Völlig fertig! Kindergärtnerin denkt ich misshandle mein Kind!!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von diepinky 22.03.11 - 12:12 Uhr

Wir sind erst im september hier her gezogen und mein großer (4) kam direkt in die große kindergartengruppe. mein kleiner(13 Monate) gehts seit letzter woche montag auch in den kindergarten. aber eben in die ganz kleine gruppe in der mich niemand kennt und in der auch ich keinen kenne ausser mal vom sehen her. es hat alles super geklappt und flynt stellt sich gut an. ABER. am samstag morgen hatte er nen wutanfall - also habe ich ihn zum ausbocken ins laufgitter gesetzt. Da hing er dann am gitter und tobte. hüpfte und drückte mit seinem oberkörper dagegen. (ist nichts neues das hat er ab und an schon mal aber es ist auch schnell wieder vorbei und alles vergessen)

Nun hatte er nur etwas dünnes an und beim wickeln fiel ich fast aus allen wolken. der ganze brustbereich rot und aufgeschürft. abschürfungen hat er auch durch die klamotten öfters mal - er ist da sehr empfindlich mit der haut - spielt aber sehr ruppig mit seinem großen bruder mit. der scheint das selber gar nicht zu merken.

gestern früh hab ichs halt sofort im kindergarten gesagt und erklärt wie das gekommen ist. als ich flynt mittags holen wollte stande die ältere erzieherin da und da war mir klar, jetzt kommt was. Naja kam direkt mal, dass das wirklich schlimm aussieht (ist mir klar das finde ich auch) und dass ich das behandeln lassen müsste (zwar viele kleine aber nur LEICHTE schürfwunden - da reicht ja wohl penaten! die hilft super) naja blubb blubb noch par anspielunge und dann der satz dass sie was schriftliches vom arzt will. das war wie ein schlag vor den kopf.

natürlich hab ich nen arzttermin gemacht - sonst wär ich ja gleich nochmal mode gewesen... dann hieße es noch " jetzt weißte warum die nicht gehen will"

jetzt bin ich vom arzt zurück und NEIN ich fühle mich kein stück besser.
Meine kinderärztin ist seit monaten aufgrund eines unfalls krank und ich war bei meinem früheren kinderarzt... nur hat der mit nem anderen ne gemeinschaftspraxis und der kennt weder mich noch meine kinder. da hielt der mir nen vortrag - aber komplett weichgespült, dass ich in ihm immer nen ansprechpartner finden würde blah und wenn ich hilfe brauch wenn jemand anderes an mein kind ran geht#schock#schock#schock

der hörte gar nicht auf und ließ mich nicht zu wort kommen! Ich weiß das war ja alles nett gemeint aber das war too much! ehrlich! der wollt gar nicht mehr auf hören und hat so auf mich eingeredet. ich glaube der dachte wirklich ich bin son kleines mäuschen das sich unterbuttern lässt und dabei zu sieht wie jemand das eigene kind vermöbelt.
Dann meinte ich, dass er sich keine sorgen machen müsse. Ich war schon in einer situation in der ich jugendamt und polizei eingeschaltet habe und ich mich nicht zu denen zähle die aus angst das maul nicht auf machen. da fing der doch tatsächlich wieder an. doktor übereifrig konnte es einfach nicht lassen. ich hätte fast wieder geheult vor wut weil ich mich ständig und vor jedem deswegen rechtfertigen muss und aber keiner wirklich zuhört!

Ich könnte meinen kindern nicht mal nen klaps verpassen und dann wird mir sowas unterstellt ohne dass mich jemand kennt!der hammer ist das schreiben... das setzt dem ganzen das sahnehäubchen auf. ... MIT Kirsche.

"...keine sicheren Hinweise auf Kindeswohlgefährdung."

SICHEREN????? HAKTS? Ich muss diesen schriebs heute abgeben. ich kann mich gleich begraben! wonach klingt das denn bitte???

ich bin fix und fertig!
das beste was jetzt passieren könnte - so blöd das auch klingt, dass flynt im kiga bockt und sich DORT solche abschürfungen zu zieht. dass die mal sehen wie schnell das bei ihm geht! (und dann steh ich da und Verlange erklärungen oder was?)

ich kanns ja aufeiner seite verstehen, die müssen ein bisschen drauf gucken was mit den kindern ist wenn die einen ECHTEN missbrauchsfall nicht bemerken brennt der acker... aber ganz ehrlich! wir sind neu, flynt ist erst seit einer woche da und ich habe gleich alles vernünftig erklärt. muss man da darauf pochen dass ein arzt noch seinen senf dazu gibt?

und wie viele kinder werden missbraucht und haben keine sichtbaren spuren?

jetzt steh ich da als würd ich meine kinder schlagen. mir ist nur noch zum heulen

Beitrag von thea21 22.03.11 - 12:18 Uhr

Auch auf die Gefahr hin, jetzt einen Anschiss von dir zu kassieren, ich meine es echt nicht böse:

Wie derbe muss dein Sohn denn in dem Laufstall getobt und gewütet haben, sich solche Verletzungen zufügen zu können? Spätestens wenn ich das abschätze, nehm ich doch das Kind raus!?

Das ist wirklich ne Verständnisfrage, weil mir da grad ein Stück Logik fehlt!

Beitrag von sunshine7505 22.03.11 - 12:27 Uhr

Hallo,
so gehts mir auch. #gruebel
Ich finde es ehrlich gesagt schon grenzwertig zuzugucken wie ein Kind sich selbst dermaßen aufschrubbert.
LG Katja mit Julia (fast 6) und Sebastian (2,5) #sonne

Beitrag von diepinky 22.03.11 - 12:28 Uhr

Mein sohn ist ne kleine raubsau. immer drauf los. der stande am gitter und ist - sich daran festhaltend dran hoch gesprungen und hat gemotzt und gewütet. das macht er immer wenn er bockt. und das hat er auch vorher schon im laufgitter gemacht nur kam dabei noch nicht sowas heraus!

er hat sich mal über die holzkante an der wäschebox gelehnt und wollte was rausholen - da hatte er auch solche abschürfungen am oberarm und an an der brust sogar noch mit nem blauen fleck!

und nein, ich hole mein kind nicht aus dem laufgitter wenn er mal 3 minuten nen bock hat. dass er sich so sehr dabei ausgewischt hat, konnte ich ja auch nicht wissen

Beitrag von tanzlokale 22.03.11 - 12:45 Uhr

manche Menschen reagieren tatsächlich sehr schnell auf Druck/Berührung der Haut. Da genügt manchmal ein kleines Drüber-Kratzen und die Haut schwillt schon rot an.

Es ist also nicht zwingend notwendig, dass sie ihr Kind minutenlang wie einen Tiger im Käfig ließ. Nur mal so zur Information.

Ein guter Arzt würde da vielleicht mal näher hinschauen, was mit der Haut generell los ist.

Und, liebe Pinky: es ist für die Erzieherin u. den Arzt ja auch nicht so einfach. Sie kennen dich eben nicht u. stehen ja als öffentliche Personen in so einem Fall ziemlich unter Druck. Natürlich ist es jetzt blöd für dich. Aber sie haben da eben auch eine große Pflicht. Wenn du Ärger in der KITA vermeiden willst, dann lad sie doch einfach mal zu dir nach Hause ein. Dann wissen sie, dass du erstens nichts zu verbergen hast und zweitens alles in Ordnung ist. Dann könnt ihr das Thema vlt abhaken und gut ist.

Schöne Grüße.

Beitrag von diepinky 22.03.11 - 12:53 Uhr

Danke dir. ich weiß dass die genauer hinsehen müssen ich hätte mir nur gewünscht dass man da mal etwas in ruhe drüber reden kann und nicht zwischen tür und angel ein attest verlangt.

ich selbst habe beim kleinsten kratzer sofort dicke geschwollene haut. witzigerweise hat mein tattoomann mich darauf angesprochen... so viel zu dem was ärzte alles nicht sehen.

Beitrag von kueckchen 22.03.11 - 13:32 Uhr

huhu

zu der sache selbst kann/will ich nichts sagen

aber zu deinem threat : ich selber ,werde im april 28 - brauche nur GANZ Leicht irgendwo gegen stoßen , du glaubst nicht was für einen Blutigen Riesigen Bluterguss ich habe , in allen schillernden farben , das ist wirklich schlimm , oft merke ich das selber garnicht "weil ich mich ja nicht gestrossen habe - merklich dolle jedenfalls nicht" und mein Mann fragt dann oft erschrocken was mit mir passiert ist....

Es gibt wirklich menschen die haben das sehr stark - meine wunden Heilen auch nur seeehr langsam und vernarben ganz doll , vieleicht ist das bei ihrem sohn auch so!?

Liebe Sonnige Grüße

Beitrag von tragemama0709 22.03.11 - 13:36 Uhr

Hallo,

aber Ärzte können an Hand der Flecken schon erkennen ob das mit dem "Unfallhergang" passt.

Unser großer ist im letzten Jahr auf dem Spielplatz einen Kletterrampe hoch und ist mit dem Rücken darunter gefallen. Der ganze Rücken war Blau.

Aber die Blauenflecken passten zum Unfallhergang und dann sagt kein Arzt was

Beitrag von kueckchen 22.03.11 - 13:47 Uhr

Ok , da hast du recht , das muss dann auch Passen!

Beitrag von tragemama0709 22.03.11 - 13:48 Uhr

Hallo,

es ist schon komisch das eine Erzieherin und ein Arzt die Geschichte auch nicht richtig glauben.

Und dann das es schonmal "Probleme" gab und das das JGA tätig war.

Beitrag von raena 22.03.11 - 12:24 Uhr

Ich kann jetzt leider nicht so viel Mitleid mit dir empfinden wie du dir vielleicht wünscht.

Fakt ist, dass aufgrund deines Handelns dein Sohn massive Abschürfungen am Brustkorb hat!
Fakt ist, dass aufgrund deines Handelns dein Sohn jetzt vermutlich Schmerzen hat!

Das sind die Fakten und dass die Ursachen für die Verletzungen jetzt "falsch" interpretiert werden ist jetzt die Konsequenz die DU daraus zu ziehne hast.

Wenn du weißt wie empfindlich die Haut deines Sohnes ist, dann muss du als Mutter Maßnahmen unternehmen ihn besser zu schützen! Du hast die Aufgabe ihn davor zu schützen sich selbst zu verletzten und nicht besseren Wissens ihn einfach im Laufstall in seiner Wut sich selbst überlassen. Mag sein, dass das bei 1000 anderen Kindern ok ist, weil die halt nicht so empfindlich sind, weil die sich schneller beruhigen oder warum auch immer. Aber für deinen Sohn ist das nicht die richtige Vorgehensweisen .....


Und zum Thema Missbrauch .....ja glaubst du denn dass Mütter die ihre Kinder misshandeln nicht auch "gleich alles vernüftig erklären"????

Glaubst du nicht, dass auch der Arzt schon 1000 mal von Müttern die ihre Kinder misshandeln solche Erklärungen bekommen????

.... sollen die dann auch besser ihren Augen trauen oder den Erklärungen der Mutter?

Beitrag von sockikatze 22.03.11 - 12:26 Uhr

Also so richtig verstehe ich das auch nicht, wie der Kleine sich scheinbar soo sehr an einem Laufgitter verletzen kann???? Die Stäbe sind doch abgerundet und er hatte doch noch KLamotten an?
Als Außenstehender drängen sich diese Fragen leider auf.
Ich will ja nicht sagen das du dein Kind misshandelst. Aber wenn er sich so schnell so böse verletzt und du das weißt, dann setzt ihn doch bei nem Wutanfall nicht in den Laufstall. Das tut dem Kleinen doch auch weh!

Und das die Kindergärtnerin und Arzt genauer hinschauht ist zwar für dich in diesem Fall nicht so toll, aber ich finde es schon sehr OK.

LG

Beitrag von maryjane85 22.03.11 - 12:30 Uhr

Also, einerseits kann ich schon verstehen, dass es dich fertig macht, wenn du zu Unrecht "beschuldigt" wirst.

Aber andererseits finde ich es gut, dass die Erzieherin und der Arzt misstrauisch sind und genau hinsehen.
Stell dir doch mal vor, ein misshandeltes Kind würde mit Verletzungen in den Kindergarten kommen und die Erzieherinnen würden wegsehen oder sich mit einer Ausrede der Eltern einfach zufrieden geben. Das wäre doch viel schlimmer.

Mein Kleiner hat sich auch einen blauen Fleck geholt, als ich ihn aus dem Hochstuhl hochheben wollte. Er hat sich etwas steif gemacht und den Oberschenkel angestoßen. So etwas passiert schnell, aber ich könnte es verstehen, wenn ein Arzt das genauer wissen wollen würde, was da passiert sei.

Nimm das nicht allzu sehr persönlich. Den Leuten liegt nur das Wohl des Kindes am Herzen...

Beitrag von diepinky 22.03.11 - 12:39 Uhr

Ja du hast recht die müssen schon drauf gucken aber es macht mich so sauer dass gar keiner ein gespräch mit mir gesucht hat. die haben nicht gefragt sondern einfach mal direckt drauf los geballert ohne mich zu wort kommen zu lassen oder mir zu zu hören

Beitrag von christianeundhorst 22.03.11 - 12:31 Uhr

Hmmmmmm, entschuldige wennn das jetzt böse klingt, aber ich denke daß es schon echt heftig ist wenn Dein Kind sich im Laufstall solche Verletzungen zuzieht. Ich empfehle Dir sowas nicht zu tun. Wenn Dein Kind so darin rumtobt und sich ans Gitter drückt um raus zu kommen und sich dabei derartig verletzt, dann frage ich mich warum Du das zuläßt? Dein Kind ist 13 Monate!!!!!!!!! Was heißt denn, Du setzt es zum "ausbocken" in den Laufstall????? AUSBOCKEN? Sorry, aber wenn Dein Kind wütend ist weil Du etwas verbietst dann ist das völlig normal und hat NIX mit bocken etc zu tun!
Vielleicht überdenkst Du mal die Situation, die Dich dazu bringt Dein Kind dort hineinzustecken. In dem Alter haben Kinder starken Entdeckerdrang, den man möglichst nicht bremsen sollte. Dein Job ist es Gefahrenquellen außer Reichweite zu räumen und die Wohnung Kindersicher zu gestalten und dann Dein Kind die Welt entdecken zu lassen.
Ehrlich, ich kann mir KEINE Situation vorstellen, in der ein 13 Monate altes Kind zum "ausbocken" in den Laufstall gesteckt werden sollte.

Wenn Du magst erzähl doch mal. Vielleicht können wir nach Alternativen suchen, denn daß diese Konsequenzen da für Dich entstehen war bestimmt sehr schlimm für Dich! Das kann ich verstehen.


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 32 Monate

Beitrag von diepinky 22.03.11 - 12:36 Uhr

so. nochmal zur erklärung. ICH WUSSTE nicht dass er sich dabei so auswischt und 2. sind es leichte abschürfungen. sowas sieht halt immer schlimm aus. die runden stäbe haben auch sicher nichts damit zu tun sondern wohl die obere holzkante über die er sich wohl gelehnt hat. im laufgitter ist sowas bislang nich nie passiert aber eben schon am wäschekorb oder an möbeln. ich kann mein kind nicht in wate packen und ich werde ihm nicht beibringen dass man weil man beim bocken ohne ende tobt mal lieber auf den arm genommen wird und so seinen willen kriegt.

wie stellt ihr mich hier hin?
das klingt als hätt ich ihn sich selbst überlassen

Beitrag von christianeundhorst 22.03.11 - 12:55 Uhr

"ich werde ihm nicht beibringen dass man weil man beim bocken ohne ende tobt mal lieber auf den arm genommen wird und so seinen willen kriegt. "

Heißt das er hat getobt, weil er auf Deinen Arm wollte???? Dann wäre es wirklich schlimm, was Du getan hast, denn wenn ein 13 Monate altes Kind auf den Arm will sollte man es nicht zum "ausbocken" wegsetzen! Natürlich kann man sein Kind nicht immer sofort auf den Arm nehmen, aber es für dies Verlangen ( was gerade in dem Alter sehr stark ist ) zu strafen ist grausam.
Wenn er wegen was anderem getobt hat hätte er nicht seinen Willen bekommen indem Du ihn auf den Arm genommen hättest. Bsp.: Hat er getobt, weil er etwas wollte, was er aber nicht durfte und er war wütend deshalb? Dann hat er lediglich seine Wut ausgedrückt. Wenn Du ihn dann auf den Arm genommen hättest hätte er dadurch noch lange nicht seinen Willen bekommen, sondern lediglich kapiert: Mama versteht, daß ich sauer bin auch wenn sie mir etwas verbietet.
Ich empfehle Dir das Buch: "Nein aus Liebe" von Jesper Juul und "Grenzen, Nähe, Respekt" vom gleichen Autor.
Du packst Dein Kind nicht in Watte wenn Du es tröstest bei Wutanfällen! Und nein, ein Kind mit 13 Monaten "bockt" nicht!

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 32 Monate

Beitrag von diepinky 22.03.11 - 13:48 Uhr

in watte packen meinte ich wort wörtlich. dass er sich nichts tut. das kann ich nicht.
er hat einfach angefangen zu toben. einfach von jetzt auf gleich. lief durch den raum, blieb stehen und legte los und nein, ich verweigere meinem sohn nichts. er wollte NICHT auf den arm und NICHT auf den schoß und genauso wenig zu papa, zu titus, auf den boden oder sonstwohin. er hat einfach nur getobt. er kam an, und wollte im selben moment schon nicht mehr angefasst werden, er hat sich auf den boden geschmissen und hat dabei die hände nach mir ausgestreckt, wollte ich ihn aufheben, schubste er mich weg.

was war das denn wenn kein bocken? bitte. ich weiß es selbst nicht! ich weiß dass er es schwer hat auch alles mit dem kiga zu verarbeiten usw. aber was würdest du tun, wenn dien kin einfach GAR nichts will? Was?

Beitrag von lucienne91 22.03.11 - 12:40 Uhr

Also meine Motte ist 12 Monate alt ... und sie hat auch ihre Phasen wo sie mit mir böse ist, weil ich Nein gesagt habe. Aber gerade weil ich weiß, dass sie sich schnell blaue Flecke holt stecke ich sie doch nicht komplett allein irgendwo hin, wo sie sich garantiert welche holt!
Du weißt, dass dein Kleiner so anfällig ist auf Schürfwunden und lässt ihn da komplett allein #schock Meinst du nicht, dass könnte man auch anders in den Griff bekommen ohne Abschürfungen?

Also selbst wenn du mir als Erzieherin das so erklärt hättest, hätte ich dich das garantiert auch gefragt. Warum du den Kleinen dann da rein steckst, wenn du weißt das er sich wehtut... Ich fand es richtig, dass sie dich zum Arzt geschickt hat, ich hätte es wahrscheinlich auch nicht anders gemacht. Sorry, das ist jetzt sicherlich nicht die Antwort, die du haben wolltest... Ich kann verstehen, dass du sauer bist weil jetzt alle denken dass du dein Kind misshandelst, andersrum hast du selbst aber dazu beigetragen.

Beitrag von diepinky 22.03.11 - 12:55 Uhr

ich habe ihn nicht allein gelassen. wieder eine unterstellung.

Beitrag von turtlebear 22.03.11 - 22:14 Uhr

hast Du das ganze dann mitverfolgt? Mir hätte das Herz dabei geblutet. Ich glaube Du wirst eher Erfolg haben, wenn Du versuchst ihn zu trösten, in den Arm zu nehmen, auch wenn er das verweigert, aber versuch es immer wieder, er wird bestimmt Deine Umarmungen annehmen.

Beitrag von diepinky 22.03.11 - 12:48 Uhr

bis vor wenigen wochen war ja auch noch nix mit wutausbrüchen. aber ich habe schon einen sohn und ich kenne das.
sicher hats irgendeinen grund warum er bockt aber wenn er mitten in der stube steht, und aus heiterem himmel anfängt zu brüllen, kommt zu mir, will auf den schoß, schubst mich aber während er hochklettern will weg und kaum ist er zurück auf dem boden gehts von vorne os. nichts ist recht. auf den arm will er nicht, seine ruhe will er nicht er bockt einfach nur. so.

und dann nehme ich es mir eben heraus ihn für WENIGE minuten (meistens dauert es nicht mal eine ganze) in den laufstall zu setzen. da kommt er gut runter und der bock ist wieder weg. und bitte erklärt mir jetzt nicht, dass ich zu faul wäre auf mein kind zu achten oder dass ich es falsch erziehe denn das kann keiner von euch durch diese wenigen sätze beurteilen. ich maße mir soetwas ja schließlich auch nicht an

Beitrag von sockikatze 22.03.11 - 12:57 Uhr

Es ist ja OK das du dein Kind wenn es bockig ist mal für ein paar Minuten oder Sekunden (wie auch immer) aus der Situation heraus nimmst. Das er sich wieder beruhigen kann. Jetzt weißt du ja auch, dass der Laufstall zum "ausbocken" nicht unbedingt der richtige Platz ist. Du musst dir halt was neues einfallen lassen.
Mit der Kindergärtnerin würde ich einfach nochmal das Einzelgespräch suchen und ihr alles erklären. Es ist halt jetzt ne blöde Situation entstanden. Da hilft aber nur das offene und agressionsfrei Gespräch.

Beitrag von -tini- 22.03.11 - 12:57 Uhr

Du hast aber nach Meinungen gefragt. Und ich würde auch keine Situation herbeiführen in der meine Maus sich verletzen könnte (wenn ich das vorher weiß).
Ausserdem wurde doch eben nach so einer Situation gefragt damit man sich ein besseres Bild machen kann.
Mit 13 MOnaten geht so viel in den kleinen Köpfen hervor und wir wissen nicht so recht was mit den süßen los ist. Dann ist es unsere Aufgabe herauszufinden was sie wollen. Und iregndwas möchte dein Sohn. Und wenn es ihm Helfen würden in den Laufstall gesetzt zu werden würde er sich nicht vor Wut wehtun. Stell dir vor wie wütend du sein müsstest um dir soetwas selber anzutun. Dein Sohn braucht deine Hilfe um da unbeschadet herauszukommen.
Versuch doch einfach mal ein paar Tage anders auf deinen Sohn einzugehen. Probier einige Dinge aus. Nimm ihn auf den Arm, setz dich zu ihm, lenk ihn mit spielen ab schau mit ihm aus dem Fenster. Nich alles klappt bei jedem aber es gibt so viele Möglichkeiten.
VERSUCH es doch dann wird es Dir und deinem Sohn damit besser gehen

Beitrag von diepinky 22.03.11 - 13:07 Uhr

ich habe diese situation schon beschrieben. steht hier irgendwo. wenn nichts recht ist und er sich überall anders WIRKLICH verletzen könnte weil er sich hin wirft, dann doch lieber mal kurz der laufstall