Wie lange habt Ihr nachts gestillt?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von margarita73 22.03.11 - 13:04 Uhr

Hallo,

ich habe 3 Kinder. Der Große war ein Flaschenkind, der Mittlere wurde bis zum 1. Geb. gestillt und hat das nachts problemlos von allein eingestellt. Die Kleine ist 10 Monate alt und auch ein Stillkind. Zur Zeit kann ich mich nicht beschweren: sie trinkt um 19 Uhr und dann noch 1x nachts, also ganz okay finde ich. Aber es gab (und gibt evtl wieder?#zitter) auch viele schreckliche Nächte, in denen sie NUR stillen wollte und ohne gar nicht mehr einschlafen konnte. Ab wann habt Ihr denn nachts die Brust verweigert und ersatzweise Wasser angeboten? Ich hab das heute nacht versucht, weil sie schon so früh kam und ich dachte, dass sie bestimmt noch mehrmals wach werden würde. Sie hat zwar ein Schlückchen genommen, konnte aber nicht wieder einschlafen - erst als ich sie gestillt habe. Auch wenn jetzt Steine fliegen sollten: ich mag nicht mehr ewig nachts stillen und auch nicht als Einschlafhilfe dienen (Einschlafbegleitung ist ganz selbstverständlich und auch, mich nachts zu kümmern, wenn sie mich braucht, aber eben nicht immer per Brust). Wie kriegt Ihr das hin?

Danke für Eure Antworten!
Sabine

Beitrag von christianeundhorst 22.03.11 - 13:11 Uhr

Hallo Sabine,
Frieda ist 32 Monate alt ( also 2 Jahre und 8 Monate ) und ich stille immer noch nachts und habe noch nie versucht das zu ändern. Wenn ich arbeite bin ich ab 3 Uhr nachts nicht mehr da und dann schläft sie auch ohne stillen, aber wenn ich da bin stille ich. Ich fürchte, ich kann Dir da auch keine Tipps geben. Soweit ich weiß, ist das nächtliche Stillen, das was als letztes aufhört wenn sich ein kind abstillt.

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 32 Monate

Beitrag von ayshe 22.03.11 - 13:14 Uhr

So ähnlich war es bei uns auch.

3 Jahre abends in den Schlaf gestillt, nachts 2,5 Jahre gestillt.
Und wenn ich eben morgends aufgestanden bin un dzur Arbeit fuhr, kam sie den Tag ohne mich aus.

Beitrag von dani-79 22.03.11 - 13:26 Uhr

14 Monate auch nachts, dann noch morgens/vormittags bis er 16,5 Monate alt war, dann wollte er Kakao...#schock

Beitrag von margarita73 22.03.11 - 17:24 Uhr

Hat er denn nachts von allein aufgehört?

Beitrag von uta27 22.03.11 - 14:22 Uhr

Hallo!
Ich weiss nicht so recht, ob Dir meine Antwort eine Hilfe ist, aber ich erzähle mal von uns (3 Kinder Langzeitgestillt)

Das nächtliche Stillen war das, was zuletzt aufgegeben wurde.
Ich fand gerade das Einschlafstillen, was alle sehr lange gemacht haben so richtig klasse! Es war so praktisch und es gab nie Probleme mit abends ins Bett gehen!
Ich bin nie auf die Idee gekommen, wasser anzubieten, habe aber so manche Nacht so ab dem 3.LJ gesagt, nein, ick hab keine Lust, vielleicht später. Das wurde bis auf wenige Male kommentarlos angenommen.

Mit 10 monaten haben alle meine Kinder nachts noch sehr viel gestillt, so dass ich garnicht auf die Idee gekommen wäre, ihnen das zu entziehen.
Wir haben immer Familienbett ghabt, so dass das sehr bequem war. Nur shirt hoch und weiterpennen.

Vielleicht wartest Du noch ein bisschen mit dem nächtlichen Abstillen? Es könnte sein, dass wenn du jetzt aufhörst, es ein Kampf wird.

Liebe Grüße, Uta

Beitrag von margarita73 22.03.11 - 17:28 Uhr

Hallo Uta,

ich bin nicht so ein Fan vom FB. Lotte schläft bei mir im Bett viel unruhiger und ich schlafe auch sehr viel unruhiger und bin morgens wie gerädert. Wenn ich sie im Liegen stille, kann ich leider dabei auch nicht wieder einschlafen (das finden ja viele so praktisch, ich leider nicht). Sollte es ein Kampf werden, gebe ich auf jeden Fall nach. Aber versuchen möchte ich es schon gerne, denn mein Akku ist ziemlich leer. 1x pro Nacht kann ich ganz gut verknusen, aber nicht so wahnsinnig oft wie es schon häufig der Fall war.

#danke für Deine Antwort!
Sabine

Beitrag von stefannette 22.03.11 - 14:42 Uhr

Hm, vieleicht wäre es eine Idee mal ein Wochenende (ohne Kinder) wegzufahren. Beim Papa oder Oma gibt es keine Brust.
Hab schon von einigen gehört,die das auf diese Art gemacht haben!
Ich selber aber nie. Das ging bei allen irgendwann von alleine als sie zwischen 10 und 14 Monaten alt waren).
LG Annette mit 5 Kids

Beitrag von margarita73 22.03.11 - 17:30 Uhr

Das hat mir meine Pekipgrppenleiterin auch vorgeschlagen. Ich hab da aber Hemmungen, fühle mich so gemein dabei. Funktionieren würde es wahrscheinlich, aber schonender wäre es mir lieber. Bin gespannt, wie´s bei uns weitergeht. Vielleicht reduziert sie ja von dem einen Mal von allein auf 0?! #schein

Beitrag von qrupa 22.03.11 - 16:38 Uhr

Hallo

ich hab mit gut 1 3/4 Jahren nachts abgestillt weil ich wieder schwanger war und da einfach keine Kraft merh für hatte. Allerdings war da das nächtliche Stillen auch wirklich nur ein einschlafstillen und kein Hunger stillen.

Wir ahben es so gemacht dass ich den MOment des stillens einfach immer wieter rausgezögert habe. Wenn sie wach wurde und stillen wollte gab es erstmal noch ein unser einschlafritualschlaflied und danach durfte sie stillen. Nach 3 oder 4 Tagen ist sie noch während des singens eingeschlafen und damit hat sich das nächtliche stillen erledigt gehabt.

Beitrag von margarita73 22.03.11 - 17:23 Uhr

Gute Idee, das werde ich mal versuchen. Danke!

Beitrag von anja570 22.03.11 - 18:00 Uhr

Hallo,

meine 3 Jungs wurden 10, 14 und 21 Monate gestillt.

Den Jüngsten habe ich jetzt zu 98% abgestillt, bzw. er sich selbst, es war ein schleichender Abschied vom Stillen, der für uns beide genau richtig war. Ich habe immer gesagt, so lange wir beide Freude dran haben, stille ich, jetzt hat er den Zeitpunkt bestimmt.

In den letzten Wochen haben wir nur noch einmal pro Nacht gestillt, Früh oder tagsüber schon länger nicht mehr. Dann wurde daraus nur noch alle paar Nächte mal gelegentlich und inzwischen fordert er es eigentlich gar nicht mehr ein, auch wenn ich noch etwas Mumi habe.
Es war aber schon länger nur noch zur Beruhigung, er hat von Anfang an weder Schnuller noch Flasche genommen.
Wenn er jetzt in der Nacht wach wird, nehme ich ihn in mein Bett und er schläft auch ohne Mumi schnell ein, durchschlafen will er noch nicht regelmäßig, aber immerhin schon gelegentlich.

LG
Anja

Beitrag von margarita73 23.03.11 - 07:22 Uhr

Hallo Anja,

wie ließ sich denn das Baby abstillen, das Du 10 Monate gestillt hast? Hat er das auch selbst reduziert? Ich hab meine Kleine auch schonmal mit in mein Bett genommen, aber das reicht ihr nicht als Ersatz. Heute Nacht hab ich sie auch wieder 1x gestillt und da hatte ich so gefühlsmäßig den Eindruck, dass nicht besonders viel kommt. Sie hat auch nur kurz getrunken. Evtl stillt sie ja weniger, wenn sie merkt, dass auch weniger da ist??

LG Sabine