Kaninchenfreunde - nochmal vergesellschaften?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von s30480 22.03.11 - 08:34 Uhr

Hallo,
also zu meiner Überlegung. Unser Hoppel ist jetzt 4 Jahre alt, sein erster Partner starb nach zwei Jahren plötzlich, dann hab ich ihn nochmal vergesellschaftet, was aber nicht wirklich gut funktioniert hat, irgendwann haben wir sie dann getrennt. Er war zuerst in Außenhaltung, seit er alleine ist, wohnt er bei uns im Haus.
Jetzt tut er mir aber doch so leid, dass ichs nochmal versuchen möchte. Da er ziemlich dominant ist, ist die beste Möglichkeit laut diebrain, ein jüngeres Weibchen. Aber wieviel jünger ist denn gut? Nicht, dass sie sich nicht helfen kann und dann "hopps" geht.
Er ist ein total lieber Kerl was Menschen betrifft, Katzen hat er schon mehrmals in die Flucht geschlagen... und auch einmal einen Marder ziemlich verletzt, als dieser ins Gehege kam...also er reagiert leicht aggressiv auf Angreifer.
Würdet ihr es nochmal versuchen, oder lieber lassen?????
LG Sandra

Beitrag von germany 22.03.11 - 09:07 Uhr

Hallo,

wenn du magst schicke ich dir mal einen link, zu einem Forum mit Not Kaninchen. Ich suche über die derzeit auch einen kastraten der in meine Gruppe passt.

In dem Forum kann man dir vielleicht besser helfen und du kannst deine Fragen alle stellen. Das ist besser als ein Tier aus der Tierhandlung und vom Charakter her könnte man dir dann auch helfen, dass richtige Mädel zu finden.

Kastriert ist er aber, oder?

lG germany

Beitrag von s30480 22.03.11 - 18:10 Uhr

Wär nett wenn du mir den Link mal schickst, und ja sicher ist der gute kastriert. LG

Beitrag von tauchmaus01 22.03.11 - 10:42 Uhr

Hallo,

Kaninchen können ca. 10 Jahre alt werden, das heißt dass Deiner noch einen großen Teil seines Lebens vor sich hat.
Ich würde auf jeden Fall ein weitere Tier holen, am Besten ein ausgewachsenes Mädchen sofern Deiner kastriert ist, sonst müßte das erst erfolgen.

Eine Zusammenführung ist nicht immer einfach, aber kein Kaninchen will ernsthaft allein leben.

Meld Dich mal im kaninchentreff.de an. Da bekommst Du genug Tips und Hilfe und vielleicht findest Du da auch eine Dame die zu Euch passt.

Mona

Beitrag von phoeby1980 22.03.11 - 11:00 Uhr

hallo,

schön wie du schreibst, kein kaninchen will ernsthaft allein leben. meine große schon! sie ist jetzt etwas über ein jahr alt.

haben sie als erstes geholt (ja jetzt weiß ich, dass das ein fehler war) und dann nach etwa 2 bis 3 monaten die nächste. dachte, sie werden sich mit der zeit vertragen, aneinander gewöhnen und miteinander spielen usw.

doch sie ist sehr dominant. eher wie ein hund. das ist ihr revier! ihr bauer und auch ihre wohnung! da darf kein anderer hase sein!

ich hab dann für die andere noch ein hasen geholt. die haben sich nach einiger zeit gut verstanden. aber auch mal gejagt. aber sonst ganz friedlich.

leider ist die "mittlerste" anfang des jahres gestorben (angora) und die ganz kleine ist jetzt allein. aber auch dementsprechend agressiv. war sie zwar schon von anfang an, also so frech. nach dem tot ihrer kameradin noch viel mehr!

doch die kleine kann ich nicht zu der großen tun, da diese ihr revier total verteidigt! auch draußen, wenn sie mal ausgang haben! da fliegen schonmal die fetzen, wenn die große die kleine findet!

nun muss sie wohl doch alleine leben. ich hab auch schon an einen rammler gedacht, natürlich kastriert, aber ob das was bringt, wag ich fast zu bezweifeln.

aber so scheint es ihr gut zu gehen! sie reagiert auf uns, hüpft herum und spielt auch! sie meldet sich, wenn sie hunger hat (was dauernd ist) und wenn ihr was nicht passt.

Beitrag von germany 22.03.11 - 11:20 Uhr

Hallo,

also bei dir scheint erstmal grundelgendes Wissen zu fehlen. Das ist nicht böse gemeint!

Ihr habt das vergesellschaften wahrscheinlich total falsch angegangen und wenn ich schon "bauer" lese, dann weiß ich Bescheid. Kein Käfig ist groß genug für zwei Kaninchen und einfach ein weiteres Mädel holen und dazu sperren, geht nun mal schief.

Natürlich ist das IHR käfig und den verteidigt sie. Kaninchen müssen auf neutralem Boden vergesellschaftet werden damit es klappt.

Und sie brauchen Auslauf und zwar den ganzen Tag über. Pro Tier mindestens 2qm! Mädels streiten oft, das geht nicht immer gut. Ich hab 3 Mädels und 2 Kastraten, aber die leben draußen und haben ein riesen Gehege.



Bevor du deine Tiere alleine hälst, vermittel sie doch über ein Kaninchenforum in ein artgerechtes zuhause.


Und Kaninchen müssen den ganzen Tag fressen!! Es muss IMMER und zu jeder Tageszeit Heu zur verfügung stehen und Gemüse. Man sagt so im Durschnitt 100g Gemüse pro kg Kaninchen. Meine bekommen mehr, aber die rennen ja auch ohne ende.



Glaub mir, auch Kaninchen die scheinbar kein anderes mögen, wären mit Partner glücklicher. Viele Kaninchen werden in einzelhaltung aggressiv. Auch dem Menschen gegenüber!


lG germany


http://www.sweetrabbits.de/f101/index.html


www.Kaninchenschutzforum.de

Beitrag von phoeby1980 22.03.11 - 11:40 Uhr

danke für deine tipps. auslauf bekommen sie auch täglich, das ist nicht das problem.

wir haben auch nicht das neue kaninchen bei der anderen mit hineingetan. also schon versucht auf "neutralen" boden zusammen zu bringen. doch dies hat nicht geklappt.

jetzt geht es einigermaßen. aber die große ist halt sehr dominant. agressiv ist die große uns gegenüber nicht. das kann ich nicht sagen.

nur die kleine teilweise. na was heißt agressiv? sehr stürmisch, die zwickt gleich zu. springt an und beißt. aber das schon von anfang an. obwohl sie da noch einen hasen drinn hatte.....

fressen haben die zwei auch genug. die kriegen jeden tag ihr futter. und das ist auch so viel, dass es bis zum nächsten tag reicht. hab gelesen, man soll soviel geben, dass es bis zum nächsten tag reicht mit dem futter. und das haut bei uns auch hin.

nun überlegen wir halt wie wir einen freigehege bauen können. haben keinen garten aber in der wohnung wollen wir eine stelle freiräumen, damit sie dort rumtoben können, auch mit einigen spielsachen.

aber das müssen wir dann sehen, haben schon ein paar ideen.

aber ich möchte nicht, das hier jemand denkt, unseren hasen geht es nicht gut! sie sprotzen vor leben und glück! so hoffe ich doch.

auch weiß ich, dass ich nicht ganz viel ahnung habe. aber jetzt weiß ich besser bescheid!

und nun möchte ich auch, dass es den zweien gut geht.

doch mit dem gehege hat die kleine keine versteckmöglickeiten. deshalb wollen wir ja auch noch eine hasenburg oder sowas ähnliches besorgen.

jetzt kann sie sich ja noch hinter einen kleinen schrank oder woanders verstecken.

doch kommt zeit kommt rat. bis zum sommer wollen wir es auf alle fälle erledigt haben. und dann werden wir uns wohl auch einen rammler holen. aber dann schon einen älteren, ausgewachsenen.

doch das sehen wir dann, wenn es soweit ist.

danke nochmal für deine tipps und den link, werd ich gleich mal reinschauen.

aber abgeben möchte ich die zwei nicht!

Beitrag von dominica 22.03.11 - 12:03 Uhr

Hi,

ich unterschreib bei Germany!

Alle Kaninchen sind rangordnungs- und revierbezogene Tiere, man kann also nicht einfach ein fremdes, nicht zur GRUPPE gehörendes Tier dazu setzen (ich sage bewusst Gruppe - auch wenn das Tier bei Dir alleine lebt, es weiß ja nicht, warum es alleine ist). Ein fremdes gehört einfach nicht zur Gruppe und wird dementsprechend verjagt.

Man muß daher schon einige Regeln beim Zusammenführen beachten und sich mit der Sprache von Kaninchen und deren Denken auseinandersetzen.

"nun muss sie wohl doch alleine leben."
Das ist leider immer der Satz, den ich höre, wenn sich die Besitzer nicht genügend über Kaninchen und deren Verhalten informieren und die Fehler dann beim Tier suchen. Dein Kaninchen hat aber keine Fehler. Es verhält sich wie ein ganz normales Kaninchen.

Um Deinen Kaninchen ein lebenswertes und artgerechtes Leben zu bieten brauchst Du:
mind. ein oder 2 Kastraten (nur Weibchen vertragen sich in den wenigsten Fällen), ganz viel Platz (am besten neues Außengehege mit Schutzhütte), und zur gleichzeitigen Zusammenführung aller 3 oder 4 Tiere NEUTRALEN Boden (neues Gehege) mit viel Platz (mind. 8-10 qm), dazu Zeit und Nerven.

Bitte les Dich hier ein: http://www.diebrain.de/k-vergesellschaftung.html
Und nimm Dir die ganze diebrain.de Seite zu Herzen!

Wenn diese Vorraussetzungen nicht gehen, geb wenigstens das etwas schwerer zu vergessellschaftende Tier in gute erfahrene Haltung ab und besorg dem anderen Weibchen einen Kastraten. Bei der ZF gelten aber trotzdem die Regeln von diebrain.de!

"aber so scheint es ihr gut zu gehen! sie reagiert auf uns, hüpft herum und spielt auch!"

Irrtum. Es geht ihr nicht gut. In dem sie mit Euch herumhüpft und spielt zeigt sie nur, wie sehr ihr die Artgenossen fehlen. Es bleibt ihr als einzeln gehaltenes hoch sozial veranlagtes Tier ja nichts andres übirg, als sich dem Menschen anzuschließen. Deute das zahme Verhalten nicht, daß es freiwillig so handelt! Sondern erkenne die fortgeschrittene Fehlrägung!

Gruß D.





Beitrag von dominica 22.03.11 - 12:15 Uhr

Hi nochmal,

habe meinen Beitrag angefangen zu schreiben, bevor Du auf Germanys geantwortet hast. Dann kam mein Kleiner dazwischen und ich konnte meinen Beitrag erst jetzt abschicken.
Schade, daß ihr keine Möglichkeit habt ein Gehege im Garten anzulegen.
Auf diebrain.de unter Gehege gibts Beispiele für drinnen, vielleicht ist was zur Anregung dabei.


Beitrag von phoeby1980 22.03.11 - 12:22 Uhr

ja da werd ich mal schauen.. hab auch schon bei fressnapf.de gesehen, so ein schönes häuschen über 2 etagen mit rampen und verstecken usw. sowas brauch ich ja dann für die 2. oder dann noch nen 3.
aber ist halt auch alles ne geldfrage. aber mit der zeit find ich schon was.

Beitrag von phoeby1980 22.03.11 - 12:20 Uhr

danke für die tipps.

ja ich such auch nicht das fehlverhalten bei meinen hasen. ich weiß ja selbst, dass ich schuld bin. an einen kastraten denken wir auch schon nach. auch an ein neues großes "frei"gehege (haben keinen garten, aber werden eine stelle in der wohnung frei machen)
das ganze ist schon teils in planung. und in den nächsten wochen werden wir auch damit anfangen.

haben schon geschaut, was wir so alles brauchen, bzw. beschäftigen wir uns damit in den nächsten tagen.

und dann, wenn es soweit ist, werden wir auch einen kastraten holen. dann klappt es wohl auch besser.

aber danke für die internetseite. da werd ich mich durchlesen und mich jetzt auch intensiver damit beschäftigen. denn ich will schon, dass es den zweien gut geht. jetzt sorg ich dafür , dass sie erstmal so mehr auslauf bekommen (haben zwar so gut wie jeden tag auslauf, aber oft nicht lange genug)

und wenn dann das gehege steht, dann können sie ja den ganzen tag herumtollen. auch ein hasenhaus soll hinein und dann einen kastraten.

aber danke für die tipps. werde jetzt auch was ändern. das soll ja jetzt nicht das problem sein!

Beitrag von dominica 22.03.11 - 12:25 Uhr

Das hört sich ja super an! #pro
Fehler machen ist menschlich. Die hab ich auch gemacht. Aber das Schöne daran ist, daß man was ändern kann.
Ich wünschte alle Kaninchenbesitzer die ich kenne, wären so einsichtig.

#winke und viel Spaß beim Planen.

Beitrag von phoeby1980 22.03.11 - 12:30 Uhr

ja danke... ne einsichtig bin ich schon, wenn ich auch weiß, dass das ganze berechtigt ist!

ja genau wissen wir noch nicht wohin mit dem stall. in unser schlafzimmer in eine ecke. zumindest tagsüber können sie ja drinn rumrennen, nachts wieder im käfig.

oder im kinderzimmer. doch nun kommen auch die kinder von meinen mann immer mal zu besuch und die müssen ja auch irgendwo schlafen. denn das zimmer wäre genau richtig groß, für die krabbelrolle und dann ein haus und ein paar knabberbälle oder was es nicht alles gibt. da könnten die ja auch so rumlaufen.

und den einen käfig würde ich aber trotzdem reinstellen, damit die große in ihren reinkrabbeln kann, wenn sie will.

aber naja, wäre meine idee. aber mein mann meint nur, wohin mit den kindern, wenn sie da sind??

aber uns fällt schon noch was ein... ich werde dann davon berichten!

danke schön!!! nicht jeder schreibt so nett, von vielen erhält man ja nur dämliche vorwürfe (hier jetzt nicht, meine so allgemein)!#winke

Beitrag von germany 22.03.11 - 13:08 Uhr

Huhu,

im Internet musst du mal gucken wegen Zimmer Gehegen. Da gibt es oft echt einfache Lösungen.

Ich bestelle meine Gehege Teile immer bei mczoo von der Marke Kerbl. Die sind günstiger als andere Onlineshops und man kann da auf Rechnung bestellen. Ich hasse es, in Shops per Vorkasse zu zahlen, außer bei Fressnapf oder so, aber die haben ja auch überall Filialen.

Mczoo kann ich dir aber wirklich empfehlen, denn da findet man oft ganz günstig tolle Deko fürs Gehege und es ist eben auch viel günstiger als in anderen shops.


lG germany

Beitrag von phoeby1980 22.03.11 - 13:13 Uhr

danke für den tipp. da werd ich gleich mal stöbern!

Beitrag von tauchmaus01 22.03.11 - 15:10 Uhr

Tja, die Lösung liegt nahe. Auch Dein Kaninchen mag nicht allein leben. Anscheinend habt ihr keine gescheite Zusammenführung gemacht. Wenn ich schon lese dass ihr dann ein weitere weibliches Tier dazugesetzt habt, ist doch alles klar.
Zwei Weiber gehen meistens nicht gut. Es gehört immer ein Kastrat zu einem Mädel, dann klappt es auch mit mehreren Mädels. Ein Bauer.....eine Katze sperrt man auch nicht in einen Käfig, ist ja klar dass Dein Tier da aggressiv wird. Da reichen ein paar Stunden Auslauf auch nicht aus. Kaninchen brauchen ebensoviel Auslauf wie eine Katze, also 24 Stunden lang sollten sie die Möglichkeit haben sich auszutoben, haben sie das nicht,sollten man kein Kaninchen halten.

Bei Dir lese ich genau das herraus was viele Laien haben.
Kaufen sich ein Kaninchen und meinen sie wären nun Profis in Sachen Kaninchenhaltung.

Kaninchen sind Tiere die in großen Gruppen leben wollen. Wenigstens also 2 Tiere. Bei einem geschätzten Alter von 10 Jahren dass sie erreichen können, ist es schlimm wenn sie allein ihr Dasein fristen müßen nur weil die Halter keine Ahnung haben.

Ein Mensch ist kein Ersatz für das Tier. Auch wenn Kaninchen so zahm werden können wie ein Hund, immer hinterherrennen.....sie wollen nicht allein sein....und sie wollen nicht in einem Bauer leben.

Ich höre in Deinen Worten Unerfahrenheit und vermute wie bei vielen Haltern die keine Ahnung haben, dass Du Beratungsresistent bist.

Ein Kaninchen sollte sich nicht melden wenn es Hunger hat, was soll das denn? Es ist doch wohl klar das IMMER genug Heu da ist dass das Tier keinen Hunger haben braucht.

Oh weh!

Mona