welche milchpumpe?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit der frohen Erwartung auf das Baby - und es ist auch die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von trinchen2010 22.03.11 - 09:22 Uhr

huhu,
da ich unbedingt stillen möchte ,hoffe es klappt brauch ich mal euren rat! welche milchpumpe könnt ihr mir empfehlen?
also ich denke ne handmilchpumpe reicht! das andere ist sehr teuer!
vielen dank!

Beitrag von crazyberlinerin 22.03.11 - 09:26 Uhr

wir hatten bei meinem großen eine aus der apotheke.
die kann man sich ausleihen und mit rezept vom arzt... kostet es dich nichtmal etwas ;)

würde es diesmal wieder genau so machen, wenn ich eine brauche...

diese handpumpen wären nichts für mich.
bekomm schon bei dem gedanken daran einen krampf in der hand #rofl

lg und alles gute
sarah ET+2

Beitrag von sudan 22.03.11 - 09:42 Uhr

Ich hatte auch eine von medela aus der Apotheke geliehen. Würd ich immer wieder so machen.

Wegen der fehlenden Flexibilität hatte ich mir mal ne batteriebetriebene Handmilchpumpe gekauft von Nuk. Die fand ich persönlich ganz furchtbar zu handhaben und sie so ungleichmäßig gepumpt, dass ich davon ganz fiese Verhärtungen bekommen habe.

Beitrag von shiningstar 22.03.11 - 09:37 Uhr

Ich hab die Handmilchpumpe von Avent gekauft.
Sicherlich ist eine Handpumpe anstrengender, aber man ist flexibel, man kann sie überall mit hinnehmen und ist nicht von einer Steckdose abhängig.
Ich will auf jeden Fall stillen, aber der Papa möchte auch mal "stillen", daher die Milchpumpe ;o)
Das tolle bei der Avent ist, man kann sowohl Flaschen als auch Aufbewahrungs-Behälter an die Pumpe drehen. Darin könnte man die Milch gleich einfrieren oder in den Kühlschrank stellen.

Beitrag von blumenina 22.03.11 - 10:38 Uhr

Hallo,

ich hatte die Handpumpe von Ameda, die fand ich super. Ließ sich gut halten, ohne dass man nach Kürze nen Krampf bekommt. Ist schön klein und lässt sich gut sauber machen. Und hat so um die 20 Euro gekostet!
Hab sie hier gefunden:
http://www.medcarevisions-shop.de/product_info.php?info=p1687_Ameda-Einhandpumpe-EHP-mit-Felxishield-Areola-Stimmulator---dem-besonders-weichen-Brustglockeneinsatz.html

Beitrag von pye 22.03.11 - 10:45 Uhr

mit der handmilchpumpe hatte ich probleme, mir tat sehr schnell die sehne weh...ich hab mri dann einen geliehen, bei einem milchpumpenverleih, diese gabs auch im kh, sie war von medela und elektrisch, hat 50euro kaution gekostet , als ich sie abgegebene habe, habe ich das geld widerbekommen, ich finde das lohnt sich eher als eine zu kaufen ....

Beitrag von hena 22.03.11 - 11:25 Uhr

Hallo,

ich habe immer sehr lange gestillt & gleichzeitig gearbeitet.

Sehr gute Erfahrungen habe ich mit den Pumpen von Medela.
Zitat meiner Hebamme: "Der Mercedes unter den Milchpumpen!" ;-)

Mann kann sich die elektrischen Pumpen auch in der Apotheke leihen. Kostete vor 2 Jahren 1€ je Tag.

Grüße,
hena

Beitrag von simplejenny 22.03.11 - 14:14 Uhr

wenn Pumpen, dann nur Medela - kann das Urteil der anderen nur bestätigen. Geliehen oder hand, das ist geschmackssache

Beitrag von zwei-erdmaennchen 22.03.11 - 14:38 Uhr

Hi,

ich bin überhaupt kein Fan von den medela-Pumpen (oder Produkten insgesamt) und kann den Hype darum überhaupt nicht nachvollziehen #kratz.

Hatte im Geschäft öfters Frauen, die sich noch eine Aventpumpe geholt haben weil sie mit den medela-Handpumpen letztendlich nicht zufrieden waren. Von den Aventpumpen hingegen habe ich in all den Jahren fast ausschließlich positive Resonanz bekommen und auch selber so erfahren.

Der Vorteil der Aventpumpen ist ganz klar das Silikonkissen am Brustaufsatz. Darin integriert sind Luftkissen, die sich bei jeder Pumpbewegung aufblasen bzw wieder in sich zusammenfallen. Dadurch wird das Trinken des Babies simuliert und das Pumpen geht viel schneller. Die sind tatsächlich effektiver und vor allem angenehmer als die elektrischen Pumpen. In der Klinik hatten sie eine solche elektrische von medela und ich fand die total furchtbar, hab meinen Mann heimgeschickt und der hat mir unsere Aventpumpe gebracht. Ach war das angenehm #freu.

Das Pumpen geht auch total einfach mit einer Hand. Ich bin selber Sehnenscheidenentzündungspatient (wow, was 'n Wort ;-)) und hab das ohne Probleme gemacht. Das geht ja mit dem kleinen Finger und vollkommen nebenbei. Ich habe immer eine Seite gestillt und die andere zeitgleich abgepumpt. Ging super. Und mit der Pumpe war ich viel schneller fertig als meine Kinder mit dem Stillen - und die Brust war danach leer. Die sind also wirklich super und kann ich nur wärmstens empfehlen.

Abgesehen davon sind die Aventflaschen super wenn ein Kind neben der Brust auch Flasche bekommen, danach aber wieder zur Brust zurückgehen soll. Denn da geht das Saugen sooo schwer, dass das Trinken an der Brust dagegen fast einem Wellnessurlaub gleicht. Auch meine ganz klare Empfehlung...

Von Avent gibt es übrigens auch eine Pumpe mit elektrischem Antrieb. Das ist also eine Handpumpe bei der ein kleiner Motor die Pumpbewegungen in dem von dir programmierten Rhythmus und der von dir gewünschten Stärke fortführt. Das Programmieren geht nebenbei innerhalb von zehn Sekunden und die ist auch super. Vor Allem kann man die sowohl am Stromnetz, mit Akku oder auch als Handpumpe verwenden.

Ich würde dir hier empfehlen mal einen Blick in die Kleinanzeigen von quoka oder ebay zu werfen, denn da werden die Teile oftmals unbenutzt zu einem günstigen Preis verkauft. Selbst wenn sie benutzt sind macht das nichts, weil die Teile, die eventuell mal verschleißen könnten (hab ich zwar in über zwei Jahren häufigem Einsatz noch nicht erlebt...) als Ersatzteil noch mit beiliegen.

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von taewaka 22.03.11 - 19:26 Uhr

gar keine. wofür? o.k. beim ersten kind habe ich auch voller freude fläschen und pumpe gekauft (handpumpe von avent) ... war vollkommen unnötig und ich kam gar nicht klar ... kam kaum milch, obwohl ich viel davon hatte, da konnte ich eher von hand ausstreichen und das fläschen füllen.

wenn du wirklich pumpen sollen müsstest, kannst du dir in der apo eine elektrische leihen und die pumpt vermutlich effektiv, dann könntest du auch einen kleinen vorrat anlegen, falls du die milch einfrieren wolltest.

oder du kaufst dir eine handpumpe, wenn es soweit ist. vorab würde ich dies nicht wieder tun.

lg