Elternzeit bald zu Ende...Probleme..

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von sandra-daniel 22.03.11 - 08:44 Uhr

Hallo an alle...

unser kleiner wird nun bald ein Jahr und ab Juni muß ich wieder arbeiten.
Nun haben wir uns um eine Tagesmutter gekümmert die super passt.
Allerdings macht sie im Juli Urlaub für 2 Wochen.
Also habe ich meinen Arbeitgeber(in dem Fall meine Stationsleitung)angerufen und sie gefragt wie denn der Ablauf ist wenn ich wieder komme und eben gesagt das ich eine Woche im Juli frei bräuchte da die Tagesmutter da Urlaub hat(die andere Woche nimmt der Papa).

Da macht sie mich direkt an ob die anderen jetzt wegen mir ihren Urlaub verschieben sollen und es hätte sich bei uns auf Station auch einiges geändert da müsste man gucken ob das mit mir passt...

Toller start...Ich hatte lediglich gefragt was möglich wäre und nicht sofort gefordert.
Ich arbeite eh nur Teilzeit also ca 15 Tage im Monat.

Ich weiß das ich auch noch Resturlaub vom letzten Jahr habe steht der mir denn nicht zu?
Habe ich kein Anrecht auf Urlaub?da ich erst wieder komme?
Wir haben auch noch einen älteren Sohn der schon in die Schule geht.

Danke für eure Meinung/Antworten

lg Sandra

Beitrag von tagpfauenauge 22.03.11 - 08:54 Uhr

Hi,

du hast noch nicht mal angefangen und fragst schon nach Urlaub. Das ist dreist.

Das wolltest du sicherlich nicht lesen und ich will dir auch nichts Böses, aber that's life!

Man sagt immer, in den ersten 3 Monaten nicht nach Urlaub fragen - alles andere macht einen sehr schlechten und egoistischen Eindruck. Auch bei den Kollegen, die leicht das Gefühl bekommen könnten, auf die Neue kann man sich Null verlassen.

Die Betreuung für dein Kind hast du zu regeln, das interessiert keinen AG.

Und als arbeitende Mutter, die immer ankommt mit: Aber ich habe doch ein Kind, aber mein Kind, Kind, Kind... ist schnell bei allen unten durch.

#liebdrueck

Organisiere einen Babysitter oder Oma oder so was. Sind ja eh nur 3 Tage wahrscheinlich, das müsste doch zu managen sein.

Alle Gute für die Arbeit.

vg

Beitrag von sunny42 22.03.11 - 09:19 Uhr

Guten Morgen Sandra,

ich denke schon, dass es normal ist so etwas anzusprechen um eine Lösung zu finden. Ist denn dein Mann noch flexibel so dass Du deiner Stationsleitung anbieten kannst die betreffende Woche auszusuchen?

Die Reaktion war wirklich nicht freundlich und auch nicht Lösungsorientiert,
aber wer weiß in was für einer stressigen Situation du die Frau erwischt hast.
Da am Telefon auch die Mimik fehlt kommt es sowieso häufiger zu Mißverständnissen.

Ich würde noch einmal anrufen und nach einer günstigen Gelegenheit fragen wann ich mal vorbeikommen kann um ganz in Ruhe eine gemeinsame Lösung zu finden die für alle tragbar ist.

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag von ppg 22.03.11 - 09:21 Uhr

Sorry, aber mir wär eher die Hand abgefallen, bevor ich mit solcher Bitte beim AG angerufen hätte.

Als berufstäige Mutter brauchst Du immer einen Plan B, C und D sonst brauchst Du gar nicht erst anfangen.

Es ist noch Zeit genug, hör Dich im Familien - und Bekanntenkreis um, wer Dein Kind zur Not bereuuen könnte. Nicht nur wenn die TaMu in Urlaub ist, sondern auch bei ganz alltäglichen Katastrophen.


Ich war alleinerziehend, mit zwei kleinen Kindern, aber in Führungsposition, die ich nicht verlieren wollte, weil sie und ein bekömmliches Auskommen sicherte. Und stell Dir vor bis zum Schulstart hatte ich keinen einzigen "Kind-krank-Tag", nicht weil meine Kinder eine besonders robuste Gesundheit hatten, sonder weil meine Betreuungskonzept 4 fach abgesichert war.

Heute sind meine Kinder groß und haben diese Zeit ohne jegliches Trauma gut überstanden

Ute

Beitrag von antares01 22.03.11 - 14:17 Uhr

Das ist ja schön, dass Du das alles so super geregelt bekommen hast. Herzlichen Glückwunsch.

Schön, dass Du wenigstens noch auf die Frage TE eingegangen bist.

In diesem Sinne,
VG

Beitrag von fbl772 22.03.11 - 09:25 Uhr

Liebe Sandra,

es wäre besser gewesen, mal einen Termin mit ihr zu machen und dann im direkten Gespräch deinen Wiedereinstieg zu besprechen. Es klingt so, als ob du nicht wirklich Kontakt gehalten hättest mit ihr während der Elternzeit (Änderungen auf Station?). Das ist immer sehr wichtig.

Du hattest Anspruch auf Urlaub bis Ende der Mutterschutzfrist, also 8 Wochen nach Geburt. Hast du diesen Urlaub nicht vorher genommen, steht er dir natürlich jetzt noch immer zu.
Ich würde versuchen, ob du nicht doch noch eine andere Betreuung findest und schnellstmöglich mal ein persönliches Gespräch mit der Stationsleiterin führen und mit ihr deine aufgekommenen Fragen klären und vor allem dein Interesse an der Arbeit zu zeigen :-)

VG
B

Beitrag von alkesh 22.03.11 - 10:58 Uhr

Wir haben März und Du brauchst im Juli eine Betreuung für Dein Kind und das erste was Dir einfällt ist Deinen Arbeitgeber zu fragen? Ganz ehrlich, selbst schuld, mit solch einer Reaktion musst Du rechnen!

Ist doch auch logisch, der Urlaubsplan steht schon, es fällt mitten in die Sommerzeit und nun kommt die Teilzeitmutti und möchte Urlaub... mit was für einer Reaktion hast Du denn gerechnet?

Was wenn die Tagesmutter mal krank wird? Musst Du dann auch Urlaub haben?
Wie eine Userin hier schon schrieb, Du musst einen Plan B, C und D haben - zum Glück habt Ihr ja noch Zeit Euch solche Pläne zurech zu legen!

Ich geh mal davon aus Du arbeitest im KH oder in der Pflege - dann kennst Du doch sicherlich auch einige Menschen die im Schichtdienst arbeiten und vielleicht Zeit hätten zur Betreuung Deines Kindes!?

LG

Beitrag von lumidi 22.03.11 - 11:22 Uhr

Hallo,

ich denke es war taktisch unklug noch vor Arbeitsbeginn nach Urlaub zu fragen, auch wenn es nur eine Woche ist.

Außerdem kommt es auch auf die Gesamtsituation hinterher an. An deiner Stelle hätte ich bis Arbeitsbeginn gewartet und mir bereits einen Plan B überlegt, wenn es mit dem Urlaub nicht klappen sollte.

Ich habe am 01.02. wieder angefangen zu arbeiten und habe direkt in der ersten Woche einen Urlaubsantrag für den 10.02. und 11.02. gestellt. Das habe ich natürlich mit meinen Kollegen abgesprochen. Denen war es egal. Somit war es auch meinem Chef egal. Es kam aber auch ein Kommentar von allen (von wegen kaum da und schon Erholungsurlaub gewünscht), der aber nicht böse gemeint war. Wir haben alle drüber gelacht.

LG

Lumidi

Beitrag von sandra-daniel 22.03.11 - 12:06 Uhr

Hallo....also habe nochmal nachgedacht und ja womöglich habt ihr recht!!
Natürlich ist es blöd kaum anzufangen und schon nach Urlaub zu fragen sehe ich auch ein!!
Ich habe auch nicht zu ihr gesagt das ich ihn unbedingt brauche mir ging es ja um einen Termin um alles in Ruhe zu besprechen und zu schauen was ist möglich!
Heute haben wir nochmal telefoniert und besprochen das wir uns zusammen setzen wenn sie den Dienstplan schreibt.
Es ist ja noch Zeit vielleicht werden wir uns doch nochmal nach einer anderen Tagesmutti umsehen wo alles besser passt..

Leider ist es als Krankenschwester nicht immer einfach mit den Schichten,der Beruf ist nicht Familienfreundlich und der Kindergarten hat auch nicht die entsprechenden öffnungszeiten...zumindestens nicht bei uns.
Ich hab das auch alles schon durch mit meinem jetzt 9 jährigen Sohn und alleinerziehend war ich da auch.

Danke für eure antworten

lg

Beitrag von engel_in_zivil 22.03.11 - 12:06 Uhr

also ich finde es nicht "dreist", so wie andere eshier scheinbar empfinden, vor arbeits antritt nach urlaub zu fragen.

1. ist es kein neuer arbeitgeber
2. arbeitest du nur 15 tage im monat und da wäre es durchaus möglich, dir mal 5 freie tage am stück (wenn dein mann das we abdecken kann) zu geben
3. hast du noch resturlaub (zumindest aus dem mutterschutz), der dir zusteht.

vielleicht hättest du aber wirklich besser erstmal um nen gespräch (geht ja auch telefonisch) beten sollen, indem du solche sachen ansprichst.


meine elternzeitendete mitte januar. ich habe im juni meine vorgesetzte angerufen, um abzuklären, ob ich in meine alte wohngruppe komme und ob ich den resturlaub an die elternzeit anhängen kann (waren immerhin 22 tage!)
meine chefin hat von sich aus vorgeschlagen, dass ich mich 3 monate vor ablauf der elternzeit anrufen soll. das tat ich dann im oktober auch und bis dahin hatte sie im team (ich kam in das alte) gefragt, ob es für sie ok wäre, wenn ich meinen ganzen resturlaub aus bv und ms im anschluss an die elternzeit nehme. war es und so gabs keine probleme mit der eingewöhnung in der kita.
auch konnte ich mit der kollegin, die die dienstpläne schreibt, klären, dass ich wochentags höchstens 3 spätdienste machen kann, da mein mann 2x lange arbeitet. an den we`s ist es mir egal. alles kein problem.

es ist schade, dass die stationsleitung so pampig reagiert hat, aber sie hat sich sicher überrumpelt gefühlt.
aber ansich sollte ihr auch klar sein, dass du auch gern rechtzeitig deinen urlaub planen möchtest, selbst wenn du erst mitte des jahres zurück kommst. schließlich bist du ja immernoch angestellt, auch wenn dein arbeitsverhältnis gerade ruht.

ruf sie am besten nochmal an und bitte um ein gespräch.


lg

Beitrag von antares01 22.03.11 - 14:20 Uhr

Hallo,

für das nächste Mal weißt Du nun, wie Deine Stationsleitung auf solche Fragen reagiert und Du kannst schon vorarbeiten, indem Du dir alternative Betreuungsmöglichkeiten suchst, denen Du vetraust. Wer das sein kann, kannst nur Du entscheiden, aber es gibt sicher Möglichkeiten.

Lass Dich nicht entmutigen.

Grüsse,
antares01

Beitrag von lachris 22.03.11 - 23:40 Uhr

Hi,

gut die Frage nach Urlaub bevor man wieder angefangen hat ist immer heikel, aber aus Deiner Sicht auch absolut nachvollziehbar.

Schließlich muss ja jemand anderes Urlaub nehmen, wenn Du keinen bekommst. Und dessen/deren AG muss ja auch noch gefragt werden.

Meine Kollegen waren da besser, sie haben mich im Oktober gefragt, wann ich Urlaub haben möchte. Klar habe ich es zu dem Zeitpunkt noch nicht gewusst, aber es war dann auch kein Problem im Februar danach zu fragen. Ich wusste ja, da hat jemand an mich gedacht :-)

Natürlich habe ich auch nicht alle Tage bekommen, die ich gerne gehabt hätte, aber ich hatte genügend Zeit, um mich nach Ersatz umzusehen.

Wahrscheinlich hast Du Eure Stationsleitung auf dem falschen Fuß erwischt und der Zeitpunkt Deiner Frage war einfach ungünstig gewählt.

Mach mit denen einen Gesprächstermin aus, um Fragen des Wiedereinstiegs zu klären. Dann können die sich besser auf Dich vorbereiten.

VG lachris (die seit März wieder arbeitet)



Beitrag von sandra-daniel 23.03.11 - 10:01 Uhr

Ich möchte nochmal sagen das es sicherlich nicht gut ist direkt nach der Elternzeit nach frei bzw Urlaub zu fragen...trotzdem muß ich sagen das ich 1.mein Kind nicht jedem ix belibiegen gebe und im Verwandtenkreis arbeiten selbst alle,das geht also auch nicht!
2.hat an mich auch keiner bei der U-planung gedacht und mal gefragt sie wußte ja das ich wieder komme
3.arbeite ich eh nur den halben monat also ist sie gezwungen mir irgendwo meine freien Tage zu geben

Ach und noch was unsere Stationsleitung erwischt man immer auf dem falschen Fuß!!!Sie ist ein Drache!!#drache
Es sind schon soviele von uns weg gegangen wegen ihr nicht mehr zählbar....

lg

Beitrag von sissy1981 23.03.11 - 11:56 Uhr

Was ist denn mit dem Vater? Da dieser nicht Monate in EZ war würde ich versuchen ob dieser die Möglichkeit hat seinen Urlaub da zu nehmen/hinzuverschieben.