Reagiere auf unsern Hund..

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von alteschwedin 21.03.11 - 15:13 Uhr

Hallo..wir haben seit einer Woche einen Hund..einen süßen Labrador-Retriever-Mix. 1,5 Jahre alt..ein echt süßer Kerl..

Zu meiner Vorgeschichte:

ich habe schon lange einen immer wieder auftretenden Husten,der mittlerweile mit einem Asthamspray behandelt wird. War beim Lungenfacharzt und der sagte,es ist Asthma..

Nun wurde aber mein Husten immer schlimmer seit letzter Woche.. Bis ich mir am WE Gedanken machte und heute beim Hausarzt einen Test machen liess, und der zeigte dann eine rote Haut am Ende..

Nun sitzte ich hier und bin ratlos..Ich habe nie daran gedacht daß es eine Allergie sein könnte, denn ich habe immer wieder mal Kontakt zu Hunden aber da der Husten und ich schon lange zusammen gehören, hate ich mir darüber leider keine Gedanken gemacht..

Mir bricht es das Herz, denn ich mag den Kerl echt, aber bevor es schlimmer wird mit meinen Beschwerden, werde ich wohl schauen, daß er in gute Hände kommt..

Lieber D... das hätte so nicht komme sollen.

Beitrag von phoeby1980 21.03.11 - 16:33 Uhr

ach das tut mir aber leid!!!
doch es nützt ja nichts, wenn du darauf allergisch reagierst. man entwickelt auch über jahre hinweg eine allergie.

es gibt ja auch die sogenannte sofort allergie, die man beim ersten bzw. beim dritten oder vierten kontakt auftreten. und eine langzeit allergie. also eine die sich nach jahren entwickelt.

ich hatte als kind eine katze. sogar zwei. später dann nicht mehr, als diese gestorben waren. war keine 8 jahre alt, glaub ich. und dann nach jahren wieder mit einer katze zusammen gekommen (von meinen ex) und prompt hab ich darauf reagiert. Naja, nun muss ich auch katzen aus den weg gehen.

meine mutti hat ne katze, da kann ich auch nicht so lange bleiben.

aber es ist schwer, wenn man jemanden so lieb hat und auch eine weile hat, und dann muss man ihn abgeben.

aber vielleicht findest du ja wirklich jemand nettes, ganz bestimmt. und vielleicht kannst du ihn ja ab und zu mal besuchen, wenn auch mit wenig kontakt.

denn grad mit asthma ist es auch nicht wirklich gut. da wird es ja noch viel schlimmer.

hast du tabletten bekommen gegen die allergie? ich hab damals welche bekommen. Und notfalls nehm ich dann eine, wenn ich bei meiner mama bin.

ach du arme. Mir tut es wirklich so leid!!

Beitrag von maddi2704 21.03.11 - 19:19 Uhr

Hallo,
ach das ist ja blöd.
Man muss auch nicht unbedingt auf jeden Hund allergisch reagieren,vielleicht hast du deswegen nichts von der Allergie gemerkt.

Ich reagiere auch auf meinen Hund allergisch und hatte vorher nie Probleme (hatte immer Hundekontakt) aber seit 1/2 Jahr ist es so.

Bei mir ist es zum Glück nicht so schlimm,ich bekomme "nur" Ausschlag der natürlich nicht schön ist aber noch zum aushalten.

Kann man das mit Medikamente behandeln?
Wenn nein,dann bin ich mir sicher das ihr ein schönes Zuhause findet.

LG und alles gute #winke