wie zum alleine einschlafen bringen???18monate

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sanniundmarco 22.03.11 - 08:44 Uhr

hallo,

wir haben hier ein problem mit unserem sohn.ich erzähl mal von anfang an:

er schlief super durch im alter von 2 bis 10 monaten.dann änderte sich das auf einmal schlagartig,obwohl wir nix verändert hatten.nach gut 2 monaten probieren haben wir beschlossen ihn mit bei uns schlafen zu lassen,weil ich wieder mit arbeiten anfing und er bei uns gut schlief.

irgendwann wollte er dass ich mich zum einschlafen neben ihn lege,fand ich auch nicht so tragisch,es klappte ganz gut und ich dachte es sei eine phase.....

im februar habe ich nun meine arbeit aus finanziellen gründen gewechselt,arbeite nun in 2 schichten (früh und nacht) mit ca.3 nächten im monat.mittlerweile hat er auch ein neues großes bett,wo er die ersten 2 wochen super schlief.

nun ist es aber so,dass ich mich immer noch neben ihn legen muss damit er einschläft.er wacht dann nachts auf,und mama liegt natürlich nicht mehr neben ihm-und er brüllt und ruft mich....
wenn ich dann zu ihm gehe,hört er auf zu weinen und freut sich,schläft aber nur weiter,wenn ich mich wieder daneben lege!

meine Frage:kennt das jemand???
was kann ich abends ändern,damit er wieder alleine einschläft.ich will ihn ja auch nicht schreien lassen,ich denke davon wirdsnur schlimmer.
ich mag mich aber auch nicht ständig daneben legen,muss früh aufstehen und das bett ist mir auch zu eng,habe schon rückenschmerzen.

hat jemand einen tipp?was macht ihr abends damit eure süßen alleine einschlafen?

lg und danke schonmal für eure antworten!!

susanne und jamie

Beitrag von lady_chainsaw 22.03.11 - 09:07 Uhr

Hallo Susanne,

meine Tochter hat die ersten Jahre nicht allein geschlafen (und auch nicht müssen!) - sie hat halt bei uns gepennt, bzw. ist später nachts zu uns rübergewechselt #pro

Unser Sohn (fast 18 Monate) schläft auch noch bei uns - wie lange? Keine Ahnung, bis er halt allein auszieht ;-)

Warum muss er denn unbedingt allein und in seinem Zimmer schlafen?

Ist doch viel kuschliger, gemütlicher und geborgener bei Mama und Papa #liebdrueck

Gruß

Karen

Beitrag von sanniundmarco 22.03.11 - 11:11 Uhr

hi,

ja ich finds ja auch nicht sooo schlimm,wenn er bei uns schläft,aber unser bett ist nicht so groß,ist dann alles sehr eng weil er immer quer schläft.

lg

Beitrag von lady_chainsaw 22.03.11 - 11:24 Uhr

Hallo,

wir haben halt einfach angebaut als es zu eng wurde.

Anfangs das umgebaute Gitterbett, später ein normales Bett #pro

Meine Tochter (7,5 J.) schafft es sogar im 90cm breiten Bett quer zu schlafen #augen ;-)

Mein Sohn ist auch ein Querschläfer, sodass der Papa manchmal aufs Sofa zieht #gaehn

Gruß

Karen

Beitrag von sanniundmarco 22.03.11 - 11:30 Uhr

das problem ist eigentlich nicht wo er schläft,sondern wie ich davon wegkomme mich immer daneben legen zu müssen...

auch wenn er mit bei uns schläft geht er ja 19uhr ins bett,ich mag mich nur nicht mehr immer dazu legen,weil ich dann auch oft einschlafe dabei und der abend gelaufen ist....

lg
susanne

Beitrag von lady_chainsaw 22.03.11 - 11:49 Uhr

Hallo,

wir haben unsere Tochter die ersten 4 Jahre in den Schlaf begleitet - irgendwann hat sie uns dann "rausgeschmissen" ;-)

Mein Mann ist auch oft dabei eingeschlafen #gaehn :-p

Stell Dir doch zur Not einen (leisen) Wecker oder das Handy.

Gruß

Karen

Beitrag von vifrana58116 22.03.11 - 21:24 Uhr

Hallo,

habt ihr ein Abendritual?

Unsere Maus hat seit Anfang Januar auch immer schlechter geschlafen. Nachdem sie, wenn ich im Arbeitszimmer arbeite und sie im Stubenwagen daneben liegt, gern mal einschläft, wenn ich telefoniere, habe ich jetzt angefangen, ihr vorzulesen. Ich lege sie abends wenn sie müde ist, wach ins Bett und lese ihr was vor. Momentan noch das, was ich gern lesen möchte, da sie es ja noch nicht versteht. Wenn ich merke, dass ihr langsam die Augen zu fallen (ca. nach 10-15 min), mache ich das Licht aus, singe ganz leise noch ein bißchen Schlaflieder und dann ist Ruhe. Wir machen das jetzt seit einer Woche und nach 3 Tagen hatten wir schon nicht mehr so viel Gemeckere beim Einschlafen = für mich weniger Stress. Mal sehen ob die Nächte jetzt auch mit weniger Gemecker ablaufen. Als nächsten Schritt will ich ihr abgewöhnen, dass sie meinen Finger festkrallt....

Gruß vifrana

Beitrag von sanniundmarco 23.03.11 - 08:23 Uhr

hallo,

okay das werd ich mal probieren.momentan ist es so,dass ich ihn wach hinlege,seine sternlampe anmache und ihm noch was vorsinge oder erzähle.aber wenn ich dann rausgehen will,brüllt er sofort los und beruhigt sich auch erst wieder wenn ich wieder bei ihm bin und mit ihm kuschle.

er macht aber momentan auch so eine mama-phase durch,will immerzu auf mein arm oder auf den schoß,so extrem anhänglich war er noch nie.

vielleicht hängts ja auch mit meiner arbeit zusammen,wobei er,wenn ich nachtdienst habe,beim papa viel besser schläft....

lg
susanne

Beitrag von vifrana58116 23.03.11 - 21:53 Uhr

Na das kenne ich. Bei uns hat das auch angefangen, seit ich wieder angefangen habe zu arbeiten. Allerdings bin ich nur 2 Tage pro Woche tagsüber weg. Ich hatte auch den Eindruck sie klebt an mir. Eine Zeit lang habe ich mich halb in ihr Babybett mit reingelegt, damit da Ruhe ist. War natürlich nicht sehr bequem für mich. Mittlerweile reicht es, wenn ich meine Hand auf ihre lege.

Ist ja witzig: bei uns schläft die Maus auch besser, wenn sie bei meinem Mann schläft. Das machen wir jetzt jede Nacht. Wenn ich sie gestillt habe gegen 1 Uhr, wandert sie direkt zu meinem Mann ins Ehebett und ich kann im KiZi schlafen.

Die letzten 2 Nächte waren allerdings schon wieder richtig gut. Sie ist gut und schnell eingeschlafen und gestern hat sie das erste Mal kurz vor 24 Uhr gemeckert #huepf. Sonst waren wir nachdem sie gegen 20 Uhr im Bett war, schon nach einer Stunde wieder bei ihr. Gegen 1 Uhr habe ich sie gestillt und dann gings zum Papa. Der fragte mich heute morgen, wann ich sie gebracht habe #rofl Er hat sie erst gegen 6 Uhr mitbekommen, d.h. keine Meckerei zwischendurch #huepf#huepf. Vor 2 Wochen konnte man ihr im Bett noch nicht mal den Rücken zudrehen...

Momentan führen wir parallel ein Schlafprotokoll, denn ich denke, sie schläft auch zu viel am Tag. Ich hoffe wir sind auf einem guten Weg, denn schreien lassen ist absolut kein Thema, auch wenn das "helfen" mag.

Gruß vifrana

Beitrag von zauberfee-87 31.03.11 - 12:11 Uhr

hallo
ich versteh dich sooo gut.
mein sohn ist 14 monate, und schläft seit er 6 monate alt ist, nur durch das halten meines fingers ein. jeden abend sitz ich neben seinem bett und er hält meinen finger...er schläft dann ca 30-60min. dann wacht er auf und will wieder meinen finger.er nimmt nichts anders.das geht die ganze nacht so...ich bin tierisch genervt davon...kommen davon auch nicht weg.....