selbstverständliche freundschaft

Archiv des urbia-Forums Freundschaften.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Freundschaften

In diesem Forum können Kontakte geknüpft werden und hier ist auch der Raum, um sich über alles zum Thema Freundschaft auszutauschen. Auf unserer Mitgliederseite könnt ihr andere urbia-Eltern finden, die in eurer Nähe wohnen oder in ähnlicher Familiensituation leben. 

Beitrag von ivlamu 22.03.11 - 12:50 Uhr

hallo ihr lieben

muss hier einfach mal etwas loswerden
ich habe seit 10 jahren eine sehr gute freundin. in den letzten zwei jahren wurde unsere freundschaft sehr fest, denn plötzlich hatte sie das gleiche problem wie ich. es klappte nicht mit dem kinder bekommen/machen. ich übe mit meinem partner inzwischen 6 jahre. kannte mich dadurch aus und stand ihr mit rat und tat zu seite. war selbstverständlich für mich.
seit oktober ist sie schwanger, war am anfang schwer für mich, aber ich freue mich riesig für sie. aber sie zieht sich zurück,extrem!
wenn ich mich nicht melden würde gäbe es keinerlei kontakt mehr.
habe sie jetzt darauf angesprochen: sie hat für so etwas keine nerven mehr, ihr reicht es wenn wir uns 1 - 2 mal im monat sehen würden. sie nimmt sich eh schon immer zu viel vor, da kann sie sich nicht auch noch mit mir treffen.
ich bin so enttäuscht. das hat doch nichts mehr mit freundschaft zu tun? freilich hat sie stress, aber mal ne viertel stunde ist doch wohl drin.
danke für´s zuhören und für ev. meinungen

iv

Beitrag von nicole181078 22.03.11 - 13:20 Uhr

#winkeHallo,

na, vielleicht sind das die Hormone oder aber ich denke vielmehr, sie weiß nicht, wie sie mit Dir ihre Freude teilen kann, da es bei Dir momentan nicht mit dem Nachwuchs klappt. Vielleicht ist sie einfach nur verunsichert und kommt demnach "zickig" rüber?
Mach ein Treffen mit ihr aus und spreche das Thema offen an.
Drücke Dir die Daumen
LG

Beitrag von verenchen1508 22.03.11 - 15:02 Uhr

Mir geht es so ähnlich wie deiner Freundin. Ich habe/hatte eine super Freundin bis zur Geburt unseres Sohnes. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie haben wir uns dann auseinandergelebt. Die Interessen waren einfach zu unterschiedlich. Sie hat sich immer noch oft gemeldet, was mich wirklich genervt hat, denn eigentlich wollte ich viel lieber mit meinen neuen Bekanntschaften, die auch ein Baby haben etwas unternehmen.

Irgendwann empfand ich den Kontakt zu meiner Freundin als belastend und hab mich dann immer mehr zurückgezogen. Aktuell ist der Kontakt sehr sporadisch, mir reicht das völlig und meine Freundin scheint nun auch damit klar zu kommen.

Ich bin allerdings auch der Meinung, dass eine Freundschaft nicht eine Ewigkeit halten muss. Jeder Mensch verändert sich, somit auch die Interessen. Ich hatte auch nie eine "beste Freundin", viell. weiß ich auch nicht wie das ist, so jemanden zu haben. Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Glück

Beitrag von ivlamu 01.04.11 - 19:22 Uhr

schönen dank für deine antwort. sie hat mir mal die andere seite der geschichte aufgezeigt. wahrscheinlich geht es meiner "freundin" genau wie dir damals. dann kann ich es auch nicht ändern.

Beitrag von ivlamu 01.04.11 - 19:19 Uhr

Hallo, und danke für deine antwort.
ich habe natürlich schon ein treffen angeboten. mein angebot wurde leider abgeschmettert.
Sie hat sich ja schon so viel vorgenommen, muss sich mit so vielen anderen menschen treffen, und ihr wird alles zuviel.
ich werde jetzt funkstille herrschen lassen, denn mehr als immer wieder meine hilfe anbieten kann ich nicht. :-(
danke trotzdem.