Tragende Mütter: Eine aussterbende Spezies?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von moeriee 22.03.11 - 08:34 Uhr

Guten Morgen ihr Lieben! #winke

Louis und ich haben das Tragen für uns entdeckt. In letzter Zeit hat er im KiWa immer fürchterliches Theater gemacht. Aber wer kann schon den ganzen Tag zuhause bleiben? Auch für Hausarbeit etc. ist Tragen super! #pro Nun haben wir uns erst zuhause ganz lange ausprobiert und sind letzte Woche zum ersten Mal nach draußen gegangen. Wir hatten schon auch den KiWa dabei, aber als Louis anfing rumzumosern, habe ich ihn in die Manduca gesetzt. Die Leute schauten total interessiert, als ob sie so etwas noch nie gesehen hätten. Da es auch eher kalt und windig war, habe ich eine Jacke aus meiner SS übergeworfen und vorne geschlossen. Gestern dasselbe Spiel: Kind vor den Bauch geschnallt, Jacke drüber und zu. Mal ehrlich: Ich kam mir selten so dämlich vor. Die Leute haben teilweise gestarrt, als hätte ich ein Furunkel im Gesicht. Eine Frau lief mit ihrer Tochter an uns vorbei, zeigt auf mich und meinte laut hörbar: "Guck' mal: Noch so 'ne Dicke!" #schock Als ich auf eine Bekannte traf, meinte sie nur so: "Huch! Was hast du denn für einen dicken Bauch?" #kratz Ähm, da ist mein Kind unter der Jacke!? Irgendwie glaube ich, dass man als tragende Mutter der Minderheit angehört. Scheinbar sind die Leute das gar nicht gewöhnt, dass Mütter ihre Kinder unter den Jacken tragen. Ich meine: Schon seltsam, wenn nur der Bauch dick ist, Beine und Gesicht aber normal aussehen... Und tatsächlich: Ich habe gestern mal sehr stark darauf geachtet, wie andere Mütter ihre Kinder transportieren. Ich habe nicht eine einzige Mutter mit Kind in einer Tragehilfe gesehen. Kinderwagen hatten aber mind. 20 Frauen dabei.

Ehrlich gesagt hielt ich Tragen auch vor der SS schon für normal. Aber die Reaktionen waren echt überraschend! Ich hatte überhaupt nicht damit gerechnet, dass man so seltsam angeschaut wird... Ist euch das auch schon mal so gegangen? Wie waren eure Erfahrungen mit Kind in Tragehilfen? Gewöhnt man sich an die komischen Blicke der Leute?

Ich #danke euch im Voraus für eure Antworten!

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (15 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von pumpkinhead 22.03.11 - 08:39 Uhr

haha ja da kenn ich :-p

bei uns ist das geklotze gleich doppelt so schlimm wenn mein mann und ich unsere zwillinge im tuch tragen. da ist was los. ein mann mit kind im tuch ist für viele die absolute weltsensation#rofl

aber ich bin trotz, oder gerade weil wir zwillinge haben, der absolute tragefan geworden. hätte sonst manchmal gar nicht gewusst wie ich beiden kindern gerecht werden soll. ich habe jetzt tagsüber auch immer noch sehr oft ein kind im tuch obwohl sie jetzt schon 10 monate alt sind.

Beitrag von jever2309 22.03.11 - 08:55 Uhr

Yepp, da kann ich auch ein Lied von singen....;-)

Wir haben einen ErgoBaby und als ich das erste mal mit meinem Kleinen im Supermark unterwegs war, starrten die Leute auch.

2 jüngere Frauen tuschelten dann auch im Vorbeigehen, "wie seltsam das doch aussehen würde".....#augen

jaaaa und die family ist auch immer etwas perplex, wenn wir mit dem Tragesack unterwegs sind. Kommentare wie: "hol ihn mal da raus, wie sieht das denn aus", oder " oh Gott, gefällt ihm das denn?" oder " also irgendwie schaut das ungesund aus"....

irgendwann hört man auf, die Vorteile des Tragens dann anzubringen....
Ohren auf Durchzug, ein bischen grenzdebil lächeln, und einfach alles abnicken.... ich disskutier da nicht mehr rum:-D

aber du hast recht, hier bei uns sehe ich auch nur Mütter im KiWa, tragende Mamas sind anscheind eher selten.

Liebe Grüße

Beitrag von sorceress75 22.03.11 - 09:03 Uhr

...ja genau die liebe Familie... die hat natürlich auch immer einen Komentar parat. Ob das denn gut sei die Kleinen müssten sich doch mal durchstrecken usw.
Irgendwann hört man auf sich zu rechtfertigen und macht einfach das Beste für sein Baby und sich ;-)

Beitrag von silkes. 22.03.11 - 11:22 Uhr

Hallihallöle...

und die Frage: "Bekommt er denn darunter noch Luft?" " Nein, deshalb ist er auch immer so schnell im ruhig im Tuch- Sauerstoffmangel".

Grüssle Silke mit Matti im Tuch

Beitrag von canadia.und.baby. 22.03.11 - 08:57 Uhr

Hallo moeriee,

Erstmal musste ich herzlich über deinen Threat lachen , einfach super geschrieben. #rofl

Muss wahrscheinlich an deiner gegend liegen , oder ich bin was blicke und Kommentare angeht abgehärtet . Wenn ich mit der Trage unterwegs war , habe ich zumind. nichts bemerkt :)

Und ich finde du machst es ganz richtig , dein kleiner scheint ein Trageling zu sein , konnte ich von meiner Jasmin nicht behaupten . Die hat friedlich im Kinderwagen geschlafen und in der Trage gebrüllt !


Wünsche dir noch alles gute und viel spass beim Tragen.

LG
Cana mit Jasmin 16 Monate
Http://babygirl1109.unsernachwuchs.de

Beitrag von sandra7.12.75 22.03.11 - 08:58 Uhr

Hallo

Stimmt,hast Recht.Man wird angeguckt wie sonstwas.

Mein Mann hat unsere Maus im TT gehabt da war sie 9 Tage alt und beim einkaufen die Blicke.

Ich finde das auch ok.

lg

Beitrag von mariju 22.03.11 - 08:59 Uhr

Sagt mal wo lebt ihr denn?

Also hier, auf dem Dorf, ein richtiges Eifeler Bauerndorf mit etwa 1000 Einwohnern ist das beim besten willen nichts ungewöhnliches.
Ich bin zwar keine Tragemama, aber wenn wir mit Kiwa spazieren gehen begegne ich etwa 4 Mütter täglich, man kann sagen die hälfte schiebt die hälfte trägt.
Also wenn du 20 Mütter mit Wagen gesehen hast muss es dort wo du lebst ja schon größer sein als hier.

Also von wegen verklemmte Eifeler Bauern :-p

Liebe Grüße

Beitrag von sorceress75 22.03.11 - 09:00 Uhr

Hallo,
ja das kenne ich auch.
Meine Kleine wollte am Anfang auch nur getragen werden, der Kinderwagen ging garnicht. Wir sind dann auch immer mit dem Bondolino spazieren, einkaufen usw. gegangen. Ich kam mir auch etwas komisch vor, weil die Leute blöd geschaut haben. Mir ist auch noch keine Mutter mit Tragehilfe begegnet. Meine Kleine fand es aber richtig schön und ich auch. Einmal ist mir eine ältere Frau begegnet die mich darauf angesprochen hat und total begeistert war. Sie fand das toll das ich mein Baby trage das würde heute viel zu wenig gemacht und wär super- gerade fürs Baby. Das hat mich sehr überrascht und gefreut.
Inzwischen ist meine Maus 8 Monate und fährt gerne im Kinderwagen.
Mach weiter so ;-) .
LG Kathrin #winke

Beitrag von babygirljanuar 22.03.11 - 09:02 Uhr

ja kenn ich. werd auch immer so komisch angeschaut. jetzt ist meine maus 14 monate alt und kommt manchmal noch in die manduca. in der krabbelgrupper wird dann immer gefragt, ob sie nicht zu schwer wäre usw. ich sag wie es ist und gut ist :-P

ich wollte übrigens vor der geburt schon ein tragetuch, aber hab keine bekommen. hab mir die zur geburt gewünscht, aber meine mutter hat sich eingemischt und meinte das sei zu gefährlich. also hab ich keine bekommen #schmoll hab mir dann irgendwann die manduca gekauft :-p begeistert war sie nicht, aber ist meine sache

Beitrag von wir3inrom 22.03.11 - 09:05 Uhr

Kenn ich..
Mich hat vor 2 Monaten, als ich in Deutschland war, in der Straßenmann ein älterer Herr angesprochen.

"Ist Ihnen das nicht zu schwer?"

"Nein, die Kleine ist ja noch ganz leicht und die Trage verteilt das Gewicht gut."

"Ist ja wie in Afrika, da tragen die Frauen ihre Kinder auch auf dem Rücken."




Hier in Italien kommen (das liegt jedoch eher an der Kindervernarrtheit der Leute) eher so Kommentare wie:

"Ooooh, das sieht aber sehr bequem aus!"
"Das scheint dem Baby total zu gefallen, so nah bei der Mamma!"
"Schau mal, Francesca, hast du das Baby gesehen, da bei der Mamma am Bauch? Guck doch mal!"

LG
Simone mit Merle, die viel getragen wird, weil mir der KiWa einfach zu sperrig ist. ;-)

Beitrag von tsuki2010 22.03.11 - 09:08 Uhr

das kenne ich auch gut. Letztens bin ich von jedem (!!) Passanten komisch angeschaut worden, als ich meine Kleine in der Trage hatte. Ging mir auch ganz schön auf die Nerven, aber irgendwann muss man das ignorieren...

Beitrag von bine3002 22.03.11 - 09:11 Uhr

Meine Tochter ist 4,5 und ehrlich gesagt finde ich, dass "heutzutage" sehr viel mehr Eltern ihre Kinder tragen als noch vopr 4 Jahren. Gerade bei Männern ist mir das extrem aufgefallen. Ich sehe auch mehr ergonomische Tragen. "Damals" waren wir hier die ersten und einzigen mit einem Ergo, wobei ich das Ding extrem blöd fand und in dem Alter dann auf den Buggy umgestiegen bin. Vorher hatten wir einen Marsupi, der war wesentlich besser anzulegen, war mit 8 Monaten dann aber zu unbequem. Na ja, jedenfalls gab es zu der Zeit kaum tragende Eltern auf dem Weihnachtsmarkt. Letztes Jahr hat fast jeder 2. sein Baby getragen.

Beitrag von magdalena70 22.03.11 - 09:19 Uhr

Hallo Marie,

ja, die Leute schauen, es ist hier auch nicht verbreitet.
Wir wohnen auf dem Dorf, da ernte ich mit dem Tuch meist verklärte Blicke (die Leute hier sind also gar nicht so negativ).
Und in der Stadt glotzen alle, aber da geh ich einfach weiter. Sollen sie doch schauen. Doch selbst andere Mütter mit KiWa starren - dabei finde ich den KiWA meist sehr unpraktisch und außerdem nicht so kuschelig und vorteilhaft für die Kinder (Ausnahmen bestätigen die Regel). Deswegen schmunzle ich dann nur selbstbewusst in mich hinein.
Krass fand ich einmal, als ich in ein recht exklusives Haushaltswarengeschäft ging. Vor mir ging eine Mutter mit Luxus-Kinderwagen gerade heraus. Ihr wurde die Tür aufgehalten und sie wurde von vorne bis hinten hofiert. Als ich dann schließlich im Laden stand, wurde ich einfach ignoriert. Als wenn Mütter, die mit Tuch unterwegs sind, Leute sind, die sich keinen anständigen Kinderwagen leisten können #augen
Auch zuhause wüsste ich nicht, was ich ohne Tuch täte.
Und ich habe noch etwas festgestellt: wenn unser Sohn tagsüber viel im Tuch war, ist er abends viel ausgeglichener und hat offensichtlich weniger Probleme, die Eindrücke des Tages zu verarbeiten.
Übrigens haben wir unser Tuch schon 14 Jahre - gekauft nach der Geburt unserer ältesten Tochter. Schade eigentlich, dass sich bis heute nicht wesentlich etwas an der Tragementalität in unserer Gesellschaft geändert hat.

LG
magdalena

Beitrag von gingerbun 22.03.11 - 09:23 Uhr

Hallo,
ich bin auch nur am Tragen. Wir haben gar keinen Kinderwagen. Die Leute schauen hier eher angenehm berührt und lächeln. Noch mehr wenn mein Mann mit "dicker Jacke" neben mir läuft :-) Ich finde es gibt nichts besseres und praktischeres als das Kind zu tragen. Ich amüsiere mich desöfteren hier über die ellenlangen Überlegungen welchen Kinderwagen kaufen, welche Farbe und was dem Baby anziehen wenn man rausgeht. Als "Tragende" hat man damit schon mal mehrere "Probleme" weniger. Wenn mein Sohn grösser ist kommt er dann in den Ergo.
Am besten ist immer die Frage ob das Kind auch Luft bekommt. Nein natürlich nicht.. Sollte es? :-)
Gruß!
Britta

Beitrag von udlangel 22.03.11 - 09:37 Uhr

Huhu,

wir haben auch getragen, unter anderem schlicht und ergreifend deshalb, weil ich keine Lust hatte in Straßenbahnen, Bussen und beim Treppensteigen auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Obwohl hier in Berlin das Tragen mittlerweile absolut verbreitet ist, hatte ich manchmal so Fragen wie: "Mensch, bekommt das Kind denn da drin auch Luft?" Manchmal hätte ich zu gerne geantwortet: "Nein, aber das ist schon okay so, och versuche nämlich gerade mein Kind zu ersticken!" #kratz Blöde Frage!!

Eine Freundin mit Ergo hatte mal eine Situation mit einem älteren Paar.
ER: Ach, so macht man das heute! (mit hochgezogener Augenbraue)
SIE: Ja, so macht man das heute, den jungen Muttis hilft ja heutzutage auch niemand mehr! #rofl

Wir tragen gerne, allerdings wird mir meine Maus etwas schwer gerade und ich werde die Manduca wohl demnächst als Rückentrage einsetzen ;-)

LG udlangel

Beitrag von angelbabe1610 22.03.11 - 10:40 Uhr

Hallo #winke
Ja, das kenne ich auch. Ich trage meinen Sohn sehr viel und da wird permanent geglotzt :-). Noch mehr wird aber gestarrt, wenn mein Mann unseren Sohn trägt, da drehen sich die Leute sogar um, nach dem Motto "Moment mal, hab ich das richtig gesehen...". Man gewöhnt sich dran ;-).
Ich bin im übrigenin meinem ekanntenkreis die einzige, die ihr Kind viel trägt. Ich find das auch besonders praktisch in Haushalt, wenn Kind quengelt, kommt er dareinund gut is!
Ich hab zwar auch kiwa und buggy, aber gerade im Winter bei dem schnee hab ich nur die trage benutzt - viel einfacher!
LG Alexia

Beitrag von xzwillingx 22.03.11 - 11:31 Uhr

#winkeHallo Marie!#winke

Der Text hätte von mir sein können! ;-)

Ich trage Till im Bondolino, auch zum Teil unter der Jacke, und die Blicke der Leute kenne ich.
Auch wenn er nicht unter der Jacke ist schauen sie oft verwundert, sogar aus dem Auto im vorbeifahren.;-)

Ich sehe auch bei uns wenige Mütter die ihr Kind tragen...

LG Sabrina mit #sonneschein Till (14 Wochen)

Beitrag von shmenkman 22.03.11 - 13:04 Uhr

Hi!

Also sorry, aber auch ich muss mal fragen, wo ihr denn alle wohnt?

Hier (Berlin) ist es total normal die Babys zu tragen, musste grade mal überlegen, aber ich würde fast sagen, die Mehrheit der deutschen Mütter trägt ihr Kind, bei den Türkinnen sieht man eher Kinderwägen und Buggys.

Ich habe auch noch nie komische Blicke geerntet, nur am Anfang als mein Sohn noch sehr klein war, kam mal ein "oh wie süß!"

Sooo besonders ist Tragen (zumindest in den Städten) nun weiß Gott nicht mehr ...

Grüße!

Beitrag von fellfighterin 22.03.11 - 13:17 Uhr

Hallo,

bei uns gibt es viele Mamis die ihr Kind tragen aber es ist je nach Stadtbezirk unterschiedlich. Ich habe positive und negative Reaktionen erlebt. Komisch schauen viele nur wenn ich die kleine auf dem Rücken habe und sie aus der Jacke rausschaut.
Anfangs wollte meine Tochter nur getragen werden. Jetzt ist es so das sie lieber im Kinderwagen sitzt. Wenn sie dann laufen kann wird sie wieder mehr getragen weil ich dann denn Buggy einfach daheim lasse. Wenn ich mit meinen beiden Mäusen unterwegs bin und mein Großer (fast 3) hat keine Lust mehr zulaufen packe ich ihn auf den Rücken in die Manduca oder den Hope Tye. Er kuschelt sich dann immer richtig an.
Wenn wir als Familie unterwegs sind dann wird Mieko von mir getragen und Malik dann vom Papa wenn er nicht mehr laufen mag.
Für uns ist das Tragen einfach super und die Großeltern finden es auch gut.
Wenn sie es nicht täten wäre mir das auch egal.

LG Felli mit Mieko fast 10 Monate und Malik fast 3 Monate

Beitrag von skyp 22.03.11 - 13:34 Uhr

Hihi dass ich ja lustig was Du beschreibst! Manche Leute sind ja schön blöd #rofl
Also bei uns (ich lebe in Frankreich) ist tragen z.Z. voll 'in'. Im Park wo ich jeden Tag spazieren gehen würde ich sagen 50% der Kids werden getragen (von Papa oder Mama oder sogar Opa/Oma!) und 50% sitzen im KiWa. Ich persönlich benutze den KiWa für lange Spaziergänge und das TT wenn ich kurz mal was einkaufen muss. Ich bekomme einfach zu schnell Rückenschmerzen (mein ewiges Problem :-[). Mein Mann nimmt unsere Kleine praktisch nur ins TT: sie schmiegt sich ganz eng an seine Brust und sieht sowas von glücklich und zufrieden aus...#verliebt

Beitrag von marlen77 22.03.11 - 14:05 Uhr

#winke
Ja das kenne ich. Ich wohne in Hamburg und auch hier sieht man selten tragende Mama`s. Ich habe mich schon immer gewundert, dass hier bei Urbia so viele tragen und ich drausen kaum jemanden sehe.
Ich wurde schon mal gefragt, ob es meiner süßen nicht weh tut, wenn die Beine so gespreizt sind. Da hatten wir noch das Tragetuch und meine Maus hat glücklich und zufrieden raus geschaut #kratz
Habe aber auch oft positive Kommentare bekommen, wie z.B.: das sieht aber gemütlich aus.

LG Marlen

Beitrag von sarahjane 22.03.11 - 21:51 Uhr

Nun, man ist weder etwas Besseres, noch etwas Schlechteres, wenn man sein Baby überwiegend trägt oder im KiWa kutschiert.

Vielen Frauen bleibt aufgrund ihrer Gesundheit auch kaum eine Wahl.

Beitrag von magdalena70 23.03.11 - 09:03 Uhr

Fühlst du dich angegriffen?
Es geht doch gar nicht darum, dass die Mutter "besser" ist, die ihr Kind trägt. Es ist schlichtweg einfach das Natürlichere - im Allgemeinen (da gibt es eben auch Ausnahmen; eben dass es für die Mutter aus verschiedenen Gründen nicht möglich ist, ihr Kind zu tragen oder es gibt auch Kinder, die das Tragen nicht mögen). Und es ist leider so, dass frau sich als Tragende sehr schnell in Situationen befindet, in denen sie sich erklären muss oder schief angeschaut wird - im Gegensatz zu den Kinderwagen Schiebenden. Letzteres wird halt in unserer Kultur als das "Normalere", da meist häufiger, angesehen.
Ob Tragen oder Schieben - es sollte doch für Eltern und Kind ganz persönlich das sein, womit sich beide Seiten wohlfühlen. Schlimm finde ich nur die, die da nicht auf die Bedürfnisse des Kindes achten und auch nicht nach jeweils passenden Lösungen suchen.
LG