Krankmeldung ... was was soll man machen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sabstar 22.03.11 - 12:48 Uhr


Hallo ihr Lieben,

ich bin heute 7+6 und habe bis dato KEINE üblichen Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit, Schwindel etc.
Nur meine Hormone spielen verrückt und könnte für jeden Sch... heulen :-(
Auch bin ich in den letzten Wochen total stressanfällig geworden, wodurch ich immer wieder vermehrt Ausfluss und Unterleibsschmerzen bekomme..

Heute morgen bin ich dann zu meinem FA und er hat mich für den Rest der Woche krankgeschrieben. Das ist jetzt schon die 3. Woche, aber mir geht es einfach nicht gut wenn ich im Büro bin...
Und nun plagt mich natürlich das schlechte Gewissen auf der einen Seite, auf der anderen denke ich dass ich gerade nach 2 ICSI's und in der Frühschwangerschaft besonders aufpassen muss.
Wenn ich den Krümel verliere möchte ich mir hinterher keine Vorwürfe machen müssen.
Gott sei Dank habe ich vergangene Woche schon in der Personalabteilung Bescheid gesagt, dass ich schwanger bin. Nur der Rest der Kollegen und mein direkter Chef wissen es noch nicht. Denke aber dass ich kommenden Montag mal den Mund aufmachen werde. Auch wenn es noch relativ früh ist...

Geht es euch auch so wenn ihr krank geschrieben werdet? Schlechtes Gewissen und ständig kreisen die Gedanken um die Kollegen und darüber was sie gerade denken?

Das macht mich total kirre....

LG
Sabbi

Beitrag von lucas2009 22.03.11 - 12:51 Uhr

Nein das habe ich abgelegt. Hatte schon zwei FG´s und MEIN BABY ist mir wichtiger als irgendwas anderes...
Wenn das jemand nicht versteht, ist das nicht mein Problem...

Dir alles Gute

Beitrag von lacky06 22.03.11 - 12:57 Uhr

Hallo Sabbi

es würde mich auch nicht interessieren was die anderen dazusagen, ruh dich aus, genieße die ss und vorallem tu dir was gute, den du musst damit leben, wenn was passiert und nicht die kollegen. von mitleit ist noch keiner wieder erschienen.
also schiebe eine ruhige kugel zuhause und genieße die ersten sonnenstrahlen.

liebe grüße und einen guten tag und viel gesundheit in der ss wünscht dir claudi

Beitrag von kio518 22.03.11 - 13:00 Uhr

Ganz ehrlich das habe ich völlig bei Seite geschoben. Ich bin zwar nur schwanger und nicht krank, aber wenns mir nicht gut geht dann ist das halt so und schließlich ist es denk ich was anderes wenn man auf sich und seinen Körper und den Krümel Rücksicht nimmt, also wenn man sich krank schreiben lässt weil man keine Lust mehr hat. Jeder der Kinder hat wird sich darüber nicht aufregen und die die´s doch tun sind dann wenn sie selber betroffen sind noch viel schlimmer.
LG Kio (13.SSW)

Beitrag von francie_und_marc 22.03.11 - 13:03 Uhr

Liebe Sabbi!

Nachdem ich meinen Sohn letztes Jahr im September still zur Welt gebracht habe, ist es mir schnuppe was die anderen denken. Du hattest es wirklich nicht leicht um überhaupt schwanger zu werden und wenn es dir nicht gut geht dann bleib zuhause und schone dich. Wenn du deinen Krümel verlierst bekommst du keine goldene Türklinke von deinem Arbeitgeber. Da spreche ich aus Erfahrung. Denen ist nur wichtig das du bald wieder einsetzbar bist, nicht mehr und nicht weniger.

Alles Gute für dich und den Krümel. Liebe Grüße Franca mit Marc fest an der Hand, Marten still geboren 21.SSW am 19.09.2010 tief im #herzlich und Bauchwunder #ei 18.SSW.

Beitrag von sweet-dreamy 22.03.11 - 13:50 Uhr

Ich bin mometan auch noch krank geschrieben... der Stress auf der Arbeit war zu viel... 7Std ohne Klo/Trinken/Essen schaffe ich nicht mehr und es ist keine Besserung in Sicht... hoffe irgendwie, dass mein HA mir am Freitag ein BV austellt... so arschig es ist..

Muss sagen ich hab immer gern gearbeitet und die Stelle in der Notaufnahme hat mir immer Spaß gemacht! Aber in den letzten Woche wo auch die Kollegen von meiner SS wußten musste ich leider immer wieder negative Kommentare mir anhören, ich wurde spürbar zur Last der Kollegen... *nerv* als wäre es nicht eh schwer genug wenn man plötzlich ganz viel nicht mehr darf (Blut abnehmen, bei schweren Unfällen oder Herz-Lungen-Wiederbelebung helfen, beim Nähen von Wunden assistieren oder so...) kriegt man es auch noch dauernd aufs Brot geschmiert und muss diskutieren was das Zeug hält...
Naja, jetzt war bin ich schon 1 Woche krank geschrieben und 1 Woche folgt noch... der Stress war halt zu viel, hatte Bauchweh und Schlafstörungen...
Und dann war gestern Abend Pizza-Essen im Team angesagt... unser ärztl. Chef hat extra angerufen und gesagt ich soll ruhig kommen er würde sich freuen... und auch 2-3 andre Kollegen haben sich gefreut, aber von den andren kamen nur Kommentare wie "Du traust dich hierher?!" ...#heul

Ehrlich? Will da am liebsten nicht mehr hin... das ist mobbing... und das macht mich echt traurig, dachte wir wären nen gutes Team, aber offensichtlich doch nicht...

Sorry dass ich mich jetzt so lang ausgekotzt habe, wollte dir nur sagen, dass ich anfänglich auch nen schlechtes Gewissen hatte, aber inzwischen denke "Leckt mich alle am Arsch... mein Krümel ist mir wichtig..."
Gutes Durchhalten!

Beitrag von caro2404 22.03.11 - 21:35 Uhr

Hi!

Ich war erst 3 Wochen wegen starker Blutungen krank geschrieben, war jetzt 1,5 Wochen auf Arbeit und fahre morgen für 3 Wochen auf Mutter-Kind- Kur mit meiner Großen, anschließend 1,5 Urlaub und noch Ostern! #huepf

Schlechtes Gewissen? #nanana Nö!