Zeichensprache statt Sprechen lernen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mondfluesterin 22.03.11 - 13:07 Uhr

Obwohl ich schon einen Großen (4) habe, bin ich momentan bei meiner Tochter (18 Monate) etwas unversichert. Sie kann zwar ein paar Wörter sagen (Mama, Papa, Bäh für Krümel, Dreck und Dank ihres Bruders Spinnen, Njam Njam für Essen, na,da..., aber sie verständigt sich am liebsten per Hand. Gestern kam sie in die Küche und hat mir "gezeigt", dass ihr Bruder sie gehauen hat (stimmte tatsächlich, nur, dass sie ihn vorher auch gehauen hat). Sie zeigt einem wirklich viel und es verstehen auch Außenstehende, aber sie hat bestimmt seit gut einem Monat kein einziges Wort gelernt. Zwar zeigt sie mir auch den ganzen Tag Dinge, die ich mit Namen benennen muss, aber sie spricht nichts davon nach. Verstehen tut sie allerdings das meiste... Ist das normal? Mein Sohn hat einfach Wort für Wort etwas Neues gelernt, aber diese Art der Zeichensprache hatte er nie...

Beitrag von doreensch 22.03.11 - 13:10 Uhr

Dafür wirst du eines Tages umfallen, weil sie dir plötzlich das Ohr abquatscht.. manche nehmen alles still in sich auf und lassen es erst in ganzen Sätzen raus..

Beitrag von rainbowbrite81 22.03.11 - 13:16 Uhr

Hallo

Das kenne ich zu gut.
Meine Süße ist 16 Monate alt und spricht zwar ein paar Brocken, aber das Meiste wird gezeigt und mit "Daa" kommentiert.
Sie erzählt auch kleine Geschichten mit diesem Wort, z.B. wenn sie sich irgendwo weh gehtan hat, zeigt sie auf die Stelle und dann auf ihren Kopf begleitet von einem "da, da, daaa".

Sie versteht auch alles, was man ihr sagt.
Von daher denke ich , daß das normal ist und, wie schon geschrieben, irgendwann alles aus unseren Mäusen nur so rausbrodelt....:-p

Liebe Grüße

rainbow mit Emily *13.11.2009#verliebt

Beitrag von haruka80 22.03.11 - 13:19 Uhr

Huhu,

da haste doch das beste Beispiel daheim: jedes Kind ist anders!!!!

Mein Sohn war mit 18 Monaten genau so wie deine Tochter. Er ist jetzt knapp 2 und fängt an zu sprechen, also 50-60 Wörter und eben auch Zweiwortsätze. Aber das erst seit 6 Wochen.
Verstanden hat mein Sohn früh vieles. Man spricht da von passivem Wortschatz, der wird beim Ki.Arzt bei der U7 auch erfragt. Es ist normal, dass das eine Kind mit 2 50 Wörter spricht und das andere 500 (grad nen Artikel in der neuen Eltern darüber gelesen). Wichtig ist, dass Kinder alles verstehen, dann ist der Wortschatz nämlich da, nur gerade noch passiv.

L.G.

Haruka

Beitrag von mondfluesterin 22.03.11 - 13:22 Uhr

Klar ist jedes Kind anders, nur das mit der Zeichensprache kannte ich bis dato wirklich noch nicht. Die Kinder, die ich kenne, die erst spät angefangen haben zu sprechen, haben einfach gar nichts gesagt. Aber meine Tochter kommuniziert durchaus viel und das verstehen sogar die Großeltern. Doch, ich denke, ihr passiver Wortschatz ist super. Sie versteht mit einigen Ausnahmen eigentlich soweit alles.

Beitrag von haruka80 22.03.11 - 13:31 Uhr

okay, also da ich nur gleichaltrige kenne, die schon mehr als mein Sohn sprechen, war mir eigentlich klar, warum er das über Zeichensprache macht, er wollte sich ja immer schon mitteilen.
Mein Sohn hat auch immer schon den ganzen Tag gequatscht-nur verstehen tut man erst seit kurzem was.

Beitrag von sunflower.1976 22.03.11 - 13:20 Uhr

Hallo!

Da würde ich mir erstmal gar keine Gedanken machen. Solange sie in ihrer eigenen Sprache brabbelt, ist meiner Meinung nach alles okay.
Wichtig ist, dass sie ungefähr bis zum 2. Geburtstag deutliche Fortschritte macht. Aber bis dahin ist noch sehr viel Zeit!

LG Silvia