depri, wo hlt man sich hilfe?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von clementinchen 21.03.11 - 22:08 Uhr

Hallo an alle, die ein wenig bescheid wissen...
Ich vermute eine Depression zu haben, schon seit Jahren. Bis jetzt hab ich vermutlich alles im Griff- noch (dank meinem Mann).
Aber ich glaube, ich brauch so langsam proffessionelle Hilfe oder irgendjemand der mir da wieder raushilft. Ich fühl mich i-wie so leer und gefühlslos. Wie und wo fängt man an, was macht man in so nem Fall. Zuerst zum hausarzt? Muss irgendwann anfangen wa zu tun, weiß nur nicht wo!?
Danke für Antworten

Beitrag von haruka80 21.03.11 - 22:11 Uhr

Hallo,

du beginnst beim Hausarzt. Der macht erstmal n großes Blutbild um zu schauen, ob die Depression organische Ursachen hat. Evtl empfielt er die ne Lichttherapie (sprich viel draußen sein oder Solarium) oder Johanniskraut.
Es kann aber auch sein, dass er es schwerer einschätzt und dir gleich ne Überweisung zum Therapeuten und evtl Neurologen gibt.
Kommt natürlich drauf an,w as du ihm erzählst (also wenn die Depression auf etwas traumatisches z.B. zurückzuführen ist, wird er dich sofort an nen Therapeuten überweisen)

N Hausarzt kennt sich in der Regel ganz gut damit aus, vielleicht hat er auch ne Liste mit Therapeuten oder kann dir nen Rat geben, welche Therapieform für dich in Frage kommen könnte.

Alles Gute!

Beitrag von cisco111 01.04.11 - 00:51 Uhr

nimm Prozac

Beitrag von ma-ja-be 01.04.11 - 08:02 Uhr

geh zu deinem hausarzt und sprich dich da mal was aus. ich bin selber oft sehr depri. meist reicht es mit johanniskraut hab mir aber auch schon mal was verschreiben lassen.

depris sind nichts unnormales! viele trauen sich nicht damit zum arzt weil sie angst haben in eine ecke geschoben zu werden. aber die musst du nicht haben.

auf kommentare wie "nimm Prozac" einfach nicht hören!

glg das wird schon wieder#winke

Beitrag von cisco111 01.04.11 - 19:08 Uhr

Hallo,

Ich habe viel von prozac gehört , und habe viel Antidepressiva genommen , Prozac ist das beste , einfach mal mal den Neurologe fragen , die hat keine Nebenwirkungen und davon nimmt man nicht zu , und sogar Schwangere können die nehmen , in dt heisst fluoxetin , in USA Prozac kann man die auch zur Behandlung von Zwangsgedanken , Depression und Ängste.

Antidepressiva kriegt mann nur vom Arzt verschrieben nicht wie Johanniskraut , die kriegst du auch in Aldi .

BG