Freude bei 2. SS nicht so groß wie bei erster. Wem ging das genauso?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von miau78 22.03.11 - 12:24 Uhr

Hallo Mädels,

Frage steht ja schon oben und ich habe einfach keine Erklärung dafür, warum ich mich nicht so sehr freue wie bei meinem ersten Kind. Ich vermute, dass es die lange Zeit sein wird, in der ich nicht arbeiten gehen werde. Bin ja bereits schon 1 Jahr zu Hause.

Wer hat die gleichen Erfahrungen gemacht?

Würde mich sehr über Eure Antworten freuen.


LG, Miau

Beitrag von pegsi 22.03.11 - 12:28 Uhr

Hm, Dein Kind ist ja noch sehr klein. Vielleicht hast Du einfach nicht so viel Energie übrig, Dich zu freuen?

Ich würde jetzt nicht behaupten, daß ich mich über das zweite Kind weniger freue, aber ich habe viel weniger Gelegenheit, mir Gedanken zu machen, mich/etwas vorzubereiten etc, weil ja die Große da ist.
Habe hier irgendwo so einen netten Artikel gelesen, wo stand: In der ersten Schwangerschaft habe ich nur an mein erstes Kind gedacht - in der zweiten Schwangerschaft habe ich auch nur an mein erstes Kind gedacht... Ist schon so, daß ich so damit beschäftigt bin, Mama zu SEIN, daß ich nicht viel darüber nachdenke, in zwei Wochen wieder Mama zu WERDEN.

Beitrag von miau78 22.03.11 - 12:39 Uhr

Hi Du,

ja, dass kann sein. Obwohl ich so ein ausgeglichenes Kind habe. Es ist einfach komisch und wahrscheinlich fühle ich mich auch wegen der neuen SS so schlapp. Bin einfach ohne Energie gerade und weiß einfach nicht, warum es nicht besser wird. Dauert schon ein paar Wochen an.

Danke für Deine Antwort.


LG, Miau

Beitrag von pegsi 22.03.11 - 12:45 Uhr

Ja, ich habe mich in dieser Schwangerschaft auch viel angestrengter und schlapper erlebt als in der ersten. Wen wunderts? In der ersten brauchte ich mich im Prinzip nur um mich selbst kümmern... ;-)

Lustigerweise hat mich mein Mann die ganze Zeit als viel belastbarer erlebt als in der ersten Schwangerschaft. (Ich mach ja auch...)
Erst jetzt, kurz vor Ende merkt er auch, daß bei mir nicht mehr viel geht...

Beitrag von kleene87 22.03.11 - 12:29 Uhr


#winke

Freude ist schon vorhanden,aber halt nicht sooo intensiv wie bei der ersten Ss.
Habe aber viel mehr immer und immer wieder die ständige Angst,das etwas passiert.Sicher hat man nie eine Garantie und es kann immer etwas passieren,nur wenn man schon einige schlimmen Erfahrungen gemacht hat,überwiegt dieses meiner Meinung nach die ganze Freude.

Es gibt wenige die das so nachempfinden können ( mal nur aus meinem Familienkreis u.ä. gesprochen).Ich bekomme meist zu hören,mach Dich doch nicht bekloppt,jede Ss läuft anders,diesesmal wird alles anders usw #klatsch wenn das doch alles mal sooo einfach wäre wie es immer klingt #schmoll

LG

Beitrag von steinbergi 22.03.11 - 12:32 Uhr

Hallo,

ich bin jetzt in 4 Monat schwanger und die Freude darüber ist immer noch nicht da. Ich war traurig und irgendwie wollte ich das die SS zu Ende geht! Ich habe darüber mit meine FÄ geredet und jetzt bekomme ich eine Therapie, da es nicht weit von eine Depression war!
Ich hoffe, dass es bei Dir nur weniger Freude als keine ist und Du die Kurve schafst, damit daraus keine Depression entsteht!!!

Du bist nicht alleine...:)
#liebdrueck
Gute Zeit wünscht Dir:
steinbergi mit Tochterchen 2 Jahre und #ei 15 SSW

Beitrag von miau78 22.03.11 - 12:37 Uhr

Hi Du,

nein, das ist Gott sei Dank nicht der Fall. Es könnte eher so sein (erster Beitrag), dass ich im Moment keine Energie habe um mich zu freuen. Obwohl ich so ein ausgeglichenes Kind habe. Ich finde es einfach nur seltsam, dass es so unterschiedlich sein kann. Aber vielleicht wird mein Gefühl noch anders, so bald der Bauch größer wird.

Dir auch alles Gute.

LG, Miau

Beitrag von eva1082 22.03.11 - 12:34 Uhr

Hi,

ich denke das es daran liegt das man einfach keine Zeit mehr dafür hat. Diesmal läuft diese ganze Schwangerschft nur so nebenher mit fnde ich.
Z.B konnte ich in der ersten SS immer genau sagen wie weit ich bin ,Taggenau. Und nun...fragt mich einer mal schnell hey, wie weit bist du denn schon? muss ich erstmal kurz überlegen in welcher Woche ich überhaupt bin.

Leider ist da bei mir so. Ich rede auch bei weitm nicht so viel mit der Kelinen wie ich mit meinem Sohn im Bauch gesprochen habe. Aber wenn ich Abeds dann endlich "frei" habe will ich nicht mehr sprechen.

alles Gute für deine Schwangerschaft
LG Eva mit Sohnemann und Bauchmädi 31+0 (hab im Kaleder nachgeschaut :-))

Beitrag von pegsi 22.03.11 - 12:40 Uhr

Stimmt, das mit dem extra Reden geht mir auch so.

Ich tröste mich immer damit, daß ich ja meiner Großen jeden Abend vorlese. Indirekt lese ich ja der Kleinen damit auch vor, sie strampelt dann auch oft.

Beitrag von eva1082 22.03.11 - 12:54 Uhr

So hab ichs noch gar nicht gesehen...dann bekommt die BAuchmaus ja auch vorgelesen :-)

Beitrag von bomimi 22.03.11 - 12:35 Uhr

huhu,

mir gings ähnlich,
aber es war eher die tatsache, dass ich nicht damit gerechnet hatte schwanger zu sein bzw so schnell zu werden. denn für meinen sohn hats erst nach über zwei jahren mit hilfe von hormonspritzen und eisprung auslösen geklappt.
nachdem ich mich aber mit dem gedanken angefreunden hatte dass meine kinder dann halt einen sehr kleinen altersunterschied haben und ich mir sicher bin dass ich das schaffe gehts wieder gut und die freude ist genauso wie beim ersten aufgekommen.

lg bomimi mit engelchen#verliebt (13mon) und #ei (21.ssw)

Beitrag von haruka80 22.03.11 - 12:40 Uhr

Huhu,

unser 2. Kind war ungeplant und daher war von FReude erstmal gar nix zu spüren. Ich hatte grad Bewerbungen fertig gemacht und wollte nach 2 Jahren Elternzeit ab April wieder arbeiten gehen. Nun bin ich mit dem 2. schwanger...
Wobei ich sagen muß, ich finds mittlerweile schon schön, aber es ist nicht so spannend wie beim 1 . Mal und ich habe viel mehr Ängste ob wir das finanziell hinkriegen, wie ich das mit 2 Kindern und wenig Schlaf schaffen soll, ob ich das 2. Kind genau so lieben können werde wie meinen Großen.
Außerdem fiebere ich nicht jeder neuen SSW herbei, ich muß oft überlegen wie weit ich eigentlich bin. Meinen letzten US hatte ich z.B. in der 13. SSW, in der 19. SSW kommt der Nächste und ich habe in der 1. SS nicht einmal die 4 Wochen ausgehalten. Es waren immer nur 3 Wochen maximal dazwischen#rofl (wobei es mir in der 1. SS auch schlecht ging)

Es ist schon nett bald 2 Kinder zu haben, aber wirkliche FReude ist das nicht was ich spüre. Es gibt einfach viele Ängste, wobei ich schon zugebe, dass ich das Baby jetzt schon in den Alltag einbaue und mir ganz vieles vorstelle (jetzt würde es da viell. liegen und ich spiele hierneben mit dem Großen etc)

L.G.

Haruka 17.SSW

Beitrag von almararore 22.03.11 - 12:41 Uhr

Geht mir überraschenderweise beim vierten Kind jetzt so. War eine Megaüberraschung vor 6 Wochen, dass es auf natürlichem Wege geklappt hat. Vor drei Jahren wurde uns gesagt, dass es nicht mehr so gehen würde. Wollten für unsere gemeinsame Tochter (habe 2 Ki aus erster Ehe) noch ein Geschwisterl haben. Dann hatte ich einen Unfall sowie eine Tumorerkrankung. Im Nov u. Dez hatte ich Abschlussuntersuchungen ist Alles OK. Medikamente hatte ich nur mehr für Blutdruck. Endlich konnte ich wieder mal gehen ohne Gehhilfe und weggehen am Abend. Ein Glaserl trinken, wenn mir danach war... und dann plötzlich dieses NAchricht. Wenn man schon mal damit abgeschlossen hat und sich auf einen neuen Lebensabschnitt gefreut hat...
Natürlich freue ich mich auf dieses Kind aber irgendwo ist es so weit weg noch und auch die Unsicherheit da, was Alles noch passieren kann. Es ist wie Du sagst, man weiß was Alles passieren kann und die Gewissheit, dass man noch länger zuhause sein wird. Man muss aber auch neben dem "Alltagsgeschäft" auch mit einer wahnsinnigen Hormonumstellung klar kommen und sollte dann noch weiter funktionieren.... Ich merke z.B. das die Schwangerschaft mit 22 um einiges einfacher war als jetzt mit 39.

Liebe Grüße und ich bin sicher das legt sich mit der Zeit
Alex

Beitrag von cloclo 23.03.11 - 18:25 Uhr

Auf deinen Beitrag und Zitat : Wenn man schon mal damit abgeschlossen hat und sich auf einen neuen Lebensabschnitt gefreut hat...musste ich lachen, denn bei mir war es dasselbe. Wurde noch mit 44 schwanger, obwohl Aerzte schon lange gesagt hatten dass es nicht mehr geht, oder nur mit Fehlgeburten die ich auch hatte. So haben wir uns auch auf einen neuen Lebensabschnitt gefreut und uns gesagt, wir haben ja schon 2 Kinder die gesund sind. Ich hörte dann mit 43 auf um es noch zu versuchen, und mit 44 wurde ich schwanger und werde in 3 Wochen mit bald 45 unser drittes Kind auf die Welt bringen. Kam wirklich ueberrascht, hi,hi,hi. Wir hatten schon alle Babysachen weggeschmissen....ist schon war, man kann es sich erstens nicht mehr sooo vorstellen mit einem Baby und man freut sich auch nicht so in der Schwangerschaft. Es ist als ob ich mir sage : Mal sehen, hoffentlich wird es gesund, hoffentlich wird es leben (Hatte unendliche FG) Aber bin eigentlich mehr auf meinen Zustand konzentriert als auf das Baby. Kann es immer noch nicht wahrhaben, dass cih das Baby bekommen werde. Wünsche Dir Viel Glück, und liebe Grüsse, Claudia aus de Schweiz:-D#liebdrueck

Beitrag von rosamondenkind 22.03.11 - 12:43 Uhr

hallo...

mir geht es genauso. meine grosse wird im juni 3 und ich weiss jetzt seit 3 wochen,dass wir nr. 2 erwarten.
es ist ebenso ein wunschkind...

aber die grosse freude bleibt bisher auch aus. bei malia bin ich den ganzen tag mit ner rosa brille durch die gegend gelaufen, hab gestrahlt, jede sekunde genossen...

das fehlt jetzt und ich setz mich ganz schön unter druck deswegen. bin ich eine gute mama? werd ich das kleine je lieben können, etc...

aber ich denke, dass sie auch noch kommen wird. die vorfreude...

mach dir selbst keinen stress, ich versuch es auch...
das wird schon alles gut.

liebste grüsse, claudi

Beitrag von miau78 22.03.11 - 12:45 Uhr

Ja, genau so geht es mir auch. Und ich hoffe sehr, dass sich das noch ändert.

LG, Miau

Beitrag von disasli 22.03.11 - 12:43 Uhr

Hallo!

Wie mein 1. ist auch dieses Kind ein absolutes Wunschkind,aber die ersten Wochen hatte ich sehr viele Zweifel,ob das alles so richtig ist. Kann ich das 2. genauso lieben wie meinen Sohn,ist der Große auch bereit uns zu teilen nach 5 jahren und 100000 andere Gedanken hatte ich täglich.

Und jetzt? Ich bin mittlerweile in der 22. Woche die Schwangerschaft ist quasi an mir vorbei geraucht,mein Sohn freut sich wahnsinnig und ich kann es auch kaum erwarten dieses Kind in den Armen zu halten.

Und mittlerweile weiß ich,das wusste ich natürlich auch vorher ;-),dass meine Liebe zu den Kindern nicht verteilt werden muss,sondern sie verdoppelt sich ganz einfach.:-)

Ich glaube,diese Zweifel sind ganz normal am Anfang.

Wir sprechen uns in ein paar wochen nochmal.:-D

LG

Beitrag von miau78 22.03.11 - 12:46 Uhr

Alles klar, dann werde ich mal versuchen, positiv zu denken. Ich hoffe, ich schaffe das.


LG, Miau

Beitrag von kaira78 22.03.11 - 12:45 Uhr

Hallo Miau

mir ging es genauso in der 2 ss. hab allerdings 2 tage nach positiven test mein papa verloren. da konnte man sich nicht so richtig freuen. aber nach einer gewissen zeit kam die vorfreude dann doch noch.
jetzt in der 3 ss ist es auch wieder so. man freut sich irgendwie aber man hat keine zeit sich richtig in die ss reinzuversetzen. alles läuft so nebenher. die zeit bis man zum arzt muss vergeht wie im fluge. beim ersten kind hat das immer ewig gedauert.
ich persönlich hab mir auch beim ersten kind mehr gedanken gemacht als bei den anderen ss.

alles wunschkinder...
muss sogar dazu sagen das ich bei der 3 ss auch nicht mehr so hibbelig bin wenn es zum ende naht. so manchmal denke ich er könnte ruhig noch etwas länger bei mir im bauch bleiben. und zum anderen denke ich wieder nix wie raus damit ich ihn endlich in den armen haben.
naja am freitag ist es dann soweit dann hab ich unsren goldschatz.

dir alles gute weiterhin. vielleicht kommt die freude noch wenn du etwas mehr zur ruhe kommst, ansonsten rede mal mit deinem dok.

lg kaira

Beitrag von zapmama2003 22.03.11 - 12:57 Uhr

Hallo Miau,

da hat jemand geschrieben: In der ersten Schwangerschaft habe ich nur an mein erstes Kind gedacht - in der zweiten Schwangerschaft habe ich auch nur an mein erstes Kind gedacht... Und das stimmt wirlich.

Ich habe mir in meiner 1. SS damals nur noch Gedanken über das Baby in meinem Bauch gemacht. War so glücklich wie nie zuvor. Jetzt ist alles anders. Ich freue mich schon sehr auf mein zweites Kind, aber die Gesamtsituation hat sich geändert. Ich habe ein Kind um das ich mich kümmern muss, gehe fast Vollzeit arbeiten, Haushalt usw. Ich habe einfach nicht so viel Zeit mich mit der SS zu beschäftigen. Ich denke das ist normal.

Vor drei Wochen hatte ich plötzlich Blutungen. Bin dann in KH gerast und den ganzen Weg dorthin geweint und fast vor Angst gestorben. In dem Moment ist es mir klar geworden, dass ich dieses Kind genauso sehr wünsche und möchte wie meine Tochter damals.

LG und alles Gute
Zap

Beitrag von destynic 22.03.11 - 12:59 Uhr

Vermutlich trauen sich viele nicht das zuzugeben ... aber wenn man sich die Antworten hier durchließt - geht es vielen so.

Mir auch #schwitz

Also - ich wollte schon immer ein zweites Kind haben. Jetzt bekomme ich eins und gut! Schön - aber nicht weltbewegend.

Woran das liegt kann ich auch nicht erklären. Also ich könnte es sicher nicht wegmachen lassen .... aber ich glaube, wirklich schlimm, wenn es nicht bleiben wollte wäre es auch nicht #heul
Komisch, dass ich so denke.

Vielleicht liegt es daran, dass es mir momentan finanzielle recht gut geht und ich eigentlich mit meinem Freund zusammen ein Haus kaufen will?? Meine Große kommt jetzt in die Schule und wir könnten sooo vieles mit ihr unternehmen --- tolle Urlaube verbringen - wilde Achterbahnen fahren usw .... Und jetzt werden wir in vielem erstemal wieder total eingeschränkt sein.

Vielleicht liegt es auch daran dass ich Angst habe, dass meine Große darunter leidet. Sie hat einen anderen Vater und ist alle 14 Tage fürs Wochenende weg. Wird sie eifersüchtig sein auf das Baby? Wird sie nicht mehr zu ihrem Papa wollen? Dafür würde ich dann wieder nervende Vorwürfe kassieren -- auf so einen Stress habe ich keine Lust!!!

Es wird so vieles neu zu organisieren sein ... bekomme ich das alles unter einen Hut??

Du bist nicht alleine!!!! #liebdrueck
desty 10+0 & Töchterchen (5)

Beitrag von miau78 22.03.11 - 16:39 Uhr

Anfangs dachte ich, ich sollte nicht über meine Gedanken bei urbia schreiben. Aber es scheint wirklich so zu sein, dass es vielen so geht. Vielleicht läßt mich das etwas lockerer werden und auch nicht so nachdenklich. Ich hoffe es zumindest.

Danke für Eure tollen Wort.


LG, Miau

Beitrag von lucas2009 22.03.11 - 13:06 Uhr

Also gefreut habe ich mich schon, aber diese SS ist übverschattet von Angst. Bin jetzt garde 9.SSW und habe städnig Angst das etwas schief geht, weil ich eben zwei Fg´s hatte. Das war bei der ersten SS gar nicht so.
Aber snst habe ich weniger Zeit es zu genießen oder mich zu freuen. bin eigentlich immer viel zu beschäftigt und müde und gehe abends ins Bett sobald mein Sohn schläft... Denke wenn der Bauch wächst und ich die 12 Wochen rum habe, sieht das bestimmt anders aus.

Beitrag von julimo 22.03.11 - 14:09 Uhr

Huhu Miau!

Hier meldet sich "noch so eine".

Ich bin nun mit unserem 2. Kind schwanger, wieder ein absolutes Wunschkind um das ich sogar kämpfen mußte (mein Mann wollte lange kein zweites). Wir sind auch wieder ruck-zuck schwanger geworden (1. Zyklus, genau wie die beiden Male vorher) und als ich den positiven SS-Test in der Hand hielt habe ich es irgendwie schon gemerkt. Ich war so hin- und hergerissen. Freude? Ja, absolut, aber so überschwänglich wie bei meinem Sohn? Nein.
Klar, ich fiebere schon von einem Arzttermin zum nächsten hin, das aber wohl eher weil ich eben schon ein Sternchen habe un dadurch die Angst tief sitzt. Aber sonst? Ich liege nicht mehr stundenlang abends auf dem Sofa und streichel meinen Bauch oder ich habe auch keinen "Baby-Song" wie bei meinem Sohn und ich denke einfach insgesamt nicht so oft daran das ich ja ss bin.
Woran das genau liegt weiß ich auch nicht, aber es ist mir auch irgendwann total aufgefallen wie anders es diesmal einfach für mich ist. #gruebel

Lg

Julie mit Sohnemann (2,5 Jahre) und #ei 17. Woche

Beitrag von blueangel-27 23.03.11 - 14:45 Uhr

also den grund von langer arbeitspause/arbeitslosigkeit kann ich absolut nicht nachvollziehn.
da sag ich knallhart:dann hättest du besser (oder überhaupt) verhüten sollen.!!!
da sind andere sachen (die einige genannt haben) weitaus nachvollziehbarer.

  • 1
  • 2