Hundebiss

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von maddi2704 21.03.11 - 19:29 Uhr

Hallo,
mein Hund wurde heute gebissen/gezwickt.
Erst dachte ich,es wäre nur am linken Hinterbein aber dann hat er plötzlich geblutet.Beim genauem hinsehen,sah ich dann das er am PO (Af..r) blutet.
Ich hab es dann erstmal "grob" gesäubert und als ich wieder zuhause war,nochmal gründlich mit klaren Wasser gesäubert und dann dezinfiziert.
Da es aber genau am ..... ist blutet es die ganze Zeit.Nicht mehr so doll aber schon blöd,da er sich nirgends hinsetzen darf.
Habe ihn jetzt erstmal eine Windel umgemacht und hoffe das es morgen früh schon besser aussieht.
Sollte es nicht besser sein,werde ich natürlich zum TA aber kann ich es sonst noch behandeln/reinigen?

Schmerzen scheint er keine zu haben,da er sein Geschäft ganz normal verrichtet und auch rum tobt.

Vielleicht hat ja jemand noch einen Rat?!


LG

Beitrag von simone_2403 21.03.11 - 19:41 Uhr

Hallo

Hast du Octenisept da?Wenn nicht besorg es dir und desinfizier die Wunde damit nach jedem Geschäft und unterm Tag öfters.

Bist du sicher das es nicht mit ein paar Stichen genäht werden sollte?After/Schließmuskelbereich würde ich schon vom TA ansehen lassen #zitter

#winke

Beitrag von maddi2704 21.03.11 - 19:49 Uhr

Hallo,
ja das habe ich heute gekauft.Hab ihn das auch schon ein paar mal rauf gemacht und jetzt habe ich die Windel damit besprüht (die trägt er nun solange bis wir wieder runter gehen).

Hmm,ich denke wirklich es ist besser wenn der TA sich das mal anschaut.
Dann werde ich das morgen früh gleich beim TA vorbei gehen.

Meinst du es reicht morgen früh?

Beitrag von simone_2403 21.03.11 - 20:01 Uhr

Kommt auf die Blutung an.Wenn immer noch frisches Blut "tröpfeln" würde,ginge ich schon zum Notdienst,wenn es aber so gut wie gestoppt ist und nur noch "schmiert" würde ich bis morgen früh abwarten.

Beitrag von maddi2704 21.03.11 - 20:11 Uhr

Also ich sehe halt nur das es noch Blutet wenn ich ihn da sauber mache.
Will da auch nicht zuviel dran rum drücken und bin ja schon froh das er keine Schmerzen hat.

Ich werde mir es nach dem letzten Gassi gehen nochmal anschauen und dann entscheiden ob ich heute noch oder erst morgen zum TA gehe.

Ein Notdienst hat 24h Bereitschaft oder?

Beitrag von simone_2403 21.03.11 - 20:17 Uhr

Ja.Allgemein Tierkliniken.

Hab mal auf deine VK gelinzt,steht leider nicht wo du wohnst #schein In München gibt es sogar eine Tierrettung,die kommen nach Hause.

lg

Beitrag von maddi2704 21.03.11 - 20:25 Uhr

Ich wohne in Eberswalde.
Hab aber leider keine Ahnung ob und wo wir eine Tierrettung haben.#hicks

Beitrag von simone_2403 21.03.11 - 20:27 Uhr

Ne,das in München ist soweit ich weiß Einzigartig.

Schau einfach nach Tierklinik,die haben rund um die Uhr offen ;-)

Beitrag von cherymuffin80 21.03.11 - 20:36 Uhr

Neee, Berlin hat auch eine ;-)

Beitrag von simone_2403 21.03.11 - 20:48 Uhr

Echt? Cool #pro

Wär wünschenswert wenn das noch viel öfter zu finden wäre ;-)

Beitrag von cherymuffin80 21.03.11 - 21:55 Uhr

Ja, sehr hilfreich, ich brauchte die nachts auch mal als mein Dalmatiner zusammen brach und ich kein Auto hier hatte und nachts um 1 kommt man mit nem 25 kg schwehren Hund schlecht weg.

Kosten zwar deutlich mehr wie ne Tierklinik durch die Anfartskosten, aber in sonem Notfall ist es denke ich auch egal.

Beitrag von kimchayenne 22.03.11 - 06:28 Uhr

Hallo,

www.tierrettungsdienst.eu

Die sind schon in einigen Gebieten iin Deutschland vertreten.
LG KImchayenne

Beitrag von simone_2403 22.03.11 - 10:08 Uhr

Wow

Ich find das Klasse. Hab eben mal geschaut http://tierrettungsdienst.eu/15.html leider ist München und Nürnberg von uns doch noch viel zu weit weg #schmoll aber vieleicht weitet sich das ja noch aus #huepf

#winke

Beitrag von kimchayenne 22.03.11 - 11:50 Uhr

Möglich ist das,die suchen immer aktive Menschen die bereit sind sich für die Sache zu engagieren ;-)
LG Kimchayenne

Beitrag von pechawa 22.03.11 - 06:59 Uhr

Eberswalde in Berlin? Berlin hat auch eine Tierrettung, die heim kommt! Informiere dich mal!
Einsätze beider Tierrettungen kann man täglich in "Menschen, Tiere und Doktoren" auf Vox sehen. Ich glaube, in München kann man Mitglied werden, dann ist der Einsatz nicht so teuer, wenn man ihn mal braucht,

LG Pechawa

Beitrag von maddi2704 22.03.11 - 10:39 Uhr

War gerade mit Aaron beim Tierarzt.
Er hat heute morgen zwar nicht mehr geblutet (nur noch etwas beim abwischen) aber ich wollte es vorsichtshalber abklären.
Der TA meinte das er nochmal Glück gehabt hat und wenn es nur ein paar mm mehr gewesen wäre,hätte er nähen müssen.

Dann hat er heute gleich seine Jahresimpfung bekommen,schließlich sind wir ja nicht umsonst hingegangen ;-)
Die Spritze hat er auch tapfer weg gesteckt und nun liegt er auf dem Balkon und sonnt sich #sonne


LG maddi die ganz glücklich ist,dass nichts schlimmeres passiert ist :-)

Beitrag von simone_2403 22.03.11 - 10:43 Uhr

#pro Supi

Ich würd trotzallem nach dem Geschäft regelmäßig desinfizieren,nicht das sie da was entzündet.Ist ja ne gänzlich blöde Stelle da #schein

Gute Besserung an Aaron ;-)

#winke

Beitrag von maddi2704 22.03.11 - 10:53 Uhr

Ja,das werde ich auch machen.Der TA hat mir auch dazu geraten.
Er meinte auch,ich soll mich von dem Hund fern halten,geht nur schlecht da es der Hund meiner Cousine ist.
Auf jeden fall werde ich ihr heute sagen,dass sie umgehend eine Tierhaftpflicht abschließen soll,da er ja öfters auffällig war/ist.

Gestern sah Aaron aus wie ein Baby mit der Windel und so hat er sich auch benommen #rofl

Beitrag von simone_2403 22.03.11 - 11:22 Uhr

Hui..sie hat keine Haftpflicht? Das kann böse ins Auge gehn #zitter

Aaron mit Windeln *kopfkino* #rofl#rofl#rofl

Beitrag von maddi2704 22.03.11 - 11:32 Uhr

Ja,das sage ich ihr auch immer.Zu mal der Hund mich auch schon "angegriffen" hat.

Er geht auch gerne mal stiften oder rennt zu anderen Hunden hin.Bei einen Dobermann kann das schlimm enden.

Sie spielt das aber immer runter und denkt sich nichts dabei.Andere Hundebesitzer reagieren schon sehr wütend.

Ich hab ein Foto von ihm gemacht :-D
http://i53.tinypic.com/2e3bxhf.jpg

Beitrag von simone_2403 22.03.11 - 11:37 Uhr

#rofl Das erinnert mich an den Spitz einer Freundin.Die hat ihrer Hündin immer eine angezogen wenn sie Läufig war #rofl

Egal bei welchem Hund ob Dobi oder ein anderer...einmal "richtig" erwischt kanns bei jedem böse ausgehn.Ich kann die Wut anderer Hundebesitzer da dann schon verstehen.Geht sie mit dem Hund nicht in eine Hundeschule?

Beitrag von maddi2704 22.03.11 - 11:58 Uhr

Hehe,aus diesem grund wollte ich einen Rüden ;-)

Nein,sie geht in keine Hundeschule.Dazu muss ich aber gestehen,dass ich auch nicht in eine Hundeschule gehe.
Ich bin aber der Meinung,dass meiner sehr gut hört und auch mit anderen Hunden verträgt er sich gut.
Ich habe mir halt nur Erziehungsbücher,Tipps im Internet geholt und kann dies auch umsetzen.

Gut,ich habe meine Cousine mal gefragt ob wir nicht zusammen zur Hundeschule gehen wollen aber sie verneinte.

Beitrag von simone_2403 22.03.11 - 12:22 Uhr

Hmmm das ist schade,denn so kann sie einen sicher ganz tollen Hund schnell verkorksen,sieht man ja an seinen "Attacken" die er bislang schon gebracht hat.

Ist sie sonst denn auch so "Beratungsresistend? Wenn ja,muss vieleicht wirklich erst etwas gröberes passieren damit sie Vernunft annimmt.

Beitrag von maddi2704 22.03.11 - 12:27 Uhr

Nun ja,wenn ich ihr was sage versucht sie es schon umzusetzen (Erziehung) allerdings reagiert sie immer sehr "wütend" wenn man was negatives über den Hund sagt.

An sich hört er gut,aber von jetzt auf gleich tickt er schonmal aus.
Ich denke sie weiß,dass es so nicht weiter gehen kann aber ist zu stolz offen zu zugeben das sie Probleme mit dem Hund hat.

Da sie eh schon immer schief angeschaut wird und auch die Familie einen großen Bogen um den Hund macht,akzeptiert sie es schlecht wenn sich jemand äußert.

Beitrag von simone_2403 22.03.11 - 12:43 Uhr

Ahso...also fällt sie in die Kategorie "der tut nix,der will nur spielen".

Sie sollte sich mal überlegen WARUM sie schief angeschaut wird.Weißt du,wenn ich mit unseren Hunden Gassi gehe (Rottweiler und mittlerweile ein Dobi) werde ich nie schief angeschaut.Warum? Weil jeder weiß das unsere Hunde erzogen sind.Sollte dennoch mal ein schiefer Blick aufkommen,habe ich keine Angst auf denjenigen zuzugehen.

Ich finde es schlimm wenn sogar schon die eigene Familie einen großen Bogen um sie machen,weil der Hund einfach nur auf dem falschen Weg ist.Andererseits kann ich sie auch verstehen denn sie macht einfach "zu" da sie ja eh nur negatives über ihren Hund hört.Ein Teufelskreis der weder ihr noch dem Hund gut tut.

Ich würde sie garnicht lange bequatschen.Du hast dir einiges angelesen,dann setz es gemeinsam mit ihr um.Nimm sie mit beim Gassigehen und trainiert,sowas kann auch Spass machen ;-) Ich würde einen Dummy nehmen (so einen mit Leckerli gefüllt) und würd den Hund damit als erstes "ablenken" wenn er auf andere Hunde trifft (mit Schleppleine).Hat er gelernt,das er nicht willkürlich andere Hunde bepöbeln kann und weiß das der Dummy viiiieeel interessanter ist,wird sich sein Verhalten ändern und auch deine Freundin wird nicht mehr "schief" angeschaut ;-)

  • 1
  • 2