Welcher Steuerklasse wenn der Wurm da ist?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von wuermchen2011 22.03.11 - 08:31 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich wollte mal fragen wie ihr das macht.

Also wir sind verheiratet und haben derzeit beide Steuerklasse 4. Nun meinte meine Freundin, die selber 2 Kinder hat, das mein Mann in die Steuerklasse 3 und ich in 5 welchsen solle, da meinem Mann dann wesentlich mehr vom Brutto übrig bleibt und das dann wiederum die Haushaltskasse aufbessert.
Nun habe ich aber bedenken, dass man dann beim Lohnsteuerjahresausgleich an den Fiskus was zurück zahlen muss anstatt das man was raus bekommt.

Kennt sich da jemand von euch aus? Wie macht ihr das?

Beitrag von hasi1977 22.03.11 - 08:33 Uhr

Ihr könnt nur wechseln wenn Ihr verheiratet seid! Kind bringt lediglich den Kinderfreibetrag, der für jeden von Euch dann 0,5 ist...

Beitrag von susannea 22.03.11 - 23:10 Uhr

Ähm, nien bei verheirateten ist der Kinderfreibetrag 1.

Beitrag von hasi1977 23.03.11 - 07:26 Uhr

Sorry ich glaub ich sag einfach nix mehr... Sollte lieber mal wieder arbeiten gehen #schock Sonst vergess ich noch alles...

Beitrag von wuermchen2011 22.03.11 - 08:35 Uhr

Hab ja geschrieben das wir verheiratet sind

Beitrag von hasi1977 22.03.11 - 08:38 Uhr

sorry nicht gesehen... 3 und fünf ist nur gut in den Fällen wo einer deutlich mehr verdient als der andere und der bekommt denn 3. Meistens, wenn nicht gerade hohe Werbungskosten vorhanden sind, läuft es dann auf eine Nachzahlung raus. Sollte man sich gut überlegen...

Beitrag von tine-biene79 22.03.11 - 08:40 Uhr

Hallo würmchen2011,

an sich ist die Regelung der Steuerklasse 3/5 nicht schlecht. Allerdings solltest du beachten, dass das Mutterschaftsgeld und das Erziehungsgeld der Progression unterliegen. d.h. du versteuerst die Lohnersatzleistungen (Mutterschafts- und Erziehungsgeld) mit dem Steuersatz, der sich aus den Einkünften ohne die Lohnersatzleistungen ergibt.

Viele Grüße #winke
Tine-biene

Beitrag von eisblume84 22.03.11 - 08:41 Uhr

Wir zum Beispiel bleiben dieses Jahr noch beide in vier. Keine Lust auf Nachzahlung. Im neuen Jahr wecheseln wir dann in 3 und 5. Und falls ich im nächsaten wieder arbeiten gehe wechseln wir in die Steuerklasse 4 mit Faktor. Ist wie 3 und 5 aber man zahlt schon Steuern.

Aber wirklich verstehetue ich das auch alles nicht. Ich würde auch liebe das ganze Jahr Steuern zahlen, bevor ich nur einmaö am Ende zahlen muss.

LG

Beitrag von traumkinder 22.03.11 - 08:58 Uhr

wenn du es nicht verstehst, warum gibst du ihr dann einen Tipp?? :-p



das is leider nicht ganz einfach das thema und kommt immer auf die höhe der werbungskosten an, wie viel steuern man letztlich fürs jahr zahlt oder nachzahlen muss.... aber das wirst du sicher wissen ;-)



#winke

Beitrag von eisblume84 22.03.11 - 09:06 Uhr

Weil ich den von meiner Steuerberaterin bekommen haben:-p

Beitrag von traumkinder 22.03.11 - 09:12 Uhr

achso, aber verstehen tutst du es dennoch nicht #rofl



muss man auch nicht.... so ist die bürokratie deutschlands #rofl

Beitrag von stefk 22.03.11 - 09:03 Uhr

Hallo! #winke

Die Kombination Steuerklasse 3 und 5 lohnt sich nur, wenn das Bruttogehalt der Eheleute stark voneinander abweicht, sprich wenn einer deutlich mehr verdient als der andere.
Bei geringen Unterschieden des Bruttogehalts muss bei Steuerklasse 3/5 mit dem Einkommensteuerbescheid dann dementsprechend nachgezahlt werden.

Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, meine aber gelernt zu haben, dass der Unterschied beim Bruttogehalt mind. 2.000 Euro betragen sollte, um sinnvoll von Steuerklasse 4/4 in 3/5 zu wechseln.

LG,
stef

Beitrag von traumkinder 22.03.11 - 09:04 Uhr

hallöchen


mein mann und ich haben 3/5 - hätten wir 4/4 würden wir ca. 80-100€ monatlich weniger bekommen. Wir haben Fahrtkosten und Kitagebühren abzusetzen.


Wenn ich in Mutterschutz gehe bzw mein Elterngeldantrag durch ist wechseln wir wieder! Damit dann mein Mann mehr vom Lohn übrig hat.

Wir sind derzeit leider gar nicht sparsam, aber ich versuche sonst immer was zurück zu legen, so dass wenn es mal zu einer nachzahlung kommen sollte wir nicht ganz aus den schuhen gerissen werden.


die frage ist eben:


braucht ihr monatlich mehr geld und müsst gefahr laufen mehr nachzuzahlen (sprich ihr müsst monatl. sparen) oder möchtet ihr lieber auf nummer sicher gehen und wenn dann lieber eine rückzahlung haben!?

aber wie gesagt klasse 3/5 hängt immer von den Werbungskosten ab!!! wenn ihr nichts habt würde ich lieber in 4/4 bleiben...

Beitrag von wuermchen2011 22.03.11 - 09:09 Uhr

Naja, Werbungskosten hätten wir für 2011 lediglich die Fahrtkosten meines Mannes und ein paar Arbeitsklamotten von ihm. Das wars auch schon.

Für 2010 kann ich noch mein Studium absetzen, aber das is ja für dieses Jahr dann leider nicht mehr relevant... Schade

Beitrag von windsbraut69 22.03.11 - 09:25 Uhr

Mit dem Kind hat das wenig zu tun.
Der Freibetrag macht nicht viel aus.

Gruß,

W