Welche Stelle zuständig

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von seelenspiegel 21.03.11 - 20:57 Uhr

Hallo zusammen.

Mal eine Frage weil ich da langsam keinen Rat mehr geben kann, und mich auch nicht wirklich auskenne:

Eine Bekannte steckt bis zum Hals in Schulden, ist Arbeitssuchend, und hat ein Haus auf dem eine Hypothek ist, die von ihrem Exmann abgetragen wird....wurde bei der Scheidung so vereinbart, da sie das Haus behalten- und dafür auf Unterhalt verzichtet hat.

Durch eine vorangegangene Selbstständigkeit bekommt sie keinerlei Unterstützung vom Amt, muss sogar die Krankenversicherung selbst bezahlen, und es ist kein Geld mehr da....aber das Amt verweigert sogar da die Hilfe, weil die Tilgung angerechnet wird, obwohl das Geld für den laufenden Kredit ist.

An "Einkünften" gibt es sozusagen nur das Kindergeld, und einen kleinen Teil der Rate für die Hypothek, was aber im Monat nicht mal 400 Euro ausmacht, und wovon theoretisch alles bzahlt werden muss....incl Versicherungen etc.

Haus soll verkauft werden, aber in der heutigen Zeit mal eben ein Haus verkaufen ist leider nicht gerade einfach wie ich selbst durch Erfahrung weiss.

An welche Stelle wendet man sich für eine Beratung, welche Hilfen evtl. in Anspruch genommen werden können.....bzw. vielleicht war / ist ja jemand in einer ähnlichen Situation und kann mit etwas Rat aushelfen?

Ein lieber Gruss
TJ

Beitrag von jennykannsauch 21.03.11 - 20:58 Uhr

Wer soll zuständig sein? Der Steuerzahler??

Natürlich gibts nicht mehr und das ist gut so, oder sollen wir ihre Schulden abtragen??

Soll sie sich nen 400 Euro Job erstmal suchen, denn DEN findet man an jeder Straßenecke und das wäre ja wenigstens ein Anfang.

Beitrag von seelenspiegel 21.03.11 - 21:19 Uhr

Sehr hilfreich....aber war klar dass auch sowas kommt.

Jeder Hinz und Kunz bekommt Geld in den Rachen geschoben, und es geht nicht darum dass hier Geld schmarozt werden soll, sondern es gibt ja auch die Möglichkeit einen Kredit der zurückgezahlt werden kann in Anspruch zu nehmen über die Ämter, aber auch das wird nicht gewährt, und mir gehen die Ideen aus, wie sie die Zeit bis zum Verkauf überbrücken kann.

<<<Soll sie sich nen 400 Euro Job erstmal suchen, denn DEN findet man an jeder Straßenecke >>>

Das ist dummes Geschwätz, denn auch den finden man je nach Ragion eben nicht an jeder Ecke, und Gesundheitlich kommt leider auch nicht alles in Frage, aber soweit hast Du sicher nicht mitgedacht.....habe ich aber auch nicht erwartet :-)

Vielleicht kommt ja noch was wirklich hilfreiches....aber entschuldige dass ich Deine Zeit in Anspruch genommen habe, und etwas in Dir angesprochen zu haben scheine, dass Dein "Helfergen" aktiviert hat, um völlig sinnfrei Deinen Senf dazu abzugeben.

Beitrag von jennykannsauch 21.03.11 - 21:24 Uhr

Ja das sollte man sich vielleicht überlegen bevor Schulden angehäuft werden #klatsch

Ne is klar...Arbeit ist nicht zu finden; nirgends, für keinen...die Megaausrede schlechthin #klatsch

Klar nen Kredit aufnehmen (Steuergelder!!) um Schulden zu tilgen; bin nicht ganz sicher, aber sind das nicht neue Schulden?? #kratz #rofl

Sorry, echt.

Schuldnerberater.

Ja ja andere kriegen alles nur man selber nix; DAS is ja ein Argument....

Beitrag von lassiter 21.03.11 - 21:32 Uhr

Halt doch einfach die Klappe, wenn du nichts zum Thema hast.

Dummes Gewäsch kann jeder von sich geben, helfen nicht jeder.


Josef

Beitrag von king.with.deckchair 21.03.11 - 21:53 Uhr

Dummes Geschwafel.

Beitrag von seelenspiegel 22.03.11 - 08:23 Uhr

Kindchen.....Du solltest nicht von Dir auf andere schliessen wenn Du nicht um die genauen Hintergründe weisst (die hier auch gar nicht relevant sind, und Dich gelinde gesagt einen feuchten Dreck angehen), und wenn Du nichts konstruktives beitragen kannst, und nur Müll redest, solltest Du das nächste Mal evtl. in Erwägung zu ziehen, einfach mal den Schnabel zu halten anstatt verbal hier Deinen Dünnpfiff abzuladen, egal wie "gut" Du darin bist.


So..und jetzt husch husch ... geh woanders spielen mit Deinem frisch angelegten Lästernick. :-)


Beitrag von thea21 22.03.11 - 09:07 Uhr

Jennykanngarnix!

Beitrag von punisher 23.03.11 - 15:47 Uhr

was bist du denn für eine dusselige ätzende trulla?

egal welchen beitrag man von dir liest, man findet nur absolut dumme kommentare, oder dass du alles was den leuten als anliegen wichtig ist ins lächerliche ziehst.

schlimm genug wenn schon jemand ein problem hat, aber antworten von einer selbstgefälligen dummen schnepfe wie dir, braucht allgemein kein mensch.

nicht nur ich würde mich wahrscheinlich freuen, wenn man von dir hier im forum nie wieder etwas hört.

Beitrag von seelenspiegel 24.03.11 - 09:13 Uhr

<<<selbstgefälligen dummen schnepfe>>>

Nanana.....solche Worte von Dir?????? #rofl

Beitrag von lisasimpson 21.03.11 - 21:24 Uhr

Also so wirklich helfen kann ich dir nicht.
Eine schuldnerberatungsstelle wäre sicher ne gute Anlaufstelle um einiges klären zu können, aber da wird sie vermutlich nicht ganz so schnell einen Termin bekommen (kann es aber ja dennoch mal versuchen)

lisasimpson

Beitrag von lassiter 21.03.11 - 21:26 Uhr

Also ich kann dir nicht wirklich weiterhelfen, ich hatte diese Situation Gott sei Dank noch nicht.

Ich habe ein Forum gefunden zur Schuldenberatung mit einem speziellen Unterforum für (Ex)Selbstständige.
Vielleicht kannst du bzw. sie daraus Informationen gewinnen wer weiterhelfen könnte.

http://www.forum-schuldnerberatung.de/


Viel Glück euch!:-)



Josef

Beitrag von landmaus 21.03.11 - 21:54 Uhr

Hallo TJ,

Deine Bekannte benötigt einen engagierten Rechtsanwalt, der sich im Sozialrecht und insbesondere im Grundsicherunsgrecht wirklich auskennt.
Ich hab mal über den Anwaltverein die Anwälte in Karlsruhe durchgesehen, was wohl der PLZ 76 nahe kommt, oder? Meiner Meinung nach kommt da am ehesten dieser hier in Betracht: http://www.ra-kuemmerle.de/taetigkeitsfelder/.

Sie muss zum Amtgsgericht und sich einen Beratungshilfeschein besorgen. Ihre Kosten für Beratung und aussergerichtliche Tätigkeit belaufen sich dann auf nur 10 €.

Leider kann man auch Rechtsanwälten immer nur vor den Kopf gucken. Sie muss aber auf jeden Fall fragen, ob sich er Anwalt mit solchen Fällen auskennt. Ansonsten kann es sein, dass sich ihre Probleme durch fehlerhafte Beratung noch deutlich vergrössern.

Ansonsten kann ich vielleicht per PN auch noch den einen oder anderen konkreten Ratschlag geben. Ich bin da recht fit ;-)

Alles Gute

Beitrag von king.with.deckchair 21.03.11 - 22:02 Uhr

Habe ich richtig verstanden, dass man ALG II abgelehnt hat? Auf wen läuft das Haus?

Ich würde schnellstens einen Anwalt für Sozial- und ggf. Familienrecht aufsuchen. Denn ich weiß nicht, ob dieser Unterhaltsverzicht so rechtswirksam ist, wenn die Frau bedürftig wird. Vorher zum Amtsgericht gehen, sämtlichen Schriftkram mitnehmen und einen Beratungsschein holen.

Normalerweise ist es so, dass die Tilgung ohnehin nicht bei den Kosten der Unterkunft berücksichtigt wird, wenn Besitzer unbezahlter Häusles ins ALG II rutschen. Und daher ist es leider folgerichtig, dass der Abtrag des Ex als Unterhaltseinkommen gewertet wird. Eine Idee wäre vielleicht, die Tilgung mit Absprache mit der Bank eine Weile auszusetzen (wenn das geht), so dass er ihr stattdessen Unterhalt zahlt.

Als Sozialberatung würde ich die Beratungsstellen von Diakonie, Caritas oder AWO empfehlen. Besser nicht von den Linken oder irgendwelchen Erwerbsloseninitiativen. Hier ist gut gemeint meist schlecht gemacht, weil man Menschen aus "Hass" auf "Hartz IV" als solches gerne mal in Windmühlenkämpfe mit recht wenig rechtlicher Substanz jagt.

Sie soll auch noch mal klären, ob man tatsächlich auch eine Berechnung nach § 26 SGB II wegen der Krankenversicherung durchgeführt hat. Heißt, jemand, der nur wegen der KV hilfebedürftig würde, kann einen Zuschuss erhalten. Verzwickte Sache, das. Also: Anwalt. Flugs.

Gruß
Ch.

Beitrag von seelenspiegel 22.03.11 - 08:26 Uhr

Vielen Dank an alle, bis auf die seltsame Lästertante im ersten Beitrag, :-)....genau das wollte ich wissen.

Beitrag von manavgat 22.03.11 - 11:46 Uhr

Jetzt gibt es gleich wieder Kritik, aber egal:

sie braucht eine Anwältin die sich mit Insolvenz-, Unterhalts- und Sozialrecht auskennt und die für PKH engagiert arbeitet.

Tipps und Unterstützung gibt es bei: www.tacheles-sozialhilfe.de


und sie braucht eine gute Freundin, die ihr hilft den Papierscheiß zu sortieren und die ihr gut zuredet. Das wird ein verdammt langer Weg aber es ist zu schaffen.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von seelenspiegel 22.03.11 - 18:56 Uhr

Merci :-)