retroplazentares hämatom

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von banane2008 21.03.11 - 16:56 Uhr

hallo,

hatte am samstag ne schwallartige blutung und bin sofort ins kh. diagnostiziert wurde ein retroplazentares hämatom!
bin heute bei 13+1!
ich soll bettruhe halten, das versuch ich nun!

wer von euch hat erfahrungen damit und wie ist es bei euch ausgegangen?

lg christiane

Beitrag von ichbinhier 21.03.11 - 17:00 Uhr

hatte ich auch, fast zur gleichen zeit, heute bin ich bei 33+1, ohne bettruhe :-)
es fing mit einer extremen schwallartigen blutung an und blutete fast 8 tage heftigst weiter.

kopf hoch, das wird schon, soll nicht so wahnsinnig selten sein;-)

drück dir die daumen:-)

Beitrag von banane2008 21.03.11 - 17:02 Uhr

ooooh, das klingt doch gut! heißt zwar noch lange nicht das es bei mir genauso sein wird aber es macht mut.

hab seit samstag keine blutung mehr, nur noch so braune rester sind zu sehen!

danke!

Beitrag von ichbinhier 21.03.11 - 17:04 Uhr

ach, wenns nicht mehr blutet, siehts doch jetzt schon prima aus.
ich glaube nicht,dass da jetzt noch was passieren wird.
das teil ist abgeblutet und nun hast du ruhe;-)

Beitrag von banane2008 21.03.11 - 17:13 Uhr

na dann hoff ich mal das du recht hast, hab morgen termin bei meiner fä zum großen us...mal schauen ob sie genauso zuversichtlich ist wie du!

lg christiane

Beitrag von alagdolwen 21.03.11 - 17:49 Uhr

Es gibt gute und negative Erfahrungsberichte. Du willst wahrscheinlich nur gute hören, richtig? Bei mir ging es leider nicht gut aus.

Da Blutungen in der Schwangerschaft aber gar nicht so selten sind, wie ich inzwischen weiß und ein Großteil trotzdem gesunde Kinder zur Welt bringt, würde ich mal sagen:

Ruhe Dich aus und habe Geduld. Ich wünsch Dir alles Gute.

Beitrag von banane2008 21.03.11 - 18:07 Uhr

ich wollte erfahrungsberichte...dazu gehören positive und negative...
bin kein mensch der die augen vor negativen dingen verschließt!

ich bilde mir gerne ein realistisches urteil über dinge, so auch über diese situation!

darf ich fragen wie es genau bei dir war? wie es angefangen und sich weiter entwickelt hat?

Beitrag von alagdolwen 21.03.11 - 18:22 Uhr

War auch nicht bös gemeint :-) ich weiß nur, wie es mir damals ging, da wollte ich die negativen natürlich nicht so gerne hören.

Bei mir ging es in der 11. SSW los mit einer richtigen Sturzblutung. Direkt im KKH liegen. Dann zu Hause Ruhe, aufstehen nur zur Toilette und Essen machen. Dann wochenweise erhöhen mit Spaziergängen.

1x pro Woche Kontrolle bei FA.

In der 15. oder Anfang 16. SSW hatte ich wieder eine Sturzblutung, also richtig wie Mens. Die ebbte wieder ab. Wieder KKH, alles in Ordnung. Das Kind wuchs und gedeihte und alles sah gut aus.
Dann direkt im KKH ganz schlimme Schmerzen bekommen, heute weiß ich, dass es Wehen waren. Und direkt während der Untersuchung habe ich es verloren :-( und wurde noch in der Nacht ausgeschabt.

Inzwischen bin ich wieder schwanger (12. SSW) und hoffe, dass diesmal alles gut geht.

Beitrag von banane2008 21.03.11 - 18:31 Uhr

weiß doch das du das nicht bös gemeint hast;-)

und die meisten frauen wollen negatives in so einer situation eben nicht hören!

in welcher woche hast du es denn dann letztendlich verloren?

drück dir ganz fest die daumen das jetzt alles gut geht!

Beitrag von yamie 21.03.11 - 19:29 Uhr

hallo,

so schwallartige blutungen hab ich grad hinter mir. entweder hab ichs jetzt nicht richtig rausgelesen oder es steht nicht da.

öhm, was genau waren denn die gründe für die blutungen?


schlimm sowas zu lesen, vor allem wenn sich das kleine trotzdem normal entwickelt und man es trotzdem verliert... furchtbar...

Beitrag von alagdolwen 21.03.11 - 23:32 Uhr

Was genau der Grund war, kann man nicht so genau sagen. Die Plazenta hatte sich gelöst und alles mitgerissen.

Eine partielle Plazentaablösung ist wohl gar nicht so selten und meistens der Grund für Blutungen. Aber warum sie sich löst ist nicht klar.

Ich hab meinen Wurm in der 16. Woche verloren. Da war er schon 15cm groß und alles war dran.

Beitrag von yamie 22.03.11 - 08:16 Uhr

herrje, sowas zu lesen... furchtbar. mein beileid.
wie lang ist das jetzt her? und wie lang hast du gewartet, bis du wieder schwanger geworden bist?

Beitrag von alagdolwen 22.03.11 - 10:06 Uhr

Das war letztes Jahr Anfang März. Dann sollten wir wenigstens 2 Zyklen warten. Mir war eher nach 3, so haben wir im Sommer wieder angefangen.
Es gab dann nochmal einen schwach positiven Schwangerschaftstest im Herbst. Noch nicht vom FA bestätigt, war es entweder ein früher Abgang oder eine "psychische" Schwangerschaft, wir wissen es nicht genau. Den zählen wir nicht wirklich mit, dass macht mich nur wahnsinnig. Das muß aber so um die 7. SSW gewesen sein. Also ob die Schwangerschaft überhaupt intakt war, wissen wir nicht.

Ab Dezember war mein Zyklus wieder normal und im nächsten hats wieder geklappt. Jetzt bin ich 12. SSW und hoffe und bange, dass diesmal alles gut geht.

Eine Garantie gibt es nie, aber die Wahrscheinlichkeit nach einer FG eine erfolgreiche Schwangerschaft zu überstehen, ist wohl ziemlich hoch.

Beitrag von yamie 22.03.11 - 10:21 Uhr

... isses auch. stimmt. hatte mal eine windmole (besser bek. als windei)
ich dachte auch immer, ich werd nie "richtig" schwanger. tja, falsch gedacht. ich tröste mich immer mit dem gedanken: die natur setzt sich durch. was nicht bleibt, ist eben wider der natur...

so hart´s auch klingt, mir hilfts. :-)

Beitrag von ellell 21.03.11 - 18:14 Uhr

Hallo Christiane,

ich bin bei 10+6 und habe auch so ein Hämatom. Vor zwei Wochen hatte ich schon mal so eine schwallartige BLutung, war beim Doc und der hat es festgestellt. Vor 2 Tagen wars dann wieder so, diesmal noch mehr Blut.... und ich war wieder bei ihm. das Hämatom ist ziemlich groß jetzt aber er meinte, ich soll mich nciht sorgen. Von Bettruhe hat er nichts gesagt, allerdings werde ich es nicht übertreiben und eher ruhig machen.
er meinte auch, dass es eine ganz häufige Diagnose ist. es wird jetzt wohl noch eine weile ausbluten und sich dann "organisieren" und verheilen.

trotzdem ist das jedes Mal ein SCHOCK, wenns blutig ist. aber den beiden kleinen gehts super (wir erwarten eineiigen Zwillinge) und sie zappeln fröhlich im US.... hoffe es bleibt so. So was nervenaufreibendes...

alles Gute
Laura

Beitrag von banane2008 21.03.11 - 18:19 Uhr

ach herrje, das klingt ja auch nicht gerade rosig!
aber das kann man wahrscheinlich nur aussitzen und abwarten ob alles gut geht!

drück dir auf jeden fall doppelt die daumen das deine beiden mäuse gesund und munter die nächsten wochen überstehen!

aber es tut schon mal gut wenn man weiß das man nicht allein ist!

lg christiane

Beitrag von ellell 21.03.11 - 18:29 Uhr

mich baut das auch auf, dass ich nicht die einzige bin...

drücke uns feste die Daumen!!!!

lg L

Beitrag von yamie 21.03.11 - 19:35 Uhr

unglaublich... ich fasses nicht. bin in der gleichen situation. bin jetzt in der 10. ssw und vor 2 tagen hatte ich auch richtig schwallartige blutungen. bin sofort ins kh und heute erst raus. war nix weiter. nur eben dieses hämatom festgestellt. es soll sich vllt. von selber (du hast es schon gesagt) "organisieren". hab ich heut schon von 2 verschiedenen seiten gehört. und jetzt sagst du genau das gleiche...

is grad wie ein déjà vu!!!

ich hab allerdings, von seiten des kh und meiner gyn, strengste bettruhe. bei dir haben sie nix dergleichen gesagt? komisch.

hatte vor 3 wochen schonmal ein hämatom, seltsamerweise "nur" mit braunen blutungen.



gott, was drück ich uns allen die daumen!!!
grüßli,
yamie

Beitrag von ellell 22.03.11 - 10:22 Uhr

das wird schon!!!!
:-)