Depression....Liebe ja/nein....andere Frau - Suizid

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *warum* 22.03.11 - 08:14 Uhr

Guten Morgen,
muss mir mal was von der Seele schreiben.
Mein Mann hat eine schwere Depression. (mit Trennung seinerseits, keine Liebe mehr etc.) Im Februar hat er versucht sich das Leben zu nehmen. Hat, aus seiner Sicht, leider nicht geklappt, da ich ihn gefunden habe. …. Als er wieder aufgewacht ist, sagte er mir anschliessend, dass er mich doch ganz doll liebt, er mir so schrecklich weh getan hat …. Nur solche „lieben“ Sachen… das er mir das nie wieder antun will.
So, in der Zwischenzeit hatte er mit einer Freundin was. Ich kenne sie nicht, er kennt sie schon eine Weile. Sie hatten nichts sexuelles, haben sich wohl nur geküsst. Ok, es tut weh das zu wissen, aber für unsere Liebe wollte ich drüberweg sehen, da er sich das Leben „deswegen“ nehmen wollte, weil er mir eben damit und auch mit anderen sachen so weh getan hat….
Er war auch eine Zeitlang in einer Psychiatrie, aber da haben sie ihn nach hause geschickt, weil sie dort keine richtigen Therapieplätze haben. Er sollte sich einen Psychologen „draussen“ suchen.
Nun ist er seit letzter Woche zu Hause und es geht wieder Berg ab. Er macht sich ständig Gedanken um seine Freunde, warum sich keiner meldet etc.
Gestern habe ich zufällig eine Email an besagte „Frau“ gefunden wo er ihr nur Komplimente macht wie toll sie wäre, er ja gerne zu ihr zurück gehen würde. Es hätte ihm gefallen an dem Wochenende wo sie sich gesehen haben, sie zu betüddeln…. Er hätte auch noch Gefühle für sie. Würde beim einschlafen und aufwachen an sie denken. Mich hat er eigentlich nur schlecht gemacht. Kein liebes Wort hat er von mir geschrieben.
Es tut einfach nur so weh und ich weis absolut nicht mehr was ich noch machen soll. Ich fühle mich vollkommen verarscht, belogen und benutzt.
Aber ich liebe ihn. Ich weis auch das es vll. mit der „Krankheit“ zusammenhängt. Aber warum schreibt er solche „lieben“ Sachen an sie und über mich redet er schlecht.
Bin echt am Ende….

Beitrag von machtmaldieaugenauf 22.03.11 - 08:34 Uhr

und ich weis absolut nicht mehr was ich noch machen soll


Koffer packen und Ihn vor die Tür setzten!!!!

Beitrag von lichtchen67 22.03.11 - 09:25 Uhr

Dein Mann oder Ex-Mann oder was auch immer ist krank! Da kannst/darfst Du einfach nicht "ernst nehmen" was er sagt. heute so morgen so. krank eben.

Er sollte so schnell es geht in eine Klinik eingewiesen werden und ich kapiere ehrlich gesagt nciht, wieso er dort nicht auch ist. Nach einem Suizid dachte ich landet man dort automatisch #kratz Eine zeitlang in der Psychiatrie und nach hause schicken, weil sie dort keine Plätze haben? Das reicht nciht, das ist auch nicht therapiert, das ist irgendwie grob fahrlässig oder sowas.

Ab, Hausarzt, äußern, dass er schwer depressiv ist und sich wieder umbringen will und einweisen lassen. das "wuppt" man nicht mal eben so allein zu Hause.

Lichtchen

Beitrag von gustav-g 22.03.11 - 10:07 Uhr

So sehe ich das auch. #pro

Beitrag von *warum* 22.03.11 - 10:24 Uhr

Hallo Lichtchen,

er war ja anschliessend 4 Tage Notaufnahme, von da aus ca. 3 Wochen in der Klinik.
Davon war er 2 Wochen dort in der geschlossenen mit Medikamenten - keine weiteren Therapien, danach 1 Woche offene... Medikamente und Ergotherapier (Malen).... mehr war da nicht. Dann haben sie ihn entlassen OBWOHL er selbst gesagt hat, dass er sich überhaupt nicht dazu in der Lage fühlt etc. ... wir haben dann versucht eine Liste der KVWL abzutelefonieren zwecks Psychiatern und Psychologen. Aber man kriegt überhaupt keine Termine !!

Das ist das Problem... wir sind leider nicht privat versichert...

Beitrag von lichtchen67 22.03.11 - 10:58 Uhr

Hm... ok, das ist dann zugegeben einfach Kacke. Therapiert scheint er ja nicht zu sein. Hausarzt, habt ihr da einen guten? dort müsst ihr einfach vorstellig werden und alles schildern, so gehts ja nicht. Das Problem ist sicher, dass man da aktiv dran bleiben muss - durch das Krankheitsbild aber dazu weder Kraft noch Elan hat. und vielleicht eine andere Klinik, die dort scheint ja nicht viel gemacht zu haben - wobei man da ja immer auch nicht hinter gucken kann - man kann natürlich auch nur denjenigen behandeln und therapieren, der willig ist.

Lichtchen

Beitrag von erna1989 22.03.11 - 21:59 Uhr

Hallo,

warum genau dein Mann sowas sagt, kann ich dir nicht sagen. Aber bitte bitte nehm es dir nicht so zu herzen.

Ich habe selber Depressionen (bin allerdings seit etwas über einem Jahr in ambulanter Therapie) und sage auch manchmal Dinge zu meinem Mann über die ich vorher einfach nicht nachdenke. Leider ist das manchmal so. Nicht nur bei Depressiven, aber eben häufig. Ich kann dir nur empfehlen das Gespräch mit ihm zu suchen. Zumindest hilft es bei uns immer. Wahrscheinlich will er das nicht, aber sprich ihn drauf an. Das ist das Beste was du machen kannst. Vorallem für dich, zumindest wenn DU eine Erklärung dafür haben willst.

Zu der anderen Sache mit dieser Klinik:
Eigentlich DÜRFEN die ihn nicht rausschmeißen. Platz hin oder her. Diesen Suizidversuch ist eindeutig zu entnehmen das er eine Gefährdung für sich selbst ist. Und wenn die ihn entlassen und er das nochmal versucht und es diesmal schafft könnten sie sogar auf Grund von unterlassener Hilfeleistung gem §323c StGB strafbar machen. Dein Mann wollte Hilfe, hat sie darauf hingewiesen, dass er nicht in der Lage ist die Klinik zu verlassen und weiterhin Hilfe benötigt und sie haben ihn "rausgeschmissen".