Große Mandeln

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kockosflocke 22.03.11 - 14:59 Uhr

Hallo,

ich lese hier schon seit einiger zeit das viele eurer kleinen die mandeln enfernt bekommen haben oder gelasert.

nun ist meine frage hatten eure kleinen schwierigkeiten durch die großen mandeln oder wurden sie nur entfernt weil sie enorm groß waren?

es ist nämlich so das meine tochter auch enorm große mandeln hat. aber unser kia und unser hno haben gesagt, dass wenn sie keine schwierigkeiten hat, also keine athemaussetzer ( test wurde durchgeführt ) oder nicht gut isst, muss nichts der gleichen unternommen werden, da sich die mandeln verwachsen würden. und es sei auch nicht zu beführchten das sie irgentwann keine luft mehr bekommen könnte da immer irgentwie luft hindurch kommt auch wenn die mandeln aneinander kleben würden.

habe irgentwie angst das sie durch die großen mandeln doch irgentwann später probleme bekommen könnte und es besser gewesen wäre wenn sie die mandeln füher raus bekommen hätte.

lg anika

Beitrag von yamie 22.03.11 - 15:13 Uhr

hallo,


mandeln oder polypen?

unsere kleine hatte starke polypen. immer infekte, offene mundatmung, dadurch schlechter gesprochen, nachts schnarchen. wenn sie den mund aufmachte, dann hat man die polypen schon so erkennen können.

keine frage: raus damit. da war sie 1 1/4 jahr alt. heut isse 4 jahre und alles wunderbar.



lg
yamie



___________________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von kockosflocke 22.03.11 - 17:41 Uhr

es sind nur die mandeln. sie hat so ziemlich seit dem sie angeschwollen sind eine heissere stimme und schnarchen tut sie dadurch natürlich auch. waren auch im kh um zu schauen ob sie aussetzter hat. die nacht war aber unauffällig sie hat die nacht auch im kh überhaupt nicht geschnarcht, wie es halt so ist beim vorzeigen :-[. mit den ohren hat sie gar keine probleme, zum glück.

lg anika

Beitrag von arica 22.03.11 - 17:26 Uhr

Hallo,

unser Sohn hat die Mandeln verkleinert und Polypen entfernt bekommen da war er gradmal 2,5 Jahre alt. Er hatte nachts furchtbare Atemaussetzer. Er hat schlechter hören können, da Flüssigkeit hinter dem Trommelfell war und hat auch immer undeutlicher gesprochen. Man hat ihn nur schwer verstanden. Irgendwie hat er das wohl gemerkt und hat sich immer mehr zurückgezogen, vor allem bei der Tagesmutter. Deswegen die OP. Danach war dann gut und die Entwicklung ging wieder gut voran (Sprechen, hören, Schnarchen weg und keine Atemaussetzer mehr).


Gruß

Arica

Beitrag von babybaer4 22.03.11 - 18:02 Uhr

Hallo,

haben wir den gleichen Kinderarzt?
Unser Sohn hat auch große Mandeln.Ebenso öfters Mandelentzündungen und schnarchen kann er wie ein Großer.Sprechen tut er sehr nasal.
Unser Kinderart meint das wir noch mindestens ein Jahr warten sollten da sich der Körper durch wachstum den Mandeln anpassen kann.Auch die ständigen Mandelentzündungen können jetzt mit 5j weniger werden,da das wohl bis zu dem Lebensjahr ihren Höhepunkt erreicht haben.
Zu dem Ersticken und des Gleiche kann ich von mir berichten ,die auch immer große Mandeln hatte das passiert nicht so schnell.Bei mir wurden sie erst mit 19j rausgenommen ,da sie mich mehr krank gemacht.
Wir warten erstmal ab mit der Mandelop und hoffen das unser Kinderarzt recht hat .

Lg Sabine

Beitrag von felixundmoritz 22.03.11 - 22:25 Uhr

Hallo,

unser Sohn hat auch riesige Mandeln und hatte auch Polypen. Die Ärzte wollten die Pol rausnehmen und die Mandeln lasern. Da ich aber noch ein Trauma habe von meiner Mandelop (20 jahre her...), habe ich mich geweigert und gesagt, die Polypen ok, die Mandeln: nein.
Ich bin dann vorsichtshalber noch mal zu einem anderen Arzt gegangen und der hat gesagt: solange sich die Mandeln hinten nicht berühren, ist alles gut und es muss nichts getan werden. Es sterben leider immer noch Menschen nach einer MandelOP, also: gut überlegen.

Viele Grüße
Sonja

Beitrag von boujis 23.03.11 - 12:13 Uhr

Hallo,

meine Tochter hatte bis sie 2 Jahre alt war ihre eigene Sprache entwickelt.
Es wurde von Behinderung gesprochen und sie musste in eine Integrationskita.Unsere Tochter konnte auch nur erhöht schlafen, weil sie Atemaussetzer hatte, aber der behandelnde Arzt meinte, die vergrößerten Mandeln verwachsen sich.
Durch einen Unfall ( Sie hatte sich was ins Ohr gesteckt) mussten wir in die Notaufnahme, der HNO Arzt dort war erschrocken, als er ihre Mandel sah.
Wir sagten ihm dann, dass uns das genauso geht, aber der behandelnde Arzt immer abwiegelt.
Sie wurde 2 Wochen später operiert und nach 2 Monaten war die Sprachentwicklung zeitgerecht, der Wortschatz sogar für ihr alter weiter, denn sie hatte plötzlich Spass am sprechen, hat ja jetzt jeder verstanden.;-)
Meine anderen beiden haben ihre Mandel noch, hatten damit nie Probleme.
LG