Komische U5...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von anni1610 22.03.11 - 13:03 Uhr

Hallo Mädels,

wir hatten heute die U5. Mein Paul ist seit gestern 22 Wochen jung...da hab ich mich schon ein wenig geärgert, dass wir den Termin so früh bekommen haben... naja.

Leider war es heute sehr voll beim Kinderarzt, also hatte er auch nicht viel Zeit. Er untersucht also mein Baby und fragt dann: "Kann er schon sitzen?" "Kann er...??? NEIN!" ich war ganz perplex. Welches Baby kann denn schon mit 5 Monaten sitzen? Naja, er meinte dann, es gibt auch Babies, die erst mit 10 Monaten sitzen, ich solle mir also keine Sorgen machen... Dann die Frage, ob er sich schon drehen würde und Dinge von einer Hand in die andere gibt. Beides musste ich verneinen. Er dreht sich zwar auf die Seite und greift und hält schön fest...aber das er es von der einen in die andere Hand nimmt, ist mir jetzt noch nicht so aufgefallen... Der Doc meinte dann, es wäre NOCH okay, da er ja erst 5 Monate ist und die U5 eigentlich mit 6 Monaten gemacht wird. #aerger und wir hätten hier halt einen Faulen #hicks

Naja... ich merkte dann noch an, dass er ein bisschen hustet. (Vielleicht 3x am Tag, aber ich wollte es vorsichtshalber erwähnen, bevor doch was ist...)
Er horchte kurz, meinte die Lungen wären frei und hat mir dann trotzdem Prospan aufgeschrieben. #gruebel

Ach ja, dann fragte er noch, ob ich zufüttere und ich meinte, dass Paul noch keinen Brei möchte (schiebt mit der Zunge wieder raus) und wir deswegen noch warten. Daraufhin fragte er mich, welche Milch wir füttern und ob ich denn wüsste, dass ich dann jetzt auch bald die 2er Milch geben kann. Ich müsste aber nicht, solange er noch satt wird, er wäre ja auch ganz propper. (werde auch bei 1er bleiben)

So, jetzt ärgere ich mich ein bisschen. Ich mache mir gar keine Sorgen um Paul und seine Entwicklung, aber mein Arzt hat mich doch ein bisschen verunsichert. Es ging mir ach alles viel zu schnell und ich konnte nicht mal wirklich fragen stellen...

Übertreibe ich? Ist das eigentlich alles vollkommen normal so oder ärgere ich mich zurecht über diese schnelle Abfertigung.

Beitrag von babygirljanuar 22.03.11 - 13:14 Uhr

er hat doch gemacht, was er machen sollte #kratz versteh grad dein problem nicht.... er hast ja gesagt, dass alles ok ist.
das mit dem saft versteh ich auch nicht.

ansonsten ist dein kleiner ganz normal entwickelt!

Beitrag von babygirljanuar 22.03.11 - 13:14 Uhr

und wenn du wichtige fragen hast, ruf doch nochmal an?

Beitrag von anni1610 22.03.11 - 13:19 Uhr

Ja sicher, das stimmt schon...

Fand es nur ein bisschen schade, dass es so fix ging und er quasi direkt wieder weg war.

Danke für deine Antwort. #blume

Beitrag von lumidi 22.03.11 - 13:16 Uhr

Hallo,

also meiner Meinung nach kannst du dich über dich selbst ärgern. Schließlich hast du doch den Termin gemacht oder hat dich dein KiA dazu gedrängt mit 22 Wochen die U5 zu machen?

Unsere KiÄ sagt selbst, dass man die U's am Besten immer zum Ende des Zeitraumes machen sollte. Der Grund hierfür ist die Entwicklung und die Verunsicherung der Eltern. Denn je früher die U-Untersuchung gemacht wird, desto schneller wird man verunsichert, ob die Entwicklung denn auch altersgerecht ist.

Nächstes Mal bist du schlauer und machst den Termin für später.

LG

Lumidi

Beitrag von anni1610 22.03.11 - 13:24 Uhr

Naja, ich habe mir den Termin ja nicht ausgesucht.
Sicher habe ich gefragt, ob der Termin nicht auch später gelegt werden könnte, aber wenn die Arzthelferin meint, dann wäre alles voll und der Zeitpunkt ist okay (steht ja auch so auf dem Heftchen, da sind ja Zeiträume vorgegeben) dann glaub ich ihr doch. Sie hat ja die Erfahrung.

Aber ja, ich mache zur U6 einen möglichst späten Termin.

Danke für deine Antwort.
#blume

Beitrag von lumidi 22.03.11 - 13:29 Uhr

Also ich rufe immer nen Monat vor Ablauf des Zeitraumes an und frage dann nach einem bestimmten Datum. Schließlich muss es doch für mich auch passen.

Ich kann mir das nie so recht vorstellen, dass der Arzt schon Monate im Voraus komplett voll ist. #gruebel

Beitrag von blueangel2010 22.03.11 - 13:38 Uhr

In manchen Gebieten sind die KiÄ nunmal extrem "ausgebucht" ....

Ich kann davon ein Buch schreiben.....darf jedesmal laaaange warten.....
aber das scheint heutzutage eh normal sein....aber von der Terminvergabe her,darf man schon froh sein,zeitnah was zu kriegen,was auch passt...

lg

Beitrag von lumidi 22.03.11 - 13:45 Uhr

Wir warten auch oft lange, obwohl wir einen Termin haben.

Ich denke aber auch, dass die KiÄ einen dazwischen schieben können, wenn man "spät" anruft. Die kennen ja auch die Zeiträume.

Bei uns fragt die Arzthelferin immer nach dem Geburtsdatum und vergibt dann entsprechend einen Termin zum Ende des Zeitraumes, wenn man nicht selbst einen Terminwunsch hat.