Polypen entfernen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ashi3 21.03.11 - 19:23 Uhr

Hallo, möchte mal eure Meinung hören.

Ich war heut beim HNO mit meinem kleinen. Er ist grad 2 geworden. Er atmet ständig durch den Mund und hat ihn auch immer offen dazu kommt das ein Schnupfen den anderen jagt. Aufgrund dessen hat sie mir eine Überweisung ins Krankenhaus gegeben zum Polypen entfernen.

Hat jemand erfahrungen damit?

LG Nicole und Toni

Beitrag von jasmin-emily 21.03.11 - 19:31 Uhr

Hallo,Erfahrung habe ich nicht,aber uns steht das gleiche bevor +Mandeverkleinerung.Mein Sohn ist 16 Monate:-(

lg jasmin

Beitrag von 2001-2004-2009 21.03.11 - 19:36 Uhr

Erfahrungen habe ich keine, denke aber, das keine schlechte Idee ist.

Durch den Mund dringen ja auch alle Keime ungehindert ein und das kann ja auf dauer auch nicht gut sein. Ich würde aber, zur Sicherheit, ne zweite Meinung einholen.
Ne Polypen OP in dem Alter ist ja ehr ne "kurzweilige" Sache. Die Zwerge stecken das ja relativ gut weg.

LG

Beitrag von schnuffel0101 21.03.11 - 20:28 Uhr

Ja hab ich. Aber warum im Krankenhaus. Dein Sohn ist 2 Jahre, da kann das doch auch ambulant gemacht werden. Da lohnt es sich echt nicht, noch länger als notwendig da zu bleiben.
Die OP ansich dauert so ca. 10 Minuten. Danach halt ausschlafen, noch ein bisschen warten, bis das Kind wieder richtig dabei ist und dann geht es ab nach Hause. Natürlich muss man danach ein paar Sachen beachten. Mein Sohn sollte eine Wochen nicht so dolle rumtoben wegen Nachblutungsgefahr. Essen durfte er eigentlich alles, bis auf Ananas und solche Sachen.
Keine grosse Sache, mach Dir keine Gedanken.

Beitrag von ashi3 21.03.11 - 21:22 Uhr

In der Polyklinik machen sie das wohl erst ab 3 Jahren, aber sie würde es schon empfehlen. Im Kkh wär das wohl eine Nacht...#kratz

Beitrag von snitte 21.03.11 - 20:45 Uhr

Hallo!

Wir hatten im Oktober das "Vergnügen"! Ich kenne auch zahlreiche weitere Kinder die das machen lassen mussten.
Wir waren in einer Tagesklinik (ist hier bei uns so üblich).
Ging wirklich ganz schnell und unser Kleiner hat es wirklich wirklich gut weg gesteckt. Konnten ihn kurz danach wieder mitnehmen.
Ich allerdings habe mir Monate vorher Sorgen gemacht und fand das alles entsetzlich furchtbar. Bin nur froh, dass wir es hinter uns haben. Ich habe nämlich gelitten ohne Ende (und geheult wie ne Blöde).
Für meinen Lütten war es halb so schlimm und die ständigen Infekte sind so gut wie weg. Soll heißen, wir haben das ABO mit dem Taschentücherlieferanten aufgekündigt. ;-)
Wenn es für das Kind das Beste ist, dann "Augen zu und durch"!

Viel Glück! #klee

Beitrag von anatoli 21.03.11 - 22:05 Uhr

Hi,
unser Sohn hat im Oktober mit 2,4 Jahren die Polypen raus und die Mandeln abgeschält bekommen. Er hatte ständig Husten, Schnupfen und hat ziemlich laut geschnarcht. Wir haben es ambulant gemacht. Die Op hat ca 20 Minuten gedauert. Das Aufwachen war etwas anstrengend, weil er da so richtig gelitten hat. Aber Abends war alles schon vergessen . Haufenweise Wassereis und die Welt war in Ordnung. Seit dem hat er keine Proleme mehr. Er hatte jetzt das erste mal eine Bronchitis, die er vorher ständig hatte. Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht.
LG
Anatoli

Beitrag von lina01 21.03.11 - 22:20 Uhr

Hallo....
warte noch..Polypen wachsen nach...meiner schnarcht auch und atmet nur durch den mund...
mein grosser war damals 4 als wir sie ambulant entfernen liesen...und auch er schnarchte mit 2 jahren....
lg

Beitrag von schnuffel0101 22.03.11 - 09:07 Uhr

Das ist nicht so ganz richtig. Unser HNO hat mir vor kurzem erst noch gesagt, dass es so gut wie nie passiert, dass Polypen nachwachsen. Das hätte er in seiner Zeit als Arzt erst einmal erlebt. Und er ist schon ein paar Tage älter.