Nackenfaltenmessung? Ja oder Nein?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sevi-antonia 22.03.11 - 08:04 Uhr

Hallo ihr lieben und erstmal einen guten morgen!

Ich hatte gestern meinen zweiten vorsorge Termin un da wies mich meine Frauenärztin darauf hin das ich jetzt zwischen der 11 und 13 ssw diese Nackenfaltenmessung machen könnte und somit auch einen feineren Ultraschall!

Im gleichen moment sagte sie allerdings gleich, das die werte nur Richtwerte sind und nichts 100 % iges aussagen können und ich ja auch noch sehr jung wäre mit meinen 25 Jahren nur halt der schall viel klarer sein würde!

Würde gerne von euch wissen wie ihr das gemacht habt,
und welche meinung ihr dazu habt!?

Würde mich über zahlreiche meinungen freuen!

lg Sevi mit #ei 11 ssw und Antonia 3 J.

Beitrag von tusari85 22.03.11 - 08:08 Uhr

Hattest du es denn bei deinem ersten Kind machen lassen ?

Also ich habe es nicht getan zu der zeit lag ich auch im Krankenhaus und als ich raus war, war ich in der 12 ssw. aber es waren vorher nie auffäligkeiten zu sehen und da ich auch noch jung bin haben wir es nicht machen lassen. Manchmal denke ich mir hätte ich es doch machen lassen sollen. Muss du für dich entscheiden.

Wird schon alles gut sein :))

lg
tusari

Beitrag von sevi-antonia 22.03.11 - 08:14 Uhr

Hatte ich bei meiner großen auch nicht machen lassen und bei der ist auch alles gut!

Beitrag von kerstin0409 22.03.11 - 08:13 Uhr

Hallo Sevi!

Meine FÄ hat bei der letzten UNtersuchung die Nackenfalte automatisch mitgemessen. Sie hat dafür auch nix verlangt, keine Ahnung ob das jetzt nur "oberflächlich" war, aber sie meinte, dass alles in Ordnung ist.

Ich bin auch 25 Jahre "jung" und würde es nicht machen lassen, wenn es extra wäre und mit Kosten verbunden wäre, ausserdem sind diese Untersuchungen auch nicht zu 100% sicher.

LG Kerstin
morgen 19.ssw #verliebt

Beitrag von sevi-antonia 22.03.11 - 08:17 Uhr

Danke!

Kostet echt 132,45 Euro

finde ich auch schon viel, sollte jetzt aber nicht der hauptgrund sein warum ich es nicht mache nur wenn´s so ungenau ist,...

ich weiß halt auch nicht!

Beitrag von kecke77 22.03.11 - 08:17 Uhr

Hallo,

also ich habe es bei meinem 1. Kind nicht machen lassen und werde es auch beim 2. nicht tun!

Zum einen ist das Ergebnis recht vage und nur bedingt aussagekräftig, zum anderen würde mich selbst die Aussicht auf ein behindertes Kind nicht aus der Bahn werfen. Eine Abtreibung käme für mich eh nicht in Frage!!!

Überlege dir, was ein "negatives" Ergebnis für die bedeuten würde.
Vielleicht fällt dir dann die Entscheidung leichter, ob du die Untersuchung machen lassen willst oder nicht #liebdrueck

#winke
Kecke

Beitrag von weidekaetzchen 22.03.11 - 08:18 Uhr

Hallo,

also ich würde es nie freiwillig machen lassen. Bei meiner letzten VU fragte die FÄ noch, ob ich das möchte und ich sagte nein. Dann meinte sie aber, sie hätte da eine Auffälligkeit gesehen und würde mich für eine NFM an einen Kollegen überweisen.

Ergebnis: NF dreimal so dick wie es sein sollte, was alles heißen kann. Es kann kerngesund sein oder aber wirklich krank. Zur weiteren Abklärung müsste man eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen, welche ein nicht unerhebliches Fehlgeburtsrisiko hat.

Ich finde, durch eine NFM macht man sich nur verrückt, sonst nichts. Denn auch wenn da raus kommt, dass die Nackenfalte ok ist, kann Dein Kind trotzdem krank sein. Und auch die Fruchtwasseruntersuchung ist nicht 100 % sicher, dass hat mir jetzt noch meine Hebi bestätigt.

LG weidekaetzchen

Beitrag von traumkinder 22.03.11 - 08:20 Uhr

moin moin



meine FÄ hat mich das jetzt bei der 2. SS auch wieder gefragt....


beim 1. Kind haben wir geschaut wie´s aussieht und da keine unauffälligkeiten waren haben wir keine weiteren untersuchungen gemacht. jetzt bei der 2. genau das selbe!


wenn unauffälligkeiten wären, würde der FA das sehen können und dann hätte sich für mich auch weitere Messungen (die ich bezahlen müsste) sinnvoll gewesen!!

#winke

P.S: wenn du auf nummer sicher gehen willst mach es! mein sohn (1. Kind) ist putz munter und wohl auf ;-)

Beitrag von eisblume84 22.03.11 - 08:22 Uhr

Huhu,

wir haben es nicht machen lassen. Warum auch, man geht davon aus, dass sein Kind gesund ist. Die NFM beruht nur auf Zahlenwerken und Statistiken, wie deine Ärztin schon gesagt hat.

Wir sind in der 21SSW bei der FD gewesen.

Unser Kind hat eine einseitige LKGS, trotzdem liebe ich es genau so wie vorher. Nun dürfte ich sogar die FWU machen, aber was bringt es mir?!? Dann habe ich zwar Gewissheit, aber vieleicht auch kein Kind mehr danach.

Wir hoffen da alles andere in ordnung ist, da es bisher recht unauffällig gewesen ist.

Es ist ein Wunschkind, egal wie es ist.

Aber sowas sollte jeder für sich Entscheiden und nicht auf die Meinungen von anderen hören.


LG

Beitrag von sephora 22.03.11 - 08:23 Uhr

Ich habe es nicht machen lassen. Solche Richtwerte bringen mir nix. Ich will sicherheit wenn ich schon sowas machen lasse und da hilft dann nur ne Fruchtwasserpunktion.
Ein gesunder junger Mensch hat normalerweise keinen Grund sich Sorgen zu machen.

Beitrag von annibremen 22.03.11 - 09:04 Uhr

Hi Sevi,

ich lasse es nächste Woche machen, mein Freund und ich haben lange drüber geredet und uns dann irgendwann drauf geeinigt, weil ich "schon" 35 bin und mir eh dauernd so viele Sorgen mache - dann haben wir zumindest ein bisschen Gewissheit. Das Ergebnis soll ja angeblich in Kombination mit dem Bluttest zu ca. 90 % verlässlich sein, daran glaub ich jetzt einfach mal.

Abtreiben werde ich wohl trotzdem nicht, falls unser Kind Trisomie haben sollte, aber dann kann ich mich wenigstens schon frühzeitig drauf einstellen. Ich denke, letztendlich muss jeder selber wissen, wie er bzw. sie das handhabt - ich fühl mich wohler, wenn ich ungefähr Bescheid weiß. Und bei der NFM kann dem Baby im Gegensatz zur FWU nix passieren, was ich persönlich auch noch mal wichtig finde.

Alles Gute!

LG Anni