Bei wem wurden Probleme bei Zilien (Härchen im EL) festgestellt?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von ela277 22.03.11 - 10:45 Uhr

Hallo #winke

Frage steht ja schon oben.

Habe gestern bereits im Kiwu-Forum gepostet, aber leider konnte mir niemand weiterhelfen :-(

Vor 4 Jahren wurde bei mir per BS festgestellt, dass die Zilien etwas kurz sind. Grundsätzlich könnte ich lt. Arzt zwar SS werden, aber eine ELSS wäre möglich. Der Kiwu ist jetzt aber erst seit 6 Monaten konkret (BS damals wg Verdacht Endo, nicht bestätigt).
Können die Härchen in den 4 Jahren wieder gewachsen sein oder gibts das nicht? #kratz
Wurde evtl. jemand mit der selben Diagnose auf "normalem Weg" SS?

Danke und viele liebe Grüße!
Ela#blume

Beitrag von verabella 22.03.11 - 11:58 Uhr

Hallo Ela,

ich habe 2006 eine BS gehabt, dabei wurde u.a. festgestellt das die Fimbrien Haare im Eileiter, die eben zum Transport des befruchteten Ei´s dienen, nicht mehr vorhanden sind.
Die Wahrscheinlichkeit so noch spontan SS zu werden lag bei 5%.
Allerdings eben auch ein erhöhtes Risiko auf eine ELSS.

Bei euns kam noch dazu das die Eileiter verklebt waren und geöffnet und umgenäht werden mussten.

Mein Arzt sagte dann das ich durch diese Diagnose ohne Probleme eie IVF genehmigt bekommen würde.

Ein Jahr nach der BS, ohne das was geschehen ist, hatten wir ann einen Termin gemacht, um eine IVF zu planen. Bei diesem Termin war ich dann doch spontan schwanger in der 7. Woche!!!! Trotz geringer Chancen. Mein Sohn ist jetzt 3 Jahre alt.

Allerdings hat sich das mit der ELSS auch bestätigt. 2009 hatte ich gleich 2 hintereinander. Eine rechts und eine links :-[

So haben wir dann 2010 mit unserer ersten IVF begonnen und sind nun bei der 3. IVF schwanger geworden. (hoffentlich sieht man mrgen das Herzchen schlagen #schwitz)

Du siehst es kann funktionieren, aber das RISIKO einer ELSS ist höher als normal die 2%.

Viel Glück bei allem was Du in Zukunft anstellen wirst.

Vera

Beitrag von ela277 22.03.11 - 13:25 Uhr

Danke für deine Antwort!
Das ist genau das, was ich hören wollte... :-)

Auch wenn es sich blöd anhört, aber um ehrlich zu sein, würde ich es auf eine ELSS ankommen lassen. Mir war wichtig zu wissen, ob ich überhaupt SS werden kann -also ob die Spermien durchkommen... Sollte ich eine ELSS haben, bin ich auf der sicheren Seite und würde auch eine künstliche Befruchtung "in Kauf nehmen"! Aber dazu brauch ich schon Gewissheit, dass es auf normalem Weg wirklich gar nicht geht...
Ich kenne so viele Frauen, die trotz ELSS noch ein Kind ausgetragen haben. Womöglich hatten diese Frauen die gleiche Diagnose, nur wurde es halt nie vorher durch BS festgestellt?!

Vielen lieben Dank!
Ich drück dir für morgen die Daumen, dass man das Herzchen sieht!!!

LG, Ela#blume

Beitrag von verabella 22.03.11 - 13:38 Uhr

Es freut mich wenn ich dir Hoffnung machen konnte.
Die Spermien sind allerdings nie, nicht das Problem, die Bewegen sich dank "Schwänzchen" ja selber voran.
Aber die Härchen im Eileiter sind j für den Rücktransport der befruchteten Eizelle zuständig. UNd die wächst ja auf dem Weg zur Gebärmutter und bleibt dann eben stecken und der Embrio wächst dort weiter.

Keine schöne Sache!!!
Beim ersten mal habe ich den Embrio mit Armen und Beinen und Herzschlag gesehen, der dann eine Stunde später herausoperiert wurde. Wirklich nicht toll.

Bei der 2. ELSS war ich auch wieder 7 oder 8. Woche und musste operiert werden. Glaube mir, danach macht ungeschützter Sex keinen Spass mehr, wenn Du jedes mal Panik bekommst das das befruchtete Ei wieder mal stecken geblieben ist.

Bei beiden ELSS hatte ich übrigens leichte Blutungen zur Zeit der eigentlichen Mens, daher habe ich nicht gedacht SS zu sein. erst im nachhinein fiel mir ein das meine Tage anders waren als sonst.

Wenn Du also das Risiko eingehst, dann achte dabei besonders auf deinen Körper!!!

Wie gesagt viel Glück!

Vera

Beitrag von ela277 22.03.11 - 13:57 Uhr

Danke, werde gut auf die Signale meines Körpers Acht geben! Das mache ich in der 2. ZH momentan sowieso extremst... :-[ Dachte, im 6. Zyklus wird man etwas gelassener, aber im Gegenteil...!

Natürlich wünsche ich mir, dass mir eine ELSS erspart bleibt! Aber irgendwie brauch ich selbst die Gewissheit, dass es auf normalem Weg nicht klappt bevor ich den Schritt einer künstlichen Befruchtung wage...

Meine Schwester z. B. hatte bei der ersten SS auch eine ELSS -und danach nochmal 2 intakte SS... Die Hoffnung hab ich daher einfach noch.

Ich wünsch dir alles Gute (hast es nach 2 ELSS wirklich verdient!!).
LG, Ela