ich will/ muss mit brei beginnen! -neurodermitis-

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von mamalie 22.03.11 - 09:01 Uhr

guten morgen ihr lieben!

mein engel is nun 6 monte und die ärztin hat mir ans herz gelegt bald mit brei anzufangen!

jetzt meine frage, was kann ich ihr füttern nach frühkarotte und kartoffel?!

wie merk ich das sie es nicht mag!

ich hab eigentl. richtig angst davor, das ich was falsch mache...

Beitrag von lilly7686 22.03.11 - 09:05 Uhr

Hallo!

Warum hat dir die Ärztin das ans Herz gelegt? Gibts einen Konkreten Grund?
Im Betreff schreibst du von Neurodermitis. Hast du sie oder deine Tochter?

Ist deine Tochter beikostreif?
Hat sie den Zungenstreckreflex verlernt?
Kann sie mit Unterstützung sitzen?
Kann sie selbst Essen in die Hand nehmen und in den Mund stecken?

Zu deiner Frage: erste Woche Karotte, dann karotte mit Kartoffel und dann kommt zu dem Ganzen noch fleisch dazu.
Pro Woche eine neue Zutat.

Lg

Beitrag von mamalie 22.03.11 - 10:41 Uhr

also wenn ich ihr was in die hand gebe (brötchen) dann steck sie das in den mund! sie kann auch mit unterstützung sitzen,und meine tochter hat neurodermitis!

warum die ärztin gesagt hat das ich bald mit brei beginnen soll hatte sie mir nicht erklärt... ausser das sie sagte das meine tochter nun das alter hätte....
aber pwarum genau das weiß ich nicht...


weiß ja nicht wie das is. ob man erst nur gemüse füttern soll oder dann so wie du schreibst?!

Beitrag von lilly7686 22.03.11 - 10:45 Uhr

Also die allgemeinen Empfehlungen sind, jede Woche eine neue Zutat ein zu führen. Erst Karotte/Pastinake/Kürbis (die drei werden als Start empfohlen), dann kommt eine Kombinationszutat dazu (ist halt meist Kartoffel) und dann Fleisch.
Und dann jede Woche eine neue Zutat.

Naja, nur weil deine Tochter "Jetzt grad das Alter hat", heißt es nicht dass sie beikostreif ist. Wenn sie aber Essen in die Hand nimmt und in den Mund steckt bzw. selbst essen kann, dann ist sie vermutlich beikostreif.

Erst hieß es ja, bei Neurodermitis soll man auf Gluten verzichten. Aber ich glaub, das ist jetzt wieder hinfällig (da soll sich mal jemand auskennen.....).

Du kannst alternativ auch BLW versuchen, wenn du Brei nicht anbieten möchtest. Nicht jedes Kind mag Brei und nicht jede Mama will ihr Kind mit Brei füttern ;-)
Benutz mal die Forumssuche! Oder befrag Google ;-)
BLW ist die Abkürzung für Baby Led Weaning. Es ist im Grunde Fingerfood.

Liebe Grüße!

Beitrag von mamalie 22.03.11 - 12:26 Uhr

ja wer weiß was da nun wirklich richtig is bei der neuro, ich hab sooviel gelesen und bin schon verwirrt...
:-[


bwl?!
ok reiswaffel und brötchen kennt sie aber da war von essen noch keine rede eher zerknatschen.....

ich hab ihr heut 3 löffel frühkarotte gegen und aufgehört obwohl ich hätte sicher noch 1 oder 2 löffel in sie rein bekommen....
naja danach brust!...

macht man das so??? Hatte das so nach meinem gefühl gemacht,

lg
claudi die sehr verunsichert ist

Beitrag von lilly7686 22.03.11 - 12:50 Uhr

Ach, das passt schon so!
Man fängt tatsächlich mit ganz wenigen Löffelchen an.

BLW ist, wenn du deiner Tochter das zu essen gibst, das du auch isst. Nur ohne Salz. Sie isst es halt mit den Fingern und kann so selbst entscheiden wie viel sie essen mag.

Allerdings hab ich gehört, dass manche Kinder mit Neuro auf gewisse Lebensmittel verstärkt mit Ausschlägen reagieren können. Von daher kann ich mir vorstellen, dass für euch die empfohlene Brei-Variante besser ist, weil ihr dann ja genau seht, worauf deine Kleine eventuell reagiert.

Aber informier dich einfach mal ein bisschen, vielleicht ist es ja was für euch ;-) Quasi Teil-BLW oder sowas :-D

Und bitte, mach weiter, wie dein Gefühl es dir sagt. Klar, ist immer schwer zu sagen, denn es gibt tatsächlich Menschen, deren Gefühl ihnen sagt, sie müssen nem 12 Woche alten Säugling nen Schweinsbraten reinschieben (ist jetzt bewusst übertrieben ;-)). Die sollten halt nicht aufs Gefühl hören.
Aber ich glaub, du hast da ein recht gutes Gefühl und einen recht guten Mutterinstinkt ;-)

Lg

Beitrag von mamalie 22.03.11 - 13:08 Uhr

naja was heißt bauchgefühl,
ich glaub ich bin eher recht ängstlich was falsch zumachen und das sie mir dann kein brei mehr abnimmt.

also ich krnk war, hatte ich obstgläschen gegessen, weil ich gar nichts anderes runter bekommen hatte...
und da hatte ich meiner tochter den ersten löffel abgegeben....

nach dem sie gewürgt hat wie ne große, hat sie sich geschüttelt...

aber das mit dem würgen is sone sache denn das macht sie bei allem, was nicht die mamamilch ist.

die ersten schluckimpfungen, hat sie alle raus gebracht!#schrei

deswegen is das alles komisch...

naja, jetzt bekommt sie jeden tag 1 löffel mehr... und danach ihre heiß geliebte brust#verliebt

was macht man eigentlich wenn ich nächste woche was anderes gebe und sie das nicht mag....denn sowas gibt es auch oder?!

#heul soooviele fragen... und ne menge schlafmangel

Beitrag von lilly7686 22.03.11 - 13:23 Uhr

Wenn sie etwas nicht mag, dann lässt du es sein, probierst was anderes und bietest das, was sie nicht mochte, vielleicht zwei Wochen später oder so nochmal an ;-)

Entspann dich! Deine Kleine ist schon 6 Monate alt, da kannst du zwecks Beikostbeginn nicht mehr wirklich viel falsch machen.
Immer mit der Ruhe und langsam. Achte auf dein Baby! Sie zeigt dir sicher deutlich, wenn sie etwas nicht möchte, oder irgendwas falsch ist :-)

Beitrag von kaka86 22.03.11 - 13:58 Uhr

Meine Tochter hatte acuh strarke Hautprobleme (fragl Neurodermitis, da ich das als Kind auch ganz extrem hatte) und hat auch auf Sachen reagiert, die ich gegessen habe!

Ich habe auch nach 6 Monaten mit Beikost begonnen und bereu es ein wenig!
Die Kleinen können ruhig noch länger voll gestillt werden!

Wenn du allerdings mit Brei beginnst, würde ich nicht mit Karotte anfangen!
Karotte bläht sehr stark und kann bei Neurodermitikern auch Schübe auslösen (war bei mir als Kind zb so)

Es wird empfohlen, bei Allergierisiko mit Kürbis anzufangen!
Der ist sehr mild, gut verträglich und schmeckt leicht süßlich!
Als Gläschen gibts den glaub ich nur pur von Hipp!
Zum selber kochen wird Hokkaido empfohlen, den kannst du mit Schale kochen, pürieren und portionsweise einfrieren!

Meine Tochter ist jetzt 20 Monate, isst normal vom Tisch mit, aber ihren Kürbisbrei liebt sie trotzdem über alles!!!

nach kürbis und Kartoffeln kannst du dann ja langsam mal karotte, Fenchel, Brokoli, Blumenkohl, Kohlrabi und solche sachen ausprobieren!


Viell konnt dir das ja etwas helfen!

LG
Carina