Plötzlich zählen Kinder bei Nebenkosten...

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von 19sunshine82 22.03.11 - 10:09 Uhr

Hallo,

bislang war bei uns im Haus die Regelung, dass Kinder bis 6 Jahren nicht mitzählen. Nun gab es letzte Woche eine ET Versammlung und es wurde beschlossen, dass Kinder künftig von Beginn an zählen. Wir sind die einzigen mit Kindern im Haus, zählen also nun statt 2 Personen mit 4! Kann man das so einfach ändern, da kommen ja horrende Nachzahlungen auf uns zu?:-(

Beitrag von windsbraut69 22.03.11 - 10:11 Uhr

Ja sicher kann man das ändern, ist ja auch nur fair.
Warum "horrende Nachzahlungen", das wird doch nicht rückwirkend beschlossen?

Gruß,

W

Beitrag von wemauchimmer 22.03.11 - 11:11 Uhr

"ist ja auch nur fair."
Na ja,
also ich habe unsere Verbräuche recht genau verfolgt - ohne Kinder, mit 1 Kind, mit 2 Kindern (alle unsere Kinder sind unter 6) und finde nicht, daß sie sich nennenswert bemerkbar machen (abgesehen vom Müll).
Bei Strom und Heizung praktisch gar nicht, beim Wasser erst, seit sie aufs Klo gehen, aber auch da nur sehr moderat. Klar läuft die Waschmaschine öfter, aber von den Verbräuchen eines Erwachsenen (täglich duschen, PC, TV, ...) sind sie doch weit entfernt.
Insofern kommt mir die frühere Regelung fairer vor.
Aber können die natürlich machen, wie sie wollen.
LG

Beitrag von windsbraut69 22.03.11 - 11:21 Uhr

Man kann das sicher nicht verallgemeinern und gerade deshalb finde ich es nur fair, jeden Mensch gleich zu berücksichtigen.

Es gibt viele Menschen, die kaum Zuhause sind, in der Firma duschen (oder auch gar nicht) und wenig Wäsche haben. Die verbrauchen dann auch nicht mehr als ein Kind, das gerade anfangs viel Wäsche produziert und werden selbstverständlich als volle Person gerechnet, weil sie erwachsen sind...

Beitrag von sassi31 22.03.11 - 12:57 Uhr

#pro

Beitrag von docmartin 23.03.11 - 09:58 Uhr

Außerdem geht es doch auch um allgemeine Nebenkosten wie z.B. Müllbehälter udn da nimmt man gerade mit einem kelien Kind deutlich mehr in Anspruch als jemand der keine Kinder hat.
Gruß dm

Beitrag von casssiopaia 22.03.11 - 10:26 Uhr

Unsere 2jährige Tochter zählt auch seit Geburt als vollwertige Person hinsichtlich der Nebenkosten. Ich finds in Ordnung, schließlich sind wir mehr daheim, brauchen somit mehr Heizung, mehr Wasser, mehr Strom, mehr Müll (schon allein durch die Windeln) etc....

Ob ihr natürlich auch rückwirkend zahlen müsst, ist fraglich. Da kenne ich mich hinsichtlich des herrschenden Rechts nicht aus.

VG
Claudia #sonne

Beitrag von thea21 22.03.11 - 11:07 Uhr

Mhh?

Eine Nebenkostenanpassung findet doch nicht rückwirkend statt, sondern logisch: Für die kommende Zeit! Eben um Nachzahlungen zu vermeiden!

So verkehrt ist das nicht und dürfte auch in deinem Interesse sein!

Beitrag von sissy1981 22.03.11 - 11:12 Uhr

Ja sicher kann das die Versammlung ändern und es ist ja hinsichtlich der gerechten NK-Verteilung nur richtig so.

Erhöht doch einfach eure Abschläge, dann wartet auch keine (große) Nachzahlung auf euch

Beitrag von yozevin 22.03.11 - 12:27 Uhr

Huhu

Bei uns wurden die Kinder in den Nebenkosten anfangs auch nicht berücksichtigt, was für uns wirklich horrende Nachzahlungen nach sich zog.... Nachdem wir dann letztes Jahr unsere Nebenkostenabrechnungen bekamen, haben wir von uns aus gebeten, die Kinder doch bitte zu berücksichtigen, da wir lieber mehr vorauszahlen als im Nachhinein eine Meganachzahlung zu haben... Die Kinder werden jetzt jeweils zur Hälfte angerechnet, wir zahlen also bei 2 Erwachsenen und 2 Kindern für 3 Personen Nebenkosten!

LG

Beitrag von windsbraut69 22.03.11 - 14:03 Uhr

Du meinst aber was anderes.
Wenn es Nachzahlungen gab, wurden sie sehr wohl berücksichtigt, nur eben die Abschläge nicht rechtzeitig angepaßt.

Als Nachbar/Mietmieter würde ich mich übrigens ärgern, wenn Kinder im Haus nur 50% zählen, Vollzeitarbeitende aber 100%.

LG

Beitrag von yozevin 22.03.11 - 14:45 Uhr

Von insgesamt inkl Kinder 12 Mietern (4 Partien, ingesamt 5 Kinder) gibt es hier nur 2 Vollzeitarbeitende, welche beide gegen 16 Uhr nach Hause kommen.... Der Rest sind Mütter (2) und Rentner.... Da werden sich die Vollzeitarbeitenden also nicht wirklich durchsetzen können!

Die die Abschläge wären nie angepasst worden, hätten wir nicht drum gebeten! War nie vorgesehen, dass die Kinder mit eingerechnet werden.... Wir haben sie zwar direkt nach der Geburt "angemeldet", aber da wurde uns schon gesagt, dass erstmal geschaut wird, wie wir dann klarkommen mit den Nebenkosten....

Beitrag von windsbraut69 22.03.11 - 16:06 Uhr

Ja, was heißt nicht "durchsetzen können". Ich würde unter den Umständen da gar nicht wohnen wollen und weiß auch gar nicht, ob das "rechtens" ist. Außerdem entscheiden das ja auch nicht die Mieter.

Das hat übrigens nichts mit Kleinkariertheit zu tun, es geht da ums Prinzip aber ich habe das Problem glücklicherweise nicht.

Beitrag von harveypet 22.03.11 - 17:39 Uhr

seltsames Geschäftsgebaren! Bei uns zahlen alle Personen 100% Nebenkosten egal ob 0,1 Jahr oder 92 Jahre. eben entsprechend der Personenzahl bzw QM

Beitrag von elofant 22.03.11 - 19:57 Uhr

Soweit ich weiß, zahlen wir nach Verbrauch. Egal wieviele im Haushalt leben bzw. gemeldet sind. Außer bei Müll versteht sich!





Komische Regelungen gibt es hier in Deutschland.

Beitrag von sissy1981 23.03.11 - 08:36 Uhr

Und wie genau willst du verbrauchsunabhängige Nebenkosten wie Niederschlagswasser, Müll, Versicherungen, Grundsteuer etc. außer über die Quadratmeter oder über das Pro-Kopf-Verfahren umlegen?

Beitrag von elofant 23.03.11 - 11:52 Uhr

Bei uns gehts über die qm! Unserem Vermieter ist egal, ob 3 oder mehr hier wohnen...

Beitrag von manavgat 23.03.11 - 12:37 Uhr

Das ist völlig normal, dass jede Person ab Geburt zählt.

Und soooooo viel mehr wird das ja jetzt nicht sein. Müll. Oder wird sonst noch was über Personenschlüssel gerechnet?

Gruß

Manavgat

Beitrag von bezzi 23.03.11 - 14:04 Uhr

Da muss ich mich meiner Vorschreiberin anschließen.
Das kann ja eigentlich nur um den Müll gehen. Alles andere (Wasser/Heizung/Grundsteuer/Versicherung ect) wird doch sowieso nach Verbrauch bzw. Wohnfläche abgerechnet, oder ?