Überstunden (wg. Elterngeld??)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von koopsi 22.03.11 - 10:35 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich weiss gar nicht, ob ich hier richtig bin, hoffe aber, daß mir jemand helfen kann bei meinen Überlegungen#schwitz.

Mein Chef hat jetzt gefragt, ob wir Samstag Überstunden machen können, die natürlich vergütet werden (Stundenlohn + hälftiger Aufschlag).

Nun hatte ich vor zwei Jahren schon mal das Problem, daß das Jugendamt Trara gemacht hat, wegen den KiTa-Beiträgen, die ja nach dem Gehalt berechnet werden. Also sollte ich höhere Beiträge zahlen :-[ und es war eine ganze Menge Überzeugung nötig, denen klarzumachen, daß Überstunden ja bei uns eher selten sind und deswegen auch nicht jeden Monat bezahlt werden.

Aktuell ist jetzt meine Überlegung, daß der Beitrag ja ab August für Johanna eh neu berechnet wird, und dann nach dem Elterngeld, also wäre es doch egal, was meine letzten Gehaltsabrechnungen zeigen, oder? Und für das Elterngeld ist es doch nur positiv, wenn ich (zwar nur einen Monat, aber immerhin) etwas mehr verdiene, dann bekomme ich doch auch mehr, oder? #kratz

Ui, ich hoffe, Ihr versteht was ich meine ... Alternativ könnte ich die Stunden später noch abbummeln, aber Geld wäre natürlich schöner ;-)

#dankeVielen Dank und liebe Grüße,
koopsi mit Johanna an der Hand und Zwerg im Bauch (ET 7.9.11)

Beitrag von pegsi 22.03.11 - 10:43 Uhr

Bei uns werden die Kitagebühren nach dem JAHRESeinkommen des Vorjahres abzüglich Werbungskosten berechnet, nicht nach einem einzelnen Monat.
Elterngeld geht auch nach den letzten 12 Monaten, also so wahnsinnig viel wirst Du da von einem Samstag nicht haben. Vielleicht 1 Euro mehr? :-D

Beitrag von marjatta 22.03.11 - 10:50 Uhr

Also, grundsätzlich wird das Elterngeld nach dem Durchschnitt der letzten 12 Monate ohne Urlaubs-, Weihnachtsgeld und ohne Überstundezuschläge berechnet. Insofern wäre es für das Elterngeld von Vorteil.

Warum das JA da sich so anstellt, verstehe ich nicht. Bei mir ist es so, dass ich mein normales Gehalt angebe. Sofern die Abweichungen nicht über 10% liegen, würde eine Anpassung generell nicht vorgenommen werden, habe ich bei der Folgebeantragung für meinen Sohn vom Bearbeiter erfahren. Wir haben ab 01.04. einen korrigierten Betrag bekommen, basierend auf den Einkünften aus 2010..... wenn dann das Elterngeld losgeht (ich also den Bescheid in Händen halte), dann wird der Betrag wieder angepasst.... und bis 4 Monate nach der Geburt darf der "Große" weiterhin 40h/Woche in die Kita. Danach gibt es 20h/Woche zur Aufrechterhaltung - ebenfalls basierend auf dem Elterngeld..... wie's dann mit der Beantragung für 2 Kinder ab Sommer 2012 aussieht, da will ich im Moment gar nicht dran denken :-[ Die Elternbeiträge in HH sind ja sowieso die Hölle.... hoffentlich nimmt die SPD bis dahin die letzte Erhöhung zurück. Die Höchstbeiträge vor der Erhöhung sind schon happig genug.

Gruß
marjatta mit Sohn und #ei, 24.SSW

Beitrag von nudel-08 22.03.11 - 12:04 Uhr

Hallo koopsi,

Elterngeld hin oder her. Aber darfst keine Überstunden in der Ss machen. das ist streng nach dem Muschugesetz verboten.Du kannst am samsatg arbeiten,wenn Du es am Freitag vorher oder am Montag nachher abbummelst,aber ich denke,das ist nicht in Deinem Sinn,oder? Dein Chef darf Dich gar nicht fragen!
Dein Ag wird von einer Institution überpüft,ob er sich an das Muschugesetz hält,wenn er dabei erwischt wird,zahlt er eine ordentliche Geldstrafe.

Lg und sorry,dass ich sowas negatives schreibe.#liebdrueck

nudel,19.SSW