Wann hört es auf?(Sorry etwas lang geworden)

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *falschesforum* 21.03.11 - 18:05 Uhr

Hallo!

Kurz zu meiner Lebensgeschichte:

Ich 30, weiblich, allein erziehend seit der Geburt meines Kindes vor 5 Jahren.

Es war ein sehr langer Prozess sich von dem Kindsvater zu lösen.

Wir hatten viele Versuche.Er ist aber immer wieder fremdgegangen, hat mich schlecht behandelt.

Aber egal um diese Sache geht es nicht.

Mehrere Versuche gestartet wieder eine Beziehung zu führen.

Alle sind gescheitert.Aus verschiedenen Gründen.Der eine hat sich nicht mehr gemeldet von hier auf jetzt.Ein anderer kam auf Dauer mit meinem Sohn nicht klar.

Und nun hatte ich das Gefühl denjenigen gefunden zu haben.
Wir waren glücklich.Wir wollten zusammenziehen.Alle die uns zusammen gesehen haben, sagten das er auch so glücklich aus sieht.Tja und dann fährt er Sonntagabend weg und alles ist i.O. (Laut seiner Aussage) und Donnerstag verpasst er mir den (im übertragenen Sinne gemeint!)
Tiefschlag schlechthin.
Er möchte eine Auszeit.

Ich bin ein Freund klarer Worte und habe mich im Laufe der Woche von Ihm getrennt, da ich gemerkt habe es kommt nix von Ihm.Er schrieb mir dann es gut ist das ich eine Entscheidung gefällt habe, da er innerlich gewußt hat er hat nur noch freundschaftliche Gefühle für mich.War nur zu feige es auszusprechen.Seitdem haben wir sporadischen Kontakt.Ab und zu mal ne Mail oder ein Chat Gespräch.

Es ist mittlerweile 6 Wochen her.Und meine Gefühle fahren immer noch Achterbahn.Auf der einen Seite möchte ich Ihn wieder.Die andere Seite sagt Nein, es wäre sowieso nicht mehr so wie am Anfang.
Es gibt Tage da gehts mir prima und ich könnte Bäume ausreißen.Und dann kommt der nächste Tag und ich heule und bin völlig fertig.

Denken, denken tue ich den ganzen Tag an Ihn.

Wann hört es endlich auf????

LG *falschesforum*

Beitrag von auchtraurig 21.03.11 - 18:20 Uhr

Hallo

ich kann dich gut verstehen, leider keinen Rat geben. Ich habe bis heute an der Trennung vom Vater meines Kindes zu knabbern. Vielleicht liegt es daran, dass wir uns nie richtig aus den Augen verlieren konnten, er war immer präsent. Ich habe auch Angst jemandem zu vertrauen, ich habe kein Selbstvertrauen mehr und denke, dass ich früher oder später immer verlassen werde. Es gibt Frauen um welche Männer richtig kämpfen und sich ins Zeug legen. Ich habe das Gefühl, dass ich immer mehr gebe und eine gute Freundin sein will. Ein Kind erschwert die Sache noch mehr. Männer haben ohnehin größere Auswahlmöglichkeiten, sie können immer eine Frau nehmen, die kinderlos ist.

Na ja, vielleicht kommt doch eines Tages jemand, der für immer bleibt, hoffentlich...

Gruß

Beitrag von asimbonanga 21.03.11 - 19:04 Uhr

<<<Ich habe auch Angst jemandem zu vertrauen, ich habe kein Selbstvertrauen mehr und denke, dass ich früher oder später immer verlassen werde. Es gibt Frauen um welche Männer richtig kämpfen und sich ins Zeug legen.<<<

Bestimmt liegt es an deiner negativen Erwartungshaltung und nicht daran, das du ein Kind hast.
Enttäuschungen erlebt jeder mal.
Irgendwann geht es auf zu neuen Ufern und du hast die Chance es anders zu machen.Zum Beispiel weniger zu geben und auch mal zu fordern.

#klee

Beitrag von Hansi1977 21.03.11 - 19:11 Uhr

Was soll ich sagen... Zwischen Männern und Männern gibts einen dicken Unterschied. Ich sag es mal so wie ich es vor einiger Zeit mal selbst gehört habe als jemand sagte "Es gibt 30-jährige Jungs und 18-jährige Männer". Ich für meinen Teil habe mich für eine Frau mit Kind entschieden. Warum? Weil sie weiss was Pflichten sind und kein Problem hat diese zu erfüllen, was jetzt aber nicht heißt, dass ich ne Putze gesucht habe! Weil sie einfach gescheit ist und keine Traumtänzerin und weil sie aufrichtig liebt und keine Flausen mehr im Kopf hat. Ich habe Abstand genommen von "Girlies" (das kann durchaus auch eine 35-jährige sein), denn die interessieren sich lieber für Fingernägel und Schickimicki statt Familie und Zusammenhalt, was meiner Meinung nach viel wichtiger ist.

Ich möchte dir fast raten die Finger von dem "Jungen" zu lassen und dir einen Mann suchen. Der hat dann auch kein Problem mit deinem Kind, denn als Erwachsener weiss man anständig mit Kindern umzugehen und mit ihren Launen und Alüren klarzukommen.

Würd dir gern was aufbauendes sagen, aber da tu ich mich immer etwas schwer. Einzig ist klar, nur weil du/Ihr Kind(er) hast/habt heißt das nicht, dass sich kein guter Mann finden lässt. Das hat nichts mit den Kindern zu tun. Ich hoffe mein Posting konnte dir irgendwie ein bischen helfen. Wie gesagt, ich tu mich schwer mit tröstenden Worten bei sowas. Alles Gute!

Beitrag von auchtraurig 21.03.11 - 19:17 Uhr

#danke- hoffentlich gibt es mehr Männer von deiner "Sorte"auf dieser Welt:-)

Beitrag von Hansi1977 21.03.11 - 19:25 Uhr

Och, ich kann dir sagen, dass es davon gaaaaanz viele gibt. Wir sind zumeinst nur "versteckt" und erfüllen unsere Pflichten, die wir nicht nur erfüllen MÜSSEN, sondern auch gern tun für UNS und UNSERE FAMILIE, wenn wir denn eine haben. *zwinker*

Beitrag von *falschesforum* 21.03.11 - 20:05 Uhr

Ja bei Ihm hatte ich das Gefühl das es so war.

Mein Sohn kam super mit Ihm klar.Hat Papa zu Ihm gesagt.Er hat sich auch wirklich viel Mühe gegeben.

Mein Ex-Freund hatte erst eine lange Beziehung vor mir.Die hielt 8 Jahre.
Sie hatte kein Kind, sie haben in der ganzen Zeit nicht zusammen gewohnt.

Sie hat Schluß gemacht und er hatte schon die Verlobungsringe gekauft.

Tjaa und dann war er danach 2,5 Jahre alleine.

Und dann komme ich : viele Altlasten, immer mein Sohn da, weil Kindsvater sich nur sporadisch kümmert, er Schichtberuf, ich Schichtberuf u wir haben in verschiedenen Städten gewohnt.

Tja und wenn dafür eben bei ihm die Liebe nicht reicht....ist es traurig und schlecht für mich :-(

Beitrag von frau-pepsi 21.03.11 - 21:26 Uhr

"Wann hört es endlich auf????"

Meist nach 3-4 Monaten, manchmal auch nach 15 Jahren nicht. :-(

Beitrag von syldine 21.03.11 - 22:33 Uhr

Du wolltest eine Antwort -- die ich dir mangels Erfahrung gar nicht geben kann. Aber ich möchte etwas ganz anderes zu dir sagen - ich habe bei folgendem Satz gestockt: "Ein anderer kam auf Dauer mit meinem Sohn nicht klar" und habe gedacht: Wow, das ist nicht immer alltäglich und ich als eine Tochter, die mit dem Lebenspartner nicht klarkam und komme will das nur mal los werden.
Ich finde es toll, dass du das als Grund zur Trennung genommen hast - meine Mutter hat das nicht und - bis auf eine Kleinigkeit, bzw inzwischen Großigkeit, nämlich meinem (Halb-)bruder ist nichts gutes bei dem ganzen rausgekommen.
#pro
Ich wünsch dir alles gute für die Zukunft und dass du den Mann findest, der dich und deinen Sohn verdient!

Beitrag von !kennichdochauch! 22.03.11 - 01:13 Uhr

Hey,

kann dich so gut verstehen. Bin auch schon lange eine Single Mama und bei mir wars auch eine lange Zeit des abschliessens.
Vor ein paar Monaten traf ich einen tollen Mann und wir verstanden uns sofort. Ich hatte den Eindruck, dass er auf mich steht wie ich auf ihn, schon alleine weil er immer bei Treffen mich viel angeschaut an. Also ich meine auch wenn andere dabei waren. Wir lachen viel und haben Gemeinsamkeiten.
Als ich ihm andeutete, was ich empfinde, zog er sich zurück von mir und es tat mir sehr weh. Er sagte mir, dass er viel empfindet und es geniesst mit mir. Also kein Sex kein Kuss eben das Zusammensein. Unsere Freunde finden auch, dass wir als Paar perfekt wirken. Er findet das wohl nicht so.
Ich habe ihn dann gemieden aber durch ein Fest 2 Tage hintereinander sah ich ihn wieder. Die Vertrautheit war da und ich war wieder hin und weg und leide vor mich hin. Ich schlafe kaum und denke nur an ihn. Furchtbar.
Ich weiss nicht was ich tun soll, ich muss es wohl so lassen wie es ist. Er will nicht. Hoffnung habe ich, dass vielleicht mehr daraus werden kann, irgendwann oder auch vielleicht nie.
Ich versuche nicht an ihn zu denken und dann kommt wieder eine kleine Nachricht von ihm und mein Herz ist wieder aufgeregt.

Keine Ahnung wann es im Herzen wieder ruhig wird.
LG

Beitrag von grauingrau 22.03.11 - 11:24 Uhr

Hallo,

das tut mir sehr leid für dich, kann es gut nachvollziehen, wie weh das tut. Sechs wochen sind noch keine lange Zeit, wenn man richtig glücklich und verliebt war. Besser wäre bei euch allerdings gar kein Kontakt, denke ich mal - auch kein sporadischer.

Bei mir ist es jetzt drei Monate her und ich hab auch immer noch diese Rückschläge, wo ich aus heiterem Himmel wieder zu heulen anfange oder todtraurig bin. Gibt aber auch immer mehr "gute" Tage. Ablenken geht eigentlich auch ganz gut. Denken tu ich auch (immer noch!) fast den ganzen Tag an ihn. Zum Glück sieht sowas keiner #schein

Keine Ahnung, aber je mehr man an Gefühlen investiert hatte, desto mehr und länger tuts eben weh.

Am besten, Du lenkst dich ab - geh raus, lerne Leute kennen, andere Männer, quatsch mit Freundinnen drüber, sowas alles . . .

Ich wünsch Dir alles Gute!