstellation (baby u. 2 Kindergartenkinder) häufiger gibt. Ich denke mom. über 3. Kind nach, noch ist Jonathan (1,5 J.) daheim, kommt ab Januar 2012 in den Kindergarten. Johanna (3 J.) geht seit Januar 2011 in den Kindergarten.
Nun ist es so, dass wir zwar Oma im Haus haben, aufgrund von Demenz (Alzheimer) ist sie uns keine Hilfe. Ich kann ihr kein Kind auch nur für 5 Min. überlassen. Macht nichts, komme mit unseren Kindern prima klar. Mom. nehme ich Jonathan einfach mit, wenn ich Johanna (per Auto, weil es 8 km bis zum Kiga sind) mit ........aber wie wird das, wenn ich 2 Kids holen muss. Klappt das gut?
Lg
Judith

Beitrag von anarchie 21.03.11 - 15:18 Uhr

huhu!

Meine Tochter kam in die Schule, als mein 4. kind geboren wurde...ich hole eben zwei aus der Schule, derzeit sind sie 8,7,3 und 1 jahr alt...

Oma haben wir auch nicht..

Klappen tut alles gut, muss sich halt ein Bisschen einpendeln, manchmal muss man etwas umplanen - aber funktionieren tut es!

lg

melanie, die noch fix nen reifen flicken muss, damit sie Tochter(7) mit den jungs mit dem rad von Freundin abholen kann(etwa 4km einafche Strecke)

Beitrag von hardcorezicke 21.03.11 - 15:22 Uhr

Hallo

erfahrung habe ich zwar keine.. aber meine meinung ist das man da reinwächst... man kann andere nicht einplanen.. den irgendwan sind oma oder auch opa nicht mehr da.. und man steht alleine..

auch wenn andere klar kommen heisst es lange nicht das du es schaffst oder auch nicht schaffst.. denn jeder hat nen ganz anderen ablauf ect.. du musst für dich überlegen ob du es schaffst oder nicht.. aber ich denke wenn du mit 2 super klar kommst.. wieso auch nicht mit nr 3?

LG

Beitrag von seluna 21.03.11 - 15:53 Uhr

als meine nr. 3 geboren wurde, waren die beiden großen 2,5 und 4,5 Jahre alt.
Auto hatte ich nicht, habe alles mit Bus und Bahn erledigt und es ging alles.
Logisch, ab und an war es etwas nerven aufreibend aber im endeffekt ging alles..

Beitrag von orchidee-81 21.03.11 - 19:27 Uhr

Hallo ... #winke

also ich würde warten...

ganz ehrlich, mega STREßIG..... obwohl unser großer schon 6 ist...

am anfang sind die nächte kurz, dann diese an u auszieherei, dann die ganzen trinkzeiten u schlafzeiten.... puhhhhhhh

#schwitz

lg a #blume


Beitrag von belala 21.03.11 - 20:25 Uhr

Hallo Judith,

ich habe 3 Kinder. Das Kleinste geht seit Neuestem in die Krippe.
Holen und bringen klappte gut, allerdings bekam mein Baby nie die Ruhe eines Erstgeborenen.

Im Sommer wird mein ältestes Kind eingeschult und dann sind Wohnung, Arbeit, Schule und Kita auf drei Stadteile verteilt.
Da ich kein Auto habe, bin ich immer mit dem Fahrrad unterwegs.
Ich denke, dass es dann wieder etwas hektischer werden wird.

LG, belala

Beitrag von alexa81 21.03.11 - 21:09 Uhr

Hallo Judith,

meine Kinder sind 07/05, 11/07 und 11/09 geboren - also einmal etwas über 2 Jahre auseinander, einmal ziemlich genau zwei Jahre.

Hilfe im Alltag haben wir auch nicht. Meine Schwester unternimmt zwar ab und an etwas mit den Großen und hat uns auch letztens das erste Mal alle drei ab nachmittags bis abends abgenommen, aber das ist halt nichts Regelmäßiges.

So Dinge wie die beiden Mädels aus dem Kindergarten abzuholen gehört eher zu den einfachen Alltagsaufgaben...;-) Schwieriger finde ich es, die verschiedenen Nachmittagsverabredungen, Sportverein und Mittagsschlaf des Kleinen unter einen Hut zu bringen, wenn ich dann auch noch meinen Mann von der Arbeit abholen "muss". Aber selbst das ist weniger eine riesige Herausforderung als viel mehr nervig und/oder stressig (ins Auto rein, aus dem Auto raus, alle wieder rein, zwei wieder raus, usw.)

Wir kommen super damit zurecht - klar, es ist manchmal stressig, aber im Großen und Ganzen klappt es super. Es ist halt immer etwas mehr zu organisieren und zu bedenken als mit einem Kind, aber alles im Rahmen. Für mich wäre es kein Grund, mich anders zu entscheiden, stünden wir noch mal am Anfang.

Viele Grüße, Alex