Ich komme mit meinem Sohn(9J)nicht klar!!

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von joanna251180 22.03.11 - 11:58 Uhr

Wir haben 3Kinder, 9J, 5J und 20Mon. Ich muß sagen unsere Kinder bekommen schon ziemlich alles vor allem die beide Jungs haben gemeinsames Interrese:Lego. Und bekommen abundzu größere Geschenke(auch ohne Anlass). Mein großer ist in der Ganztagsschule bis 16Uhr, Noten ok, er ist aber zu Hause soooo böse, er schlägt seinen Bruder, schimpft, letztens hat er mich bei vorbeigehen einfach so getreten. Er verhält sich ganz anderes wenn er mit mir alleine ist, er geniest es richtig und ist auch lieb, hilft mir auch viel. Ich war mit ihn letztes Wochenende nach Malorca, einfach so zum Entspannen, das war schön. Kaum sind wir zu Hause schon ändert er sich. Ich und mein Mann haben eine glückliche Beziehung schon 10J. wir streiten uns fast nie, und schon garnicht vor den Kindern. Konnte ihn die Ganztagsschule so geändert haben??? Das geht morgens schon los mit Streit zwischen den Beiden, die können aber auch gemeinsam lange Lego spielen so ist das nicht. Bin ich vielleicht nicht streng genug?? Heute morgen sagte ich zu ihm,weil er so böse war und den Kleinen wieder geschlagen hat, daß ich ihn nicht von der Schule abholen werde ,er soll mit dem Bus kommen(macht er sowieso jeden Tag) und der Rest zu Fuß. Jetzt habe ich schlechtes Gewissen aber wenn ich jetzt fahre ,sieht er doch wieder daß ich doch alles mache was er will. Zum Ostern hat er sich etwas von Lego gewünscht (für40€)das habe ich schon besorgt,gestern hat er sein Wunasch geändert und sagte ,wenn er das ander bekommt(was ich schon gekauft habe) wirft er das weg....:-(

Beitrag von sassi31 22.03.11 - 12:34 Uhr

"Zum Ostern hat er sich etwas von Lego gewünscht (für40€)das habe ich schon besorgt,gestern hat er sein Wunasch geändert und sagte ,wenn er das ander bekommt(was ich schon gekauft habe) wirft er das weg...."

Dann würde er von mir künftig kein Geschenk mehr erhalten.

Kann es sein, dass dein Sohn so im Überfluß lebt, dass er Geschenke garnicht wirklich zu schätzen weiß? Das ist oft so, wenn Kinder alles bekommen, was sie wollen.

Beitrag von joanna251180 22.03.11 - 12:39 Uhr

ja,das ist bei uns leider so, er freut sich nur über Sachen,der er sich wünscht.

Beitrag von meringue 22.03.11 - 12:53 Uhr

Ich kann fast nicht glauben, dass das stimmt, was du schreibst.

Nein, es ist nicht richtig, dass er tritt und schlägt, und dass du zur Belohnung mit ihm in den Urlaub fliegst. Und ein Osterwunsch für 40€ wird nicht weggeworfen, weil man sich umentschlossen hat.
Schenkst du deinem Sohn was zur Bestechung, damit er wieder lieb ist? Hast du Angst vor seiner Aggressivität? Es klingt fast so.

Kinder brauchen keine Geschenke, damit sie lieb sind!

Wo der Hase im Pfeffer liegt, kann man so nicht sagen, aber noch mehr Geschenke, Urlaube und Fahrdienste werden es nicht besser machen!!! So leicht ist Kindererziehung leider nicht.

LG M

Beitrag von sassi31 22.03.11 - 21:34 Uhr

Dann würde ich sagen, ihr habt euch euer Problem mit dem Jungen selber geschaffen.

Als Sofortmaßnahme würde ich alle Geschenke außerhalb von Weihnachten und Geburtstag einstampfen. Zu Ostern reicht auch eine Kleinigkeit. Da muss es kein Geschenk für 40 Euro sein.

Warum ich das machen würde? Damit die Kinder lernen, dass man sich auch über kleine Dinge freuen kann und es eben nicht elbstverständlich ist, alles zu bekommen.

Die Frage ist doch, wie verhält er sich in ein paar Jahren, wenn er jetzt schon so heftig reagiert?

Beitrag von dk-mel 22.03.11 - 12:42 Uhr

kann es sein, das du den großen generell bevorzugst? und machst du es mal nicht, ist er enttäuscht und du springst wieder.

und dann auch noch ein we auf malle als belohnung fürs mama-treten#klatsch

sorry, aber du brauchst dich doch nicht wundern! grenze klar ab, was er darf und was nicht und jemanden zu schlagen, das geht einfach nicht ohne konsequenzen, da musst du durchgreifen! und nach solchen vorfällen würde ostern für mein kind ausfallen, da wär ich eiskalt.

überdenk wirklich mal, ob du nicht die hauptschuldige bist. gerade, wenn es in der schule gut läuft, er auch ruhig mit den geschwistern spielen KANN. bedenke auch, dass er in einem alter ist, wo man gerne mal über die strenge schlägt und austestet, wie weit man gehen kann. offensichtlich kann er bei dir sehr sehr weit gehen:-(

Beitrag von joanna251180 22.03.11 - 12:50 Uhr

ich bevorzuge ihn nicht, alle 3 werden gleich behandelt, vielleicht werbringe ich zu wenig Zeit mit den Kinder??Er kommt aus der Schule um 16Uhr,dann gehe ich gleich um 17Uhr vollzeit arbeiten aber da ist der Papa schon da.

Beitrag von joanna251180 22.03.11 - 12:58 Uhr

nur,es wird nicht besser wenn ich ihn ins Zimmer schicke weil er seinen Bruder geschlagen hat, er tut das immer wieder wenn er Wut hat.

Beitrag von joanna251180 22.03.11 - 13:00 Uhr

er entschuldigt sich zwar bei mir und Bruder aber später geht das ganze von vorne los.das ist das was ich nicht ändern kann

Beitrag von jenken 22.03.11 - 13:22 Uhr

Wenn ich das richtig verstanden habe, gehst du um 17 Uhr vollzeit arbeiten. Das heißt dein Sohn sieht dich nach der Schule eine Stunde. Für mich sieht es so aus, dass dein Sohn deine Aufmerksamkeit will und zwar nicht mit Geschenken sondern mit Zeit für ihn. Kann das sein? Seid ihr deshalb auch nach Malle geflogen?
Muss er denn unbedingt in die Ganztagschule? Vielleicht wäre er glücklicher darüber mehr Zeit mit dir zu verbringen und weil das im Moment nicht so ist, du aber mehr zeit mit den anderen Geschwistern verbringst, wird er aggressiv zu ihnen.

Liebe Grüße

Jenken

Beitrag von joanna251180 22.03.11 - 13:25 Uhr

ich wollte ihn aus der ganztagaschule rausholen aber dafür müßte er in die andere Klasse und das will er nicht, was soll ich nur machen!!!!!Soll ich trotzdem machen?gegen seinen willen?Dann ist er wiered sauer mit mir.

Beitrag von jenken 22.03.11 - 13:30 Uhr

Nein, dann auf keinen Fall. Wenn er das nicht möchte, ist das eine klare Ansage von ihm. Kann verstehen, dass er nicht die Klasse wechseln möchte.

Schwierige Situation... auf der einen Seite musst du dich mehr durchsetzen, weil Schlagen geht einfach nicht. Auf der anderen Seite ihm deutlich machen, dass du ihn als Person immer liebst, aber sein Verhalten nicht duldest und du dann die entsprechenden Konsequenzen ziehen musst.

Ich wünsche euch alles Gute!

LG

Beitrag von mckiki 22.03.11 - 13:50 Uhr

Hallo,

ich denke, dass dein Sohn momentan dabei ist, dich zu seiner Lakaiin zu machen. Das musst du unbedingt ändern. 9 jährige sind sich nicht immer der Tragweite von Entscheidungen bewußt. Wenn du das Gefühl hast, die Ganztagsschule schadet deinem Kind mehr, als das sie nützt, bist du an der Reihe es zu ändern. Und dabei ist es ganz egal, ob dein Kind dann mal wieder sauer auf dich ist. Du bist die Mutter, du hast die Entscheidungsgewalt, nicht dein Kind!!! Und das sollte dein 9jähriger auch ziemlich schnell lernen.

Zum Thema Geschenke:
Vermutlich kennt er die Bedeutung von Geschenken nicht wirklich, oder es ist ihm egal. Ich entnehme deinem Posting, dass deine Kinder auch einfach so, ohne besonderen Anlass große, teure Geschenke bekommen. Warum? Wie sollen sie so die Bedeutung von Geschenken lernen?
Zum anderen wird es Zeit, dass dein Sohn lernt sich auch über Dinge zu freuen, welche er nicht explizit als Wunsch geäußert hat.

Körperliche Gewalt zwischen den Kindern, wobei der 5 jährige schon alleine durch den Altersunterschied unterlegen ist, würde ich sofort und mit aller Macht unterbinden. Nach der Schule würde ich ihn erstmal zum runterkommen in sein Zimmer schicken und den Bruder aus der "Schusslinie" nehmen.

Alles in allem klingt es für mich so, dass euch euer Sohn ziemlich im Griff hat, und ihr nach seinem Willen alles regelt. Es wird Zeit, dass ihr den Spieß umdreht und ihm zeigt, in welche Richtung es geht. Ihr braucht jetzt echt gute Nerven, Durchhaltewillen und die richtigen und durchgezogenen Konsequenzen.

Liebe Grüße
Heike

Beitrag von sarahg0709 22.03.11 - 14:02 Uhr

Hallo,

der Junge braucht keine teuren Geschenke, er braucht Zuwendung. Notfalls lasst Euch durch einen Familientherapeuten helfen.


LG

Beitrag von tauchmaus01 22.03.11 - 14:55 Uhr

Würden meine Kinder mich nur eine Stunde am Tag und sonst nur am Wochenende sehen, hätten wir wahrscheinlich auch mehr Probleme.
Du versuchst Dir die Liebe zu Deinen Kindern zu kaufen, vermutlich meinst Du damit die verlorene Zeit wettzumachen.

Mir erschließt sich heutzutage nicht, warum man Kinder haben will, wenn man für sie keine Zeit hat. Die Ganztagsschule hätte es ja nicht sein müßen bei Euch. Warum mußte er da überhaupt erst rein? Klar hat er nun da Freunde und will nicht mehr weg, Du rückst in den Hintergrund und bist evtl. nur noch der Hampel für Deinen Sohn.

Sollte alles so stimmen, dann such DIr Hilfe bei einer Erziehungsberatungsstelle (Caritas oder so) und arbeite daran endlich eine Mutter mit Rückrat zu werden.

Viele Mamas arbeiten und eine Menge haben kaum Zeit für ihre Kinder, meinen dann das einmal die Woche ein paar Stunden Qualitätszeit alles wieder gutmachen, ich denke das stimmt so selten.

Vielleicht kannst Du irgenwas an Deinem Job ändern so dass DU nur vormittags arbeitest und mehr Zeit für den Teil des Lebens hast, für den Du Dich entschieden hast, Deine Familie.


Mona

Beitrag von ilva08 22.03.11 - 18:57 Uhr

Hallo,

wobei das Problem sicher nicht allein in der OGS begründet liegt. Sonst würden ja alle Ganztagskinder zu Hause auffällig werden. ;-)

Beitrag von tauchmaus01 22.03.11 - 19:03 Uhr

Sicher nicht. Wenn die Kinder heim kommen und Nachmittags ein harmonisches Familienleben führen haben sie ja den familiären Ausgleich.
;-)
Mona

Beitrag von janamausi 22.03.11 - 16:06 Uhr

Hallo,

ich finde Du redest über dein 9jähriges Kind wie über einen kleinen Jungen. Mit 9 Jahren weiß ein Kind sehr wohl das man seine Mama nicht tritt.

Wie soll sich denn ein Kind über etwas freuen wenn er ständig alles in den "Ar..." geschoben kriegt? Dein Sohn tyrannisiert euch und als Belohnung kriegt er dann noch etwas (außer der Reihe) geschenkt und fliegt mit dir nach Mallorca? #schock

Und das Du jetzt schon wieder haderst und überlegst ob Du ihn nicht abholen sollst zeigt ja deutlich, dass Dein Sohn dich fest im Griff hat.

Mein Tip: Keine grundlosen Geschenke mehr und deutliche Konsequenzen aufzeigen.

LG janamausi

Beitrag von manavgat 22.03.11 - 17:29 Uhr

Das sind die Kinder, die alles kriegen, alles dürfen.


Wenn Du nie Grenzen setzt, dann ist es das, was dabei rauskommt.


Gruß

Manavgat

Beitrag von scrollan01 22.03.11 - 20:02 Uhr

Aaaalso:

ich denke, DU musst etwas ändern, denn dein Sohn erlebt dich ja kaum noch ... die anderen scheinen ja viel mehr von dir zu haben weil sie jünger sind und noch nicht i.d. Schule gehen!

Ich vermute, er kommt emotional viel zu kurz!

Ganz übel sind deine Arbeitszeiten. Ich frage mich, was arbeitet man in Vollzeit ab 17h???
Dann bist Du ja erst gegen 1h früh zurück?
Ich arbeite als krankenschwester nur noch früh und an den WE - ich hatte riesen Probleme als ich Spätdienste gemacht hatte!
Weil meine Große damit überhaupt nicht zurecht kam!

Seit 1 Jahr läuft es hier super - ...

DU musst etwas ändern und zwar ohne Malle und co!
Nur durch ZEIT!

Beitrag von sassi31 22.03.11 - 21:37 Uhr

Sehe ich auch so.

Und es wird nicht besser werden, wenn die Kinder größer werden.

Gruß
Sassi

Beitrag von renate61 22.03.11 - 20:03 Uhr

Mir fallen zwei Dinge ganz besonders auf.
Materiell ist er voll ausgelastet.Zuwendung gibt es sparsam.
Er hat zwei Geschwister,davon ein kleines das bestimmt sehr viel Aufmerksamkeit fordert.Die beiden haben dich für sich,er muss bis nachmittags warten,
Auf der einen Seite verwöhnst du ihn ,auf der anderen Seite hälst du ihn auf Abstand.
Du suchst nach einer Lösung die stressfrei ist.sprich; er wird nicht sauer.
Aber du musst eine Lösung finden die gut ist für ihn und euch.Auch wenn er die Klasse wechseln muss,wenn dies für euch die richtige Lösung ist musst du sie treffenEr zeigt doch deutlich mit seinem Verhalten das er deine Nähe braucht.Wenn es für euch finanziell machbar ist und du mittags zuhause ist,dann wäre es doch die beste Lösung.

Außerdem rate ich dir die Geschenke etwas zu rationieren.Ich verstehe gut das man die Kinder für wenig Zeit entschädigen möchte,aber das ist nicht der richtige Weg.

Beitrag von ajl138 23.03.11 - 10:02 Uhr

Du hast dir den kleinen Mann selbst so herangezogen.
Werte, Zuneigung,Aufmerksameit und Geschenke werden anscheinend vollkommen falsch und ziemlich unsausgwogen verteilt.

Alles für sein Kind zutun,heißt nicht ihm teure Geschenke aus schlechtem Gewissen zumachen.

Da ich davon ausgehe,dass die komplette Erziehung und deine komplette Ansicht der jetztigen Dinge umgestellt werden muß,schlage ich dir vor dich an ProFamilia oder ähnliches zu wenden.Und dir Hilfe dazu zuholen.
Denn alleine werdet ihr da sicher nicht so leicht rauskommen.

Beitrag von via165 23.03.11 - 11:00 Uhr

Hallo Joanna,

das hört sich nach einem klassischen Fall von Eifersucht und sich zurückgewiesen fühlen an.

Schau mal, dein Sohn war vier Jahre lang Einzelkind, und ich denke, dass er damals nicht nur die gleiche Menge an materiellen Dingen bekommen hat, sondern auch eure ungeteilte Aaufmerksamkeit.

Dann kamen nach und nach seine Geschwister. Das empfindet er bestimmt auch toll. Dennoch ist es so, dass er euch nun "teilen" muss. Das scheint ihm unbewusst schwer zu fallen.

Jetzt ist euer jüngstes Kind 20 Monate und der "Große" geht von morgens früh bis 16:00 Uhr zur Schule. Das heißt, er ist minimum 8,5 Stunden nicht mit dir oder seinem Vater zusammen. - Seine kleinen Geschwister aber schon!
Dann kommt er nach Hause und hat vielleicht viel (auch unangenehmes) erlebt. Ich bin mir sicher er freut sich riesig darauf sich mitteilen zu können wenn er nach Hause kommt. Aber dann wenn er endlich zu Hause ist, sind seine kleinen Geschwister da, die man als Eltern natürlich nicht "abstellen" kann. Diese Geschwister fordern trotzdem der "Große" den ganzen Tag weg war (es entspricht immerhin einem Arbeitstag) Aufmerksamkeit, so dass dein "Großer" vielleicht gar keinen "Bock" mehr hat euch etwas zu erzählen. Er denkt, dass es euch nicht interessiert, weil ihr (natürlich) auch nach den Kleinen sehen müsst.

So zieht dein Sohn sich zurück. Vielleicht geht er einfach auf sein Zimmer, vielleicht aber übermannt ihn auch die Wut und er fängt vor Hilflosigkeit an zu treten, zu schlagen, böse Worte zu sagen... .
Und was macht IHR dann? Bestimmt ermahnt ihr ihn oder schimpft ihn, oder droht mit "Sanktionen". Durch solche Ausbrüche erreicht euer Großer, dass ihr ihn wahr nehmt und er Aufmerksamkeit und Beachtung bekommt. Wenn auch negative. Aber im Unbewussten denkt sich euer Sohn wahrscheinlich:" Lieber so Aufmerksamkeit bekommen, als gar nicht beachtet zu werden."
Gut zu sehen ist dies auch daran, dass er mit dir allein die Zeit in vollen Zügen genießt.
Macht doch mit ihm eine feste Zeit aus, in der ihr als Eltern (im Wechsel oder auch nacheinander) ganz und gar für ihn da seid.

Besprecht die Situation mit ihm und sagt ihm, dass durch die Kleinen sich nichts an eurer Liebe zu ihm geändert hat.
Mit Materiellen Dingen ist dieser "Verlust" der Eltern auf keinen Fall zu ersetzen.
Und lass dich auf keinen Fall von deinem Sohn nötigen ihm etwas anderes zu kaufen! Es gibt noch mehr Gelegenheiten für andere Geschenke.
Kinder müssen auch lernen abzuwarten sonst wird alles für sie zur Selbstverständlichkeit und sie können die Dinge nicht mehr wirklich wertschätzen.

Drohe ihm aber auch nicht damit ihn nicht abholen zu wollen! So fühlt er sich noch weniger wichtig und wird darin bestätigt, dass er denkt, seine Geschwister seien euch/dir wichtiger.

Es ist schwer, ich weiß.
Wie man´s macht so scheint´s verkehrt zu sein.
Meine Tochter ist auch 9 Jahre und wünscht sich nichts sehnlicher als ein Geschwisterkind. Aber das lässt auf sich warten:(

Ich hoffe ich konnte dir ein paar Anregungen geben.
Die Erfahrung durch auch Arbeit mit Kindern zeigt, dass die Liebe und/oder das Gefühl geliebt zu werden, stärker ist als jede Wut.

Es lohnt sich zu kämpfen!